Welcher Filter am besten um BBD-Clock-Noise zu filtern?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Anonymous, 28. März 2008.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hier gibt's ja schon einige mit Erfahrungen mit den Doepfer A-188 BBD-Module:

    Welche Filter würdet Ihr denn da empfehlen, um die Clocknoise wegzufiltern?

    Sollte ja möglichst neutral sein.
    Ich hab nur nen A-124, der färbt zu sehr und nen A-109, den find ich da auch nicht so richtig optimal und meist hab ich den eh anderweitig im Patch in Beschlag.
     
  2. Cwejman MMF :mrgreen:
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich nehme da meist den A-105. Der läßt sich wohldosiert dafür einsetzen!
     
  4. Ilanode

    Ilanode Tach

    Da alle Vintage analog Delay einen Filter am Eingang und einen am Ausgang haben, denke ich, dass es weniger auf die Qualität (da wurde ja nicht nur High-end verbaut) als auf die Pol-Zahl ankommt. D plant ja noch ein 5-Pol-Filter, der sollte optimal sein.
    => So zieml. jeder 24dB (oder mehr) Tiefpass kommt in Frage - wenn das A124 das Wasp-Filter ist, dann stört nicht nur der wenig neutrale Klang, sondern auch die 12db.
     
  5. Ich hab zum Filtern auch mal den Bandpass des A-121 genommen.
    Bandpass deswegen, damit nur der Bereich um die Clockfrequenz gefiltert wird und nicht auch noch die Höhen wie beim Tiefpass.
    Hat ganz gut funktioniert, wenn auch der A-121 nicht ganz perfekt getrackt hat, aus welchen Gründen auch immer.
     
  6. mal bloed gefragt, wie hast du das gemacht - mit nem bandpass werden doch die Hoehen und Tiefen weggefiltert - meinst du vielleicht n Notch?
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gibt's da schon ne Info-Seite drüber?

    Oder meinst Du den "Switched Capacitor Filter" mit 30 dB?
    http://www.doepfer.de/A100_SCF.htm

    Der wird eventuell ja gar nicht gebaut:

     
  8. Ilanode

    Ilanode Tach

    Ja!

    :shock:

    Hm, da für die meisten Anwendungen ein bis zwei LPF in den A188-XYZ fehlen, wäre es ne dumme Sache, wenn das Filter nicht gebaut würde! Ich hatte immer gehofft, es kommt noch ne günstige Filterlösung für die BBD-Module, aber der anivisierte Preis von 120€ ist für Doepfer-Verhältnisse auch nicht günstig.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn man das auf minimalem Platz und dediziert als Clocknoise-Filter verwenden will, bleibt wohl nur ein Selbstbau.

    Sparen kann man sich ja dann auf der Frontplatte:
    - Resonanz
    - einen CV-Eingang + Regler (einen brauch man eventuell, falls man die Clock moduliert und die Modulation dann eben auch auf den Filter anwenden will, um die Frequenzen maximal zu nutzen)
    - eventuell den Level-Regler

    Ob sich das bei den günstigen Preisen der Doepfer-Module aber lohnt?

    Ich glaub, ich werd dann mal das A-105 ausprobieren, is ja bald wieder Monatsende = Gehalt = GAS-Gefahr. ;-)
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du solltest dir aber im Klaren sein, daß es sowieso immer ein Kompromiss ist die Clock zu filtern, aber mit dem A-105 kannst auch sonst nicht viel falsch machen. Es dünnt nur leider bei erhöhter Resonanz schnell aus!
     
  11. Ilanode

    Ilanode Tach

    Wenn es klingen soll, wie'n Vintage BBD-Delay, muss die Clock rausgefiltert werden. Eigentlich muss auch noch ein Low Pass vor den Eingang.

    Sowohl Anti-alias als auch Clock-supression Filter kommen ohne Resonanz aus.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das Ausdünnen bezog sich auch eher auf das allgem. Verhalten des A-105
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    zum cloock filtern hab ich das a-105 genommen .
    Meistens hab ich die BBDs aber ohne filter gepatcht
    sowas wie ein dual simple Filter wie es Blacet hat wäre sicher ideal für die BBDs

    Den effekt hab ich dann plötzlich lieben gelernt als post-BBD Filter und das gezielt eingesetzt.
     
  14. Ilanode

    Ilanode Tach

    Bei dem ist die Cut off Freq. nicht spannungssteuerbar, dass müsste sie m.W. aber sein. Aber vllt. irre ich mich.
     
  15. Erm ja, richtig. Notch. Denkfehler. *wegduck*


    Die äusserst dekadente Lösung zum Filtern der Clocknoise beim A-188-2 Tapped BBD ist ja Cwejman DMF ;-) ;-)
     
  16. SIGMA

    SIGMA Tach

    Ich nehme dafür den 48dB Tiefpass des A108. Eigentlich hatte ich das Filter schon aussortiert weil der Klang nicht so mein Fall ist, aber seit dem BBD hat es wieder eine feste Aufgabe bei mir. Die Clockdämpfung funktioniert merklich besser als mit einem 24dB, man muss die Cutoff nicht ganz so weit runterdrehen, wodurch der Delaysound etwas "offener" bleibt. Resonanz benutzt ich in dem Fall nicht, so dass da nix ausdünnt. Wenn ich einen gefärbten Delaysound haben will nehme ich eh ein charakervolleres Filter (124, 121, 106), da reichen 24 oder gar 12 dB weil dann mit deutlich Resonanz meist tief abgefiltert wird, die Clock also so oder so kaschiert wird.
     

  17. nimm was mit hoher flankensteilheit.
    die besten ergebnisse hatte ich bisher mit einem a108 (48 db)
    und einem blacet final filter (30 db).
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kann eventuell nen A108 gebraucht bekommen, mal schauen, was sich da ergibt. Obwohl der eigentlich nur als BBD-Noise-Filter n bißken gross ist, aber vielleicht ist der ja doch auch für anderes brauchbar.
     

Diese Seite empfehlen