softube console 1

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von q3tommy, 5. November 2013.

  1. http://www.softube.com/index.php?id=console1

    ich habe das teil auf der musikmesse gesehen und das sah sehr sehr gut und brauchbar aus. hab keine erfahrungen mit den softtubeplugins aber die scheinen auch sehr gut zu sein oder?
    ich bin ganz gespannt auf das teil, denke das ist genau das richtige für mein homestudio.

     
  2. BBC

    BBC ..

    die plugins sind sehr gut, ja. Das weiß softube auch :). Haben entsprechend ihren Preis.
     
  3. P.Lopes

    P.Lopes .....

    ich hole mal den alten fred wieder raus mit einer frage :

    gibt es hier musiker/produzenten die akutell mit der console arbeiten und zufrieden sind bzw. ein paar fragen beantworten könnten ?

    merci
     
  4. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||||

    @P.Lopes

    Ich hab sie wegen des Platzbedarfes nicht immer im Betrieb aber vielleicht kann ich Dir weiterhelfen. Verwende sie übrigens auch mit UAD Plug-Ins.
     
  5. Ich hätte sie gerne, aber das von denen gewählte Kopierschutzverfahren und die diversen Accounts die man zur Nutzung anlegen müsste schrecken mich ab.
     
  6. P.Lopes

    P.Lopes .....

    @Dark Walter , cool , merci !

    wie ist den dein gefühl was die haptik betrifft , ist es wirklich so das es sich nach "analoger hardware" anfühlt ? ich frage deshalb , weil ich meine analogen sachen eigentlich super gerne mag und mir auch bewusst ist das ich den klang so nicht in vst bekommen

    ABER

    mir langsam oder sicher doch schon auch klar geworden ist ;-) das der vorteil , gerade was meine modualraufnahmen betrifft , im rechner noch mal in ruhe alles zu im kontekt zu eq/comprimieren wirklich überwiegt .

    das hier ist also keine "was klingt besser" nummer , sondern wirklich :

    wie ist deine erfahrung in bezug auf performance/haptik ?

    werden reglerbewegungen ziemlcih 1:1 auch übersetzt oder ist die latenz schon arg ?

    landest du am ende doch irgendwie immer bei der maus ? vielleicht nur fürs fine-tuning , aber doch öfter als gedacht ?
    (ging mir bei abeltons push immer so , im gegensatz zu ni maschine z.b.)

    hast du evtl. erfahrungen wie sich der mitgelieferte channelstrip im vergleich zu api2500 vst und fabfilter eq verhalten ?

    vielen dank schon mal
     
  7. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||||

    Also Performance und Haptik bzw. die Übergabe der Controller Daten funktionieren bei mir auf einem Mac, primär unter Logic und mit einem Interface mit 3ms Latenz sehr gut.

    Mit dem Console 1 ist es tatsächlich so das wenn Du die Knopfanordnung kennst - abgesehen von der Auswahl der Module - völlig blind arbeiten kannst. Die Funktionen der einzelnen Module werden direkt auf die entsprechend standardisierten Knöpfe gelegt. Dies hat aber zur Folge das alle anderen Parameter nicht über den Controller zugänglich sind. Hätte zum Beispiel ein Kompressor so etwas wie wählbare Knees oder Characteristika sind diese nicht zugänglich.

    Okay, jetzt zur Frage inwieweit der Controller ausreicht. Für Standard Mixing Aufgaben ist der Controller ausreichend, der entscheidende Vorteil für mich ist es das die Bedienung auch ohne Visualisierung funktioniert. D.h.: Die Bedienung erfolgt nicht zwangsläufig mit den Augen und man kann / muss darauf achten was geschieht.

    Für spezielle Dinge wie Problembewältigungen im Frequenzspektrum oder aufwendiges EQing würde ich dem Fabfilter oder ähnlichem den Vorzug geben. Dann, aber auch wenn Reverbs und andere Effekte ins Spiel kommen wird zwangsläufig die Maus benötigt.

    Bei bestimmten EQ Modellen sei erwähnt das der Frequenzbereich pro Band oft entsprechend dem Original limitiert ist oder gar nur feste wählbare Frequenzen bietet.

    Wichtig - auch wenn Du nicht dannach frägst - Um Console zu verwenden muss in jeder Instanz das Console Plug-In sein. Oben auf dem Controller sind Buttons um zwischen 20 Tracks zu schalten. Hier ist es aus meiner Sicht zu empfehlen mit standardisierten Belegungen zu arbeiten so das entsprechende Kanäle zielsicher ausgewählt werden können. Mit Input- / Output Gain, Pan und Solo / Mute Funktionen kann der Controller übrigens auch als eine Art Mixing Desk verwendet werden.

    Tendenziell verwende ich die Console nur als ein Tool unter vielen. Ich bin zu sehr die Arbeit mit der Maus gewohnt um mich damit gehindert zu sehen. Die Feinfühligkeit bei der Parametereinstellung über den Controller ist jedoch ungeschlagen. Zudem lässt sich durch die gleichzeitige veränderung zweier Parameter interaktiv arbeiten.

    Den Api Buskompressor und auch das Fabfilter fehlen mit leider um etwas dazu sagen zu können. Also Module verwende ich ausschliesslich das mitgelieferte SSL sowie die bestehenden UAD Plug Ins.
     
    P.Lopes und xenosapien gefällt das.
  8. Hat jemand das Teil unter Ableton laufen? Hab gehört das es da Probleme geben soll?
     
  9. borg029un03

    borg029un03 Elektronisiert

    Also Ableton unter VST läuft nicht so rund, da unter anderem Name und Spur Nummerierung nicht übertragen werden.

    Ich nutze Console gern bei Mixing Projekten, bei eigenen Projekten findet das ganze sowieso schon während der Produktion statt, da findet sich die Console seltener. Bei Mixing Aufgaben kann man je nach Projekt gut und gern 60-80% der Aufgaben damit erledigen, das ist eine nicht zu unterschätzende Erleichterung.

    Da meine Projekte in der Regel in Ableton erstellt werden hält sich der Mehrwert eher in Grenzen.
     
    xenosapien, xtortion und P.Lopes gefällt das.
  10. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||||

    Gut zu wissen, da bin ich froh die DAW mit angegeben zu haben.