Verbaut man noch Tantal Kondensatoren?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von intercorni, 10. September 2009.

  1. Hallo,

    ich habe hier einige Schaltungen, die vorn an der Betriebsspannungs-Klemme Tantal Kondensatoren benötigen. Ist das heute noch zeitgemäß?
    Oder sollte ich an Stelle der Tantal-Typen lieber "normale" Elkos verwenden?
     
  2. JuergenPB

    JuergenPB Tach

    Wenn es nicht zwingend notwendig ist, sollte man auf Tantalkondensatoren verzichten. Gerade bei der Stromversorgung sind die krtitisch: falls die einen Defekt haben, reißen die alles mögliche mit in die ewigen Jagdgründe, da sie dann meist einen satten Kurzschluß verursachen.
    Wenn es um die Stromversorgung geht.... -> raus mit den Tantaldingern, sofern Platz für normale Elkos ist.


     
  3. Ilanode

    Ilanode Tach

    Ich habe mal versucht, dass auf der Synth-DIY-Liste nachzuvollziehen: Tantal-Kondensatoren werden i.d.R. für Synth-Schaltungen nicht mehr genommen, da sie anfällig sind und, wenn sie kaputt gehen, im Ggs. zu Elkos (oft) einen Kurzschluss verursachen. Es gibt aber einige wenige Fans, die sagen, man müsse sie nur richtig einsetzen und moderne Tantals seien nicht besonders Fehler anfällig.

    => Bei älteren Schaltungen würde ich sie durch Elkos ersetzen.

    http://musicsynthesizer.com/txt/caps2.txt
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt sehr wenig Schaltungen, wo ihre Vorteile benötigt werden, vor allem im Vergleich zu aktuellen Elkos.
    Insbesondere an der Spannungsversorgung von Audio- und Synthesizerschaltungen haben sie keine Vorteile.

    In einem Analog-Synth sind eigentlich nur der Hüllkuvengenerator und der LFO Kandidaten für Tantals, und davon fällt der LFO wegen der typischerweise benötigten Bipolarität aus...

    Aktuelle Tantals sind tatsächlich nicht mehr so fehleranfällig, in SMD-Schaltungen werden die häufig wegen ihrer kleinen Bauform bevorzugt.
     
  5. Danke für die Antworten.
     
  6. tulle

    tulle bin angekommen

    Tantals haben einen sehr niedriegen Innenwiderstand und halten hohe Rippleströme aus. Ich verwende die Teile vorwiegend in Schaltreglern als Ausgangskondensatoren. Was Tantals absolut nicht mögen: Überspannung und ein hohes du/dt (Spannung läuft schnel hoch).
    Elkos sind Klassen schlechter. Trocknen aus und sind schön billig.
     
  7. Ilanode

    Ilanode Tach

    Habe auch schon festgestellt, dass SMD-Elkos teilweise "riesig" sind. Sind moderne SMD-Tantals langlebig? Und, wenn sie sich verabschieden, ist nach wie vor ein Kurzschluss zu erwarten?
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Weiß ich nicht, die Dinger gehen einfach zu selten kaputt. Ich meine allerdings ja.

    Übrigens machen Keramikkondensatoren das auch - die sind dicht an der Nennspannung auch nicht unbedingt Dauerfest, bei 30V (+/- 15 vom OP) sollte man da 50V oder 63V Typen nehmen, keine mit 35V.

    Ein wesentlicher Punkt bei der Lebensdauer ist die Temperatur. Wenn die Geräte lange halten sollen, bau sie so, das sie nicht so warm werden. Das macht mehr aus, als endlose (letztlich doch oft semiqualifizierte) Gedanken zum "besseren" Bauteil. (Ähnlich wie bei der Audioqualtiät - es heißt "gewusst wie", nicht "gewusst womit"!)
     

Diese Seite empfehlen