Vermona Kick vs Jomox Mbase?

C

chubbychecker

.
hi
ich war kurz davor die Jomox Mbase zu kaufen
und habe dann die Vermona Kick entdeckt...jetzt bin ich am überlegen was besser ist
hat jemand da erfahrungen?
 
A

Anonymous

Guest
hm schwer .. bei der vermona was die sine-kick mit balls die ich toll fand . ansonsten eher , eingeschränkt ist evtl. das falsche wort ; aber ich fand die kicks bei ein wenig zu viel pitch ( und das geht echt schnell los ) immer unbrauchbar .. die 4-5 bassdrums die ich damit machen konnte klangen aber schon schön !!

mbase geht mehr , viel mehr , der klang ist aber anders : eher holzig , ich finds auch gut .. :oops: hoffentlich werd ich jetzt nicht verrpügelt


guck dir mal zu dem preis die mfb 503 / 522 an , ist ein sequencer mit bei und eben noch die anderen instrumente . ich selbst bin gerade schwer von der 503 angetan : kick ist hammer !! aber die analoge snare :waaas: mächtig ....
 
citric acid

citric acid

|||||||||
ja die mbase finde ich auch sehr brauchbar. auch nur als sinus bass.....ordentlich druck der gerne mit compr. begrenzt werden soll.
 
M

moroe

..
torpedo schrieb:
mbase geht mehr , viel mehr , der klang ist aber anders : eher holzig

gehen dann "weiche" bassdrums für deephouse oder minimal nicht so gut mit der mbase ?

überlege auch eine zu kaufen aber man hört überall nur diese harten bassdrum demos von der mbase.
 
Neonlicht

Neonlicht

..
Ich würde ja, wenns Digital sein darf, die Nord Drum empfehlen. Kann zigmal mehr,wesentlich mehr Einstellmöglichkeiten, 4 Kanäle und kostet noch
einen ganzen Batzen weniger. Und macht auch richtig Dampf, besonders die Bassdrums.
 
A

Anonymous

Guest
klar gehen weiche bassdrums :nihao:

und gerade für deephouse ( oder auch omar s. , moodyman theoparrish etc. ) sehr gut imo !!!
 
M

moroe

..
torpedo schrieb:
klar gehen weiche bassdrums :nihao:

und gerade für deephouse ( oder auch omar s. , moodyman theoparrish etc. ) sehr gut imo !!!


Super, danke für die Antwort.

Werd mich gleich mal nach einer Mbase umsehen.


Grüsse

Moroe
 
B

Bragi Vän

......
torpedo schrieb:
klar gehen weiche bassdrums :nihao:

und gerade für deephouse ( oder auch omar s. , moodyman theoparrish etc. ) sehr gut imo !!!

Sehr interessant. Leider finde ich dazu keine guten Beispiele, weil diese doch eher harte und direkte Bassdrums der MBase präsentieren. Kann hier mal jemand weiche und deepe Bassdrums der MBase präsentieren? Fände ich sehr interessant und geradezu großartig. Vielen Dank.
 
A

Anonymous

Guest
ich glaub was du meinst kommt von den extremen "pitch-amount" einstellungen , klingt dann immer mehr nach 909/knall und nicht nach 808/boom

keine möglichkeit sie an zu testen bzw. auf verdacht zu bestellen ?? die mbase deckt auf jeden fall so ziemlich jedes genre vernünftig ab imo.
 
A

Anonymous

Guest
Re: AW: Vermona Kick vs Jomox Mbase?

ViolinVoice schrieb:
Also lohnen sich beide...:mrgreen:

nein. dann lieber eine clavia drum dazu ;-)

(ich hab noch ne 503, so lange der volca beat noch auf sich warten lässt und auch dann nur gemoddet, wegen dem ultimatven volcaduo)
 
B

Bragi Vän

......
Wie sind eigentlich die Bassdrums aus dem Nord Drum 1 im Vergleich zur MBase11?
 
A

Anonymous

Guest
Bragi Vän schrieb:
Wie sind eigentlich die Bassdrums aus dem Nord Drum 1 im Vergleich zur MBase11?

Thomann 30 day back ;-) und dann beide behalten. die Drum 2 ist aber stereo und wohl besser ;-)
 
ID_nrebs

ID_nrebs

||||
ich fand die mbasen (hatte beide mal) immer irgendwie zu hartklingend... Die Menge der Features liest sich zwar gut aber Sachen wie den LFO braucht man irgendwie einfach nicht... Da hat MFB die schöneren BD's. Meine Meinung!

Was richtig doof ist, ist die Sache mit dem tonalspielbaren Modus... Der funktioniert zwar prima aber leider lässt sich die Grundstimmung nicht verändern. Bei beiden Modellen die ich hatte, lag die Stimmung irgendwo zwischen zwei halbtönen und das ist halt dann irgendwie doof... Außer man stimmt alles andere nach der Bd.

Außerdem sind wirklich fast alle presets schrecklich und unbrauchbar! Dann lieber die vermona... Die hat immerhin keine presets ;-)
 
A

Anonymous

Guest
ID_nrebs schrieb:
ich fand die mbasen (hatte beide mal) immer irgendwie zu hartklingend... Die Menge der Features liest sich zwar gut aber Sachen wie den LFO braucht man irgendwie einfach nicht... Da hat MFB die schöneren BD's. Meine Meinung!

Was richtig doof ist, ist die Sache mit dem tonalspielbaren Modus... Der funktioniert zwar prima aber leider lässt sich die Grundstimmung nicht verändern. Bei beiden Modellen die ich hatte, lag die Stimmung irgendwo zwischen zwei halbtönen und das ist halt dann irgendwie doof... Außer man stimmt alles andere nach der Bd.

Außerdem sind wirklich fast alle presets schrecklich und unbrauchbar! Dann lieber die vermona... Die hat immerhin keine presets ;-)


hab ich ganz zu anfang auch schon vorgeschlagen , da stimmt nicht nur der mehrwert :opa:

--- so , ebend noch von einem lieben forumskollegen die 503 geschoßen .. dann können 503 und 522 wieder fleißig nebeneinander werkeln
 
sägezahn-smoo

sägezahn-smoo

|||||
Die MBase11 macht IMHO bessere BD's als Vermona DRM 1MK3 und ND1. Beide DRM-BD's (die Vermona Kick-Lancet kenne ich nicht) leiden unter zu vielen Obertönen, das ist kein echter Sinus. Die ND1 hat schlicht weniger Druck als die MBase11. Die druckvollste BD kommt bei mir von der Miami, die tiefste vom 522. Die interessantesten klar vom MBase11, die LFO's machen auch bei einer BD Sinn. Mit all diesen BD's kann man übrigens mittels Battery 4 nochmals eine ganz andere Dimension erreichen in Sachen Druck und Klang. Dann aber am besten mit 8-fach-Roundrobin und selbst gesamplet:)
 
tandem

tandem

|||
Ich habe gerade gesehen, dass die ND1 beim T jetzt noch mal 10 Euro billiger zu haben ist, und habe mir einfach mal eine bestellt. Bin gespannt. Die Drums aus dem Nord Lead gefallen mir ja schon lange und werden auch oft genutzt.
Eine MBase01 hatte ich mal, aber da gab's nur wenige Einstellungen, die mir wirklich gefielen. Meist war sie mir zu extrem. Habe mir dann die wenigen guten Bassdrums mit dem MPC gesamplet und die MBase01 verkauft.
 
M

Münster

.
Bragi Vän schrieb:
Ist die MBase11 eigentlich Bug frei?

Ich habe seit ein paar Monaten die MBase11 und wirklich Spaß macht das Arbeiten mit ihr ehrlich gesagt nicht. Es kommen zwar tolle und dicke BDs raus, jedoch habe ich häufig Parametersprünge. Wenn ich z. B. einen bestimmten Wert einstelle, springt er auf einmal wieder zurück oder vor und ich kann alles wieder von vorne einstellen. Deshalb habe ich die Paramter meistens über einen Midi-Clip aus Ableton angesteuert, wobei dann manchmal, während ich einen Parameter verändert habe, auch ein anderer plötzlich verändert wurde.
Das scheint jedoch bei einigen Jomox-Produkten der Fall zu sein; zumindest wird/wurde von Parametersprüngen auch bei der 888/999 berichtet und als ich mal eine xBase09 hatte, gab es ähnliche Probleme.
Der Klang jedenfalls ist top und sehr vielseitig!
 
B

Bragi Vän

......
tandem schrieb:
Ich habe gerade gesehen, dass die ND1 beim T jetzt noch mal 10 Euro billiger zu haben ist, und habe mir einfach mal eine bestellt. Bin gespannt. Die Drums aus dem Nord Lead gefallen mir ja schon lange und werden auch oft genutzt.
Eine MBase01 hatte ich mal, aber da gab's nur wenige Einstellungen, die mir wirklich gefielen. Meist war sie mir zu extrem. Habe mir dann die wenigen guten Bassdrums mit dem MPC gesamplet und die MBase01 verkauft.

:supi:

Hab mir auch einen bestellt!
 
 


News

Oben