Übersicht analoge Multieffektgeräte

Hallo, hat von euch jemand einen Überblick über analoge Multieffektgeräte?

* Vermona Retroverb Lancet (Federhall, Filter, Verzerrer)
* Vermona Filter Lancet (Filter, Verzerrer)
* Knas Ekdahl Moisturizer (Federhall, Filter)
* AVP Synthesizers COSMWAVE FX (Phaser, Flanger, Delay)
* Erica Synths Fusion Box (Delay, Flanger, Röhrenverzerrer)

Gibt's da noch mehr?
 
Zuletzt bearbeitet:

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
  • So ziemlich alle Overdrive- und Distortion-Pedale, die jemals auf den Markt geworfen wurden und mit Clipping-Dioden und/oder Operationsverstärkern arbeiten.
    Boss BD2 [1], ProCo RAT [2], Ibanez TS-808 [3] usw.


  • Vieles von Roland/Boss vor Baujahr 1996 (d.h. vor Einführung der hauseigenen Modellingtechnologie) war noch Teil-Analog.
    ME-5 Bodenmulti [4] oder (mein geliebtes) GP-8 [5]


  • Viele Effekte mit Eimerkettenschaltung ("bucket brigade") qualifizieren sich als "Analog".
    Hier vor allem Chorus und Delay - Boss DM2 [6] (das alte... teuer!), Boss CE1 [7] (noch teurer!) oder Seymour Duncan's "Vapour Trail" [8].


  • Alle Bandechos - Roland Space Echo [9], Korg Stage Echo [10], Dynacord Echocord [11].
    Moderner: Fulltone TTE Tube Tape Echo [12], T-Rex Replicator [13]


  • Alles mit Hallfeder (...oder Hallplatte... :sowhat: )
    Günstig [weil anscheinend nur Teilanalog]: Danelectro Spring King! [14]


  • Auch viele Phasern kann man als Analog bezeichnen.
    Schulte Compact Phasing A, [15] EHX Small Stone [16] oder der klassische MXR Phase 90. [17]





Links:


[1] youtube.com/watch?v=fF36l94pXig
[2] youtube.com/watch?v=UCvHGR158HQ
[3] youtube.com/watch?v=rKVeoNDtLFo
[4] youtube.com/watch?v=CbxDZ-t8wiI
[5] youtube.com/watch?v=ak9kjaQFEYM
[6] youtube.com/watch?v=bCk8UTkefEI
[7] youtube.com/watch?v=XoXp32WGZdE
[8] youtube.com/watch?v=P1pqo4OCgUA
[9] youtube.com/watch?v=UiAsM4Na_rg
[10] youtube.com/watch?v=0d5st7wUY4Q
[11] youtube.com/watch?v=E-0BBFziZfU
[12] youtube.com/watch?v=aevMN2qIShc
[13] youtube.com/watch?v=6i8IbPbML0k
[14] youtube.com/watch?v=7KK025g_7N4
[15] youtube.com/watch?v=HIE2Ib-bK7k
[16] youtube.com/watch?v=GkYDUlMtJL4
[17] youtube.com/watch?v=cpIWQGFpjIU
 

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Wollte auch grade fragen was davon Multieffektgeräte sind.
Das sind doch eher Spezialisten wie Filter, ... .

Ehrlich gesagt kenne ich genau gar keins bzg. "analoge Multieffektgerät". :sad:
 

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Vermona Filter Lancet (Filter, Verzerrer) ist auch keins?
Sherman Filterbank ist auch ein Verzerrer neben Filter.
 

Horn

*****
Unter einem Multieffektgerät verstehe ich dann schon ein Gerät, das verschiedene Klangbearbeitungsmöglichkeiten in einem Gerät vereint. Verzerrer, Filter und EQs sind m. E. nah miteinander verwandt. Wenn die zusammen in einem Gerät verfügbar sind, macht das für mich noch kein Multieffektgerät aus. Auch alles, was man mit Eimerketten machen kann (Delay, Chorus, Flanger, Analogreverb) liegt sehr nah beieinander, wobei wir hier der Sache dann schon näher kommen. Wenn dann zusätzlich noch Federhall und Phaser drin sind, dann verdient es den Namen "Multieffektgerät". Gibt es in analog gegenwärtig meines Wissens aber nirgendwo.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Die Frage wird noch hundert mal auftauchen - versprochen! - und die Antwort wird immer, immer die gleiche sein.


Kurz gesagt: Als es (gemodellte) Multieffekte für Keyboards zu kaufen gab, wollte die damals keiner haben!








...und rückblickend wäre es wohl hilfreicher gewesen, wenn Hersteller Korg statt des klassisch-britischen Vox-Logos der Tochterfirma
hier mal ihr eigenes draufgepappt hätte!

...weil "Analog = Holy Grail" (Wortspiel! ;-) )
 

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Phaser laut Wikipedia:
Der eine Signalteil bleibt unverändert, während der andere durch eine Serie von Allpassfiltern geschickt wird, die die Sinuswellen des Audiosignals auf spezielle Weise zeitlich verschieben.
Also auch nur Filter?
 

Horn

*****
Die Frage wird noch hundert mal auftauchen - versprochen! - und die Antwort wird immer, immer die gleiche sein.


Kurz gesagt: Als es (gemodellte) Multieffekte für Keyboards zu kaufen gab, wollte die damals keiner haben!








...und rückblickend wäre es wohl hilfreicher gewesen, wenn Hersteller Korg statt des klassisch-britischen Vox-Logos der Tochterfirma
hier mal ihr eigenes draufgepappt hätte!

...weil "Analog = Holy Grail" (Wortspiel! ;-) )
Das ist dann ungefähr das, was sie später in das Korg SV-1 eingebaut haben und noch später in die moderne VOX Continental. Klingt alles sehr gut.
 

Dark Walter

||||||||||||
Bis auf das Ibenaez UE 400 Rack fällt mir auch keines ein.

Um als Multieffektgerät zu gelten sollte aus meiner Sicht mehrere gleichzeitig verwendbare Effekte vorhanden sein.
Also nicht wie in etwas bei einem Rack Delay mit dem auch Chrous, Flanger oder Phaser Sounds möglich sind.
 

Horn

*****
Vielleicht sollte man den Threadtitel einfach ändern zu "Übersicht analoger Effektgeräte" oder "Übersicht analoger Effektgeräte für Synthesizer".
 

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Ich wäre schon interessiert an so einer Multi "Wunderwaffe".
Aber ich kenne kaum welche (nun habe ich ja einige kennen gelernt).
Der Klang ist dann eben auch noch ein entscheidender Punkt.
Analog muss nicht immer super klingen, also so "WOW" im musikalischen Sinn, oft kann analog auch *gähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhn* klingen.
Und bezahlbar sollte es sein.

Ein Fall für 2 - Behringer V8? Dann wäre zumindest ein Noisegenerator mit dran! ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Das scheinen jetzt großteils Gitarreneffekte ohne "Multi" zu sein...

Die Krux dabei:
Viele mögen Multis, weil sie kompakt in der Grösse sind und ihr Platzbedarf nicht so ausschweifend ist. Kommt jetzt das Kriterium "Analog" hinzu, relativiert sich das schnell, denn analoge Komponenten brauchen i.d.R. mehr Platz, sofern sie nicht von Beginn an in SMD-Technologie konstruiert sind.

Um es gleich vorweg zu nehmen:
Man kann durchaus äusserst kompakte Einzelpedale bauen [1][2] - die sich auf einem Pedalboard dann wie "Multi" anfühlen - aber das ist gerade bei den Klassiker-Designs nicht gerade die Regel, sondern noch die Ausnahme.



Als Randnotiz bloss:
Von den "klassischen Herstellern" ist Ibanez beim Kompaktformat in SMD-Technik übrigens sehr gut im Geschäft [3], während Boss sich bis heute dem Mini-Format verwehrt [4] und Dunlop/MXR gerade langsam einsteigt. [5] (Die kleinen Fuzz-Faces sind niedlich!)



[1] http://www.henrettaengineering.com/Henretta_Engineering/Products.html
[2] https://search?q=Mooer+Spark
[3] http://www.ibanez.com/products/effect_series18.php?year=2018&area_id=3&cat_id=6&series_id=155
[4] https://www.boss.info/us/categories/stompboxes/distortion_overdrive/
[5] https://www.jimdunlop.com/category/products/electronics/mxr.do
 

Horn

*****
Allerdings sind MXR-Effekte lästig, was den Batteriewechsel angeht. Und die Netzklinken-Buchsen waren bei den alten (nicht mini) auch an einer ungünstigen Stelle.

Wenn Bodentreter, dann BOSS Compact. Da geht einfach nichts drüber.
 

MaEasy

||||||||||
Die Frage wird noch hundert mal auftauchen - versprochen! - und die Antwort wird immer, immer die gleiche sein.


Kurz gesagt: Als es (gemodellte) Multieffekte für Keyboards zu kaufen gab, wollte die damals keiner haben!








...und rückblickend wäre es wohl hilfreicher gewesen, wenn Hersteller Korg statt des klassisch-britischen Vox-Logos der Tochterfirma
hier mal ihr eigenes draufgepappt hätte!

...weil "Analog = Holy Grail" (Wortspiel! ;-) )
Das Teil ist übrigens Baugleich mit dem normalen Vox Tonelab Tischgerät, nur die Presets waren andere (glaube die für die Keys-Edition konnte man sich auf der Vox Homepage mal runterladen). Schade das es für die AMP-Sektion keinen bypass gibt, ansonsten ein schönes Teil.

Von den analogen Multis habe ich auch das Ibanez UE 405 (mit Delay) und das Roland GP-8. Kann ich nur empfehlen, zumal sie öfters mal günstig angeboten werden. Bei dem UE-Teil sollte man aber dringend darauf achten, dass die Fußleiste dabei ist!!! Ohne lässt sich nix ein- und ausschalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

swissdoc

back on duty
Aria APE-1
Korg PME-40X Series
Boss BE-5
Ibanez UE 300 (TS9, SC9, CS9)
Ibanez UE 303B (AF9, CS9, SC9)
Ibanez UE 305 (AD9, CS9, SC9)
Ibanez DUE 400 (comp/limiter/distortion/digital delay/digital flanger/chorus)
DigiTech GFX-1 Twin Tube (2x 12AX7 Röhre plus digital delay und Krams)
Swissecho 2000 (BBD Delay plus Spring Reverb)

Für Synth ist das PME-40X Zeug noch am interessantesten, dank Netzbetrieb hat man einiges an Pegelreserve. Allerdings ist der Markt eher abgegrast.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Die Octave-V [1], Waveshaper [2] und Phaser Module sind sogar richtig cool.
Aber ich wette mal, diese günstig zu finden wird ziemlich schwer - das ist leider auch kein Geheimtipp mehr!

Yamaha hatte noch den PSE-40A [3] - Ähnlichkeiten rein zufällig - und es würde mich auch nicht wundern, wenn das auch irgendwie irgendwo noch unter dem Logo von Pearl [4][5] auftaucht...



[1] youtube.com/watch?v=MhQDxTEpS4c
[2] youtube.com/watch?v=m_SHmKbvkGw
[3] youtube.com/watch?v=2uvsHF8KunE
[4] youtube.com/watch?v=vkErFPRGgnw
[5] www.tdpri.com/attachments/pearl-effect-pedals-jpg
 

swissdoc

back on duty
Digital Delay und Flanger sind auch nett. Die Suche liegt schon lange hinter mir. Alles komplett, bis auf das Blindmodul. Vieles doppelt. Muss ich mal sortieren und verkaufen...
 


News

Oben