Suche jemanden für Gesang (Vocoder)

the acid test

the acid test

....
Mein 1. Album ist noch am wachsen aber ich möchte mal rumfragen ob jemand interesse hat sich da zu beteiligen. :)

Gerne jemand der Ahnung von Vocodern hat ( ein Thema in dem ich nicht so bewandert bin).

Da ich grad nur mit Handy online bin,hier nur mal der Link zur SC Seite:

soundcloud.com/skulltum

Das Lied "Revolution" soll z.b. noch mit Gesang belegt werden. Gerne auch später mit treffen zum gemeinsammen aufnehmen und in das Lied mixen.

... mehr dazu wenn ich vorm Rechner sitze :mrgreen:

Danke fürs lesen!
 
Phil999

Phil999

|||
zwar nicht hochbegabt, aber erfahren im Vocoding. Zu schade, dass mein VP-330 nicht mehr tut. Das wäre das Ultimative gewesen. Werde mir Deine Musik mal anhören.

edit: hm, das sollte möglich sein. Klingt einladend. Die Perkussion zwar nicht so nach meinem Gusto, aber warum nicht? Wäre noch gut, wenn Du die Einstellung in Soundcloud ändern könntest zum downloaden. Oder mir das Ding auf phil_at_dmcomputer.ch schicken könntest, wenn Du im Studio bist.
 
A

Anonymous

Guest
einfach ein Feuchtraummikro mit Bewegungsmelder unter die Dusche = fertsch :mrgreen:
 
the acid test

the acid test

....
Phil999 schrieb:
zwar nicht hochbegabt, aber erfahren im Vocoding. Zu schade, dass mein VP-330 nicht mehr tut. Das wäre das Ultimative gewesen. Werde mir Deine Musik mal anhören.

edit: hm, das sollte möglich sein. Klingt einladend. Die Perkussion zwar nicht so nach meinem Gusto, aber warum nicht? Wäre noch gut, wenn Du die Einstellung in Soundcloud ändern könntest zum downloaden. Oder mir das Ding auf phil_at_dmcomputer.ch schicken könntest, wenn Du im Studio bist.

Das klingt schon einmal echt supi :D
PN kommt gleich.
 
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Pepe schrieb:

05cfb84ad2f591c2ecc53a6bb6907a15_5.jpg



tadaaa :mrgreen:
 
the acid test

the acid test

....
Bitte den Thread nicht zerlabern, hier geht es um ein höchst professionelles Anliegen! :nihao:
 
B

Bragi Vän

......
Ich verstehe das Problem nicht, selber einsingen, TAL Vocoder drüber fertig. Wozu brauchst Du da Hilfe? Die Qualität des Gesangs ist ja nebensächlich. Ich hab hier ja neulich mein "Summerdays" hochgeladen, da hab Ichs einfach so gemacht. Vocoder ist kein Hexenwerk.
 
the acid test

the acid test

....
Guntersson schrieb:
Ich verstehe das Problem nicht, selber einsingen, TAL Vocoder drüber fertig. Wozu brauchst Du da Hilfe? Die Qualität des Gesangs ist ja nebensächlich. Ich hab hier ja neulich mein "Summerdays" hochgeladen, da hab Ichs einfach so gemacht. Vocoder ist kein Hexenwerk.


Hab ich auch schon versucht. Aber irgendwie klingt es immer nach Gießkanne oder so. Ich erreiche nie den Vocoder Sound den ich haben will. Und dann ist die Stimme meist unverständlich. Kein Hexenwerk mag ja sein, aber ich hätte es gern ordentlich und nicht so lala. :floet:
 
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
hast du mal nen anderen vocoder ausprobiert? orange vocoder z.b. kann recht "klassisch" vocoder, und ist relativ easy zu bedienen. nach gieskanne klingt das nicht, da muss man sich schon anstrengen :)
 
the acid test

the acid test

....
freidimensional schrieb:
hast du mal nen anderen vocoder ausprobiert? orange vocoder z.b. kann recht "klassisch" vocoder, und ist relativ easy zu bedienen. nach gieskanne klingt das nicht, da muss man sich schon anstrengen :)

Hab nur den ableton vocoder. Den Tal und so hab ich von daher noch nie probiert, da ichs schon aufgegeben habe. Und der im microKorg war auch nicht so meins. :?
 
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
dann kann ich das verstehen. such dir, wenn du bock hast, mal ne demo version vom orange vocoder, da tun sich welten auf :)
 
the acid test

the acid test

....
Hab gerade schnell den TAL Vocoder geladen, den Orange im Netz auch schon gefunden als Demo. Morgen hab ich dann wieder Zeit.

Vocoder ist schon immer so ein Fall bei mir. Daher hab ich bis jetzt immer ne Mischung auf Freq.Shifter und Grain Delay verwendet. Aber das passt jetzt nicht zur Musik. Da wäre bissl "oldschool" schon cooler. Naja, kommt Zeit.... :floet:
 
A

Anonymous

Guest
the acid test schrieb:
Hab gerade schnell den TAL Vocoder geladen, den Orange im Netz auch schon gefunden als Demo. Morgen hab ich dann wieder Zeit.

Vocoder ist schon immer so ein Fall bei mir. Daher hab ich bis jetzt immer ne Mischung auf Freq.Shifter und Grain Delay verwendet. Aber das passt jetzt nicht zur Musik. Da wäre bissl "oldschool" schon cooler. Naja, kommt Zeit.... :floet:

so ein Boss VT 1 macht auch recht lustige Dinge mit der Stimme
 
A

Anonymous

Guest

vielleicht findest ja hier Deinen "Fehler" bzw kannst etwas abschauen, wie es andere damit machen. ;-)
 
the acid test

the acid test

....
Was mich am microKorg gestört hatte, ist das der so überempfindlich war auf Luftstöße. Atmen und so. Da gabs immer glei nen Pfeifen im Ohr, und das auch trotz so einer Schaumstoff, oder woraus auch immer sowas ist, Kappe.

Wie auch immer, ich teste mal den TAL und dann ma schauen. Vll hat der Ableton Vocoder zu viel einstellungsmöglichkeiten für mich, das ich mich da dann zu sehr verlaufe :-/
 
Phil999

Phil999

|||
den von TAL finde ich gut. Mit Orange Vocoder konnte ich nie etwas anfangen. Klang irgendwie nicht so wie ich es wollte. Vielleicht müsste ich wieder mal eine aktuelle Demo probieren. Was ich seit dem Ableben meines VP-330 verwende ist der Eiosis ELS Vocoder, ein Plugin mit Sidechaineingang für einen Carrier. Dazu nehme ich die GForce StringMachine (Samples) ohne Effekte. Kommt recht gut an den VP-330 ran. Habe auch ein Lemur Template dafür, damit ich in verschiedenen Räumen schnell Zugriff habe auf die Bänder. Live ist Vocoding immer eine kritische Sache wegen dem Feedback.

Dann gibt es noch die Emulation von XILS-Lab, die habe ich getestet, und ist in der letzten Version auch recht gut. Konnte mich aber nicht zum Kauf überwinden. Möchte lieber für das Geld mein Original restaurieren lassen, oder sogar selber reparieren. Ist einfach 'ne Geldsache, die ich seit zehn Jahren vor mich her schiebe, da Vocoder doch eher selten eingesetzt werden, und es so viele andere Sachen gibt (neue Hardware).
 
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
the acid test schrieb:
Vll hat der Ableton Vocoder zu viel einstellungsmöglichkeiten für mich, das ich mich da dann zu sehr verlaufe :-/

der Ableton Live Vocoder hat vor allem einen Rauschgenerator als Modulator. Das klingt dann schnell mal nach Gieskanne, ist aber gut für Beats, Percussion z.B.
Du kannst aber auch externe Signale als Modulator nehmen, ich habs nur grad nicht vor mir sonst könnte ich Dir den Weg eben beschreiben. Evtl. war das auch Dein Problem mit dem Ableton Vocoder...?
Strings z.B. wie von Phil vorgeschlagen kommen recht gut als Modulator, der Orange Vocoder hat interne Oszilllatoren als Modulator (lässt sich aber auch extern speisen wenn ich mich recht erinnere). Ob der jetzt ne Offenbarung ist gegenüber anderen kann ich auch nicht sagen, mir hat er damals jedenfalls gut gefallen und ich fand ihn recht einfach in der Bedienung.
 
fanwander

fanwander

*****
the acid test schrieb:
Guntersson schrieb:
Ich verstehe das Problem nicht, selber einsingen, TAL Vocoder drüber fertig. Wozu brauchst Du da Hilfe? Die Qualität des Gesangs ist ja nebensächlich. Ich hab hier ja neulich mein "Summerdays" hochgeladen, da hab Ichs einfach so gemacht. Vocoder ist kein Hexenwerk.


Hab ich auch schon versucht. Aber irgendwie klingt es immer nach Gießkanne oder so. Ich erreiche nie den Vocoder Sound den ich haben will. Und dann ist die Stimme meist unverständlich. Kein Hexenwerk mag ja sein, aber ich hätte es gern ordentlich und nicht so lala. :floet:

Lade doch mal die folgenden 3 Stems irgendwo hoch:
1. Playback
2. Die Synthstimme die als Basis für den Vocodergesang dienen soll
3. Die Spur mit Deiner Stimme, die dem Vocodergesang die Worte geben soll

Wichtig:
* die Synthstimme MUSS so sein: 1-VCO, Sägezahn oder unsymmetrisches Rechteck, Filter komplett offen, keine Resonanz, Orgelhüllkurve.
* die Sprachspur MUSS gesprochen(!), und NICHT gesungen sein.

Und wenn Du es mit diesen Hinweisen nochmals probieren willst, dann noch zwei Tricks:
* Schicke die Stimme parallel zur Vocoderspur durch ein Hochpassfilter mit Kennfrequenz bei ca. 8kHz. Das ganze wird sich nach Flüstern anhören. Dieses Flüstern mischst Du der Vocoderspur leise zu.
* Die Sprache die in den Vocoder reingeht muss bis zum Anschlag(!!!) komprimiert sein. Das muss sich wie Sportreporter auf Mittelwelle anhören.
 
the acid test

the acid test

....
Ja, der Ableton hat Rauschen, ext in und modulation. Hab das alles schon durch und verwende den auch gern um drums tonal zu modulieren/verzerren. Leider ist der EQ bereich zu klein gehalten und bei einstellung ab (ich glaube) über 20 wird es fast unmöglich da genau die balken zu treffen.

Das mit den strings is ne gute idee. Hab bisher immer cleane square oder saw vave leads genommen.

Meist häng ich an den vocoder noch den freq. Shifter dran, um bei mehr klaren gesang trotzdem ein guten effekt zu haben.

K.a. warum vocoder mir ein rätsel sind :-/
Da mix ich lieber eine woche an nem lied mit 50+ spuren.
 
the acid test

the acid test

....
fanwander schrieb:
Lade doch mal die folgenden 3 Stems irgendwo hoch:
1. Playback
2. Die Synthstimme die als Basis für den Vocodergesang dienen soll
3. Die Spur mit Deiner Stimme, die dem Vocodergesang die Worte geben soll

Wichtig:
* die Synthstimme MUSS so sein: 1-VCO, Sägezahn oder unsymmetrisches Rechteck, Filter komplett offen, keine Resonanz, Orgelhüllkurve.
* die Sprachspur MUSS gesprochen(!), und NICHT gesungen sein.

Und wenn Du es mit diesen Hinweisen nochmals probieren willst, dann noch zwei Tricks:
* Schicke die Stimme parallel zur Vocoderspur durch ein Hochpassfilter mit Kennfrequenz bei ca. 8kHz. Das ganze wird sich nach Flüstern anhören. Dieses Flüstern mischst Du der Vocoderspur leise zu.
* Die Sprache die in den Vocoder reingeht muss bis zum Anschlag(!!!) komprimiert sein. Das muss sich wie Sportreporter auf Mittelwelle anhören.


Danke Florian für die Hinweise. Das mit den Komprimieren wusst ich z.b noch nicht :)
Versuch ich mal die Tage.
 
fanwander

fanwander

*****
freidimensional schrieb:
Strings z.B. wie von Phil vorgeschlagen kommen recht gut als Modulator
Nur mal so zur klarstellung: Du meinst den "Carrier". Der "Modulator" ist die Stimme (beim Vocodergesang).

Ansonsten: Ich würde keine Strings nehmen, sondern cleanen Sägezahn. Alle Breitmach-Waber-sonstwas-Effekt (also zzB String-Chorus) macht man nachträglich drauf.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben