Sind elektronische Musikinstrumente umweltfreundlich?

khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
In Zeiten wo neue Handelswege dank Eisschmelze erschlossen werden und der Geheimdienst privatisiert wird frage ich mich ob es auch Ökos unter Synth/Elektro Musiker'n gibt die Stromsparende, Nachhaltige u. a. Synthesizer bevorzugen.
Und wenn ja, bitte Links Posten, Rechts kann man in die Mülltonne schmeißen. ;-)
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Ups, die Einleitung meinerseits war eher etwas Meta Off, aber fande es einen netten Satz.
Laut der Doku sind bis zu ca. 80% privatisiert. U. a. C a c i international, 4 - x Unternehmen teilen sich den größten Teil dieses Marktes, einige/viele aus Silicon Valley. Bringt mehr Geld. Neue Technologie entwickeln und verkaufen. Machtausbau ..., kA.
Ganze Doku interessant, aber in den folgenden 5 - 10 Minuten wird es angesprochen. Ob diese Doku/Aussagen wahr sind soll jeder selbst hinterfragen. Viel Spass (und somit wird dein Leben kaputt gemacht da du dich verdächtig machst ;-)):
Ansehen: https://youtu.be/zcZGV4Xt7W4?t=55m40s

Orginal bei ARTE: https://www.arte.tv/de/videos/072654-000-A/terrorjagd-im-netz/
Die investigative Dokumentation nimmt die Terror-Anschläge seit 2015 unter die Lupe und sucht nach gemeinsamen Mustern. Warum haben die Nachrichtendienste mit ihrer Massenüberwachung versagt? Die Dokumentation nimmt die Zuschauer mit in die Welt der Terror-Analyse und Terror-Bekämpfung von Wien über Berlin, London, Paris und Brüssel bis nach Washington DC. Alle großen Terroranschläge seit dem 11. September 2001 geschahen trotz Massenüberwachung. Im Gegenteil machte nicht zuletzt die durch Massenüberwachung generierte Datenflut es den Analysten oft unmöglich, die Täter rechtzeitig zu finden. Auch bei jenen Anschlägen, die verhindert werden konnten, lag dies nicht an der Massenüberwachung, sondern in den meisten Fällen an Hinweisen aus der Bevölkerung, traditioneller Polizeiarbeit, gezielter Überwachung und manchmal auch purem Glück. Warum weiten die Regierungen dann immer noch die Massenüberwachung aus, wie im deutschen Gesetz zur BND-Reform, dem britischen Investigatory Powers Act, dem österreichischen Polizeilichen Staatsschutzgesetz? Und warum wird ein Bericht des Pentagons über eine erfolgreiche Alternative zur Massenüberwachung noch immer unter Verschluss gehalten? Wem nützt Massenüberwachung eigentlich? Und wer verdient daran? In Wien arbeitet nun ein Team um einen Terrorabwehrspezialisten an einer Überwachungslösung, die Sicherheit garantieren soll, ohne das Grundrecht auf Privatsphäre aufzuheben. Und dieses Programm ähnelt verblüffend jener Alternative zur Massenüberwachung, die vom Pentagon unter Verschluss gehalten wird. Die investigative Dokumentation nimmt die Zuschauer mit in die Welt der Terroranalyse und Terrorbekämpfung von Wien über Berlin, London, Paris und Brüssel bis nach Washington D.C., zu Sicherheitsexperten, Big-Data-Analysten und Whistleblowern. Eine brisante Dokumentation aus hochaktuellem Anlass.
 
Zuletzt bearbeitet:
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Umweltfreundliche/Nachhaltige Instrumente sind WTF? Ich würde da schon eher zugreifen als auf herkömmliche Herstellung die evt. solche Aspekte nicht mit einbeziehen!
 
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Nein, der ganze Rest...


Wenn es dir um Ökologie geht, besorg' dir 'ne Photovoltaik-Anlage, 'nen Windrad-angetriebenen Modular oder spiel' halt tibetanische Nasenflöte!
 
3
3456778674
Guest
Einfach kein Auto haben und nicht in den Urlaub fliegen. Das reduziert deinen ökologischen Fussabdruck schon derart massiv, das fehlendes Green-Washing bei deinem Musik-Gear vergleichsweise völlig untergeht.

Ansonsten ist vor allem eine lange Nutzungsdauer förderlich.

Ausnahme davon sind nur wenige Dauerstromverbraucher. Es lohnt sich zumindest finanziell, Trafo-Wandwarzen die 24/7 laufen, durch Schaltnetzteile zu ersetzen. Wobei Stromverbrauch zwar auch immer Uran & Quecksilberbelastung aus Kohlekraftwerken heißt, ich aber wirklich nicht weiß, was bei einer kompletten Ökobilanz heraus käme.

Oder auch: Besser an den Stellen optimieren, wo man wirklich was reißen kann. An den Stellen weg zu lassen, die Spaß machen, ist zwar sehr christlich-abendländisch (puritanisch) gedacht, aber nur selten wirklich effektiv.
 
freidimensional
freidimensional
Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Meine Frau hat ein Extrazimmer, in dem so ein Sportfahrrad steht, dass den Dynamo für meine Instrumente antreibt..
 
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
...du musst eine sehr sportliche, schlanke bessere Hälfte haben... ^^
 
fanwander
fanwander
*****
Ansonsten ist vor allem eine lange Nutzungsdauer förderlich
Anfang der 90er Jahre war ich anlässliche einer Wirtschaftsgeografie-Exkursion im Studium beim Ökoinstitut Freiburg. Am Rande habe ich mich mit einem der Leute über Kabel unterhalten, weil ich grade einen Kabelschwerpunkt für Keys geschrieben hab. Der hat mir dann ein Studie aus einer (US-)Doktorarbeit gezeigt, die den Footprint bei verschiedenen Kupferprodukten untersucht hatte. Daraus stammte die "nette" Aussage: Die Herstellung eines Netzkabels verbraucht mehr Energie, als dieses Kabel jemals im Lauf seiner durschnittlichen Nutzungsdauer vermutlich transportieren wird (wenn ich mich jetzt richtig erinnere, ist der Autor dabei von einem Verbrauch von ~1A/h pro Woche ausgegangen, und das ganze bei 7 Jahren(?) Nutzungsdauer). Auf meine Frage, wie das sein könne, meinte er nur: "Haben Sie schon mal überlegt, wieviel Energie es kostet eine Grube in einen Berg zu sprengen, und wieviel die Bagger verbrauchen, um dann 1kG Kupfer aus der Erde zu buddeln? Von der Verhüttung, und dem Frachter, der das Kupfer von Kolumbien nach Rotterdam bringt ganz zu schweigen."

Seit dem weiß ich, dass lange Nutzungsdauern der beste Umweltschutz (außer gar nicht kaufen/benutzen) sind.
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
An Schaltnetzteile und Kabel (Kupfer) hatte ich gar nicht gedacht, interessant.
@telefonhoerer Netzeil verstehe ich dann mehr den Sinn, evt. auch ~stabiler Strom.

Gibt es so Projekte "aus alt mach neu" (nicht nur Reparatur, auch aus ~Schrott völlig neue Instrumente bauen) bei ~Synthesizer?
Klar kann ich mir auch eine Maultrommel ins Knie nageln, nur um es vorweg zu nehmen. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Rolo
Rolo
||||||||||||
Seit dem weiß ich, dass lange Nutzungsdauern der beste Umweltschutz (außer gar nicht kaufen/benutzen) sind.

Leider ist das von den Herstellern nicht mehr gewollt. Ich weiß noch genau wie mir der Verkäufer vor 2 Jahren beim Mediamarkt gesagt hat daß
ein Fernseher heutzutage nach ca. 5-7 Jahren über den Jordan geht. Das hat der mir direkt ins Gesicht gesagt. Und Fakt ist, daß mein vorheriger Fernseher
wirklich exakt nach 7 Jahren abgeraucht ist. War ein Kondensator der das Zeitliche gesegnet hatte. Ich wechselte die Platine auf rat eines Fernsehtechnikers damals aus aber das brachte nix.
Da war scheinbar noch irgendwas anderes in mitleidenschaft gezogen worden. Ich hatte mich dann geärgert daß ich diese verdammte Platine für 140 Mücken
gekauft hatte. Und der Hit war daß der Fernsehtechniker bei dem ich die bestellt hatte meinte daß ich die Firma die Platine nicht wieder zurücknimmt.
Er meinte dann noch daß es evtl. was bringen würde wenn ich eine der Nachbarplatinen austauschen würde. Daraufhin sagte ich zu ihm nur daß er mich mal
am Arsch lecken könne, und zog von dannen.
Ich finde das schon crass. Früher die Röhrenfernseher waren noch für die Ewigkeit gebaut. Und nicht nur die Fernseher.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Naja, früher hat eine Glühbirne, sagen wir, 60W verbraucht, und ein Synthesizer auch soviel.
Heute verbraucht eine Glühbirne 6W, und ein Synthesizer?...
Es gibt aber tatsächlich welche, die sehr wenig verbrauchen. Z.B. von Roland. Einfach mal den Verbrauch in Watt in den Technischen Daten schauen. Die Herstellung ist wieder eine andere Geschichte. Und wie lange so ein Synthesizer am Leben bleibt – tja, es gibt solche und solche. Dank eBay kann ja so lange weiter verkauft werden, solange noch funktioniert. Danach zwar auch, z.B. als "defekt", aber... Ja, DHL verbraucht auch Ressourcen. Und Hände Waschen vor dem Spielen auch.
 
tom f
tom f
||||||||||||
dafür braucht die heutige 6 watt birne das zig zig fache an produktionsaufwand und ist dann wenn kaputt sondermüll - ja, auch die led lampen sind sindermüll.
 
R
RNDLMDFGL
Guest
Verstehe nicht warum man ausgerechnet bei synths mit der Weltrettung ansetzen soll. Es gibt so viele Ansatzpunkte in unserem Alltag, die auch wirklich mehr bringen würden als stromsparende synths.
 
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Ohne Crossfeed-Schaltung etc. wird das nix.
Pers. Erfahrung...
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Mit Kopfhörern als Ohrenwärmer kann man außerdem die Heizung niedriger einstellen. :school:
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Und für Bassisten – die Saiten halten viel länger – das schont die Umwelt! :opa:
 
P
ps4074iclr
Guest
Straßenmusiker mit elektronischen Instrumenten könnten da einen großen Erfahrungsschatz haben. Die sind ja drauf angewiesen, dass sie mit einer möglichst leichten Batterie möglichst lange Geld verdienen können.
 
Tax-5
Tax-5
||||||||||
Nun ja... die meisten Geräte bei mir brauchen zwischen 20 und 30 Watt, wobei Mischpulte, Endstufe, PC, etc... schon etwas mehr brauchen.
Ich schalte eigentlich immer nur ein was ich auch wirklich brauche, da ich im Idle-Betrieb (Mischpult, Monitore, PC, Wandler, MIDI Interfaces, etc... OHNE Effekte oder Synths) knapp 2000 Watt verheize.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Es ist schon erstaunlich, wie wenig Energie man für Licht im Vergleich zu minimalem Setup braucht.
Was bei mir meist an ist, sind auch der PC, Bildschirm, Mixer, aktive 5"-Monitore.
Was beim Musikmachen zusätzlich zugeschaltet wird, sind zwar auch Geräte, die so ca. 20 bis max. 50 Watt verbrauchen, sind aber nicht viele und in der Summe weniger als das minimale Setup.
Also ich komme hier bestimmt nur auf ein paar Hundert Watt.
Multitimbrale Klangerzeuger sparen unter dem Strich Strom, weil ein Gerät mehrere gleichzeitig ersetzt.
Und digitale Geräte sind bei vergleichbarer Leistung stromsparender als analoge! :lol:
 
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Wer braucht schon Licht...

Im Dunkeln ist gut munkeln! :lol:
 
Olutian
Olutian
Arschimov
die geplante obsoleszenz macht auch vor musikinstrumenten nicht halt.

wenn es denn wenigstens komplett recyclebare instrumente gäbe...
 
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
heutige 6 watt birne das zig zig fache an produktionsaufwand und ist dann wenn kaputt sondermüll - ja, auch die led lampen sind sindermüll.
Dafür halten sie doch länger und verbrauchen nicht so viele (seltene) Rohstoffe? Gut zu wissen, war bei mir immer im Hausmüll gelandet.
Verstehe nicht warum man ausgerechnet bei synths mit der Weltrettung ansetzen soll.
Jeder Einzelbereich macht es? Kann man ja auch als Autofahrer argumentieren dass man lieber bei den großen Industrie/Unternehmen ansetzen soll? KA, mir ging es auch weniger um "Weltrettung", die ist nicht in Gefahr, sie verändert sich nur. Vielmehr um den Mensch, evt. dein eigenes Kind. Aber evt. echt pillapalle wo/wie das lebt?
Kopfhörer statt Monitore
In-Ear-Kopfhörer da wohl dann die Wahl?
handschuhpflicht für guitaristen
Ob der



Henry Kaiser
serveimage

da noch lange Jammen kann? :P
die geplante obsoleszenz macht auch vor musikinstrumenten nicht halt.
wenn es denn wenigstens komplett recyclebare instrumente gäbe...
:supi:

Wenn ich mir manche Studios auf YT anschaue steht da einiges angeschaltet rum. Mehrere Computer und etc. pp..
War nur ein Gedanke, macht am Ende nichts aus und wir Musiker, manche davon Künstler, sind die guten?

Die stellen zwar nur "klassische" Instrumente her, aber die haben eh kein Strom etc. da ~Müllmenschen: http://www.landfillharmonicmovie.com/
Kennt ihr weitere Projekte?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nick Name
Nick Name
|||||||||
Die schlimmsten umweltsünder sind die Thinktanks, die unsere wirtschaft leiten und uns nur bestimmte systeme zu verfühgung stellen - oder hast du dich für explosionstechnik entschieden und das alles auf oel basiert!!??

Man kann mit wasser-aufspaltung autofahren und implosionstechnik ist nach Viktor Schauberger auch effektiver und umweltfreundlicher - das weiss man alles seid 100 jahren.
Aber es tut sich nichts, weil es nicht gewollt ist - ja, das klingt hart!

Zum beispiel ist an JEDEM LEBENDIGEN PROZESS CO2 beteiligt (photosythese usw) und die wollen das besteuern!?
Das ist krank und gegen das leben selbst gerichtet!

Diese Thinktanks sollten eigentlich ein schlechtes gewissen haben, stattdessen werden wir beschuldigt!
Und selbst daraus kann man gewinne schöpfen!

Cheers - weiter so!
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben