Signale Mixen (Junctions? Mini-Mixer-Devices?) [Korg MS]

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Zyko, 15. Oktober 2015.

  1. Zyko

    Zyko -

    Hallo liebe Sequencer-Community

    Ich habe vor kurzem angefangen mit einem Korg MS-20 und MS-50 die analoge, halb-modulare Synthesizer-Welt zu erforschen. Als Hub für diese und alle anderen Instrumente (namentlich ein Tempest, Virus TI und Komplete 9) habe ich Ableton Live auf einem Windows Laptop im Einsatz. An Stilrichtungen habe ich mir keine Grenzen gesetzt, ich mache einfach worauf ich gerade Lust habe. Neben diesen „Jam-Sessions“ versuche ich aber auch ein ernsthaftes Projekt in der richtung „Drum and Bass“ zu realisieren, indem ich die Erfahrungen aus den Jam-Sessions langsam aber sicher in was brauchbares Umsetzen möchte. Soweit meine kurze Vorstellung :)

    Nun bin ich auf ein Problem gestossen mit meiner MS20/MS50 Kombination, wo ich gerne um eure Hilfe und euren Rat bitte. Ich hole mal etwas weit aus, verzeiht mir bitte den nachfolgenden Roman ;-)
    Für einen bestimmten Patch mit der MS20/MS50 Kombination brauche ich an verschieden stellen „Signal Mixer“. D.h. ich habe 2 oder 3 Audio- oder CV-Signale und möchte sie zusammenmixen zu einem Signal, um dieses dann weiter zu verarbeiten. Dazu gibt es auf dem MS50 den „Adding Amp“, der sowohl Audio wie auch CV-Signale mischen kann. Genau so ein Modul – oder besser gesagt mehrere davon – bräuchte ich.
    Nun gibt es ja diese „Junctions“ sowohl beim MS20 wie auch beim MS50. Ausserhalb der Korg-Welt werden diese glaube ich als „Multiples“ bezeichnet. Kann ich diese als einfacher 1:1-Mixer verwenden? Also, ich gehe mit 2 oder 3 Audio- oder CV-Signalen auf einen Junction, und von dort mit einem Kabel raus (auf dem dann das gemixte Signal liegt) und bei einem andern Modul wieder rein. Natürlich mixe ich nie CV- und Audio-Signale, sondern entweder das eine oder das andere. Ich habe das sogar mal kurz getestet mit 2 Audio-Signalen, und es klang eignentlich „richtig“ bis auf eine merkliche Lautstärke-Reduktion. Kann jemand etwas genauer erläutern ob diese Methode „sauber“ und „sicher“ ist oder ob ich da meine Geräte in Gefahr bringe?
    Anyway, diese Lösung wäre nur temporär und höchstens für CV-Signale wirklich brauchbar, da man ja keinen Einfluss darauf hat mit welchen Anteilen die Signale gemixt werden, mangels Drehknöpfen die das Steuern könnten. Also kommt für eine „professionelle“ Lösung wohl nur ein Signal-Mixer (bzw. mehrere ebensolcher) in Frage. Oder gibt es andere Ideen um Signale zu mixen? Die einzige Idee die ich habe sind so kleine Mixer-Devices zu kaufen, dazu habe ich folgende gefunden:
    http://www.soundsationmusic.com/?p=26867#bodytab2-tab
    Dieses Ding ist als Audio-Mixer angegeben, aber kann es auch CV-Signale mixen? Falls ja, würde ich dieses bevorzugen da es grosse Jack-Anschlüsse hat (wie der MS20/MS50) und es recht günstig zu haben ist.
    http://beatnic.jp/products/mixer/
    Dieses Ding scheint tatsächlich ein „Adding Amp“ zu sein wie er im MS50 vorhanden ist, und kann auch CV-Signale mixen. Aber es ist teuer und ich muss es aus Japan importieren, was ich eigentlich nicht unbedingt machen möchte.


    Könntet ihr mir bitte weiterhelfen? Ich bin offen für alle Tips oder alternativen Vorschläge. Wie bereits erwähnt bin ich ein „Noob“ und es kann gut sein das meine Fragen lächerlich erscheinen oder ich etwas komplett falsch mache oder übersehe, bitte seid gnädig :)

    Viele Grüsse
    Marco

    PS: Falls das im falschen Forum gepostet wurde, bitte ich einen Moderator es ins richtige Unterforum zu verschieben.
     
  2. Zyko

    Zyko -

    Hallo Nochmals

    Ich wundere mich etwas über das stillschweigen, ich war mir sicher dass hier jemand weiterhelfen könnte.

    Habe ich falsch gefragt? War ich unfreundlich? Ist es wegen Korg, weil nur halb-modular und so, und in den Augen der Pro's hier vielleicht nur als Kinderspielzeug belächelt? Oder ist die Frage so lächerlich das man vermutet ich sei ein Troll? :selfhammer:
    Oder kann mir wirklich niemand mangels Wissen weiterhelfen? Oder fehlt einfach die Lust dazu?

    Gruss
    Marco
     
  3. JuBi

    JuBi aktiviert

    Hi,
    vielleicht ist deine Frage zu umfangreich beschrieben?

    Erstmal zur Definition: Audiosignale sind immer AC also Wechselspannung "ohne" Gleichspannungsanteil, CV ist immer DC, Gleichspannung, auch wenn es schnelle LFOs gibt und man manche CV-Eingänge auf AC schalten kann.
    Zu deinen Frage, niemals zwei Ausgänge mit einem Multiple kurzschließen, du weißt vorher nicht was passiert, auch wenn es irgendwie zu funktionieren scheint. Erklärung: Ausgänge sind sehr niederohmig, so 50-600 Ohm je nach dem, der Strom fließt von einem in den anderen Ausgang und das ist schlecht.
    Man kann CV-Signale nicht in einem Audimischpult mixen (der DC-Anteil wird dort herausgefiltert), wie die Japaner das machen, ohne Umschalter, ist mir schleierhaft.

    Lösungen: Um CV Signale zu mischen ist der ADDing-Amp im System gedacht, da werden die Signale aktiv gemischt/addiert, um Audiosignale zu mischen einen Audiomixer verwenden.
    Ich denke dass das hier für dich die Lösung sein könnte, ein passiver 4-1 Mixer, kostet um die 40€, ist für CV als auch für Audio geeignet.

    [​IMG]

    http://www.ltt-versand.de/Ton/Audio-Too ... Gwod1jYPHw


    Gibt es woanders auch günstiger, aber nicht bei Amazon kaufen, die zahlen hier kaum Steuern und das tut unserer Gesellschaft nicht gut.

    Viel Glück
    JuBi
     
  4. Zyko

    Zyko -

    Hallo JuBi und francesco

    Danke für eure Erläuterungen und Vorschläge, dass hilft mir schon sehr weiter.

    Ja, evtl. habe ich tatsächlich zuviel geschrieben. Dachte da es mein erster Forumspost war dass ich mich auch gleich vorstelle, aber ich hätte vielleicht schneller auf den Punkt kommen sollen. :floet:

    Blicke noch nicht ganz durch...: Beim ADDING AMP im MS50 ergibt [+2V] + [-3V] = -1V Ausgangsspannung. Verhält sich ein passiver Mixer (z.B. der von JuBi gepostete) genauso? Und ein linearer Mixer (z.B. A138A)?

    Danke und Gruss
    M
     
  5. JuBi

    JuBi aktiviert

    Ja, verhält sich so, Abweichungen der Summenspannung werden aber durch die Potis und Vorwiderstände da sein, also eher nichts für VCOs, da ist ein aktiver wie der A138A besser, obwohl Korg MSxx? hat Hz/Volt da ist der A138B glaub ich angebrachter, weiß es aber nicht so genau...

    VG
    JuBi
     

Diese Seite empfehlen