Welcher Act nutzt welchen Synthesizer - Synthspotting

Dieses Thema im Forum "Ansätze, Konzepte / Performance" wurde erstellt von moogulator, 29. März 2005.

  1. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Speed, Koks?
    Fußgängerampel an der Konsti in Ffm, musst bei rot nur das Fenster runterkurbeln.
     
  2. Niemals! :)
    Das waren:
    Roland TR-808
    Roland TB-303 (Berühmte Bassline)
    Oberheim DMX
    Roland Juno 60
    und
    Emulator 1
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2019
  3. "Etre Assis ou Danser" heisst aber "Entweder sitzen bleiben oder tanzen"oder wolltest du uns nur foppen? ;-) ;-)
     
  4. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    "Assis!" kenne ich nur als Ausruf, sinngemäß für "Schnauze halten!" oder "Bei Fuß!", wenn es um Hunde geht.

    Hat uns zumindest mal unser Französischlehrer so erklärt, weil seine Freundin Astrid hieß, kurz Assi gerufen wurde, was auf einem französischen Campingplatz für hochgezogene Augenbrauen gesorgt habe, wegen obengenannter Bedeutung.

    Stephen
     
  5. oli

    oli |||||||||

  6. Randow

    Randow .

    Was mich interessiert: Synthie zusammen mit einer klassischen Rock- / Jazzrockbesetzung, und zwar nicht als programmiertes Tasteninstrument, sondern als Erzeuger ungewohnter Klänge (Keith Emerson oder George Duke haben sowas ja gemacht). Gibt es da neuere Beispiele?
     
  7. oli

    oli |||||||||

  8. oli

    oli |||||||||

    Da ist mir nix Neueres bekannt.
     
  9. serge

    serge ||||||||||

    Das sollte mich wundern – der Solo-Sound könnte Minimoog-artiger nicht sein, und der Rest klingt auch nicht nach DX7. Wie auch: Die Kiste ist nirgendwo angeschlossen. Allerdings war der DX7 damals auf jeder Halbplayback-Bühne zu sehen.

    Am DX7 ist übrigens der Mitkomponist und Texter des Stück zu sehen: Gerald Dellmann, den Älteren vielleicht noch bekannt als Keyboard-Tester beim "Fachblatt", später dann Chef der deutschen "Keyboards" und des Musik-Media-Verlages. Wer so alt ist, dass er oder sie mit der Information etwas anfangen kann, wird auch wissen, womit Gitarrist Dieter Roesberg und Sänger Wolfgang Hieronymi damals ihre Brötchen verdienten.
     
    ronnyro und oli gefällt das.
  10. oli

    oli |||||||||

    Hehe, ja die kabellosen Performances (und die weißen Turnschuhe in der Zeit :) )
    Das Solo bei Min. 2 klingt für mich schon nach DX7 und seiner Aftertouch-Möglichkeit...
    Ja, vielleicht haben sie auch nen Minimoog o.ä. im restlichen Lied genutzt...
     
  11. serge

    serge ||||||||||

    Heute würde man wohl "Wutkäfer" sagen:
    [​IMG]
     
    ronnyro und oli gefällt das.
  12. serge

    serge ||||||||||

    "Karl der Käfer" und der DX7 haben sich auch zeitlich gerade so verpasst: Die Single stieg am 25.04.1983 in die deutschen Charts ein, da wird bei den damaligen Abläufen die Produktion mehrere Wochen vorher abgeschlossen gewesen sein, Gerald Dellmann hat den ersten Bericht über die DX-Serie aber erst für das Fachblatt 6/83 verfasst und den DX7 selbst erst in Ausgabe 8/83 getestet.
     
  13. oli

    oli |||||||||

  14. serge

    serge ||||||||||

     
  15. serge

    serge ||||||||||

    Viel interessanter ist diese Angabe dort:
    Recorded from July 15th to November 8th 1982 at Info-Studios, Monheim.
    Da der DX7 erst auf der NAMM 1983 vorgestellt wurde, kann er auf "Karl der Käfer" nicht zum Einsatz gekommen sein.
     
    oli gefällt das.
  16. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Ja.

    Wie bei so ziemlich jedem anderen Act, der in den 1980ern auf der Fernsehplaybackbühne zu sehen war. Sogar bei Depeche Mode in Schleiden.

    Stephen