Syncussion SY1M

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Q960, 1. Februar 2018.

Schlagworte:
  1. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Zuverlässigkeit. Das Fehlen derselben.
     
  2. So fertig.
    Ein syncussion mit 2Sc1815 und 10k
    Einer mit BC547 und 1k
    Beide laufen mit 5Vpp.
    Absolut kein Unterschied, weder in der Klangfarbe noch irgendwas hörbares.
    Man hört nur ein Unterschied wenn man auf 10vpp oder höher geht, dann ist das eine eher hochpassiger.
     
    citric acid gefällt das.
  3. waveformer

    waveformer Aus Mainz am Rhein

    Hier alles rein zum SY1M:
     
    bartleby gefällt das.
  4. waveformer

    waveformer Aus Mainz am Rhein

    Hab mal einen neuen Thread erstellt zum SY1M.
     
    Bodo und bartleby gefällt das.
  5. Wieso sollten die Filmcaps Probleme mit dem Timing verursachen?
    Simon hat die doch im BOM stehen?!
     
  6. Weil er es nicht besser weiß?
     
  7. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    endlich. ich hoffe, es findet sich ein moderator, der das alles aus dem human-comparator-thread ausgliedert, wo es nix verloren hat.
     
    Max gefällt das.
  8. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    ok, demnach waren die einwaende, die @nordcore vorgebracht hat (und die mittlerweile auf wundersame weise verschwunden zu sein scheinen), an dieser stelle nicht so praxisrelevant und man kann getrost bc547 + 1k nehmen, ja?

    koenntest du das nochmal etwas praezisieren?
    also die vier 1nf-kondensatoren neben den beiden 4069 sollten aus einem anderen material sein als die teile in der bom?
    wuerde gern was nehmen, was ich hier vor ort bei segor holen kann.
    sehe ich das richtig, dass "c0g" das gleiche ist wie "NPO" und demanch der hier passen muesste?
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2018
  9. Bodo

    Bodo Gnabbldiwörz!

    Nachdem ich beides erst gelesen habe, nachdem die Teile schon auf der Platine waren (bin beim Noise den BC547-und-1kOhm-Weg gegangen), schau ich erstmal, wie das hoffentlich diese Woche noch fertig werdende Ding klingt und ob es irgendwelche für mich erkennbare Probleme gibt. (@LED-man - Was ist eigentlich ganz genau mit Timing gemeint? Sowas wie Latenzen, verzögertes Ansprechen auf Triggersignale?)
    Simons Bilder bei MW (z.B. hier) zeigen ja auch die Filmcaps, und ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass er auch die Demovideos mit einem so bestückten/aufgebauten Gerät gemacht hat.

    Wenn da was eigenartig erscheint, habe ich ja einen Anhaltspunkt zum Suchen, und die 4 Kondensatoren sind im Zweifelsfall auch schnell gewechselt.

    Aktueller Stand bei mir: voice board ist seit gestern komplett fertig, beim control board sind alle Widerstände, Dioden, Kondensatoren, Transistoren, Trimmer und IC-Sockel drauf. Kommt also langsam auf die Zielgerade :D. Spannungsregelung, Fader, Buchsen und Schalter müssen noch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2018
  10. Bodo:
    https://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/vco.htm

    Ich hab das noch nicht auf ein breadboard gehabt und die Stabilität getestet.
    Damit ist ist die Frequenzstabilität gemeint.
    Beim Jasper wasp ist es gleich.
    Generell, sehr oft sind bei den Clone Projekten die Bauteile zusammengewürfelt,
    warum 15-50cent für polyester bezahlen wenn C0g billiger und besser ist (bis 100nF).
    Die kleinen Werte unter 1nF sind meist eh C0g/np0.
    Wo wir gerade dabei sind, wie viele von Euch haben sich mal genauer die DIY Fullkits angeschaut?
    Da wird einen sehr oft das billigste Material untergejubelt..
    Macht ja auch keinen Unterschied wenn die Schaltung sowieso nur das tausendste mal schlecht kopiert wurde.
    Da hilft auch kein Highend Kondensator wenn der opamp rauscht
     
    Bodo gefällt das.
  11. Bodo

    Bodo Gnabbldiwörz!

    Ah, danke (auch für den Link)!

    Na, ich bau das Ding erstmal fertig und werde dann ja feststellen, ob es für mich im laufenden Betrieb störende Ungereimtheiten gibt. Wenn ja, muss halt nochmal der Lötkolben ran.

    Beim Jasper (hab ja auch einen gebaut und in Nutzung) ist mir bislang noch nix in der Richtung aufgefallen, und da waren inzwischen auch längere Sessions dabei :dunno: :D.
     
  12. Hier mal ein kleines Test Video
     
  13. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    wow, bei dem exemplar sieht das gehaeuse aber schick aus!
    bei meinem ist der druck total verwaschen. :/
     
  14. Okay, heute meine Syncussion fertig zusammengebaut und das erste mal an Strom geschlossen (immer sehr spannend)!
    Sie ging an und ist nicht gleich in Rauch aufgegangen haha. Die ganzen LEDs leuchten auch so wie sie sollen, LFO Speed reagiert..etc.
    Bloß kommt kein Audio raus :cry:
    Ich vermute mal das es an den 4 Header-Pins liegt die das Audiosignal zwischen den Board übertragen. Evtl. hab ich diese zu kurz geschnitten und sie haben nun keinen Kontakt.
     
  15. Yo, auf jedenfall den 4pin Header checken... das Ding ist sowas von wackelig wenn man da Zuviel abzwickt.
     
  16. Prüf mal bitte mit dem Multimeter/diodetest ob die Pins wirklich kein Kontakt haben.
    Das würde mich wundern.
     
  17. Bodo

    Bodo Gnabbldiwörz!

    Update: Spannungsregelung, Fader und Schiebe- sowie der MIDI-Schalter sind drauf. Und der Schwingquarz auch (der fehlt übrigens im build document, oder ich habe ihn bei mehreren Anläufen beharrlich übersehen :cool:).

    Die LEDs, Steckverbinder und DC-Buchse müssen noch, dann kanns ans Testen und Kalibrieren gehen :D.
     
  18. Hast recht.. grad mal nachgemessen und die 4 Pins haben definitiv Kontakt.
    Hätte mich auch gewundert, rein optisch.

    Wo kann ich als nächstes nachsehen?
    Komisch ist eben das auf beiden Kanälen kein Output kommt, in keiner der 6 Ozillatorstellungen
     
  19. Bodo

    Bodo Gnabbldiwörz!

    Wenn ich das hier nicht komplett missverstehe, stellt Simon auf Anfrage die Schaltpläne zur Verfügung. Und dann - sofern es kein offensichtlicher Fehler wie ein vergessenes Bauteil, eine übersehene Lötstelle*, ein verkehrtrum eingesetzter IC o.ä. ist - Baugruppe für Baugruppe mit dem Oszi und dem Multimeter (Versorgungsspannungen der ICs) durch. Dass gar nix kommt, muss nicht, aber kann ein Hinweis darauf sein, dass der Fehler in der Ausgangsstufe liegt.

    * Zwei Beispiele:
    1) Irgendwer :floet:hat sich mal bei einem Synbal (aus dem auch nix rauskam, jedenfalls nix Glaubwürdiges) gewundert, dass 2 der ICs keine (+)-Speisespannung bekamen. Also den Spannungsteiler gemessen. Oh. Komische Werte. Und wieso wackelt ein Bein an einem der spannungsteilenden Widerstände, wenn man mit dem Messgerät rangeht? Lösung: Irgendwer :floet:hatte nur ein Bein des Widerstands angelötet.

    2) Irgendwer :floet:hat beim Testen eines frisch gebauten ElectricDruid DigiDelay festgestellt, dass die Echos zwischendurch immer eine Pause einlegten, und schöpfte dann den Verdacht, dass nur einer der beiden SRAM-Chips richtig tat. Der Verdacht verdichtete sich zur (dann schnell behebbaren) Gewissheit, als irgendwer :floet:dann feststellte, dass bei einem der IC-Sockel nur 5 der 8 Beine verlötet waren :oops:.
     
  20. Bodo

    Bodo Gnabbldiwörz!

    So, im Prinzip ist meine fertig - der MIDI-Chip muss noch rein inkl. MIDI/oct-Kalibrierung.

    Allerdings hat auch meine das bei MW erwähnte Problem, dass Channel 2 deutlich leiser tönt als Channel 1. Sämtliche Fader reagieren aber normal, nur isses halt insgesamt zu leise (und evtl. etwas "grisselig", aber das will ich nicht beschwören). Oszi-Abgriff an den Messpunkten zur VCO-Kalibrierung ("point 1" und "point 2") ist bei beiden Kanälen identisch und schaut sauber aus.

    Bei dem betreffenden o.g. MW-Bastler war dann anscheinend einer der CD4069 nicht in Ordnung. Kann man aus meiner o.g. Beschreibung eine Vermutung ableiten, welcher es am wahrscheinlichsten ist, um ggf. die Suche kurz zu halten?
     
  21. Lösung:
    Die 3pins auf dem controlboard, Mitte ist Masse, war kalte Lötstelle, somit hatte das voiceboard keine Spannung.
     
  22. Sind ja zum Glück nur 3 ;-)
     
  23. Bodo

    Bodo Gnabbldiwörz!

    Ta-daa!

    Ich dachte mir was in Richtung "Sounderzeugung scheint ja im Wesentlichen zu funzen, und meistens entwerfen und bauen die Leute von links nach rechts - also mal als erstes den 4069 ganz rechts tauschen (hatte zum Glück noch einen vorrätig)...

    014069.jpg

    Und *Bingo!". Im ersten Versuch den "Übeltäter" entdeckt und getauscht. Dann noch den MIDI-Chip reingesetzt, MIDI/oct kalibriert und zugemacht.

    Meine ist also fertig (nur die Knöppe auf den Drehschaltern sind noch provisorisch, da mach ich noch andere drauf, sobald die kommen) :ultrafrolic::cheer::banane::D.
     
    LED-man gefällt das.
  24. Bodo

    Bodo Gnabbldiwörz!

    Grmpf. Irgendwas is' noch.

    Hab gestern bei der Jamsession mit einem Freund Merkwürdiges erlebt:

    Irgendwann tat Ch2 nur noch ganz leise, nachdem er vorher ganz normal ging. Erster Gedanke: Och nööö, nicht nochmal 'n CD4069...

    Anscheinend isses das aber auch gar nicht, denn nach einer Pause tat der Kanal wieder ganz normal :!:. Und nach einer Zeit trat das exakt gleiche Phänomen dann plötzlich bei Ch 1 auf :dunno:. Interessanterweise kam der Ton dann normal laut, wenn man testweise auf den Taster drückte, aber leiser, wenn per Korg SQ-1 getriggert?!

    Da Bauteile üblicherweise nicht kaputtgehen und sich dann spontan wieder selbst reparieren ;-), geht mein Verdacht erstmal in Richtung eine oder mehrere schlechte Lötstellen. Da wiederum primär in Richtung der GND-Lötpunkte; die waren wegen der starken Wärmeableitung teils richtig mies zu löten.

    Naja, ich mach die Kiste dann halt bei Gelegenheit nochmal auf und arbeite die Lötstellen nach :?.
     
  25. Es gibt zwischen oberer und unterer Platine nur eine Masseverbindung,
    Der 3polige header führt die Spannungen samt Masse.
    Die nächste Version des SY1M hat bessere Massepunkte.
     
    acronym gefällt das.
  26. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    wuerdest du daraus eine empfehlung fuer erbauer der aktuellen version ableiten? eine zusaetzliche masseverbindung per kabel ziehen oder so?
     
  27. Bodo

    Bodo Gnabbldiwörz!

    Der Steckverbinder isses bei mit mit Sicherheit nicht, das Gerät funktioniert ja grundsätzlich (und mit der temporären Lautstärkereduktion auf je einem Kanal) auch auf beiden Kanälen, auch während/nachdem die "Macken" am Sonntag auftraten.

    Ich meinte wirklich die diversen Lötpunkte direkt auf den Platinen, an denen z.B. die "-"-Seiten von Elkos oder Dioden sitzen ;-).
     
  28. Alter... ich hab genau das selbe !!!
    CH2 .. spielt erst ganz normal und wird dann über 1-2 Minuten immer leiser und ist irgendwann kaum noch zu hören
    Nur noch das Trigger Signal vom Sequenzer.. bei dir auch?
     
  29. Bodo

    Bodo Gnabbldiwörz!

    Nee, nicht ganz - der Sound als solcher war noch zu hören, auch jeweils entsprechend den unterschiedlichen Oszillator-Modi.
     
  30. Vielleicht hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Bei mir verschwindet der Sound auch nicht komplett.
    Er ist als solcher leise zu hören.
    Das ist doch total strange .. wenn du irgendwas neues hast, gib mal bitte bescheid.
    Ich hab auch Simon mal angefragt.