Stimmts, dass alte Medien von neuen nicht vertrieben werden?

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Moogulator, 16. Juni 2009.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    http://www.kress.de/cont/story.php?id=128708

    TV wird für mich irgendwie zunehmend unattraktiver gegenüber Netz, ebenso Zeitung. Ja, klar. Das gilt vielleicht für die neue Generation, aber ich brauche das Papier jetzt nicht, auch und weil ich selbst ein kleines Mag mache.

    Wie sieht deinereiner das?
     
  2. Strelokk

    Strelokk Glitch Bitch

    ich kaufe alle paar Monate mal 'ne c't
     
  3. Q960

    Q960 bin angekommen

    Die Mischung machts: Täglich TAZ,Bild,Tagesschau und Bildblog online lesen. Alle paar Tage eine TAZ vom Kiosk, insbesondere am Sonnabend. Alle 2 Monate kommt eine Slices DVD ins Haus und hin und wieder mal ne S&R. Ansonsten mal ein gutes analoges Buch!
     
  4. agent

    agent Tach

    also Videokassette hat bei mir den Abgang gemacht, ebenso nomale kleine Musikkassette. Auch das DV-tape und DAT sind obsolet geworden...Plattenspieler tut dagegen weiter was er seit anno dings tut.
     
  5. Neo

    Neo bin angekommen

    Also Zeitung und mal ein Buch sind für mich eine schöne Pflicht. Und wie ich gerade gemerkt habe, wo ich mich 3 Stunden nicht einwählen konnte, könnte ich auf das Net nicht mehr verzichten.
    TV schaue ich sehr selektiv, dh. wenn tatsächlich mal ein guter Film oder eine gute Docu kommen. Auf TV könnte ich auch am ehesten verzichten.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Tageszeitungen sind leider ein teurer Luxus,
    deshalb...

    http://www.spiegel.de/
    http://www.sueddeutsche.de/
    http://www.zeit.de/index

    Fernsehen ist bei mir abgeschafft.
    Der Fernseher läuft den ganzen Tag ohne Ton, wirklich.
    Dieses Jahr kann ich mich an eine Reportage erinnern, die ich gesehen habe.
    "Mediatheken" der Öffentlich Rechtlichen, im Internet, machen das Medium wieder etwas interessanter.
    Ein Grund...
    Ich kann mich nicht nach Sendezeiten richten.
    Nach fast 10 Jahren DVD und Internet ist der Gedanke an "Sendezeiten" völlig irre.

    Es gibt Bücher die mich interessieren, neuere Non-Fiction, und alte Klassiker z.B. von Thomas Mann.
    Auf so ein elektronisches Buch, Kimble oder Kindle, kann ich verzichten.
    Irgendwann reicht es auch mit dem ganzen Computerkram.

    Eine richtige Tageszeitung die morgens in meinem Briefkasten landet wäre nicht schlecht.
    Und dazu echte Brötchen aus einer echten Bäckerei,
    und nicht diese aufgebackenen Tennisbälle die überall verkauft werden.

    Letztes Jahr war ich ca. 2 Monate ohne Internet, und es hat mir nicht gefehlt.
     
  7. Crabman

    Crabman bin angekommen


    Klimakiller :twisted:


    naja aber kenn ich.Hab`s ne ganze Weile ganz gern gemocht wenn neben dem Musikmachen da einfach was still in der Ecke flimmert damit man nicht bekloppt wird vom"Auf den Monitor starren".Lief dann immer so`n doofer Nachrichtenchannel oder Phoenix...Is aber nicht mehr,hab auch kein TV Programm mehr.Vermisse das nicht ausser ein paar Dokus auf Phoenix vielleicht.Die haben die langen Nächte immer so nett ausgefüllt :)

    Print:Wenig,gern mal ne Tageszeitung.Printed Spiegel z.B. auch nicht mehr dafür jeden Tag da mal vorbeisurfen.Im Netz is eh alles aktueller...

    Da ich nebenbei gern mal zocke darf`s auch schonmal `ne GEE sein.Die finde ich unterstüzenswert.Auch schöne Retroberichte darin...
    Der einzige Lichtblick wenn man keine Lust hat so bunte Kiddie Krawallheftchen zu lesen.


    Gelegentlich auch mal Mics Magazin ;-)

    Wobei ich gestehen muss das mir da noch zu viel Softwarekram drin ist aber nix für Ungut,schon klar dass man es nicht jedem 100% Recht machen kann ;-)

    Finde aber gut das es das gibt...
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Früher habe ich immer die "Mega Fun" und die "Video Games" gekauft.
    Ungefähr bis in die Dreamcast Zeit.
    Magazine für Computer, Games, oder die Keys,
    das war das erste was dem Internet zum Opfer gefallen ist. Konsequent.

    Deutsches Radio höre ich seit 2000 herum auch nicht mehr.
    Im Internet gibt es BBC Radio1 und Radio FG, oder Smoothjazz.com für ruhige Momente.
    Das blöde Gefasel im Deutschen Radio..., nie wieder.
    Radiomäßig gesehen, wenn der Name eines Radio Moderators nicht Howard Stern ist,
    dann liegt die Wahrscheinlichkeit, dass es mich nicht interessiert was er zu sagen hat, bei 100%.

    Ich glaube die CD ist noch ein Medium das dran glauben musste.
    Spätestens seit die Musik Industrie CDs mit einem Kopierschutz versieht.
    Gerade heute mit all den MP3 Playern..... :roll:

    Fraglich ob es Filme und Games irgendwann nur noch als Download gibt.
    Also für solche Artikel hätte ich doch gerne eine Hardcopy.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Lese ich da raus, dass man ansich nix mehr braucht. Das Internet ist gut und hier und da mal n Buch oder sowas? Bezüglich der Frage: Lösen die neuen Dinger das alte ab?
     
  10. x2mirko

    x2mirko :D

    Abgesehen vom Internet brauch ich kaum noch was. Wirklich lange Texte les ich lieber in Buchform als am Bildschirm, damit hat es sich aber auch. Radio und Fernseher sind überhaupt nicht mehr an, Zeitung lese ich auch nicht mehr. Ab und an kauf ich mir noch ne Sonntagszeitung. Dann aber weniger für Neuigkeiten als für guten Journalismus. DAS ist tatsächlich etwas, was ich teils im Netz noch vermisse. Es gibt schon viele, die wirklich gut schreiben, aber da hat ne Zeit oder FAZ doch noch ein wenig die Nase vorn. Wenn ich nur wissen will, was inner Welt so abgeht, ist mir das aber egal, dann ziehe ich das Internet eindeutig vor.

    Also Internet für Information, Gedrucktes für den Genuss. So in etwa? Wobei ich auch gut auf diesen Genuss verzichten könnte. Aufs Internet hingegen tendenziell eher nicht.
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Also Ergänzung, Print für Hi-Quality und so..
    Netz für Rest, TV -> Mottenkiste, was für die Oldies.
     
  12. toxictobi

    toxictobi bin angekommen

    da ich grad am umziehen bin und versuche meine keys & keyboard sammlung zu verschenken, was sich aber schwierig gestaltet, bin ich in meinem entschluß bekräftigt mir keine weiteren mags mehr zu holen/ mich zu zumüllen.
    es sei denn es ist ma ne kiste drin (oder ein artikel), die(der) mich brennend interressiert, allerdings sind die tests in den letzten jahren speziell im musikalien-bereich immer unkritischer geworden und meist handelt es sich bei nem "test" eher um eine leicht umgeschriebene pressemitteilung, das überflieg ich dann ma schnell im laden...
    da gibt´s natürlich ausnahmen ;-)
    deswegen find ich www als zeitungs-ersatz-medium ganz cool, bücher müssen aber altmodisch in druckform sein,
    von e-books halte ich garnichts :twisted:
    ansonsten is bei mir dit radio noch eher an, als die glotze.
    alles in the mix
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    geht mir auch so, ich will sie verschenken - klappt aber nicht. DVDs mit Inhalten wäre ja nicht so schlecht, oder PDFs.

    Hmm, scheint wirklich trendig zu sein, davon weg zu gehen..
     
  14. Crabman

    Crabman bin angekommen


    Ach so,tschuldigung:natürlich gern mal `n Buch.Das kann mir der Rechner nicht ersetzen.Lange Lesesessions wären mir da zu anstrengend.Soll ja schliesslich entspannend sein. :)

    Auch wären wir da wieder beim haptischen Aspekt,analog halt :cool:

    Tageszeitungen graben sich bei mir übrigens selbst das Wasser ab weil die meisten (imo alle lesenswerten die mir einfallen)es einfach nicht kapiert haben ein Userfreundliches Format zu generieren (Welt Kompakt macht`s richtig...).Mag ja ein erhabenes Gefühl sein vor dem Jupiter 8 des Printwesens zu sitzen (ZEIT)aber ich hab halt nicht immer `n Tappeziertisch parat wo ich sie vernünftig ausbreiten könnte :lol:

    (Zeitungskriege in vollbesetzten Bahnen sind auch witzig)



    Mir fallen abgesehen von Büchern aber wirklich nicht viele Sachen ein,die das Netz mir nicht ersetzen könnte.Hier versuchen z.B. ja "ständig" Leute ihre Keyboardsmag Sammlungen zu verschenken -ich hab meine schwersten Herzens weggeschmissen als ich von Köln nach Berlin zog.Früher war sowas n tolles Lexikon,man konnte immer wieder in alten Ausgaben stöbern wenn man Infos zu used Gear brauchte.Heute kriegt man alles (für Lau) im Netz (und geht schneller) und keiner will sich mehr so`n(Papier)Klotz ans Bein binden.Wenn ich mir heut noch so`n Mag kaufe verschluder ich das aber irgendwann auch wieder.Muss sowas nicht mehr "sammeln".


    Ich schäme mich aber etwas weil ich mir vorkomme als wenn ich die Printkultur für den Digi Kram mit untergehen lasse obwohl ich an anderer Stelle noch den Kampf gegen MP3 führe und PRO Vinyl plädiere :floet:
     
  15. gringo

    gringo Tach

    Traurig ist schon, dass Arbeitsplätze im Zeitungsgewerbe gestrichen wurden oder analog noch mehr und seltsam platzierte Werbung (quer durch den Text von links nach rechts - kennste kennste kennste kennste) gepflanzt wurde, weil die Leute weniger Zeitung kaufen.

    Aber das ist ja der übliche Weg der Komputerisierung.
     
  16. Allgemein, also in der großen Masse, lösen neue Medien tendenziell schon alte ab, das sieht man überall.
    Meistens setzt sich das durch, was am bequemsten und am billigsten ist.

    Für mich persönlich gilt das natürlich nicht, weil ich die Vielfalt liebe und mich wohlfühle, wenn ich von möglichst viel technischem Zeug und auch Printmedien umgeben bin. Natürlich ohne dass es zu unordentlich wird.

    Daher habe ich an Medien Tonband, LP, CD, MC, DAT, VHS, DVD ständig betriebsbereit. Fernseher auch, wird aber nur selten benutzt. Viele Bücher, Zeitschriften, Noten. Da stapelt sich einiges zum Leidwesen meiner Frau.
    Aber mir gefällt es so. Kann mich auch schlecht von etwas trennen. Auch von Geräten, die ich eigentlich gar nicht mehr brauche. Oder ich müsste jetzt schon in dringende Finanznot geraten.
    Aber solange das nicht der Fall ist, bleibt das Zeug einfach stehen, und wenn auch 10 Jahre unbenutzt.

    Ich habe auch noch einiges an Zeitschriften im Abo:
    Image Hifi, Hifi Stars, Analog, Motor Klassik, Wein Gourmet, Merian, Vegetarisch fit...
    Und ein paar weitere kaufe ich mir, wenn mich da was besonders interessiert. Z.B. auch englische, französische und russische.
    Für mich kann das Internet das nicht ersetzen, weil ich schon beruflich den ganzen Tag auf den Bildschirm starren muss.
    Da freue ich mich abends, mich auch mal ruhig hinzusetzen, eine gute Flasche Wein aufzumachen (gerade jetzt, wo es wieder wärmer wird, draußen auf der Gartenterasse) und eine schön aufgemachte Zeitschrift in die Hand zu nehmen.
    Ist doch ein Genuss. Da jetzt auch noch den Laptop hinzustellen, nee danke.

    Gruß,
    Markus
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab noch einen.
    Wer hat heute noch den Quelle Katalog?

    Was auch weggefallen ist, die Postkarte mit der man irgendwas beim Versand bestellt.
    Vorbei die Hobbythek Zeit, in der man einen frankierten Rückumschlag irgendwo hingeschickt hat. :harhar:

    Kontoauszüge, Home Banking ist soviel bequemer.

    Irgendwann wird die ganze Telekommunikation ins Internet übergehen.
    Mobilfunk Anbieter die eine Flatrate für das Internet anbieten, versuchen verzweifelt die Nutzung von Messenger und VoIP zu verhindern.
    Das ist der eindeutige Beweis, dass sich die Telekommunikation bald komplett im Internet befinden wird.
    Und das dann weltweit und flat.
    Auf wiedersehen Goldgrube SMS, oder die hunderte von Tarifen zum telefonieren.


    Dann gibt es noch einen, für diesen Ort interessanten Umstand, das Platten Labels immer bedeutungsloser werden.
    Die haben ihre paar Acts die gnadenlos durch alle Medien gejagt werden, damit sie ja keiner verpasst,
    egal was für Pappnasen das sind. Und das wars.
    "Der Plattenvertrag", das ist sowas vom letzten Jahrhundert.
    Mit dem Internet gibt es viele Möglichkeiten der Promotion und Distribution.
    Und natürlich genauso viele Wege alles falsch zu machen.
    Da diese Möglichkeiten allen, praktisch umgehend, zur verfügung stehen, ist es noch wichtiger hervorzustechen und auf sich aufmerksam zu machen.

    Etablierte Acts wie z.B. Ladytron profitieren auch vom Internet. Die brauchen kein MTV mehr.
    Die bekommen auf ihrer MySpace Seite millionen Hits.
    Und dann touren die schon seit Jahren praktisch kontinuierlich durch die Welt.
    Alles fängt immer noch in der realen Welt an. Der Webauftritt alleine bringt nichts weltbewegendes.

    Stichwort tingeln und touren.
    Diese Laptop Musiker und DJs die durch die Welt tingeln sind mir tausendmal sympathischer als das was man auf dieser Homepage des Grauens zu sehen bekommt.

    http://www.viva.tv/

    ...jetzt ist mir schlecht. Marketing Zombies.

    Die Club Scene finde ich viel aufregender.

    Es gibt bestimmt noch zig Beispiele von Dingen die sich ins Internet verlagert haben.
    Wer sucht z.B. heute noch in einer Zeitung nach einem Auto oder einer Wohnung?
     
  18. Ich. Aber nicht gezielt. Halt beim Blättern in der Motor Klassik.
    Wobei mich normale Autos aber natürlich auch nicht interessieren.
    Ebensowenig wie Quelle, deswegen hatte ich deren Katalog auch nie.
    Aber dass nicht mehr so viele schöne LP-Listen mit der Post kommen wie früher, ist dann doch schade.
    Aber Print-Medien werden nicht aussterben.
    Hier im Industriegebiet gibt es eine Offset-Druckerei, die dauernd expandiert und ein Ende ist nicht abzusehen. Vor allem Werbematerial wird ziemlich viel gedruckt.
    Es ist halt doch noch etwas anderes, etwas physisches in der Hand zu haben.
    Genau wie eine LP. Das ist nicht vergleichbar mit einem blöden Download, den man einfach wieder löscht und vergisst.

    Gruß,
    Markus
     
  19. Neo

    Neo bin angekommen

    Der Computer wird mittelfristig sicher nicht die Zeitung ersetzen. Das ist schon alleine deswegen so, weil ich eine Zeitung überall bequem mitnehmen, lesen und danach wegwerfen kann, ohne großen finanziellen Verlust. Strom brauche ich für Zeitung oder Buch auch nicht. Wer nicht mehr in Zeitungen nach kaufen/Verkaufen schaut, ist selbst schuld, denn da hat man wesentlich eher die Chance nochmal ein Schnäppchen zu machen.

    Das INet könnte allerdings das TV ablösen, zumindest bei mir.
     
  20. Jörg

    Jörg |

    Ja, das ist schon klasse.
    Morgens die Tageszeitung auf dem Küchentisch ausgebreitet, dazu eine Tasse Kaffee, wunderbar! :)
     
  21. Wir haben die lokale Tageszeitung im Abo (Aachener/Eifeler Nachrichten). Hauptsächlich wegen der Nachrichten aus der Region.
    Der Hauptteil besteht ja ohnehin größtenteils aus dpa-Meldungen und den politischen Neuigkeiten, die man sowieso kennt. Meine Frau liest die schon etwas ausführlicher und fragt mich dann gelegentlich: Wusstest Du schon dies oder das...
    Meine bevorzugten deutschen Zeitungen sind im Grunde die Frankfurter Allgemeine und die Süddeutsche. Nur wenn ich sehe, dass ich noch nicht mal die Zeit habe, diese örtliche Tageszeitung ganz zu lesen (tatsächlich überfliege ich die nur beim Frühstück, dem Klischee entsprechend), hat es wohl kaum Zweck, auch noch die FAZ zu abonnieren.

    Gruß,
    Markus
     
  22. Das interessante ist: Woher kennst Du die den "sowieso"? Die musst Du doch auch von irgendeinem Medium her haben. Welches ist dies?
     
  23. Beliebig. Was halt um einen dauernd so herum ist. Fernsehen, Internet, Presse. Wenn ich lese "Unruhen in XXX, Anzahl der Toten YYY" oder ähnliches, dann ist das zunächst mal eine Info, die fast bei allen Quellen gleich ist. Auf eine wie auch immer geartete politisch gefärbte Bewertung der Vorgänge kann ich dann erst mal verzichten.

    Gruß,
    Markus
     
  24. Jörg

    Jörg |

    Ich mach´s genau umgekehrt: Die lokalen Nachrichten im Netz, das Überregionale im Print-Abo, und zwar die Süddeutsche.
     
  25. Ich bin und bleibe ein ziemlicher Buchstaben-Junky. Mir ist ja schon die grafische Form dieses Forums zuwider. Warum gibts das nicht als Maillisten? (groups.yahoo wäre da eine ziemlich gut Kombination).

    Mein Medienkonsum sieht so aus:
    Hauptmedienkonsum:
    Sueddeutsche Zeitung im Abo; morgens beim Frühstück ein halbe bis dreiviertel Stunde, abends nochmal ne halbe Stunde.
    Zu Hause sehr viel Radio (Bayerischer Rundfunk ist meistens sehr, sehr gutes Radio - ausserdem gibts hier M94.5 und von den Österreichern FM4).

    Dann habe ich noch zwei Fachzeitschriften im Abo: bergundsteigen hat neben den anspruchsvollen fachlichen Inhalten das beste Layout, das ich je bei einer Fachzeitschrift gesehen habe. Und deBug ; zuvor Spex.
    Fernseher wurde vor 12 oder 15 Jahren abgeschafft. Das einzige was ich manchmal kuck, ist Fußball, und das kann ich auch wo anders sehen. Filme schau ich im Kino an (wobei ich peinlich selten gehe).

    Musiktechnische Infos beziehe ich seit ca 1992 aus dem Netz (früher Mailboxsysteme, später newsgroups, jetzt meist Maillisten und Foren). Auch wenn es viele erstaunt, ich habe noch nie selbst eine Musikerzeitschrift abonniert. Ich hatte Keys im Beleg-Abo solange ich regelmäßiger Autor war; aber das ist vorbei.


    Was die Zukunft der Zeitung angeht. Meines Erachtens werden wenige, qualitativ hochwertige Zeitungen mit niedriger Auflage übrigbleiben, die sich ohne Anzeigen nur über den Verkaufspreis und Crossmarketing finanzieren.
    Da gabs letzthin eine Ausgabe des SZ-Magazin zum Thema und da war das auch der leidlich einhelllige Tenor der Aussagen. Ich selbst habe von 1997 bis 1999 beim geranova-Verlag als zuständiger Redakteur so eine Zeitschrift gemacht: hochglanz, Kunstdruck, 48 bis 64 Seite, keine Anzeigen (ausser Eigenwerbung für andere Verlagsprodukte), für die Zielgruppe so teuer, dass es fast weh tut, und niedrige aber stabile Auflage.


    Florian
     
  26. Raumwelle

    Raumwelle bin angekommen

    also tv habe ich shcon jahre nicht mehr..... toll wenn der gez mann kommt wie sie haben kein tv..... egal anderes thema

    radio höre ich schon seit jahren nicht mehr gut und gerne 10jahre nicht mehr

    cd´s kaufe ich seit ich 14 oder 16 bin nicht mehr und das war lange vor der mp3 welle ist jetzt 16 oder 18 jahre her wenn es da shcon mp3 gab esse ich einen bessen.

    zeitung lese ich nur wenn ich mal eine in die finger bekomme sonst weniger musik zeitungen habe die beat jetzt auch shcon ein jahr nicht mehr im abo und so kaufe ich auch nix mehr.

    und das internet ist so eine sache ich hatte jetzt mal für 3 monate keins und muss sagen bis auf das schreiben mit leuten habe ich nix vermist ok hier und da verpasse ich mal interesante neuigkeiten.

    naja jetzt habe ichd as internet auf meinen handy und nutze das handy als alles mach mascheine habe nicht mal mehr einen festnetz anshclus nicht mal dsl mache alles mittels handy und flatrate festnetz nummer habe ich auf den handy und sonst kann ich auch alle umsonst anrufen.

    für mich sind die kabel gebunden zeiten vorbai egal wo ich bin habe da snetz mitdabei und wenn ich mal was in gross sehen will nettop mit usb ans handy und loss im netz sein und dabei telefonieren geht auch.

    und das ganze ist genauso teuer wie ohne netz auf den handy und festnetz anschlus

    für mich geht alles eideutig ins netz das zeigen auch besterbungen auf anderen ebenden abe rdazu mal mehr nicht hier und heute.

    was bleibt über 3.5mb/s für mich :P
     
  27. Ok, also sind das doch Medien, die Du (oder besser: wir alle) konsumieren, obgleich wir es garnicht so wahrnehmen. Sozusagen Medien-Cloud.
     
  28. Natürlich, wir sind ständig von Information umgeben. Auch wenn ein Bekannter einem etwas erzählt oder wenn man zufällig irgendwas auf der Straße sieht.
    Darum wird ja auch noch Plakatwerbung gemacht. Die bedeutet nicht, dass die Leute das Produkt dann sofort kaufen oder die Partei wählen. Aber sie haben es zumindest schon mal gesehen. Und wissen dann, dass das Ganze überhaupt existiert.

    Gruß,
    Markus
     
  29. Na aber darum geht es doch in diesem Thread: allen ist wichtig, dass die Information da ist (der Zeitungskasten auf der Strasse und das Nachrichtengeblubber in der Glotze beim Italiener am Eck) aber bezahlen will es niemand. Und wenn es keiner mehr beszahlt wird es irgendwann wegfallen - und dann fehlts (falls es nicht durch was anderes ersetzt wird).

    Ich mein damit nicht konkret Dich, sondern uns alle. In diesem Thread war doch bisher kaum eine Aussage, die eine monistische Hauptinformationsquelle nennt, die er konkret durch Medienkauf finanziert (Ausnahme vielleicht Jörg und ich, die wir die SZ abonniert haben).

    Florian
     
  30. Na schau doch mal in meine Aufzählung, ich abonniere eine ganze Menge.
    Und zahle natürlich auch GEZ-Gebühr.
    Auch kaufe ich jede Menge Tonträger (anderes Thema) und lade mir nichts illegales herunter, weil mir auch diese ganze Mentalität, überall etwas kostenlos abzustauben, zutiefst zuwider ist.
    Also bei mir bist Du an der falschen Adresse. ;-)

    Gruß,
    Markus
     

Diese Seite empfehlen