The Next Hardware (ausser Behringer), Wünsche, Neues...

Bodie

||||
Ich wünsche mir Geräte ohne Soft-Touch Lackierung.
Das Zeug ist die Seuche!
Meinen Push2 habe ich nicht wirklich häufig benutzt trotzdem
fängt der schon an zu kleben.
Das wird wahrscheinlich jetzt immer schlimmer bis es dann
mit Erscheinungsdatum Pusch3 unerträglich wird.
Ein Schelm wer Böses denkt.
Am Anfang fühlt sich ja alles schön und smooth an aber das
hält halt leider nicht lange genug.
 

Ich@Work

|||||||||||
- Einen beknopften Prophet VS-Nachfolger von Dave Smith.
- Gut gelunges Roland Jupiter-4-Plug-Out von Roland fürs System-8
- zeitgemässen Hardware-Sampler mit absolut genialem Workflow & User-Interface und zeitgemässem Datenstruktur/Datenaustausch/Datensicherung/Speicherverwaltung.
 

Lauflicht

x0x forever
Jemand muss Tom Oberheims SEM/TVS/FVS/EVS und die Eurorack-Module übernehmen und die Legende weiterleben lassen. Ein SEM klingt ziemlich einzigartig (gut) und da gibts keinen Alternativen!
 

Ich@Work

|||||||||||

maak

||||||||||
Nicht direkt hardware gebunden sondern mehr allgemein...

1. Anleitungen nur von Leuten schreiben lassen die auch Musiker sind und wissen wie man das Ding benutzt und es so beschreiben wie man es benutzt. Keine Techniker oder Progger bitte. Anleitungen die man auch so nennen kann, keinen faltbaren 2m^2 Medikamentenwischzettel.

2. Geräte, die nicht künstlich im feature set beschnitten werden, nur weil man irgendwie ein Gerät, dass vor 10 Jahren rausgekommen ist, schûtzen möchte.

3. Ähnlich wie 2. Keine features vergessen die auf der Hand liegen.... Stichwort polyphony, AT bei höher wertungen Sachen (system 8)

4. Wenn man keine Lust hat Geräte zu pflegen, bugs zu fixen, dann bitte die FW open sourcen oder der Community geben oder wie das Notation und Elektron und andere machen, aktiv die Leute fragen und updates liefern.

5. Mehr Offenheit und Präsenz in Foren und social media.

6. Den tune Poti, eigentlich logisch wird aber immer noch so gemacht, nicht neben den cutoff oder anderen oft genutzten Potis setzen (aktuell TD3, Erebus).
Bzw. sich mehr Gedanken über das UI machen. Hydra scheint da schon ne Bank zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: oli

micromoog

Rhabarber Barbara
Bedienkonzept back to Rotz!

Ein Schieberegler, 2 x 16 Zeichen Display, Nummernblock 0-9, Enter Taste, alles andere ist für Weicheier! :)
 

fanwander

*****
Nicht so krass helle LED‘s fände ich mal eine Kritik an alle Hersteller. Das ist ja teilweise der Wahnsinn, wie hell die sind. Beispiel: Intellijel Rainmaker.
Keine Multicolour LEDs, sondern dezidierte LED für jede Funktion. Ich habe wie 10% -15% aller Männer auf der Welt eine Rotgrünsehschwäche und sehe bei LEDs die Unterschiede zwischen Grün und Gelb(=Grün+Rot) oder Blau und Lila(=Blau+Rot) defacto nicht. Oft kann ich nur durch mehrfaches hin und her schalten irgendwelche Zustände identifizieren. Für mich sind Multicolour-LEDs ein 80%iger Grund ein Gerät nicht zu kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

GlobalZone

||||||||||
Ich hätte gern einen alten Waldorf. Nicht so´n langweiligen HiFi Kack wie den Blofeld,
sondern was rauhes, wie den Microwave 1 oder 2...

Ach, den zweier hätte ich echt gerne wieder :sad:
 

[Artinus]

||||||||||
Encoder welche entweder mit LED kranz den aktuellen Wert angeben bitte wieder mehr, ach was sag ich, immer anstatt poti benutzen!
 

devilfish

||||||||||
Keine Multicolour LEDs, sondern dezidierte LED für jede Funktion. Ich habe wie 10% -15% aller Männer auf der Welt eine Rotgrünsehschwäche und sehe bei LEDs die Unterschiede zwischen Grün und Gelb(=Grün+Rot) oder Blau und Lila(=Blau+Rot) defacto nicht. Oft kann ich nur durch mehrfaches hin und her schalten irgendwelche Zustände identifizieren. Für mich sind Multicolour-LEDs ein 80%iger Grund ein Gerät nicht zu kaufen.
Yoo war ein Grund meine Octatrack MK1 zu verkaufen. Genauso wie den A4 MK1.
Das hat mich wahnsinnig gemacht. Mit den MK2 ist’s nun gut. Genauso wie beim Digitakt. Alles super.. mein Modularsystem kann ich aber bei schummrigen Licht nicht bedienen. Da müssen mindestens 2 Lampen im Raum an sein. Ansonsten sehe ich da gar nix. Weil viele der kleinen LEDs einfach viel zu pervers hell sind. Beim Rainmaker liest man gar nichts mehr, was da über oder unter den LEDs steht. Eigentlich total bescheuert sowas. Als ob die dieses Modul nie mal selbst getestet hätten. Vielleicht bin ich aber auch zu empfindlich und andere haben damit weniger Probleme. Keine Ahnung.
 
Eine Erweiterung des Keysteps und Beatstep Pro zusammengefasst in einem Gerät. :sowhat:
Und den Keystep ohne Tastatur als kleine Box die man sich auf seinen Tastensynth draufstellen kann und ihn somit mit einem polyphonen Stepsequenzer versieht.
Bestens für die Ignoranten von Clavia geeignet, die wehren sich ja seit Jahren mit Händen und Füssen gegen so etwas in ihren Geräten.

Und den Keystep so wie er ist aber mit 5-6 Oktaven.
 


Neueste Beiträge

News

Oben