Was und wie viel ist "die Masse" ?

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von clipnotic, 10. Mai 2013.

  1. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ich hab grad mal ein bissle rum gegoogelt und auch mal nach "Chart Musik wird immer schlechter" gesucht. Grund war, dass ich mal wieder den Fehler machte kurz Radio zu hören und mir bekommt das irgendwie nicht ...

    Und wenn man das googelt, dann findet man da in zig Foren verschiedenster Arten und nicht nur Musik sondern auch ganz andere Plätze, auch immer wieder die gleiche Meinung so in dem Wortlaut a là "das ist alles nur Schrott für die Masse" usw. Und das sagen schon ne Menge Leute eben zu aktueller Musik aber auch zu TV und Konsolenspielen etc. ... auch Amazon ist voll mit solchen Meinungen.

    In Musikerforen heißts ja immer, dass die Meinungen da nur ein ganz kleiner Kreis sind, der nicht viel zählt. Ja aber wenn solche Meinungen auch in zig anderen Foren und Verkaufsplattformen zu finden sind, dann sind das doch insgesamt schon ne ganze Menge an solchen Meinungen oder?

    Und nun frage ich mich:

    Wer ist denn dann "die Masse" oder wie viele sind die Masse, 50%, 70% ... oder vielleicht doch nur 20% ? Weil das wird ja nicht alles umsonst so schön konform produziert ...

    Oder leben wir in 2 Welten?
     
  2. Bragi Vän

    Bragi Vän Tach

    Re: Was und wie viel ist die Masse?

    Es beginnt immer damit, dass jemand eine großartige Kreative Idee hat. Das trifft dann mal den Nerv des Publikums. Jetzt beginnt das kopieren der Nachmacher, den natürlich zieht auch der Wiedererkennungseffekt beim Publikum, dass nicht übermäßig kritisch ist. Irgendwann ist der Hype dann tot. Dann kommt wieder jemand mit einer Idee und... Die totale Kommerzialisierung und Verfügbarkeit von Musik, unterstützt diesen Effekt. Wer Geld verdienen will, wählt dann den sichren Weg. So machen es viele der großen Labels. Ein Hamsterrad.
     
  3. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ja das ist schon richtig, ich hab vor ein paar Tagen ne Anfrage gekriegt ob ich ein Video von ner Sport Bundesliga Firma mit Musik versorgen könnte. Und der Anfrager hat auch viel bei gemafreien Sachen geschaut, aber gemeint, dass ihm der Sound den er da oft in verschiedenen Genres findet viel zu krass ist und er das nicht gebrauchen kann. Und meine Musik ist ihm auch zu verpeilt aber er meinte, der Stil würde ihm taugen aber ich sollte eben andere Sounds verwenden ... ja und als Beispiel zeigte er mir dann eben so diese Reißer Lulu Mucke, also so Guetta 1 Finger Reißer Taktik halt und so ... also wenn ich jetzt her ging und so manchen Song von mir mal schnell durch Nexus Reißer ersetzen tät und schön einfache Akkorde rein, dann wär er bestimmt sofort zufrieden, so einfach kann das sein scheinbar?

    Also er will scheinbar, dass eben das Video die Masse eben auch anspricht, was den Sound betrifft ... und klar ist ja auch Sport ...

    Aber der Punkt ist ja, es scheint ja doch ne Menge Leute zu geben, die nicht zu dieser Masse gehören, die im Moment alle ansprechen wollen, siehe an den vielen Online Meinungen dazu?

    Also gibts neben der Masse vielleicht doch noch was großes anderes, das bloß keiner mehr bedient, bedienen will oder vielleicht gar nicht mehr bedienen kann?

    Und eben die Frage, was ist dann die Masse, sind das wirklich so viele wie man denkt oder doch nicht ganz so viele?
     
  4. maiberger

    maiberger Tach

    Ich glaube, dass die Masse größer 90% ist. Ich fasse mir auch regelmäßig an den Kopf, wenn ich "versehentlich" mal wieder den lokalen "super-trendy-up-to-date-wir-spielen-die-besten-und-größten-Hits-der-letzten-900-Jahre-in-3-Stunden" Radiosender anschalte. Jedesmal frage ich mich: Wer hört das?

    Dann möchte ich am liebsten gleich wieder ausschalten und dann höre ich meine Freundin: "Lass mal - ist doch voll gut"

    Kurz gesagt - meine Freundin gehört zur Masse! :D
     
  5. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ja genau die Frage stell ich mir auch: "wer und wie viele hören, sehen, spielen ... das wirklich?"

    Vielleicht ist das alles ja nur ne dicke Marketing Illusion vom Allerfeinsten?
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Kritische Masse. Das ist auch hier wichtig, manchmal die Lauten, manchmal die die man für wichtig erachtet und so weiter.

    Homogen ist das nicht, es ist aus meiner Sicht sogar ein Fehler HEUTE noch von einer Masse zu sprechen, die Motivationen und so weiter sind sehr sehr unterschiedlich. Es ist ein Versuch der Abstraktion, man nimmt dabei komplexe Dinge und packt sie in so eine Blackbox wie "Masse"..

    Ist ganz schön, wenn es sich gut anhören soll in Schriftform.
     
  7. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    ja das ist gut "kritische Masse" ...

    Also könnte es tatsächlich sein, dass "die kritische Kommerz Masse" vielleicht doch nur aus so 30% besteht und man nur so tut als wäre das DIE Masse? Das könnte ich mir gut vorstellen, weil so treibt man Werbung und Hyperei mittlerweile ja allgemein ...

    Im Aktiengeschäft heißts öfter mal "es gewinnen am Schluss die, die genau das Gegenteil davon machen, was die Masse an Aktienkäufern grad macht" Aber bei der Mucke scheint dieser "Trick" nicht zu funktionieren? :mrgreen:
     
  8. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Ich glaube ja. Wenn du in einer Massen-Musik-Disko rumfragen würdest, würden dir 80% der Leute sagen, das die Musik Scheiße ist. Die wird halt gespielt, weil sie in den Charts ist. Wie kommt sie in die Charts? Durch Push-Käufe vom eigenen Label. Und die restlichen 20% finden die Musik wirklich gut und kaufen sie sich evtl. dann tatsächlich.

    Das ist zumindest meine Laienmeinung.
     
  9. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    ja so in der Art hab ich das auch schon in Foren gelesen vorhin. Ne junge Frau irgendwo meinte auch, dass Musik eben nur noch Beiwerk ist ... und ist ja in ner Mainstream Disko ja genauso. Die meisten werden da wohl hingehen um zu bechern und zu balzen aber nicht vordergründig um die Musik zu hören?

    Also reichen dann die 20% Verkäufe am Schluss aus? Ist im Gear Markt ja im Prinzip genauso mittlerweile ...

    Und ja, Pusche ist da das Zauberwort, genauso läuft das auch heutzutage!

    Hmmm, dann sind die wahre Masse ja vielleicht doch viel mehr, die es nur zu bedienen gilt !?

    EDIT:
    Wobei man die gar nicht so einfach bedienen kann, denn wenn man TV und Radio einschaltet, kriegt man ja fast nur noch die 20% Mucke zu hören oder die 20% TV Lala zu sehen ...

    Wenn man die anderen. also die vielleicht wirkliche wahre Masse, überhaupt erreichen will, geht das im Prinzip gar nicht mehr? Außer man hyped noch mehr wie die anderen schon aber das kann ja keiner mehr bezahlen?
     
  10. VINTECH

    VINTECH Tach

    ich schätze die masse grob auf 2/3 der bevölkerung , auf europa und usa bezogen
     
  11. maiberger

    maiberger Tach

    Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es nur 20% sein sollen....

    Vielleicht gibt es noch sowas wie eine "dunkle Masse"?! Personengruppen an die wir bislang nicht gedacht haben und die nicht in unsere Überlegungen einbezogen worden sind, weil wir selber nicht zu diesen gehören und/oder keine Berührungspunkte mit ihnen haben... Beispiel: Ihr habt die Discogänger aufgezählt, aber auch die Teenager stellen eine riesen Kaufkraft da und viele stehen auf so Mainstream-Musik.
     
  12. sbur

    sbur bin angekommen

  13. serge

    serge ||

    @"sbur": Danke für den Link!
     
  14. Meine These: Die Chartmusik ist - teils - auch durch den Wandel der wirtschaftlichen Bedingungen degeneriert.

    Einerseits ist es ja so, dass die Charts von "der Musikindustrie" (tatsächlich: von einigen Musikkonzernen) in erheblichen Maß manipuliert und wirtschaftlich kontrolliert werden. Andererseits ist es so, dass die Macht über die Charts von erheblichster Bedeutung ist, u.a. in Bezug auf die GEMA-Ausschüttungen. Die Manipulierbarkeit der Charts hat zugenommen - bereits kleinste Käufe (tatsächlich: 100 Singles oder 1000 Downloads) wirken sich erheblich auf die Chartplatzierung aus. Und die musikalisch betrachtet oftmals dussligen Ergüsse der Produzenten von Gewinnern von Karaoke-Shows (DSDS usw.), finden butterleicht Aufnahme in die höchsten Chartränge. Und das, obwohl i.d.R. kein echtes Käuferinteresse dahinter steht.

    Ich will damit sagen: Die Charts von heute bilden "den" Massengeschmack noch weniger ab, als vor z.B. 30 Jahren.

    Andererseits: Solange ich es mir nicht überhöre, finde ich auch in den heutigen Charts relativ viel Musik, die mir gefällt bzw., die ich für ziemlich gelungen halte.
     
  15. mink99

    mink99 bin angekommen

    Die Plattenfirmen und die anderen vermarktungsgesellschaften sind, seitdem sie den Internet Boom verpasst hatten bzw als Krieg gegen die raubmordkopierer geführt haben, extrem risikoscheu geworden.

    Keiner ist mehr bereit, wie früher , in zehn Bands zu investieren, weil eine dann den Hit hat, und die Kalkulation aufgeht. Stattdessen produziert man risikofrei.

    In DSds oder The Voice werden die immer gleichen Hits gecovered und mit einer grossen Marketing Maschinerie dann als standardkost neue songs in genau demselben stil als neue One Hit Wonder platziert .

    Da das Publikum mit den zukünftigen Superstars (ähem..) sich identifiert hat, mitgelitten und mitgefiebert hat, ist beim Kauf die eigentliche Musik irrelevant geworden . Dort gewinnen auch in meinem Verständnis keine Künstler sondern Entertainer .

    Genau dasselbe passiert in gutes reiten schlechtes reiten oder wie der ganze crap heisst. Auch dort können potenzielle Hits eingestreut werden und im Rahmen des allgemeinen Marketings der Serien zum chart Hit werden.

    Auch die amerikanischen Produzenten wie Ascher (der mit dem becher voller Autotune) die plastikvermopsten Mammies aus dessen Gefolge und die zufallsgenerierten pseudointellektuellen randomisierten worterbrechen eines Xavier Nehdu (als produzent und stotterer) versprechen bei massive AirPlay risikolose Verkaufszahlen. Auch hier Musik zum AirPlay , hitradio kompatibel und keine künstlerische Vision.

    Dann gibt es Figuren, die als Kunstfiguren gesamthaft vermarktet werden, wobei die Musik nur ein Teil eines Gesamtwerks ist. Das sind die, die Playback singen, damit sie tanzen können auf der Bühne . Beispiele sind hier die dümmste Blondine des Universums, Britney , und Justin Bieberlakes Affe . Auch wieder keine Musik als Kunst, sondern reines zielgruppenspezifisches Verkaufs Getue .

    Das system ist allerdings nicht perfekt. Ab und zu verirrt sich eine Perle unter die Säue und diese merken das nicht.

    Es wird zeit für einen neuen Underground . So wie der Punk es war, New Wave , Techno , bevor diese in die Weichspüler Riege aufgenommen wurden.
     
  16. Den Martenstein-Artikel fand ich auch klasse. Allerdings glaube ich weniger, dass "die" Masse das Problem ist. Das Problem ist vielmehr der Mainstream (d.h. die Formierung der Masse), und das ganz besonders, wenn er die vielen Nebenströme unhörbar macht.

    Einheitskost ist selten delikat.
     
  17. macurious

    macurious Tach

    Die Masse ist oberflächlich, anspruchslos und konsumiert eben das was ihnen vorgesetzt wird. Besteht zum grossen Teil aus jungen Leuten, denen es nicht hauptsächlich um die Musik geht, sondern ebenso um vermeintliche Vorbilder,
    um den coolen Lifestyle des sogenannten "Künstlers", um Skandale, oder einfach nur um etwas möglichst lautes, simples auf das man in deren Augen gut Party machen kann.
    Glücklicherweise gibt es aber immer noch diejenigen die Musik wirklich lieben, die dabei sind einen ausgeprägten Musikgeschmack zu entwickeln.
    Die begeben sich dann irgendwann auf die Suche, während der breiten Masse Gangnam Style genügt.
     
  18. mink99

    mink99 bin angekommen

    Nur früher war zuerst der Lifestyle da, und wurde anschliessend von der Masse adaptiert, heute wird gezielt auf den Lifestyle hin produziert oder dieser sogar geschaffen .
     
  19. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Komisch, dass das noch nicht gekommen ist: Die Masse ist das Potential, das mit dem der Erde übereinstimmt und auf 0V geeicht wurde.

    Im Ernst: ich kenne eigentlich niemanden, auf den die Beschreibung (oder besser Schmähung) zutrifft, die ihr als "Masse" beschreibt. In meiner kleinen Welt haben selbst die größten Idioten mit 0 Ahnung von Musik und nem negativen IQ das, was man um sich selbst zu schmücken gerne einen ausgeprägten Musikgeschmack nennt.

    Ich würde sagen "die Masse" ist etwas, was es eben nur in der Masse gibt. In meiner näheren Nachbarschaft leben viele nette, wunderbare, höfliche, freundliche und schlaue Leute. Wenn sich diese aber zusammensetzen und eine (vermeintlich) basisdemokratische Entscheidung treffen ist das Ergebnis erfahrungsgemäß an Assozialität kaum zu übertreffen...
     
  20. macurious

    macurious Tach

    Sich im Mainstream treiben zu lassen und damit zufrieden zu sein hat absolut nichts mit Intelligenz zu tun.
    Auch ich kenne Idioten mit 0 Ahnung von Musik, wie du es so abwertend formulierst, die sich gerne mit ihrer Vorstellung von einem ausgeprägten Musikgeschmack schmücken. Die hören dann z.B. die Böhsen Onkelz oder so.
    Tatsache ist aber das auch die versuchen innerhalb ihrer Welt dem Mainstream zu entkommen anstatt sich ihm zu ergeben.
     
  21. maiberger

    maiberger Tach

    Liegt Mainstream nicht immer auch im Auge des Betrachters und ist deshalb so schwer greifbar?!
     
  22. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Interessanter Artikel aber mir auch zu sehr auf "das Volk" selbst hingemünzt, denn irgendwie fehlt die Steuerung durch die Medien komplett, wird zwar angesprochen und im Prinzip ja verneint aber hmmm, es ist doch so:

    typische Konsumzeiten und was wird da gespielt und gezeigt:

    Wenn man brav 8-10 Stunden am Tag arbeiten geht, dann nach Hause kommt, noch mit den Kids spielt und die Frau ärgert und zusammen schön zu abend isst und danach die Küche aufräumt, dann ist es, sagen wir mal so, 20 Uhr. Und da beginnt dann doch die typische Medien Konsum Zeit also die Zeit in welcher viele, "die Masse", die Dinge konsumiert die sie eben vorgesetzt kriegt. Also was da gesendet wird, wird viel gesehen, völlig unabhängig vom Geschmack, weil man kann ja nur das sehen was angeboten wird.

    Das heißt wiederum, wer es schafft da gesendet zu werden, der erreicht automatisch "die Masse". Und da kommt dann das liebe Geld mit ins Spiel.

    Und das gilt doch bei allem so:

    - vormittags und nachmittags wird TV für die Hausfrau gestaltet, da kriegt die ihre Portion
    - für Arbeitlose gibts die Talkshows, das sie was zum Mitwettern haben
    - ab Mittag gehts mit dem MTV Programm für die Kids los
    - früh von 06:00 - 08:00 und am frühen Abend so ab 17:00 läuft das Radioprogramm für die die auf dem Weg zur Arbeit sind

    Das sind die Zeiten in denen man viele und wahrscheinlich wohl auch die Meisten durch Medien erreicht und was die Musik betrifft, wird doch auch zu diesen Zeiten das immer gleiche und wahrscheinlich teuer eingekaufte Zeug gespielt. Kann man testen, einfach mal ausprobieren und sich die Titel merken die zu den Stoßzeiten gespielt werden!

    was konsumiert man, wie wählt man das aus, wer gibt das vor:

    Man kann nur konsumieren was man kennt und man sucht nicht nach Sachen die man nicht kennt! Und ich glaube, dass sich überall in der gesamten Medienwelt ein paar bestimmte Schlaumeier mit dick Kohle breit gemacht haben, die das ganz gezielt steuern. Da gehts nicht drum ob ein Song mal wirklich chartwürdig ist, sondern dass er dann gespielt wird, wenn viele zuhören. Selbst wenn ein Song von nem Star auch mal scheiße ist, wird er trotzdem rauf und runter gespielt und davon gibts ja doch genügend Beispiele!

    Zudem verschwinden ja auch immer mehr die Quellen zum Suchen nach anderem ... und somit auch diejenigen die einem nen Tip geben können, wonach man den suchen könnte. Man erinnere sich bloß mal an die guten alten Plattenläden, da bin ich oft mal mit nem Insider Tip nach Hause gegangen, sowas gibts doch fast nicht mehr und immer weniger?

    gezielte Massensteuerung, muss das gut sein was man vorsetzt oder ist das wurscht:

    Ich glaub dass "die Masse" schon lange nicht mehr entscheidet was sie hört und was sie sieht, sondern vielleicht wirklich nur noch die Entscheidung hat, was sie von dem hört und davon sieht, was einem irgendwelche schlauen Geldgeier vor die Nase halten? Und so wird das Niveau auch gezielt und künstlich klein gehalten, denn desto geringer das Niveau, desto weniger Aufwand haben dann die Geldgeier. Denn dann reicht auch ein Beatloop, ein dummer Text und ne rausgeschnittene Phrase von nem alten Klatsch Klassiker völlig aus!

    wie macht man Massenmucke, welche Mittel gibts da so:

    Die gesamte Mainstream Mucke kann man mittlerweile schön vorbereitet auf Sample CDs kaufen, wenn man die entsprechend "guten" Quellen kennt, und das betrifft mittlerweile alle Genres sogar so manches aus dem Underground schon! Ich hab gut 40 GB davon auf der Festplatte und habs zwar noch nie eingesetzt aber ich habs mal ausprobiert vorgestern. Und ich könnte am Fließband Kommerzmusik zusammen bauen wenn ich wollte ohne die ganze Mühe die ich mir bisher mit meiner eigenen selbstgemachten Mucke gebe. Also wenn ich Bock auf Fließband Mucke für die lala Welt hätte, bräucht ich bloß loslegen und könnte die Plattformen damit vollspammen, so wie das ja auch immer mehr machen mittlerweile!

    wer und was ist die Masse:

    Und da kommt die Frage, wer macht da mit, weil er das nicht anders kennt. Die jungen machen da bestimmt viel mit aber es ist ja doch auch so, dass unsere Gesellschaft ja immer älter wird, also es gibt immer weniger junge, was heißt, auch die jungen sind im Prinzip nur ein kleiner Prozentsatz und nicht die Masse!

    Es geht hier auch nicht darum, ob die Masse dumm ist oder sowas! Also Mainstream Anhänger brauchen sich nicht gleich wieder angegriffen fühlen, es geht nur um die Frage, wer ist das wirklich und wie viele sind das und wie werden die dazu, von selber oder durch schlaue Geldsäcke? So langsam glaub ich nämlich sogar, die Masse ist nicht dumm, sondern einfach nur ausgeliefert! Und ich frage mich, kann man dagegen überhaupt noch was tun oder ist das zu spät? Und wenn, was müsste man tun?
     
  23. macurious

    macurious Tach

    Doch, das natürlich auch. Eindeutig als Mainstream zu identifizieren sind aber doch diese immer gleichen Chart-Hits mit denen man auf manchen Sendern im Radio gnadenlos bombadiert wird.
    :phones: :hifi: :ateam:
     
  24. macurious

    macurious Tach

    Hat sie imo noch nie wirklich gemacht. Im Falle dieser Superstar-Shows wird das aber zumindest versucht vorzugaukeln.
     
  25. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ich glaub das war mal anders. Ich bin ja auch schon ein bissle älter mittlerweile und kann mich noch an andere und facettenreichere Charts und auch an ein abwechslungsreicheres TV Programm erinnern. Gut erinnern kann ich mich deshalb weil ich schon von klein auf Musik gesammelt hab und da immer die Charts vom Radio aufnahm und Zeug aus dem Fernsehen auf VHS. Heute sammel ich CDs und DVDs und kauf das eher in Antiquariaten und nicht im Mainstream Laden weil ich dort vieles gar nicht erst finden würde.

    Gegeben hats Manipulation schon immer, das stimmt, auch schon vor Jahrzehnten. Aber es konnten sich trotzdem noch andere Dinge heraus heben.

    Und ich glaube das geht heute fast nicht mehr.

    Das mit dem Null Risikobereitschaft der Musikindustrie, was angesprochen wurde, ist nur ein Punkt davon! Und ich glaub an dem sind wir schon gar nicht mehr. Das war zu ner Zeit als die ganzen Einkäufe eingebrochen sind weil man eben den Online Markt verpennt hat usw., die Geschichten kennt man ja als Musiker.

    Ich denke wir sind jetzt schon nen Schritt weiter und jetzt sind wir vielleicht hier? :

    Die Industrie hat durch diese Einbrüche und die folgende Null Risikobereitschaft gemerkt, dass sie auch mit Schrott dick Kohle machen kann wenn sie das einfach nur massenweise herum streut und denkt sich nun, warum sich künftig mehr Arbeit machen. Die Masse kann nur das kennen, was wir ihnen zeigen ... und was wir ihnen nicht zeigen kriegen sie eh nicht mehr mit, weil es die Quellen dafür nicht mehr gibt!? Könnte durchaus sein oder? Im kaufmännischen Bereich spricht man da auch gerne vom Minimalprinzip, also mit geringstem Aufwand größtmöglichen Umsatz machen ... das wäre auch typisch Ego Mensch und das ist ja modern grad auch!?

    EDIT:
    Da fehlt noch was. Selbst wenn man nen Weg finden würde, anderes und niveauvolleres irgendwie der Masse zu zeigen, würde das mittlerweile wahrscheinlich auch nichts mehr bringen, weil die meisten ein anderes Niveau noch gar nicht gewöhnt sind mittlerweile, denn das steigert sich seit Jahren schon nicht mehr und bleibt auf gering stehen. Und wie auch, wenn sie fast nur noch so lala einfach zu hören und zu sehen kriegen. Selbst wenn 80% der Masse aus hochintellektuellen Menschen besteht ... Gewohnheit hat nix mit Intelligenz zu tun sondern das ist ein Lerneffekt! Man kann keine Gleichungen lösen wenn man nur das Einmal Eins ein Leben lang gezeigt kriegt, selbst wenn man super hochintelligent ist ...
     
  26. macurious

    macurious Tach

    Versteh mich nicht falsch. Bin ja selbst auch nicht mehr der Jüngste und ich finde auch das früher auch im kommerziellen Bereich im Gegensatz zu heute noch eine gewisse künstlerische Freiheit, Qualität, Kreativität und Charakter da war.
    Gute Musik findet heute doch kaum mehr in den Charts statt. Von der Industrie wird meist alles perfekt durchkonstruiert und nichts mehr dem Zufall überlassen.
    Ich kann mich auf jeden Fall trotz grösster Toleranz einfach nicht mit dem heutigen Zeitgeist anfreunden und bin sicher das man das nicht allein nur mit dem Alter abtun kann.
    Warum geht es dann auch vielen jungen Leuten gegen den Strich? Die mit Superstars und Co. auch nichts anfangen können, obwohl sie es nicht anders kennen.
    Ganz so dumm und anspruchslos wie die Industrie einen gerne hätte sind viele dann halt doch nicht.
    Ist ein heikles Thema und ich kann da auch nur spekulieren. Hat vielleicht auch damit zu tun das z.B. Werte wie Ehrlichkeit und Respekt etwas auf der Strecke geblieben sind dafür heute Gier und das Vorführen von "Freaks" ganz normal ist.
     
  27. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Wir sehen das schon ähnlich.

    Ich glaub ja auch, dass das was die Industrie tut und was die als Masse erklärt, gar nicht die Masse ist und es eigentlich viele andere Massen auch noch gibt! Genau das ist der Grund für den Thread für mich gewesen.

    Das Problem ist nur, dass sich diese Industriekaiser genau an den Plätzen der Medienorgane breit gemacht und eingekauft haben, dass es schwierig bis vielleicht sogar schon unmöglich ist, diese anderen Massen überhaupt noch zu erreichen. Wenn das nur 10 dick gestopfte super Medien- und Labelkonzerne sind, reicht das schon aus um den Rest sozusagen zum Schweigen zu bringen und Schweigen heißt da, einfach nicht mehr gehört werden, ohne Chance auf Erreichbarkeit! Dazu dann noch das immer schlimmer werdende rechtliche Theater, weil einfach so Radio machen geht ja auch nicht, da gibts ne Packung an Vorschriften usw. ... !

    Aber es gibt keine anderen Medien mehr oder anders - die Telefon Leitung ist dauerhaft besetzt:

    Radio
    ist verseucht und besetzt ohne Ende sonst täten die gar nicht mehr überleben

    TV
    ist ebenfalls verseucht und besetzt

    Internet
    genauso verseucht und besetzt, denn das macht vor angeblich "freien" Musikplattformen ja keinen Halt mehr mittlerweile. Da hat man ja auch gedacht man muss kommerzieller werden und mit schwimmen und nun sieht man ja was da abläuft und wie viele auch schon so gut wie tot sind, genau deswegen. Denn die haben und hatten nie die Organe um die Masse wirklich zu erreichen, denn diese Organe sind ja schon besetzt! ;-)

    Die letzten Orte wo man zumindest über sowas noch spricht sind die zig verschiedenen Foren. Und selbst in einigen Musikerforen schlägt das auch schon schrittweise in die falsche Richtung um, da sitzen zum Teil nämlich auch schon welche aus der Massenindustrie, die solche Meinungen gar nicht erst zulassen und sofort einschreiten und gegensteuern!

    Das bedeutet, wenn man diese Seuche aus den Medien nicht raus kriegt irgendwie, dann geht das immer so weiter und so weiter, weil wer investiert noch ewig zig Kohle und Zeit in das Erschaffen von eigener Kunst, wenn er im Prinzip fast keine Chance mehr hat, dass sie auch gesehen oder gehört wird. Ein paar machen das noch, ich bin auch so ein Volldepp aber ganz ehrlich, langsam frag ich mich für was ein ganzes Leben weg werfen, wenn das so dermaßen gesteuert wird, wie ich das vermute?

    Vielleicht doch lieber Fahrrad Fahren oder sowas, spart die vielen Kippen und man lebt länger um den völligen Verfall noch genießen zu können und dann als alter Opa sagen zu "ich habs ja immer gewusst, früher war alles besser" :mrgreen:
     
  28. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Wenn du Musik machen als "Leben wegwerfen" für dich bezeichnest, dann hör auf. Scheint dir ja keinen Spaß zu machen oder dir irgendetwas zu geben.

    OK, ich weiß du hast es überspitzt gemeint. Ich auch.
     
  29. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Ach und noch was: Ihr solltet dem lieben Gott auf Knien danken für das Internet. Niemals zuvor gab es ein demokratischeres Medium. Jeder kann veröffentlichen!
     
  30. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ja und jeder veröffentlicht egal ob es was taugt oder nicht und immer mehr puschen genauso wie die großen es vormachen und schon ist es da genauso. Ich hab allein in einem Emailaccount von mir über 20.000 Spam Mails von Soundcloud, Facebook etc. ... in denen Musik gepuscht wird und Radio Shows usw. ... mindestens die Hälfte davon ist wieder genau dieser primitive Kommerz Rotz der sehr niveaulosen Art. So muss ich dann übel stöbern um die wenig guten überhaupt da noch raus zu finden. Also das ist online mittlerweile genauso wie im Discounter!

    Diese große Internet Demokratie von der man oft spricht ist mittlerweile genauso ein Trugschluss, wirklich! Denn mittlerweile hat auch die Industrie erkannt und gerafft, wie sie die Onlinewelt für sich nutzen kann! Das war vor 10 Jahren noch anders, jetzt ist es genauso, außer in Foren wo man noch offen reden kann! Und jawohl, deshalb muss man solche Foren auch respektieren und dankbar sein, hatten wir vor kurzem schon mal oder? :mrgreen:

    Und ja der Spaß an der Musik ist so ne Sache wie dieser Kunstgedanke. Einmal Musiker immer Musiker, mich begleitet Mucke schon mein ganzes Leben und das kann man nicht einfach aufhören ... aber wenn man sich Jahre abmüht was hin zu kriegen und dann plötzlich ne Sample Collection mit schön zubereiteten Rex Files vor sich hat, die das perfekt aus produziert und als Legobaustein in die Musiker Masse verkauft, macht einem dass dann noch wirklich Spaß? Besonders wenn dann noch so Geldsäcke das mal schnell reinladen und irgendne Lala drauf setzen und dick Kohle machen auch noch so?

    Mir gehts eher darum den Haken an dem ganzen mal wirklich raus zu finden und solange drüber nachdenken, bis man ne Idee hat, da was dagegen zu tun! Denn wenn da keiner mehr drüber nachdenkt, dann ist das was den Spaß an der Musik eigentlich mal ausgemacht hat, kaputt! Und bei der Gear geht das ja schon los ...

    EDIT: und falls sich Jemand fragt was das mit Musik Gear zu tun hat:

    1. Was viele zu hören kriegen, wollen viele, grad junge, wiederum nach machen, wenn sie eigene Mucke machen wollen
    2. Dann konzentriert sich die Gear Industrie eben auch auf Geräte dafür und auf nix anderes mehr
    3. Denn die wollen ja viele Geräte verkaufen, egal an wen, der Umsatz zählt und Ende
    4. Und dann entstehen eben immer mehr solche Gear Sachen wie zur Zeit ...
    5. Und wenn das zum Standard wird, dass man sich mit Rex Files oder sowas eindeckt und die abfeuert anstatt selber was zu bauen
    6. dann gibts keinen Grund mehr für die detailliertes Equipment weil das braucht der Standard ja dann nicht mehr

    Vielleicht gibts genau deshalb immer weniger Features und die sagen alle "das machen die meisten doch eh in der DAW" ? Klar ist ja in den meisten ein hübscher Slice und ne Groove Template Funktion direkt mit drin ..

    Also dann wirds mit dem wirklich eigene Kunst machen noch enger und so mancher alte Analog Klassiker kostet irgendwann mal 100.000 EUR ... und dann ist auch der Spaß vorbei!
     

Diese Seite empfehlen