Welche Software zum samplen und arrangieren ?

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Tom, 1. Januar 2009.

  1. Tom

    Tom -

    Ich habe eine (wahrscheinlich banale) Frage:

    Ich suche eine Software für Mac OS X mit der man komfortabel Sequenzen (von Modularsystem) samplen und arrangieren kann :!:

    Es sollte auch möglich sein parallel Synthesizer per Midi "mit laufen" zu lassen.

    Wahrscheinlich gibt es da diverse Programme (Cubase, Logik, Ableton ...)
    aber mit welchem dieser Programme kann man das wirklich "komfortabel bzw. einfach" machen (Preis ist erstmal egal).
     
  2. cubase einsteiger Version.

    Da hast audio und midi Parrallel.

    Kann ich nur empfehlen. Hab mich bereits daran gewöhnt und möchte es auch nicht missen.
     
  3. Das ist ein sehr interessantes Thema. Ich hab war jede Menge Samples (selbstgemachte und Free aus dem Netz), die mir auch gefallen, aber ich kriege damit nix richtig anständiges zusammen. - Allerdings habe ich auch noch keinen "richtigen" Software-Sampler, aber Short circuit 1.1 (jetzt free) .... Short circuit "geht so", d. h. ab und zu kriege ich was damit zusammen, was einigermaßen o.k. ist, aber nicht umwerfend gut ....

    Ich kann jetzt auch nicht richtig sicher sagen, ob Software-Sampler besser sind, oder die Samples lieber direkt in den Audio-Spuren arrangieren - manche machen das lieber und sind damit scheinbar erfolgreich - es hängt einfach vom "persönlichen Geschick" ab.

    Nach meinem Gefühl wäre z. B. NI-Kontakt scheinbar nichts für mich .... gestern HABE ICH MIT DER Yellow Tools -Freeware rumgespielt, mit den Arpeggiator-Presets, die der Independence an Bord hat, das fande ich doch interessant. - Independence Basic (kostet ca. 100 + 40 für Stick) kann auch Samples einladen. Independence scheint mir von der Software eher anregender zu sein als Kontakt.

    Und auf jeden Fall mal die Demo von FL Studio 8 ausprobieren. FL 8 (XXL ?) hat viele Möglichkeiten, mit Samples umzugehen und klingt dabei recht ordentlich- und da mit wenig nerviges Gefummel.

    Gruss, deSynthese
     
  4. Glaube, es gibt kein FL Studio für Mac ?

    Da wär aber schlecht ....

    Gruss, DeSynthese
     
  5. Free for Mac:

    http://www.mutools.com/products.html

    Das ist so ein Mini-Sequenzer, der auch auf MAC laufen soll, nix kostet - und der soll auch einen Software-Sampler haben, der angeblich (ganz) "ordentlich klingt ...."



    hmm ...

    mir fällt noch ein ..., in den aktuellen Beat-Heften gibt es den Mackie Tracktion V2 mit, also fast kostenlos, soll auch für MAC gehen.

    Gruss, DeSynthese
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Einfach und komfortabel? Ableton Live. Einfach mal die Demo saugen und die Tutorials durchgehen.
     
  7. s-tek

    s-tek -

    ich empfehle www.energy-xt.com :D
    der schnellste sequencer so far. kost nur 49EUR
    und is voll midi und vst fähig.
     
  8. Da du an deinem Modularsynth nichts speichern kannst, ist es recht sinnvoll erstmal deine Session in einem Audioseq deiner Wahl aufzunehmen und hinterher zu schneiden / arrangieren.
     
  9. Kann das nicht Garage?
     
  10. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Yo, ist aber nicht das, was man sich unter optimalem Workflow vorstellt.

    Noch nicht. Sie arbeiten dran, aber es wird dauern. Dieses Jahr nimmer. Wavelab könnte dieses Jahr für den Mac kommen. Betonung auf "könnte", ich bin gespannt wie Deibel. Aber das is fast schon wieder O.T.

    100% unterschrieben. Der wichtigste Punkt bei Live ist, dass wirklich alles Spaß macht. Und dass es trotz der inzwischen zahlreichen Funktionen nicht überladen wirkt.
     
  11. Dann würde ich mir Logic mal ansehen, gerade für den Mac.
     
  12. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Bei mir ist es so wenn sich nach wenigen Minuten kein Aha-Effekt einsetzt, dann taugt die Software mit hoher angrenzender Wahrscheinlichkeit für mich auch nichts nach Tage/Wochen. Zwinge mir immer mal wieder Logic 8 rein, aber dass Wahre wird es für mich wohl nicht werden. Btw: Um Live kann ich den Wirbel auch nicht recht nachvollziehen, ist auch nicht meins...

    Son(ic Foundr)y Acid soll nicht unerwähnt bleiben. Für selbstgemachte Loops arrangieren fand ich das mal ganz nett. Midi gibts mittlerweile auch...

    http://www.sonycreativesoftware.com/pro ... family.asp
     
  13. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Oha!

    EUR 400,-- für 'ne Software ausgegeben die man nicht nutzt? Ui ui ui...
     
  14. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Scheiße passiert...

    Mich stört hauptsächlich die nicht veränderbare Bedienoberfläche. Die internen Instrumente find ich gut und lassen sich auch mit woanders angefertigten Midifiles nutzen. Habe die Hoffnung das mir in Logic 1-3 Versionen doch noch vollständig gefallen könnte: ;-) Davon mal abgesehen glaube ich das wir uns hier wohl über rausgeworfenes Geld sowieso nicht unterhalten brauchen. Wer bei einem Gerätekauf und wieder Verkauf noch nie Verlust gemacht hat der möge sich bitte jetzt zu Wort melden...

    Edit: Mir fällt grad wieder ein warum ich ursprünglich gewechselt hatte. Wollte endlich ein superstabiles System das vernünftig läuft. Das tut Logic auch größtenteils. Allerdings läuft auch XP + Sonar auf dem IntelMac so derart erstklassig wie ich es vorher noch nie erlebt hatte. Wer konnte das ahnen.
     
  15. tja, mac halt ! - aber lassen wir das.

    zu logic hatte ich erst auch keinen besseren zugang als zu den anderen. aber als ich die tutorials auf der macprovideo.com
    - site gefunden hatte, wurde alles klarer. ich habe mich zuvor mit timeline sehr schwer getan, und am liebsten mit ableton live in der loop-matrix gearbeitet.
    aber logic hat mich total überzeugt, auch was timeline angeht.
    samples reinziehen, kopieren arrangieren -
    oder :
    den sampler EXS24 mit samples beladen und via midi-keyboard spielen, ... ...
    für mich war das nach langen jahren der start mit software wirklich tracks zu produzieren,
    anstatt bloss zeit zu vergeuden beim probieren, installieren, verbessern usw...
    logic läuft "out of the box" und hat alles an bord, um anständig musik zu machen, für jeden seine synths und fx,
    und wenns dann mehr sein soll, gibts AU für spezielle vorlieben.
    ich liebe logic. und wie gesagt, mit den tutorials (logic 8, 101 basic und 201 master class)
    ist ein grosser teil schon mal klar und deutlich (verständlich) erklärt.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    audio samplen, arrangieren, loopen, ev. verwursteln, mac...
    hm ich würde ableton live nehmen

    teste es mal aus!
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    logic cubase und samplitude sowie sonar sind designer programme
    die von leuten gemacht werden , die keine ahnung haben wie musik im kopf ensteht und das gleiche gilt auch fürs intuitive arrangieren und fertig stellen von tracks.

    zum arrangieren ist die horizontale bauweise einfach besser
    für viele ist es sogar noch besser wenn mann beim arrangieren noch weniger sieht .wie in rebirth.

    die zeit dieser art von sequenzer wird in 2 jahren überholt sein .
     
  18. gringo

    gringo aktiviert

    Falls noch nicht bekannt und umsonst: Reaper http://www.reaper.fm/

    Für mich DIE Open Source DAW. Schnell, unkompliziert.
    Ansonsten zum exakten Schneiden der Samples evtl. zusätzlich noch einen Audioeditor. Aber da reicht auch Reaper.
     
  19. Ist ja geil, die denken sich gleich, scheiss drauf, wers kaufen will kaufts, und die dien Crack wollen bekommen den sowieso, also limitieren wir das ganze erst garnicht mit ner Serial und/oder ner bestimmten Anzahl an Testtagen... auch nicht schlecht *g*

    Am ende kommt nur die Frage auf was du für ein Typ bist was die DAW angeht, mehr Spuren oder Pattern basiert, das ist einer der ausschlaggebendsten Gründe wie ich finde.

    Ich bin von FL Studio zu Logic und dann Ableton Live. Letzteres gefällt mir irgendwie am besten, hat man eine gute Mischung aus Pattern (in Ableton "Clips") und Spuren. Somit kann man sich auch leicht ein Arrangement zum Live spielen machen.
    Ich denke und hoffe dass das nun die Daw ist bei der ich auch bleib. Soweit kann ichs auch empfehlen.
    Aber da hat auch jeder seine eigenen Vorstellungen.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja, ableton ist zum live performen .aber zum gezielten arrangieren
    in intuitiver weise ist es schrott. dabei hätte das programm in bester weise dafür die vorraussetzungen dafür. aber weil es nicht genutzt wird, ist fruity besser obwohl auchs da nicht so stimmt .
     
  21. Arrangieren ist eigentlich ganz OK in Ableton live.
    Habe nun einen weg gefunden wie ich denke ich klar komit damit.
    Erstmal die Sounds, Clips etc. erstellen, das ganze auch bereits abmischen, effektieren... und dann in der Arrangementview arrangieren.
    Funktioniert soweit ganz gut. Muss sagen dass ich mit Live erst seit kurzem arbeite.
    Mein Vorhaben ist nachdem ich fertig mitm arrangieren bin, das ganze auch gut live tauglich zu machen, dazu werde ich am ende von jeder Spur 8 Bar lange Pattern aufnehmen, sodass ich dann einen schönen übersichtlichen Block in der Session View was ich dann live noch verwurschteln kann.

    Das einzige was ich mich an Live wirklich stört ist die Darstellung der Rasterungen.
    Die hätten bei jedem Beat noch nen dickeren Strich machen können um das ganze noch leichter erkennen zu können, da kommt man bei Live leicht durcheinander, vorallem wenn man mit dichteren Rastern als 16tel arbeitet.
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja. klar kommen ist nicht mein ziel .ich will effektiv sein.
    und das ist es eben nicht, wenn ich erst die session seite mache und dann in das arranger gehe .dann kann ich gleich beim arrangeseite bleiben.
    und diese ist auch nicht so gut wie logic .
    deswegen nervt der kram. vorallem diese total bekloppte bindfaden automation ist der letzte müll und zwar in allen sequenzern .
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    die müssen in der live sache nur ein paar dinge dazu machen dann ist es top.
     
  24. Ja da muss jeder seinen Weg finden was die DAWs angeht.
    Die Sache mit den Automationen nervt mich auch etwas, das finde ich in Logic etwas besser.
    Aber Nachteile gibts von demher...
     

Diese Seite empfehlen