Welchen "Billigsynth"?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von MLaca, 4. Juni 2010.

  1. MLaca

    MLaca Tach

    Welchen Synth würdet ihr und warum empfählen? Kurze Liste (kann erweitert werden):

    - Waldorf Blofeld (Keyboard)
    - Roland Gaia
    - Korg micro XL
    - Yamaha MM6
     
  2. Der Blofeld scheint mir von Deiner Auswahl her klanglich flexibler zu sein, als die Mitstreiter. Er kann Synthese aber auch Samples abspielen.
     
  3. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Den Blofeld, da er so ziemlich alles kann. Und das auch noch ziemlich gut und nicht nur ein bischen. Ist wirklich ein Universalsynth.
    Moogulator würde eventuell noch den GAIA empfehlen, aber mal ehrlich: das Ding ist grottenhässlich. ;-)
     
  4. MLaca

    MLaca Tach

    di sache ist so, der kophörerausgang meines blofeld rauscht, man hat mir bereits einmal das gerät ausgetauscht, aber der jetztige rauscht auch (weniger hörbar, aber dennoch). die leute würden mir den blofeld zu vollem preis abkaufen, d.h. ich könnte den eintauschen für einen anderen synth. fand aber auch, dass der blo den anderen so ziemlich überlegen ist. einen anderen blofeld kann ich nicht mehr bekommen, wegen den vielen problemen wird der im lande nicht mehr geführt :sad:
     
  5. MLaca

    MLaca Tach

    der gaia gefällt mir gut, schon wegen der bedienoberfläche :)
     
  6. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Hach... ihr seid doch alle gleich... :mad:
     
  7. Sequialter

    Sequialter Tach

  8. joggle

    joggle Tach

    Nord Modular? Extrem vielseitig.
     
  9. username

    username Tach

    was heißt hier eigentlich billig? lediglich der microkorg is billig gemacht.
     
  10. ESQ

    ESQ Tach

    Echt übel.

    Ich habe mir gerade mal die Klangbeispiele von der Rolandseite runtergeladen, die rauschen wie sau und.... hallo Druck..., wo bist du?

    Soll das für 600 Kronen ein Scherz sein?
     
  11. username

    username Tach

    ich will ja nicht anecken, aber wenns jetzt nicht ums keys geht, fänd ich den Tetr4 erwähnenswert.

    aber das blofeld keyboard is echt heiß...nur nicht billig, sry.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Bitte nicht spekulieren! Danke. Ich würde stets keine reine Liste machen sondern immer fragen, was damit gemacht werden soll und dann entscheiden. Das weiss ich hier nicht. Ich wüsste nur, wie ich es für meine Musik machen würde und unter Wissen wie ich arbeiten will und so weiter. Das wäre nötig.
     
  13. Ich finde den Gaia auch spannend.

    Mit Holzseitenteilen, Alufront und Vintageknöpfen würde er bei gleichem Innenleben sicher als neues, fettes Klangwunder gefeiert. Sowas wie "Roland endlich zurück zu den Wurzeln" :lol:
    Naja anhören muss man sich den natürlich schon mal vorher. Am besten mit eigenem, Kopfhörer und viel Zeit ins Fachgeschäft düsen.

    Ich lasse mich jedenfalls vom Äusseren nicht abschrecken.
    Stehe momentan vor einer ähnlichen Entscheidung. Suche einen leichteren Synth <1000 EUR für den gelegentlichen Liveeinsatz. Mein Q im Koffer etc. ist so unhandlich. Ich liebe natürlich den direkten Zugriff auf 90% der Parameter beim Q. Daher hat mich der GAIA sofort angesprochen. Meines Erachtens wird der direkte Zugriff auf alle Parameter bei Synthesizern unterschätzt. Die Hände sind ja auch Modulationsquellen.

    Meine Überlegung:
    - Spannend aber mir persönlich mit zu wenig Regler ;-) ist der Tetra, Mopho, Micron, (R3 evtl. mit den kleinen Displays OK?)
    - Nicht so spannend und zu wenig Regler: Xiosynth, Miniak
    - MiniTasten mag ich nicht: Microkorg (XL),
    - Auch spannend aber eher für das Tüfteln zuhause: Tiny Sizer, Dark Energy,
    - Da ich etwas polyphones suche fallen die kleinen schicken analogen (Mopho Key, Moog Little, Monotron...) sowieso schon mal raus.
    - Neben dem Q brauche ich jetzt noch keinen Blofeld. Natürlich hat er auch zu wenig Regler. Waldorf hätte dem Blofeld Key mehr Regler spendieren sollen. Ähnlich dem Mopho Key! Dann wäre der große Wurf und meiner.

    Neben dem GAIA sehe ich mir jetzt noch mal den Nord Rack 2X.
    Hab ich noch was vergessen?
     
  14. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Fuer was brauchst du den Kopfhoererausgang? Ist afaik ein typisches Waldorf Problem, unter Umstaenden reicht als Problemloesung ein einfacher Kophoererverstaerker am Ausgang des Synths...
     
  15. MLaca

    MLaca Tach

    ich glaube, der blo bleibt, denn die anderen überzeugen mich nicht 100%. der korg xl hat nur 8 stimmen polyphonie, der gaia noch zu neu und aus plastik, der nord rack zu teuer. seufz.
     
  16. Ein Synth Hersteller sollte aber wenigstens so eine Lehrbuchschaltung sauber hin bekommen. Oder?
    Was soll man denn dann erst vom Rest halten? :twisted:

    Jetzt verstehe ich auch warum mein heiß geliebter Q keinen hat. ;-)

    Aber was soll's analoge Synths rauschen doch auch immer ein wenig. Einfach mal anderen Kopfhörer mit anderer Impedanz ausprobieren.
     
  17. MLaca

    MLaca Tach

    halt generell, "best bang for the buck". aber synthpop ähnliches wäre mein lieblingsstyl.
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    So denke ich bei Instrumentenkauf nicht. Aber "irgendwie" gut sind viele. Man kauft ja keine Instrumente einfach nur so weils billig war, oder sowas?
    MM6 fällt etwas schlechter aus, weil kaum Zugriff etc.
    Blofeld kann von den genannten am meisten.
     
  19. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Naja, vielleicht nimmt man das Rauschen des Kopfhoererausgangs billigend in Kauf, wenn man dafuer pro Synth ein paar Cent in der Herstellung sparen kann ;-)
     
  20. mnop

    mnop Tach

    Ok. Jetzt Namedroping: Für Musik Elektronik im Stil von To rococo rot, Kreidler oder Flying Lotus welcher bietet sich an?
    Blofeld finde ich die Vielfalt der Sounds gut, Gaia dagegen der direkte Zugriff.
     
  21. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Ich denke mal, du weißt wie ich das gemeint habe. :P
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    Gaia wäre nicht so gut bei schnellen knackigen Sounds, Blofeld glänzt nicht so stark bei weichen runden Klängen. Auch genial, wenn man es so umdreht, oder?
    Der Blofeld ist stark, weil er viele Funktionen hat und dadurch für Wavetables-Sounds und Samplekram ebenso dienen kann wie mit FM-Klängen. Allerdings ist er schon deutlich weniger hart als der Q. Beim Gaia gibt es 3 Schichten, die sicher nicht so viel bieten an Möglichkeiten, hat aber mehr Stimmen und sehr klar den weit besseren Zugriff, er ist daher was für die Bühne oder den spontanen Zugriff für klassische "Synthesizerklänge".

    Die genannten Musiker würde ich eher nicht bei superklassisch einordnen..
    Oder man kauft sie beide, sind ja beide billig ;-)

    Mal im Ernst: Kommt man so denn weiter?
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das du ihn scheußlich findest und ich nicht, jedoch dass ich ihn jedem anderen würde egal welche Musik er macht und was oder wie er so arbeitet? Nein ;-)
     
  24. mnop

    mnop Tach


    Bin durch Deine Antwort weiter-wenn ich noch ein 3 Oktaven Midi-Keyboard finde ( gibts sowas?), wirds der Blo-Desktop.
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Blo Key ist 4 oktavig. Ansich ein wirklich toller Synthesizer, durch seine Sättigungselemente und andere Dinge kann man auch recht freundliche weiche Sounds machen. Und wir wissen ja, dass weich die Disziplin ist, die man aus manchen Synths rausprügeln muss. Aber ein Oberheim SEM ist er halt nicht ;-)
    Das liegt dem Gaia halt mehr. Da ist es eher umgekehrt.
     
  26. tom f

    tom f Moderator

    blofeld - what else? der rest istz pippifaxkram


    der blofeld hat die absolute beste kosten/features ratio die man sich wünschen kann (das modul nicht die kb version)

    und wer meint "ihh...der kann nur hart und digital klingen" der soll sich mal ne viertelstunde zeit nehmen zum editieren - wenns dann immer nocvh "super digital" klingt hat man das hobby verfehlt


    edit: da ich ja auch den billigen korg mal hier hatte: der klingt ja WIRKLICH grottenschlecht ...un der gaia - da sich nicht lache - die features und beinahe die begrenztheit eines juno 106 aber 20 jahre später und mit dosen-sound - nein danke!!!
     
  27. username

    username Tach

    schlimm, dass ich immer nur die presets durchklicke???ß


    am besten finde ich clinics!
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Microkorg kann auch einiges, er ist wie ein kleiner Radias, leider ohne Sequencerzeugs, was im R3 etwas und im Radias selbst am besten umgesetzt wurde. Die Knöpfe des XL sind etwas wackelig, aber das Teil sollte man nicht unterschätzen. Ist aber auch klar mehr was für die Bühne als Livedings.
     
  29. tom f

    tom f Moderator


    von welchem synth sprichst du ?
     
  30. tom f

    tom f Moderator


    moogu - also ich bin ja klanglich für einiges zu haben - ABER beim korg hat es mir echt die haare aufgestellt - ich fand ihn klanglich SCHRECKLICH plastinös und billig .....kann ich mich sooo geirrt haben???

    mfg
     

Diese Seite empfehlen