Virus b vs. Q / microQ Vergleich

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von drdel, 22. Dezember 2008.

  1. drdel

    drdel -

    Hi- interessiere mich für denVirus b und auch Q bzw. microQ. Über die technischen Eigenschaften usw. habe ich mich schon informiert, auch Demos gehört usw. - aber wie ist Eurer Meinung nach jeweils der Sound im Vergleich der Instrumente zueinander, und die Programmier-Eigenschaften bzw. -möglichkeiten? Virus b vs. Q / microQ, und auch Q vs. microQ? Hat der Virus b signifikantes Aliasing, (micro)Q nicht (das hatte mir jemand gesagt)? Wie nützlich (bzw. 'wichtig') ist Eurer Meinung nach das Xphorm und die Filterüberblendung des Q? Und der Sound - Virus b vs. (micro)Q ???
    Herzlichen Dank im voraus!
    Gruß, drdel.
     
  2. qwave

    qwave KnopfVerDreher

    Vergleiche zwischen Q und microQ findest du hier:
    http://faq.waldorfian.info/faqausgabe.p ... ce+between

    der Q und der microQ haben mehr modulationsparameter. Der Virus einen kräftigeren Klang. Letzterer ist allerdings nicht immer von Vorteil im Mix und je nach Musikstil.

    Ja, der Virus hat etwas mehr Aliasing.

    Aber ich würde den Blofeld auch mit in den Vergleich einbeziehen. Dann siegt der Blofeld wegen den Möglichkeiten definitiv.

    Der Q siegt wegen der Knöpfen.

    Und der Virus für alles was fett, phat und so ähnlich klingen soll.

    Xmorph bringt beim Q (und nur der hat das) nur bei bestimmten Sounds was. Wird sehr wenig von Programmierern benutzt, da man die Sounds dann an genau definierte Speicherplätze legen muss, da der Klang zum hin-morphen nicht mit dem Eigentlich Klang der auf Xmorph steht mit gespeichert wird nur ein Link auf den. Benutze das nur für bestimmte FX Klänge. Ansonsten mache ich das ebenso wie Bluescreen hier aus dem Forum gerne mit Modulationen via Pitchbendrad und Modwheel. Kommt häufig bei intensiver Mod-Matrix-Benutzung auf das selbe wie Xmorph.

    Ich habe den Virus nicht hier. Aber die drei Waldörfer habe ich alle hier.
     
  3. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Dem Virus B merkt ein Stueck weit seine A Vergangenheit an, die Pitch-Modulation geht nicht weit genug (Mod-Slots lassen sich in der Beziehung auch nicht stacken), es gibt nur 2 Huellkurven pro Stimme, keine echte Oszillator Filter Balance (nur ein Mode mit fester Zuordnung), was einem insgesammt bei div. Sounds z.B. Drum und Percussion Programmierung auf den Sack geht. Sync-/Ringmod/FM gehen nur zwischen Oszillator 1 und 2, was fuer div. Kombinationen z.B. zum erzeugen von Voice Sounds, relativ unguenstig ist, den mQ aber vor keine groesseren Herausforderungen stellt.
    Der Unisono-Mode Stimmen lassen sich bei Q/mQ besser variieren, beim Virus gibt's dafuer nur Random, Spread und Detune, mit Hilfe der div. Matrix/Modifier Kombinationen lassen sich beim mQ/Q deutlich mehr Parameter gleichzeitig varriieren.
    Die einzige Bereiche in dem Virus imho klar die Nase klar vorn hat sind die Filter-Distortion Modes und die Effekt-Sektion.
    Der Klang ist halt irgendwo Geschmacksache, der microQ klingt halt vergleichsweise hart und man muss ordentlich schrauben um den Sound aufzuweichen. Der Virus schwaechelt imho was Baesse betrifft, so muss man z.B. fuer cleane bratzige Electro-Baesse tief in die Trickkiste greifen.
     
  4. Würde ich bestätigen auch bezüglich auf den Blo. Die Filterdrives klingen im Virus mehr im Sound, im Blofeld habe ich immer das Gefühl die Drives liegen oben drüber - da muss man hier wesentlich mehr basteln.

    In oberen Lagen ist der Virus vom Alasing her recht schlimm wenn es um Audiomodulationen geht.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Synthesetier ist klar der Waldorf. Allerdings gibt es Leute, die den digitalen Sound des Virus einfach mögen und das hängt von einigen Vorlieben ab. Ansonsten würde ich allen genannten Dingen eine Bestätigung entgegenschicken.

    Blofeld ist klanglich übrigens noch einmal deutlich besser als die Q Serie.
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Sei mir nicht boese, wie soll man das Vergleichen, sind ja nicht mal alle in der selben Lautstaerke, mal Stereo, mal Mono, mal etwas weiter nach links oder nach rechts im Panorama, mal mit mehr und mal mit weniger Vibrato.
     
  7. @Waldorfer

    Wie hast du den Sound gemacht, zwei Sägezähne um eine Oktave verstimmt? Auf dem ersten Beispiel ist ein Chorus, oder?
     
  8. Nein ich bin nicht böse. Schlimmer ist eigentlich das ich das gezerrt habe und das letzte speziell zu Obertonreich geworden ist.
    Sub Osc. war immer Square - wegen dem Virus. Vom Hören hätte ich bei einem Kandiaten eher Saw einsetzen sollen. Chorus dürfte nirgends drin sein. Da hatte ich drauf geachtet. Ansonsten richtig - Oktave.
    Bei Fusion musste ich allerdings ganz schön stricken.

    nächstmal mach ich das besser
    ;-)
     
  9. qwave

    qwave KnopfVerDreher

    Bei den Waldorf synths einfach den dritten LFO mit Tempo = 0 und Wellenform S&H auf Pitch legen. Dann hat man Random Detune auch.
    Aber das weisst Du schon mit Sicherheit selber. Bist ja kein Anfänger.
    Ist natürlich nicht ganz so bequem und elegant.
     
  10. Naja der Clavia klingt so schlecht dann doch nicht. PS: Chorus, jein. hab gerade nachgeschaut, da waren 3 OSC am Start, deswegen eine leichte Schwebung.
    Der erste Preiskeks ist deiner.

    Nächstmal vom Init Sound. Ich hatte nur schnell Bässe zusammengesucht und nach Gehör in die gleiche Richtung gebogen.
     
  11. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Yep, kannst z.B. Xenox fragen, das letzte mal gabs die Diskussion LFO vs. Random beim Alchemy Sounddesign. Da bin ich aber recht frueh ausgestiegen weil sie den Terminplan hoffnunglos ueberzogen hatten und ich schon Monate zuvor fuer 'nen anderen Job zugesagt hatte.
     
  12. drdel

    drdel -

    Hey alle zusammen,

    herzlichen Dank allerseits - das hilft echt viel !! (aber: gar kein völliger Virus b Fan dabei?) na wie auch immer, ist ja nicht ganz unerwartet ...! :)

    wünsche Euch ein Frohes Fetz ***** drdel
     
  13. So mal kurz die Auflösung, will ja eh keiner raten :)

    Noch ein Fehler unterlaufen. Fusion hatte Chorus drin. deshalb Beispiel 2 auch so breit.
    1. G1
    2. Fusion
    3. Blo
    4. Virus

    Sind alle nicht sehr weit auseinander bzw. man kommt schnell in die gleiche Richtung -wenn man einen besseren mann hintern den Keys hat :).
    Fusion war komplizierter. Geh ich mit der Resonanz hoch zappt es nicht mehr so stark. Nimmt man sie raus, kommt man nicht an die anderen Kandidaten. Geht am besten, indem man Reso "zu moduliert".
     
  14. drdel

    drdel -

    Hey Leute, ja danke nochmal für die Hördemos ... also mir gefallen in diesem Beispiel G1 und blo vom Klang her deutlich besser als der Virus. Aber wo nun der G1 mit im Spiel ist - ich hatte eh schonmal daran gedacht, meinen mm vielleicht gegen einen G1 zu wechseln (wg der Stimmanzahl). Wie schätzt Ihr denn das bzgl. Sound, und auch Programmier"effizienz", im Vergleich zum mQ/Q ein (solang es jedenfalls nicht um liveEinsatz geht)? danke und viele Grüße! drdel
     
  15. Effizienz. Es gibt halt sehr viele fertige Patches und Sounds - auch hier von Retrosound. Den Bass vom G 1 finde ich auch sehr gut - ist ein relativ einfaches Patch - also Grundklang ist schon nicht übel. Auch mit den Vocalfiltern kann man sehr schöne Sounds basteln

    Live kann man sich die 18 Regler auf Paramter patchen - also da geht schon einiges unjd dann hat man ja noch die 4 Morphgroups.

    Man muss sich einarbeiten. Grundlegend neue Patches erstellen ist sicherlich erst einmal eine Hürde, aber vergleichen kann man das kaum. Einige Dinge sind bei den Waldörfern strukturbedingt schneller zu erreichen. Andere Sachen bei den Waldörfern nicht möglich.

    Hat man sich aber erst einmal mit Patches eingedeckt und sich selber ein paar Templates erstellt, geht auch das relativ schnell. DX 7 Anordnungen usw. ist ja auch alles da.
     
  16. drdel

    drdel -

    Hey Leute,
    ich habe noch Fragen zum Q bitte - zu den beiden Wavetables, wie sind die denn bestueckt, also wieviele Waves sind drin, und an welcher Position ist welche Wave eingesetzt? Gibts dazu ein chart / pdf ? Ich habs so verstanden, dass die beim Q festliegen und nicht getauscht werden können, richtig? Und nochwas - kann man die Q-Card 256 noch bekommen, und wie teuer ist die so in etwa? (den Q / Qplus gibt's ja wieder, dann die Q-Card ueber Fachhandel, oder Waldorf direkt?)

    Danke! & Euch ein frohes Neues !
    drdel
     
  17. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    http://www.see.ed.ac.uk/~ctr/qwaves/?ht ... tr/qwaves/

    Genau.

    Dazu solltest du was in den FAQs zur Q-Serie finden.

    http://faq.waldorfian.info/faq-browse.php?product=q#28
     
  18. vds242

    vds242 -

    Hallo drdel!

    Also solltest Du jemanden kennen, der einen Q+ hat, so gibt es die Möglichkeit, das Du dir sehr günstig bei Reichelt Speicherkarten kaufen kannst!
    Stückpreis 2,25 Euro

    Der Q+ kann selbst Karten formatieren. Aber eben nur der Q+!!!

    Und die Karten von Reichelt müssen halt noch formatiert werden. Ist pro Karte aber eine Sache von wenigen Sekunden für den Q+.

    Vielleicht ist Dir da ja jemand behilflich.

    Viel Glück!

    Chris

    Suchbegriff bei Reichelt: Chipkarte 32kb
     
  19. studio-kiel

    studio-kiel aktiviert

    Interessant - welche Synths machen denn cleane und bratzige Electro-Baesse in hervorragener Weise?
     
  20. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Du meinst als Ergaenzung zum Virus, suchst du nach Soft- oder Hardware?
     
  21. studio-kiel

    studio-kiel aktiviert

    Nein, nur so interessehalber (wenn, dann Hardware - will weg vom PC).

    Ich will Electro-, Industrial- und HipHop-Beats machen und stehe momentan wieder vor der Entscheidung, ob ich mir von meinem Ersparten nun eine MPC1000 (kompakt, mobil, PC-unabhängig und mit JJOS sehr leistungsstark) oder doch lieber einen kleinen Gerätepark zulegen sollte.

    Habe gut 800 bis 1000 Euro zur Verfügung. Kaufe ich mir anstatt der MPC z.B. eine MW2, einen Microkorg oder Micron und dazu nen dicken Sampler, dann kommt da wieder der Pferdeschwanz mit SCSI, Midi, Mixer, Verkablung, standortgebundenes Arbeiten, etc. auf mich zu.

    Die MPC schnappt man sich und schwupps ist auch schon das Live-Setup fertig :)

    Auf der anderen Seite will ich aber auch breite Synthflächen, dicke Bässe, etc. - daher bin ich so am schwanken, weil diese Sachen mit ner MPC sicher etwas Zeit brauchen, um programmiert zu werden, wobei mit JJOS ja inzwischen auch Multisample-Instrumente mit Filter, etc. möglich sind.

    Eine Möglichkeit wäre natürlich mit der MPC zu starten und dann in 1-2 Monaten den ersten kleinen Synth dazuzuholen - dann vielleicht auch nen Virus C oder so - das wäre schon ein gutes, dickes Setup, denke ich. Aber es ist mal wieder nicht einfach - werd die Wahl hat, hat die Qual ;-)
     
  22. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Ich würde das genau so machen. Ich lasse mich allerdings auch von Überangebot ins Bockshorn jagen, d.h. wenn ich zu viele neue Geräte in zu kurzer Zeit kaufe, vernachlässige ich die Einarbeitung. Für cleane bis bratzige Bässe wäre übrigens der Blofeld ein Kandidat.
     
  23. studio-kiel

    studio-kiel aktiviert

    Huch - wirklich? Ich hab ihn zwar nur mal kurz angetestet, aber da war ich wirklich enttäuscht von den Bass-Sounds - aber das ist wahrscheinlich wie so oft...die Presets zeigen nicht das, was die Maschine kann :sad:
     
  24. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Mit "clean" meinte ich in dem Zusammenhang doch eher Baesse deren Charakter nicht durch die verwendeten Effekte, sondern eher durch den Grundklang des Synths bestimmt werden. Meine Empfehlung fuer Electro Baesse geht da eher in Richtung Little Phatty oder Minimax ASB, den Virus koennte man in der Beziehung vielleicht schon mit 'nem Synth1 in Bedraengnis bringen.
     
  25. studio-kiel

    studio-kiel aktiviert

    Ihhh...der ist doch Software ;-)
     

Diese Seite empfehlen