Spectralis SmartMedia Transfer?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von dogzstar, 22. Juni 2010.

  1. Hallo,

    Ich wollte den AmbientSoundBank auf meinen 128MB SmartMediaCard kopieren, aber konnte nicht (Fehler 216), geht es nicht direkt über den Rechner?
    Brauche ich unbedingt einen SM CardReader um die Dateien auf die SM zu kriegen? Oder ist meine SDCard kaputt?
    :)

    beste Grüsse
    onur
     
  2. also, ich habe die SD karte formatiert, dann konnte ich anfangen mit dem transfer, aber jedesmal wird der transfer gestoppt wegen eines fehlers.
    entweder ist die smartmedia korrupt, oder der cardreader auf dem speckie?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Versuch es mal direkt über USB......Der Specki wird automatisch erkannt.Abmelden nicht vergessen :gay:
     
  4. ja klar, so mache ich.
    es sieht so aus dass alle dateien grösser als 1-1,5MB den transfer stoppen und irgendwelchen fehler triggern. die kleinere dateien konnte ich auf die karte kriegen und die kann ich ganz gut hören-spielen, aber wenn ich grössere datein kopieren will, wird der transfer gestoppt: "write not supported 261". :sad:

    wenn ich die beiden slots ohne SDKarte drinnen per shift browse checke, dann steht's "bad device".
    und das geht nur bei pc, mein mac sieht nix.

    ich habe auch verschiedene usb transfer speeds probiert, geht nicht. haengt das problem bei der SDCard oder irgendwie bei Speckie ab?
    ich werde morgen versuchen die dataeien über eine cardreader zu kopieren, dann weiss ich vielleicht die antwort.
     
  5. Das könnte durchaus ein Timing Problem bei der Kommunikation mit der Smartmedia Karte sein. Wir konnten nicht alle verfügbaren Karten testen. Manchmal ist aber auch ein defekter und noch nicht markierter Sektor auf der Karte schuld. Die Formatierungsfunktion des Spectralis markiert defekte Sektoren normalerweise. Hast Du die Karte mal mit dem Spectralis formatiert?
    Ansonsten kann ich Dir nur anbieten, die Karte zum Test mal zu mir zu schicken.
     
  6. Ja doch, ich habe die Karte im Speckie mehrmals formatiert.
    Ich habe die Karte gerade auch mit einem Cardreader probiert, das ging auch nicht, ich hoffe dass das Problem bei der Karte liegt.
    Waere es auch möglich dass die Kartenslots bei der Speckie kaputt sind?

    Ich werde versuchen eine neue Karte zu kriegen, aber ich könnte auch die alte Karte dir abschicken.
     
  7. Wenn es auch im Cardreader nicht funktioniert, ist es sicher die Karte. Es wäre auch bei weitem nicht die erste Smartmedia Card, die den Geist aufgibt. Du kannst höchstens noch die Kontaktzungen mit einem Lappen reinigen, der vorher mit etwas Alkohol befeuchtet wurde. Aber gross sind die Chancen nicht, dass eine simple Verschmutzung der Grund ist. Wenn die Karte im Cardreader des Rechners nicht funktioniert, brauchst Du sie mir auch nicht zuschicken. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ich dann noch irgendetwas bewirken kann.;-(
    Falls Du keine Smartmedia Card mehr finden kannst, kann ich Dir noch SD Card Adapter im Set mit einer SD Card anbieten. SD-Cards sind etwas robuster gebaut als die dünnen Smartmedia Cards. Allerdings kosten die 128MB 49.- Euro und mit dem Adapter guckt die Sache deutlich höher aus dem Cardslot raus, als eine Original Karte.
     
  8. lieber jörg, vielen dank für dein support!
    amazon.de verkauft smartmedia karten von samsung für 35,-euro, ich denke ich kriege eine von denen und hoffentlich klappt's dann auch.
    http://www.amazon.de/Smartmedia-128-MB- ... 305&sr=8-1
    ich werde auch versuchen die alte karte mit smprep.exe zu formatieren.
    -oder einfach einen speckie2 kriegen!
    :)

    ps.
    PRE-GTX ist noch nicht zu haben, oder? was ist die preisvorstellung für den teil und wann wird man ihn endlich testen können?
    könnte man ihn prinzipiell auch mit einem bass verwenden, -via recording outputs? dann waere es super versatile für mich!
     
  9. Der PRE GTX wird wohl so, wie er auf der Webseite zu sehen ist, nicht erscheinen. Zwar konnte er klanglich überzeugen - die Bedienung hat Gitarristen aber überfordert. Vollparametrische EQ's können den Klang zum einen beliebig formen - zum anderen aber auch "verformen". Die Angst vor der Verformung war grundsätzlich höher, als das Bedürfnis beliebig zu formen;-)
     
  10. Wäre da nicht ein Bypass-Schalter für den EQ eine mögliche Lösung oder sind die Gitarristen dann immer noch überfordert? :shock:
    Oder war das schon im Proto drin (das Bild auf der Homepage ist dafür ein bisschen klein)?

    Speicher finden Gitarristen immer ganz toll, vor allem, wenn man die per Fußschalter und MIDI umschalten kann. Aber das wäre dann wohl ein zu radikales Neukonzept. Stände dann auch deutlicher in Konkurrenz zum Sansamp PSA-1.1.
     
  11. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    tatsache ist, dass gitarristen beim spielen weniger hände übrig haben als synthesiasten :)

    ich als synthesiastischer gitarrist :) hätte sehr gern sowas wie den PRE GTX, vor allem weil es bisher kein gerät gibt in dem Bereich was auch nur annähernd zufriedenstellend ist. (vieles ausprobiert, grundproblem: Sound, bzw. man hört bei gitarre sehr schnell raus ob etwas "draufgerechnet" ist oder nicht.)

    ... was ja beim PRE-GTX wegen
    nicht der Fall isein sollte. Stellt sich die frage, ob man mit diesem aufwändigen Innenleben trozdem ein Bodentreter/pult gehäuse machen könnte. So als handliches Rundum-Sorgloß-Packet für Gitarristen.
     
  12. Beim PreGTX gibt es für beide Kanäle in der Mitte der Frontplatte Taster, die auch über Fusstaster/MIDI gesteuert werden konnten. Man konnte da EQ, DRIVE, FX-SEND ein/ausschalten und natürlich zwischen Channel A und B umschalten. Der Amp war vor allem sehr dynamisch spielbar. Es reicht der Volumeregler auf der Gitarre, um von cleanem Sound über leicht angezerrt zum Bratsound zu kommen. Über Reihenschaltung der beiden Kanäle konnte man auch einen EQ vor die Verzerrung schalten und über den Parallelbetrieb zwei Sounds gleichzeitig spielen. Reamping Input gab es ebenfalls sowie eine analoge Speakersimulation mit Recording Ausgang.

    Aber wie gesagt - so wird das Gerät niemals rauskommen. Der Markt ist zu klein und die Herstellung viel zu teuer. Ich denke eher darüber nach, den analogen Weg doch nur einmal auszuführen und dafür programmierbar zu gestalten. Ausserdem würde ich gerne noch ein paar digitale Effekte hinzufügen so dass sich das ganze zu einem Hybrid Sorglos Paket entwickelt. Im Moment arbeite ich da aber nicht dran. Jetzt kommt erstmal der Accelerator.
     

Diese Seite empfehlen