Simple Schaltung für 3 in 1 Mixer

Morbid

Morbid

..
Kennt da jemand was?
Würde mir da gern was fürs Modular zusammenlöten.
Soll auch ohne Abschwächer sein, ganz simpel 3 Eingänge 1 Ausgang, sollte aber halt mit 12v laufen.
 
Feedback

Feedback

Individueller Benutzer
oder mal bei den Doepfer DIY Seiren gucken.
Oder bei MFOS.
Bei beiden gibt's brauchbare Mixer
 
Widy75

Widy75

...
hi
hier ist die einfachste schaltung
http://yusynth.net/Modular/Commun/MIXER ... sch-1U.gif .. die geht auch mit +-12V
ein op als invertierter summierer + 2ter op der das dann wieder *-1 rechnet ... für rein audio kannst auf den 2ten auch verzichten
für 12V würd ein tl082 auch gehen anstatt des tl072


was mich aber interessieren würde
wie kann ich die schaltung modifizieren damit am ausgang das ganze auf 10V begrentzt wird .. und net übersteuert
weil ansonst wird ja Ua = Summe ( Uen * (R2/R1)) und max Ua = Versorgungsspannung

irgendwie geht das mit diode im rückkopplungszweig oder am ausgang .... komm aber nicht drauf
lg widy
 
Morbid

Morbid

..
Danke, das mit dem zweiten Op um das Signal wieder in die original Phase zu bringen hat mich gestern ganz schön verwirrt.
Die meisten Schaltungen im Netzt sind nämlich Inverted und hab mich gefragt wieso man den non Inverted Eingang nicht einfach benutzt.
Bei Muff's hab ich dann irgendwo einen Eintrag gefunden wo das auch so erklärt wurde mit dem zweiten Op, und ist angeblich besser so.
 
fanwander

fanwander

*****
Morbid schrieb:
Danke, das mit dem zweiten Op um das Signal wieder in die original Phase zu bringen hat mich gestern ganz schön verwirrt.
Die meisten Schaltungen im Netzt sind nämlich Inverted und hab mich gefragt wieso man den non Inverted Eingang nicht einfach benutzt.
Für Audio ist es im Prinzip egal, es sei denn, Du mischt später nochmal ein Signal von vor dem Mischer mit dem Ausgangssignal des Mischers zusammen - was ja seeeehr unwahrscheinlich ist. Für Steuer-Spannungen ist es absolut notwendig, weil Du ja keine Invertierende Modulation wills (am Keyboard nach oben, soll ja auch den Filter auf machen).
 
Widy75

Widy75

...
Morbid schrieb:
Danke, das mit dem zweiten Op um das Signal wieder in die original Phase zu bringen hat mich gestern ganz schön verwirrt.
Die meisten Schaltungen im Netzt sind nämlich Inverted und hab mich gefragt wieso man den non Inverted Eingang nicht einfach benutzt.
Bei Muff's hab ich dann irgendwo einen Eintrag gefunden wo das auch so erklärt wurde mit dem zweiten Op, und ist angeblich besser so.
weil iverter -Ua=ue * R2/R1 und einfach summiere gebaut werden kann mit -Ua = SUM(Ue) * R2/R1

nicht invertierende verstärker machen ja Ua = Ue(1+ R2/R1).. und ein 1:1 ( also verstärkung 1) ist hier glaub i gar net so leicht möglich wegen dem 1+...

lg widy
 
Morbid

Morbid

..
Aja, das hab ich glaub ich jetzt so halbwegs verstanden.
Ich seh schon mit Formeln und Berechnungen haperts bei mir noch gewaltig. :selfhammer:
 
P

PeterParker

..
Meine oben genannte Schaltung kann auch Gleichspannung mischen. Dafür muss man am Eingang den Kondensator weglassen. Die Besonderheit der Schaltung ist wie gesagt, dass ein Nichtinvertierender Verstärker genutzt wird (der kann Signale nur verstärken wie oben bereits schon richtig erwähnt wurde). Der Trick ist aber, dass die Spannung der Eingangssignale durch den Spannungsteiler halbiert wird und dann vom Verstärker wieder verdoppelt, weil R1 = R2 (siehe Formel).
 
 


News

Oben