Fakten Strom anschließen Eurorack Case

Beitrag Nr. 2 wurde als beste Antwort markiert.

JayBee

....
Sind das blaue Schrumpfschläuche?
Bei dem Setup must du auch die 230Volt Verkabelung machen. Nur so falls das nicht klar ist.
 

JayBee

....
Das Bild ist für den 230V Anschluß
Es fehlt aber noch ein Bild der Kaltgerätebuchse.

Aber:
So etwas darf nur ein Elektriker machen.
Evtl. hat jemand schon mit dem Netzteil gearbeitet und mehr ahnung.
 
Anhand der Before After Bilder aus deinem Link, sieht’s eher nach nem Alten aus
 
Zuletzt bearbeitet:

CO2

|||||
So wie der Kaltgeräteanschluss von hinten aussieht, müsste der an der Vorderseite einen "Einschub" für eine Sicherung haben. Auf ModularSynthLab verkaufen sie auch genau den Stecker einzeln, mit Fach für die Sicherung.....

Was mich bei dem Netzteil stören würde und ich auch bedenklich finde, dass das Anbieter (auch zb über eBay...) so verkaufen, die Anschlüsse für 220V sind quasi ungeschützt, ich würde da auf jeden Fall im Case eine Abdeckung drüber machen. Zur Not aus Blech selber biegen und auf der Unterseite entsprechend abkleben, so habe ich das bei meinen Cases bisher immer gemacht.....
 

verstaerker

|||||||||||||
So wie der Kaltgeräteanschluss von hinten aussieht, müsste der an der Vorderseite einen "Einschub" für eine Sicherung haben. Auf ModularSynthLab verkaufen sie auch genau den Stecker einzeln, mit Fach für die Sicherung.....
ja genau, hab das kleine Fach aufgezogen und keine Sicherung gefunden.


Ein bisschen ärger ich mich das ich das gekauft hab ... ich hab das Anschließen total unterschätzt und der Verkäufer -eigentlich n total netter Typ- hätte mich ruhig informieren können, das das für jemand Unerfahrenen vielleicht keine gute Idee das selbst anzuschließen.

Naja immerhin find ich das Case echt super.
 

CO2

|||||
ja, wenn man es als (gewerblicher?) Verkäufer einbaut und weiterverkauft muss man wahrscheinlich irgendwelchen Sicherheitsstandards, Normen usw. entsprechen.... so ist er halt "aus dem Schneider".....

Doepfer usw. machen das ja genau so, wobei die wenigstens darauf hinweisen, dass man den Einbau nur von Fachmenschen vornehmen lassen soll, naja.....
 

sbur

Na ja, egal...
ja, wenn man es als (gewerblicher?) Verkäufer einbaut und weiterverkauft muss man wahrscheinlich irgendwelchen Sicherheitsstandards, Normen usw. entsprechen.... so ist er halt "aus dem Schneider".....

Doepfer usw. machen das ja genau so, wobei die wenigstens darauf hinweisen, dass man den Einbau nur von Fachmenschen vornehmen lassen soll, naja.....
Warum "naja"? Will man etwa den Händler bzw. den Hersteller der Komponenten für Schäden, die durch den nicht fachgerechten Anschluss durch Dritte entstehen, haftbar machen?
Jeder Elektro- oder Elektronikhändler verkauft Komponenten, die nur von Fachleuten angeschlossen werden dürfen.
Und ja, Doepfer weist explizit darauf hin, man erhält eine Anleitung und damit noch einmal den Hinweis. Wie auch beim Kauf im Onlinehandel. Auf der Webseite von ModularSynthLab wird auch darauf hingewiesen, Zitat:
"ATTENTION! Assembly and connection of any parts leading mains voltage (e.g. mains inlet, power supply board, cables) is allowed only by qualified personnel who are familiar with the applicable safety regulations! All parts that lead mains voltage (wires, PCB tracks, electronic parts) have to be fully isolated against damage to the device before the unit is powered so that accidental contact with these parts is not possible!"

Wenn nun natürlich ein Drittanbieter meint, er verbaut die Komponenten, schließt sie aber nicht an und damit wäre er aus der Haftung, dann halte ich das für mehr als fragwürdig. Keine Ahnung, ob das ein Verkauf von privat oder gewerblich war. Bei letzterem ist das Eis schon sehr dünn. Zumindest müsste der Verkäufer darauf hinweisen, dass der Anschluss von Fachpersonal auszuführen ist.

Beim Thema "fertige Cases mit Netzspannungsanschluss" muss das exakte Baumuster den Vorgaben für das CE-Zeichen entsprechen. Da greifen dann einige Verordnungen, von denen die meisten Verkäufer von fertigen Cases noch nie im Leben etwas gehört haben dürften, wenn man sich manche "Installationen" so ansieht.
 

verstaerker

|||||||||||||
ja, wenn man es als (gewerblicher?) Verkäufer einbaut und weiterverkauft muss man wahrscheinlich irgendwelchen Sicherheitsstandards, Normen usw. entsprechen.... so ist er halt "aus dem Schneider".....

Doepfer usw. machen das ja genau so, wobei die wenigstens darauf hinweisen, dass man den Einbau nur von Fachmenschen vornehmen lassen soll, naja.....
ja genau daran wird es wohl liegen, das er mir nicht eben mal die paar Kabel angeknüppert hat ...

der Hinweis mit dem Einbau vom Fachmann kämm jetzt auf mein Rückfrage , wie der Einbau denn nun von statten geht auch
 

sbur

Na ja, egal...
der Hinweis mit dem Einbau vom Fachmann kämm jetzt auf mein Rückfrage , wie der Einbau denn nun von statten geht auch
Wenn das ein gewerblicher Händler ist, dann geht das einfach nicht. Bei privat sieht das vielleicht anders aus. Hast Du denn eine Rechnung bekommen?

Und "mal eben die paar Kabel anknüppern" ist nicht. Auch wenn man es zwar fachlich kann, man steht als Dienstleister ohne entsprechende Abnahme (CE, VDE 0100 etc.) mit einem Bein im Knast. Noch dazu bei einem Gehäuse, dass "offen" ist. Deshalb sind die Cases bei den Profis einfach teurer oder sie verwenden externe fertige Netzteile, die nur Kleinspannung ins Gehäuse leiten.
 

CO2

|||||
Ich habe mich evtl komisch ausgedrückt, denke, wir haben da einen sehr ähnlichen Standpunkt....

In dem Fall sieht die Seite schon sehr gewerblich aus und wenn ich das richtig verstanden habe, hat Verstärker das Case so komplett dort gekauft, es ist halt einfach „nur“ nicht verkabelt.
Ich denke, dann sollte man sowas einfach nicht verkaufen.......
 

[Artinus]

|||||||||
der Verkäufer/Hersteller meinte den ström Mus ich mir selbst anschließen .. sei ganz einfach ...
naja das ist wohl relativ.
Relativ, das siehste ganz richtig. Ich persönlich hätte damit weniger ein Problem, man braucht halt nur die richtigen Kabel usw. Wie auch schon gesagt, das die Netzbuchse so ungeschützt im inneren ist, finde ich bei einem Gerät was man ja öffnen muss um etwas anzuschließen doch recht...sportlich. Wenn man da mal nicht vergessen hat den Stecker zu ziehen, dann liegt da Netzspannung an, drangelangt und das wars dann. Oder mindestens fetter Knall. Da nützt dann auch die Sicherung nix, die geht nämlich erst hoch wenn zuviel Strom fließt. Bis dahin hat mans aber dann schon längst hinter sich.

Ist dann auch "interessant" dass das Netzteil ja nen Anschluss für den Schutzleiter hat. Der bringt halt nur recht wenig wenn man direkt an die Netzbuchse im inneren kommt.

Sind übrigens alles Gründe für mich warum wenn Eurorack, dann externes Netzteil. Oder Hersteller hat schon alles angeschlossen.
 

verstaerker

|||||||||||||
Sind übrigens alles Gründe für mich warum wenn Eurorack, dann externes Netzteil. Oder Hersteller hat schon alles angeschlossen.
das mag sein und ja ein externes Netzteil ist eigentlich in vielerlei Hinsicht besser:
  • leichter Austausch bei Defekt
  • große Distanz zum Audiosignal daher weniger Einstreuung

Gründe für das Case:

1. Größe und Form genau wie ich mir das vorgestellt habe , gab es sonst so nicht am Markt (entweder zu groß, zu klein, zu flach)
2. ich mag diese Power-Module nicht ... (Rackspace für den Strom verwenden obwohl es sinnvolle Optionen gibt das zu vermeiden)
 

2bit

|||||
Wer das Gehäuse eines elektrischen Gerätes öffnet und den Netzstecker nicht zieht, dem ist nicht mehr zu helfen. Selbe Liga, wie bei Rot über die Straße zu latschen oder Nachts ohne Licht auf dem Fahrrad durch die Gegend zu fahren.
 

7f_ff

.....
der Hersteller des Case schickte mir folgendes Bild


es handelt sich wohl um dieses Produkt
ein MW RT65B

Kl. Tipp: Von der Netzbuchse "referenziere" mal den Schutzleiter auch direkt an die Busboards.
Und: Die Ausgangsspannungen von Netzteil besser direkt an die jeweiligen Busboards verkabeln,
statt über eins bzw. ein Anderes zu "daisychainen".
Ich hatte das bei meinem damals so gemacht, hatte zuvor gut Zeit mit Recherche verbracht.
Die genaue Gründe hierfür kann ich allerdings nicht wiedergeben. Es könnte etwas mit dem/n
Potential(en) zutun gehabt haben...


das mag sein und ja ein externes Netzteil ist eigentlich in vielerlei Hinsicht besser:
  • leichter Austausch bei Defekt
  • große Distanz zum Audiosignal daher weniger Einstreuung

(...)
Und man hat weniger Abwärme im Case, die ggf. Bauteile "früher altern" lässt oder gar beschädigt.


Gruss
 

verstaerker

|||||||||||||
Und man hat weniger Abwärme im Case, die ggf. Bauteile "früher altern" lässt oder gar beschädigt.
ja so in der Summe rückwirkend betrachtet, wäre ich wohl doch besser mit einem externen PSU und einer dieser Power-Module gefahren .. naja, hinterher ist man immer klüger.

Zum Glück hilft mir user З456778674 morgen früh beim korrekten Anschließen .
 

7f_ff

.....
...wird schon, alles halb so wild. Mit @З456778674 hast du ja den Richtigen dafür in petto :supi:

Ext. PSU ist oftmals besser (hab ich auch nicht), vor allem wenn's mal um einen Austausch geht.


Gruss
 

7f_ff

.....
Na geht doch :supi:

Und das es so klein ist, da erübrigt sich auch meine weitere Ausführung mit
mehreren Busboards (wie auf dem Bild vom Hersteller) :cool:

Viel Spass damit.


Gruss
 

ACA

||||
Wurde die Anschlussbuchse hinten jetzt irgendwie isoliert?
Wenn nein, dann mache unbedingt das Loch oben links zu. Wenn da ein Kabel rein kommt und unten auf die freien Buchsenkontakte trifft, dann knallts.

Ansonsten sieht das Case nicht schlecht aus.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben