Vermeiden sie Vista..

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von Moogulator, 15. Januar 2008.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    http://macnews.de/news/105709.html

    sowas aber auch..
    Dann doch open source, wieso brauchen die Behörden eigentlich so lange auf Open Source zu gehen? Doch zu kompliziert?
    Oder ist das doch etwas übertrieben? Imo ist Vista nicht so schlecht wie sein Ruf, es gibt nur wenig Software/Treiber, bisher.. erstaunlicherweise.
     
  2. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Ja, und zu teuer, wenn man auch zentralisiertes Management und individuellen Support angewiesen ist.

    Naja, der Ressourcenhunger ist nicht von der Hand zu weisen, und wenn man zigtausend Rechner aufrüsten oder gar ersetzen müsste, überlegt man sich zigtausend mal, ob man die wenigen Vorteile von Vista wirklich braucht. ;-)
     
  3. EinTon

    EinTon -

    Da wo ich jobbe läuft noch Win98 ;-)
     
  4. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Hier wurde auch erst vor gar nicht langer Zeit auf XP umgestellt.
    In einem etwas größeren Netzwerk überlegt man sich, ob man a) in die Software investieren will nur weil der Hersteller meint er müsse jetzt mal eine neue Version rausbringen b) die ganze Arbeit aus sich nehmen will. Das ist ja nicht nur die Umstellung als solches, da hängt ein Rattenschwanz dran: Rechner aufrüsten ggf. ersetzen, Anwendungen ebenfalls updaten ggf. ersetzen. User schulen auf OS und Anwendungen, Admins schulen, Support schulen etc.
     
  5. Ermac

    Ermac -

     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was meinst Du mit "zentralisiertem Management"?

    Support-Preise kenn ich nicht, aber bei uns in der Firma gibt's jedenfalls mehr Leute, die sich mit Unix/Linux-Administration auskennen, als mit der Windows-Administration.

    Und ich gehe lieber auf nen X von nem *nix System als per Remote Desktop, PC Anywhere, NetViewer, VNC und Co auf nen Windows Rechner.
    Läuft einfach flüssiger.

    Komisch nur, dass Dritte-Welt-Länder trotz teurem Support Linux in der Verwaltung benutzen ... hmmm ... :P
     
  8. Stimmt! Nämlich viel viel viel schlechter als sein Ruf!!!


    Vista ist der allerletzte Müll! Für Teens und Opis evtl. ausreichend, aber sonst für nix zu gebrauchen! HW-Treiber waren nichtmal das Problem, die komplette Rechner-Performance war unter Vista auf Pentium1-Niveu.
    Nicht mal die hausinternen office-Anwendungen laufen sauber.
    Lt. Auslieferer Dell muss sich Vista erstmal auf den User "teachen" :meise: - Wird dann auch gleich das Verhaltensprofil an "ich werde vefolgt"-Wolfgang gemailt?


    Habe erfolgreich downgegraded und ärgere mich wieder relaxt mit XP rum ;-)
    Für Buisnessanwendungen ist Vista z.Zt. nicht geeignet!
     
  9. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Dass ich Benutzer- und Computerbezogene Einstellungen am Server machen kann, statt an den einzelnen Maschinen rumfummeln zu müssen. Unter Fenster heisst das Gruppenrichtlinien, und die ermöglichen es mir z.B. die Office-Vorlagenverzeichnisse für unterschiedliche Benutzergruppen unterschiedlich festzulegen - mit ein paar Mausklicks am Server. Im Prinzip kann ich damit jede Einstellung zentral machen, die via Registry-Eintrag funktioniert.


    Ja, wenn man die IT mit dem richtigen Wissen intern hat, sieht das Spiel etwas anders aus.

    Zwischen RDP und X merke ich null Unterschied, selbst bei ISDN.

    Jaja, Äpfel und Birnen.
    Ist schon ein Unterschied, ob ich die Entscheidung bei der Erstcomputerisierung einer Verwaltung treffe, oder 30 Jahre später eine Umstellung vornehmen will.
     
  10. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Das wiederum ist übertrieben,

    Das sagst Du so pauschal auf Basis einer einzigen Erfahrung mit Vista?
    Ich habe Kunden, die Vista bisher problemlos im Businesseinsatz haben. Erzähl denen mal, dass sie garnicht arbeiten können. ;-)
     
  11. Ok wenn deine Kunden "Irgendwas mit Medien" machen mag es ja passen.
    ;-)
    Mit pauschal hast du Recht! Ich korrigiere:

    Für bestimmte Branchen ist Vista z.Zt. nicht geeignet bzw. dort dann nur für einen evtl. masochistisch veranlagten Userkreis brauchbar. :D

    So mal ein Beispiel:
    Vista hat mich selbst mit Admin-Rechten nicht an meine "eigenen Dateien" gelassen. Selbst das Dell-Support-Team konnte das Rätsel nicht lösen, außer einen aufwendig aufgesetzten Rechner platt zu machen. Da halfen auch die schönsten "images" nichts :? .

    Wenn mich ein von mir gekauftes System nicht an meine eigenen Dateien lässt, die Rechnergeschwindigkeit eines aktuellen Duo-Core Systems in steinzeitliche Regionen sinkt, sich Office-Anwendungen ständig einfrieren, namhafte CAD-Systeme erst gar nicht laufen, dann ist -mit Verlaub- die Bezeichnung allerletzte Müll doch sehr diplomatisch ausgedrückt!
    Ich bin doch nicht Betatester!

    Unter XP läuft auf gleicher HW alles superschnell und stabil, obwohl die Kiste "for Vista designed" sein soll :roll:
     
  12. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Ist durchwachsen...von Medien über Architekten bis Dentaltechnik ist alles dabei. ;-)

    Hehe, gut dass der Smiley da ist ;-)

    Da hätte man mal Jemand holen müssen, der sich damit auskennt. Dass der Dell-Support sich (noch) nicht auskannte, ist natürlich ärgerlich.

    Richtig, als Bezeichnung für das Gesamtsystem. Wann werden die Normalbenutzer eigentlich verstehen, dass so ein Gesamtsystem eine unglaublich komplexe Angelegenheit ist. So komplex, dass ein Einzelner es niemals komplett verstehen können wird.

    Gerade bei Betrübsystemen ist man das bei offenen Plattformen *immer*. Kein Hersteller kann alle möglichen Kombinationen testen.

    Dann hat Dell halt mal Murks gebaut - und die unstrittig vorhandenen Macken von Vista haben voll durchgeschlagen.
     

Diese Seite empfehlen