Warum wird der Nord lead 3 nicht mehr gebaut

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Anonymous, 17. Juli 2008.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hab ich mich schon oft gefragt.Gabs da technisch Probleme? oder klanglich
    Den von der Sache her sind doch die grossen Endlosdrehregler mit Ledkränzen gar nicht mal so übel.................
     
  2. hab gehoert die Potis waren zu teuer
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gar nicht mal so übel ist noch untertrieben! Ich behaupte mal das ist der best zu bedieneste analog bzw. va Synthesizer (mit Speicher) den die Welt je gesehen hat...
    Denk mir auch, dass das zu teuer war und scheinbar waren irgendwelche Teile nicht mehr erhältlich..? Auf jedenfall wurde dieses Konzept beim Nordwave , mit grosser wahrscheinlichkeit wegen der Kostenfrage, wieder abgeschaft!
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die Produktion hat sich nicht gelohnt und Schweden ist ein Land mit sehr hohen sozialen Standards. Mit ein bisschen mit chinesischer Kinderarbeit™ würde das aber gehen, denn die Endlosregler sind an einem Behringer BCR2000 in Massen zu finden und das Ding kostet gut 130 Flazappen™.

    In Schweden wird so ein Ding sicher weit weit mehr kosten müssen.
    Dazu kommt, dass man ein neues Modell hat und dafür auch die nötige Power haben wollte, so kann man annehmen: Der Nord Wave ist nämlich dem NL3 recht nahe plus Sampling minus Multitimbralitätsfaktor 2.

    Für die wahren Gründe kann man in Schweden nachfragen, ich schätze der Preis dürfte schwer zu halten sein. Die Lage ist bei Synthesizern rel. niedrig im Preis zu sein.

    Ich denke, dass es auch Möglichkeiten GÄBE, jedoch wäre der Markt kleiner und spezieller. Ich denke, Clavia will aber den guten Mittelstandsmarkt, solange es den Mittelstand noch gibt. ;-)
     
  5. Aber nicht bei Clavia, von 4 oder 5 Anfragen in den letzten Jahren habe ich vom Support nicht eine Rückmeldung erhalten, was mich sehr geärgert hat...bleibt natürlich die Super Ausrede vom Spam Filter... ;-)
     
  6. BBC

    BBC Tach

    he he, Schweden scheinen alle sehr stur zu sein :)
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die beantworten sowas generell nicht. Sie erfüllen auch keine Spekulationen. Das war immer so.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sie antworten immer, wenn man ihnen etwas Wichtiges zu sagen hat! Aber die Clavianer entscheiden, was wichtig ist.

    Nach meinem Wissensstand sind im Nord Lead 3 nicht ROHS-kompatible Bauteile eingesetzt, die nicht ohne Weiteres (vor allem Entwicklung, Kosten und Fertigung) hätten ersetzt werden können.

    @Michael:Im Übrigen sind Nord Lead 3 und Nord Wave, rein auf die Synthesizerbasis bezogen, schon recht unterschiedliche Synths.

    Der alleinigen Konzentration auf ein neues Produkt widerspricht schon die weitergeführte Existenz des Nord Lead 2X.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also wirds wohl kostenintensiv wenn ma so ein Ledpoti ausfällt.
    Wofür dann so ein hoher Marktpreis von 1100.Kultfaktor?
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das Eine hat doch mit dem Anderen nichts zu tun! Was meinst Du wohl, was Du zahlen darfst (wenn Du ein Ersatzteil überhaupt bekommst), wenn Dir beispielsweise ein Schieberegler an einem ARP Odyssey ausfällt?
    1.100 € für einen Nord Lead 3 sind ein verdammt gutes Argument, ihn zu nehmen, wenn der Bedarf da ist.
    Ich würde meinen auch nicht verschenken, sollte ich ihn mal abgeben wollen (was zur Zeit sowieso nicht in Frage kommt!).
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nun er wird nicht mehr gebaut.Seine Vorgänger und Nachfolger schon.Ich meine wenn der Preis aufgrund des rare Wertes angelegt ist brauchen wir nicht drüber reden ist es halt so und wer so ein Ding haben will holt es sich auch.
    Access bauen ja den Classic b auch noch soviel ich weiss und der C wird nicht mehr gebaut weil es den TI jetzt gibt.Ergibt für mich Sinn ohne das ich nachdenken muss.
    Naja ein NL2 tuts am Ende auch oder gleich der wave harr harr
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der 2X ist kein Vorgänger vom 3, er kam später, weil mit ihm ein etwas anderes Konzept verfolgt wurde. Es war der Abschluss der 2er-Reihe.
    Der 3 ist ein Performance Synthesizer und das nicht nur, weil es draufsteht :D
    Mir persönlich ist es egal, ob er noch gebaut wird, ich habe ja einen und freue mich darüber seit dem Tag des Erwerbs.
    Trotz G2 und Wave geht die Maschine nicht aus dem Haus, dafür ist er mir schon als Session-Synthesizer viel zu wertvoll, von seinem hervorragendem Klang und einer Bedienung ausgehend.
    Aber er hat eben auch z.B. eine andere Filterbestückung und den Unisono-Mode, was ihn ein bißchen vom Wave trennt, ohne den Wave schlecht zu machen, denn der hat auch genug, was der 3 nicht bietet.
    Es gibt eine Schnittmenge, aber die Teilmengen sind entscheidend und ROHS hin oder her, will man nur einen roten Schweden, sollte man sich genau mit diesen Eigenheiten der Teilmengen befassen, um zu schauen, welcher Einem am besten liegt.
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der 2x ist technisch dem 2er verflixt nahe und hat nur die unsäglich kleine Speichermenge verändert und ein bisschen die Engine optimiert. Der 2x und der 2er sind Klassiker. Sowas hat man im Programm als Dauerbrenner. Unser Golf. Der fährt. Der NL3 war dann für die Audifahrer.

    Der NordWave ist im Prinzip dazwischen (leider ohne den göttlichen Drummode, ja ich liebe ihn), er löst nur scheinbar den NL3 ab, er ist eigentlich die nächste Generation so wie NM und G2, einfach ein Schritt weiter: Wir machen jetzt Sampling.

    Diese kleinen Featurevergleiche - So denken die Hersteller nicht.
    Für eine Firma <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> zB ist der SH201 sowas wie der SH2 früher mal war: Ein grade denkender Synthesizer mit guter und einfacher Oberfläche. Das der Klang mumpfiger ist, ist natürlich ein Problem - Aber das fehlt hier ein wenig. Die Firmen denken nicht so sehr in diesen "wer ersetzt wen" Kategorien, sondern "was kann ich verbessern und was ist vorallem attraktiv am Markt."

    Da die Power vielleicht beim Sampling im NWave nicht für 4 Slots reichte, nahm man eben 2. Dafür gibts FX und so weiter. Da wird man sicher keine alten Maschinen aufpusten, die heute nicht mehr so gut laufen würden. Der Preis des NWave ist auch heute bereits hoch zu nennen und der eines VSynth-GT ebenso. Auch wenn eigentlich die typische Preislage in den mitte-80ern auch idR 3-5k DM waren, was gefühlten 2500 heute vielleicht entspricht. Da gibts schon mehr als einen Grund. Denke aber die Analyse ROHS und Co ist sicher auch mit drin. Die Clavias sind irgendwie sehr spontan und das gilt für sie alle. Das allein spricht sehr für sie. Ich sag was schlimmes jetzt: Für mich sind sie stets mehr Moog-Philosophie gewesen als Moog selbst. Alles einfach, alles direkt. Alles eigentlich ohne Schnörkel aber dazu noch effektiv. Lang braucht man da nicht für die kleinste Brain to Fertiger Sound Zeitspanne.

    So etwa.

    Der Virus TI wird ja auch jetzt gebaut, davor gabs andere Viren, sprich: Sieh doch den NWave und den NL2/2x und den 3er als eine Art Evolution. Aus Sicht der Hersteller sind sie konzeptionell nicht so weit auseinander. Sie haben natürlich eine Marktdiversifikation in Form des 2x und NordWave.

    Einen NL3 gibts sicher mal hier und da gebraucht. Access hatten mal den Virus Classic und jetzt erst gibt es den Snow, der eine echte Diversifizierung darstellt, da er der "Billigheimer" ist und sowas haben die anderen auch. Es gibt noch keinen Spar-VSynth Lite. Das könnte sich auch verkaufen.

    Wie gesagt: Soundkompatibel und so. Das ist kein echtes Argument für Hersteller. Das verkraftet man eigentlich ganz gut.
     

Diese Seite empfehlen