Was wird wohl aus dem Access Virus?

swissdoc
swissdoc
back on duty
Meine Frage bezieht sich nicht auf die genannten Firmen, sondern darauf, wie es zum Access Virus kam. Und welche Rolle Waldorf dabei gespielt hatte. Mit der Hintergrundinfo kann man weiterlesen und nachdenken.
Waldorf hat keine Rolle gespielt. TSi schon.

Und Waldorf und Access haben u.a. gelegentlich den gleichen freiberuflichen Entwickler der Elektronik beauftrag: Tommy Kirchner
Auch waren offenbar die Auswahl von Lieferanten zeitweise und teilweise identisch.
Einer der Waldorf DSP Entwickler hat eine Weile bei Access gearbeitet (unter anderem an der Wavetable Engine).

Ansonsten würde ich sagen, dass Access Music eine marketing-getriebene Firma ist und Waldorf sich der Innovation verschrieben hat.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Und so manche Zwitscher-Monos werden dafür mehr gehuldigt.
Vor einer (echten) 909 wird der Gebets-Teppich ausgerollt.
Geräte die Aussehen wie aus der Folterkammer der Vergangenheit - Viiiiinnnnnttttttttaaaaaaggggggeee Spielzeug, Modellbau/Modelleisenbahn alike, klingen wie in den 80ern und 90ern. Warum auch immer die Leute aufgehört haben irgendwann klingen zu wollen kann wie sie selbst entzieht sich mir irgendwie. Der Markt besteht vielleicht aus zu vielen Usern die ihre Jugend nachholen wollen - weil Job, Ehe und Kinder dazwischen gekommen sind und aktuell haben sie wieder Zeit ihre Träume auszuleben :dunno:

Alles voller alter Männer mit ihren piependen Kisten :roll:

Der Virus ist tot und der Kyra ist versaut.

Die beiden sind jetzt aus meiner Sicht keine wirklich guten Beispiele für interessante Synths und gutklingend?

Kyra klingt für mein Gefühl steril fast/statisch die Filter animieren für meinen Geschmack den Sound nicht. Ich sehe anhand der Anleitung nicht wie ich das mit Synthese Mittel ändern könnte und selbst Demos für Kaufsounds klingen 🥱
1000sende statische Wellenform, wo der Mensch in Realität nur ein paar hundert davon wirklich unterscheiden kann, das liegt nicht am Synth sondern in der Natur der Sache, Klangveränderung ist in der Beziehung sehr viel wichtiger.

Ich mag den TI ab dem Punkt wo die neuen Oszillatormodelle mit Wavetables und deren Verwurstung (Grain/Formant - aber dann geht die Polyfonie in den Keller) ins Spiel kommen und die Effekte sind auch nicht schlecht, aber wären aus meiner Sicht kein Kaufgrund für 'nen Synth. Also von daher würde ich die Kirche im Dorf lassen.

Die alten Virus Sound sind natürlich sowas wie ein Klassiker und das alles läuft auch auf den aktuellen Modellen, war als klangliche Referenz mit sowas wie ein Kaufgrund für mich, nur nutzen würde ich die nicht wollen. Sind ja auch eigentlich nicht aus meiner musikalischen Zeit, wenn es bei mir überhaupt sowas wie eine Zeit gibt.

Er kann enorm viel.
Nicht die Funktionskombinationen die ich suche.
 
G
Glgralkhges23535615573
Guest
Mir würde es reichen, wenn die Ti2 Software aktuell gehalten würde.
Dafür würde ich auch zahlen. Mir fehlt z.B. eine Reduktion rein auf Midi und Audio, also ein umgehen von USB beim Übertragen von Noten und Audio.
Letzteres geht ja
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Der Access Virus ist hier wohl einer der beliebtesten VA Synths.

Was denkt ihr geschieht in Zukunft... Fakt ist; Die Software wurde jetzt schon sehr lange nicht mehr mit Updates versorgt. (Sprich MacOS Catalina und co).
Freescale wird jetzt bald keine 56K DSPs mehr herstellen, auf die der Virus basiert.
Und nebenbei merke ich, daß die Website nicht mehr updated wird. Die Demosongs lassen sich nicht mehr abspielen, da sie noch immer den Flash Player nutzen...

Ist die Firma Access Music eigentlich noch aktiv?

Ich selber nutze den Virus neben Nord und co noch sehr gerne und finde ; Der Virus und Nord Lead 4 und A1 ergänzen sich sehr gut...

Mein zukünftiger Thread wird wohl sein... Postet alles, was ihr mit dem Virus gemacht habt... Als Abgesang auf einen der besten VAs, die wir hatten.
Die Maschine kann nicht mehr upgedated werden weil die Plattform nicht mehr da ist und der Code kann nicht anders simuliert werden - das wäre ggf. noch eine Option - deshalb gibt es da nichts mehr. Neu entwickeln wäre möglich - aber vermutlich hat die Firma das Interesse verloren dies zu tun.
Also - in Zukunft als Vintage bzw "as is" - wird ja schon länger auch unter diesem Wissen weiter angeboten und gebaut. Und gekauft auch, auch wenn er sicher weit weg von "analog Sound" ist - er hat ja seine Ästhetik und Multimode.

Also so nehmen oder nicht. Microkorg ist auch 2 Dekaden alt.

Die Sache ist auch von Waldorf und Co bekannt - die Plattformen wurden eben stehen gelassen und neue gebaut - zB mit neuen Versionen - die ggf. auch anders klingen könnten. Code ist es trotzdem aber vermutlich so ,wie man in den 90ern Code schrieb. Das ist aus heutiger Sicht eine superlange Zeit. Vor 16 Jahren gab es nicht mal das iPhone - nur als Vergleich und die Leute waren nicht auf Facebook sondern eher auf Myspace oder so…
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator
Moogulator
Admin
Wie ist das gemeint?
Entwicklerplattform - wie beim zB Microwave XT - ist heute nicht mehr bedienbar sozusagen und niemand macht mehr Motorola / Freescale - du musst heute auf ARM entwickeln oder sowas - also nicht "musst" aber da geht halt nichts mehr - irgendwann hast du deinen alten Code so gebaut, dass du das Ding eh neu bauen musst, damit es das tut.
Du kennst das sicher -

Das ist ja dann leider so, dass manche Befehle so nicht mehr klappen und so weiter.
Dh - Access kann das nicht mehr ändern, sie können nichts "dafür" - das ist einfach der Zeitzahn.

Heute würde ich was mit Power auf ARM / Cortex machen oder sowas.
Es gibt natürlich dazu auch Alternativen.

Aber - auf dem alten System - eher nicht - die nutzen halt das, was damals in den 90er normal war und das waren halt 56k Motorola DSPs - die waren super und lange die Basis der meisten Synths. Deshalb lief der Virus auch auf diesen DSP Karten mit dem gleichen Kram drin - Alternativ könnte man alte Systeme nehmen und sie aufteilen und hochskalieren - also mehr Prozessoren - aber das geht nur, wenn du das auch so gebaut hast - muss ich dir vermutlich nicht sagen - du bist da bestimmt auch drin.
 
moogli
moogli
|||||
Danke für's Erklären. Manchmal gibts einfach so dead-ends bei denen es dann relativ aufwändig ist, auf was anderes umzusatteln. Soweit ich weiß haben diese DSPs sowas wie eigene Subeinheiten für die Rechenoperationen, die man z.B. für die Digitalfilter einsetzen kann. War mir gar nicht so klar, dass diese Chips nicht weiterentwickelt werden.
 
Horn
Horn
|||||||||||||
Kyra klingt für mein Gefühl steril fast/statisch die Filter animieren für meinen Geschmack den Sound nicht. Ich sehe anhand der Anleitung nicht wie ich das mit Synthese Mittel ändern könnte und selbst Demos für Kaufsounds klingen 🥱
1000sende statische Wellenform, wo der Mensch in Realität nur ein paar hundert davon wirklich unterscheiden kann, das liegt nicht am Synth sondern in der Natur der Sache, Klangveränderung ist in der Beziehung sehr viel wichtiger.
Dies hier ist ja kein Kyra-Thread, daher möchte ich das Thema auch nicht überstrapazieren. Aber die Kyra klingt wirklich gut. Und natürlich gilt das auch für die Filter. Du kannst jede Menge Bewegung in alles bringen, auch in die digitalen Waves - jedoch muss man hier ein bisschen um die Ecke denken, indem man mit Überblendungen der Schwingungsformen arbeitet. Das geht - umso mehr, da man ja die achtfache Multitimbralität nutzen kann, um mit Tricks eine Art Wavetable-Synthese durch die Hintertür zu programmieren. Beachte dazu auch die zahlreichen Schwingungsformen der LFOs.

Ich hatte die Kyra nur erwähnt, um meine Überzeugung zu illustrieren, dass es zurzeit offenbar keinen Markt mehr für einen multitimbralen VA mit vielen Stimmen gibt. Natürlich kann man behaupten, das Beispiel sei nicht stichhaltig, denn bei der Kyra sei alles total falsch gelaufen und ein neuer Virus werde sicher viel, viel besser als die Kyra. Aber das halte ich für Augenwischerei. Das Markt-Segment "multitimbraler VA" ist einfach tot.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Der Virus wurde über viele Jahre immer schön upgedatet, aber irgendwann ist eben seine Zeit eben gekommen, weil auch die Hardware veraltet.
Deshalb muss ich meinen Indigo B ja nicht wegwerfen.
Der Käfer war auch mal ein tolles Auto.
Es wird Zeit für Neues ...
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
@Moogulator
Beim XT haben wir diese Information aus erster Hand (also ich zumindest) aber beim Virus ist mir das neu. Verwechselst Du da was?
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||
@Horn
Warum ist der Virus dann noch immer absolut stabil im Preis (laut Thonmann und co)...

Interessanterweise ist der Kyra im Preis ordentlich gefallen und jetzt schon für 1599 erhältlich, also günstiger als ein Virus Ti2 Desktop...

Seltsam...
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
@Horn
Warum ist der Virus dann noch immer absolut stabil im Preis (laut Thonmann und co)...

Interessanterweise ist der Kyra im Preis ordentlich gefallen und jetzt schon für 1599 erhältlich, also günstiger als ein Virus Ti2 Desktop...

Seltsam...
weil der Kyra (leider) im Schatten des Quantum steht, obwohl es nicht so ist.
Liegt wohl am etwas altbackenen Design und fehlendem Touchscreen, ist halt etwas aus der Zeit gefallen.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Danke für's Erklären. Manchmal gibts einfach so dead-ends bei denen es dann relativ aufwändig ist, auf was anderes umzusatteln. Soweit ich weiß haben diese DSPs sowas wie eigene Subeinheiten für die Rechenoperationen, die man z.B. für die Digitalfilter einsetzen kann. War mir gar nicht so klar, dass diese Chips nicht weiterentwickelt werden.

der 563xx ist aus dem jahr 2000 wenn ich ich nicht irre. da kommt dann schon irgendwann auch mal was anderes, zumal es diverse alternativen gibt.

bei den bekannteren syths beschränkt sich seine verwendung auf die o.g. 10-12 geräte, viele anderen benutzen sharcs, pentium oder sonstwas und die sind auch nciht zwangsläufig viel schelchter für die bearbeitung von audio und video signalen, nur weil sie nicht speziell dafür gemacht wurden.

ist aber natürlich für jemanden der sich auf etwas spezialisiert hat immer recht blöd wenn es das irgendwann nicht mehr gibt, da verliert man dann die lust.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
@Moogulator
Verwechselst Du da was?
Nein. Meine Beschreibung soll erklären, wieso auch solche großen und lang anhaltenden Projekte irgendwann sterben - was soll man da verwechseln? Konkreter weiss ich aber nicht bescheid. In der IT ist nichts ewig, da sind 10 Jahre schon lang.
 
Zuletzt bearbeitet:
intercorni
intercorni
||||||||||||
Wäre jetzt noch interessant zu wissen ob an einem TI3 gearbeitet wird oder der Code nur auf eine neue Plattform portiert wird.
Gute Frage, die ich dir aber leider nicht beantworten kann. Aber wenn du mich fragst, so machen sie das nicht Grundlos.
 
[dunkel]
[dunkel]
|||


Scheint das es irgendwann mal was kommt -...
 
dsp56300
dsp56300
.....
der mensch der das macht hat auch schon das chameleon OS als plug-in am start. ein M1 mac mini dürfte locker 5 mal so schnell sein wie die original hardware.
Huhu! 👋

Ganz so einfach ist es nicht, der DSP ist halt schon sehr speziell, der Overhead ist groß. Auf dem M1 haben wir noch keine Zahlen, aber ein Core i7 4790K schafft zwischen 125 und 190 MIPs, ein AMD Ryzen 5900x über 300.

Für den Virus C brauchen wir etwa 136, für den B nur 108, der läuft echt gut.
 
D
Drumfix
||
Und ihr habe euch dazu die Erlaubnis (Kopie anlegen, Disassembilerung) von Access (oder wer auch immer der Urheber der Software ist) eingeholt ? Denn falls nicht begeht ihr gerade gleich mehrere Urheberrechtsverletzungen.
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||
Die Entwickler selbst schreiben...
Zitat:
Q: Isn’t it illegal what you are doing?


A: The emulation itself is not illegal. Sharing of the hardware ROMs is illegal though. What this means is that a user will need to provide the ROM file of a synthesizer that it wants to emulate. It works similar to game console emulators, where the emulator itself cannot execute any game until you provide a ROM of it.


Mal schauen, wie Access,Waldorf und co darauf reagieren, wenn das Projekt über den "Proof of Conept" hinausgeht. Noch steht das Projekt am Anfang...
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Nein. Meine Beschreibung soll erklären, wieso auch solche großen und lang anhaltenden Projekte irgendwann sterben - was soll man da verwechseln?
Klar ist es nicht sinnvoll, heute noch Code für eine Cray-1 zu schreiben und für die bei Kunden installierten Cray-1 zu übersetzen. Wenn man alle dazu nötige aber aufgehoben hat und weiss wie es geht, ist das kein Problem. Waldorf hat aber beim MWII/XT eben etwas nicht aufgehoben und kann somit den alten Code nicht mehr übersetzen, bzw. er läuft nicht auf dem Zielsystem. Ich bezweifle einfach, dass Access denselben Fehler gemacht hat.
 
dsp56300
dsp56300
.....
Mal schauen, wie Access,Waldorf und co darauf reagieren, wenn das Projekt über den "Proof of Conept" hinausgeht. Noch steht das Projekt am Anfang...
Waldorf weiß bescheid und hat schon reagiert, sie helfen uns sogar beim MWII / Q. Auf Access "warten" wir quasi noch, ob sie uns einen Kopf kürzer machen? Wir sind gespannt. Wir wundern uns, dass sich von denen noch keiner gemeldet hat. Oder sie sind längst auf unserem Discord, als stille Beobachter :D

Und ihr habe euch dazu die Erlaubnis (Kopie anlegen, Disassembilerung) von Access (oder wer auch immer der Urheber der Software ist) eingeholt ? Denn falls nicht begeht ihr gerade gleich mehrere Urheberrechtsverletzungen.
Einen DSP zu emulieren ist nicht illegal. Und wir haben auch die Hardware (Thema ROM), was wir damit machen kann uns keiner vorschreiben, dann wäre wohl auch Circuit Bending illegal 😅

Disassemblieren tun wir gar nicht, wir führen den Code aus. Und es gibt auch einige Regeln, damit alles sauber ist, da sind wir uns auch alle einig:

- ROMs oder Ähnliches bekommt von uns keiner, jeder mögliche Release wird nur den Emulator selbst beinhalten, keinerlei Dinge, auf denen ein Urheberrecht liegt.
- Wir machen keine Synthesizer, die noch verkauft werden.
- Alles wird Open Source. Der DSP-Emulator ist es jetzt schon, der Virus-spezifische Teil wird es auch noch.
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||
@dsp56300

Wenn ich die Hardware besitze...
Wie kann ich eigentlich das Rom eines Virus B/C selbst auslesen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator
Moogulator
Admin
Klar ist es nicht sinnvoll, heute noch Code für eine Cray-1 zu schreiben und für die bei Kunden installierten Cray-1 zu übersetzen. Wenn man alle dazu nötige aber aufgehoben hat und weiss wie es geht, ist das kein Problem. Waldorf hat aber beim MWII/XT eben etwas nicht aufgehoben und kann somit den alten Code nicht mehr übersetzen, bzw. er läuft nicht auf dem Zielsystem. Ich bezweifle einfach, dass Access denselben Fehler gemacht hat.
Ich vermute weiter, dass da nichts kommt wegen all dieser Dinge - wir werden sehen wer Recht behalten hat.
Neu machen ginge, scheint aber nicht auf der Liste gerade zu sein.

Daher - bleibe ich erstmal bei der groben Richtung - ist veraltet - kommt nicht wieder - verkauft solang was da ist weil ist ja auch beliebt.

Microkorg Editor wurde in Serie 2 nochmal gemacht - aber sowas hält idR nicht sonderlich lange - ist eine Gabe auf Zeit - sagen wir mal 5 Jahre oder so - das gilt natürlich auch für TI Anbindung - das muss man pflegen - und das macht KEIN Hersteller länger als ein paar Jahre - deshalb taugen Sachen nicht, die dann nicht mehr laufen - aber der Virus funktioniert ja auch "so" - aber eben nicht mit TI.
 
qwave
qwave
KnopfVerDreher
So ein ausgelesener EPROM wird natürlich dann von niemandem jemals ins Netz gestellt werden ;-)

Das ist so, wie mit digitalen Abspielgeräten: Die funktionieren nur mit legal erworbener oder lizenzfreier Musik ;-)
 

Similar threads

R
Antworten
14
Aufrufe
518
Mesmerised
Mesmerised
M
Antworten
11
Aufrufe
1K
Gelöschtwtxxlgmn
G
Moogulator
Antworten
1
Aufrufe
2K
Moogulator
Moogulator
 


Neueste Beiträge

News

Oben