Welcher Sequencer/DAW?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von unixgeek42, 24. Januar 2010.

  1. Hallo Zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einem (MIDI-) Sequencer/DAW um ein jetziges Setup zu ersetzen.

    Was ich brauche ist eine gute MIDI Unterstützung, d.h. ich will hauptsächlich einige analoge Hardwaresynthesizer über MIDI ansteuern. Das Erstellen und Editieren von MIDI-Tracks steht also im Vordergrund.
    Zusätzlich möchte ich das Ganze dann auch gleich aufnehmen - ich stell mir das so vor, dass der Sequencer die Grundpattern ansteuert und natürlich synchronisiert, ich dann "live" an den Reglern drehe und nachher alles (in einzelnen Spuren) auf der Platte ist. Evtl. kann ich so mehrere Spuren mit einem (monophonen) Synthesizer nacheinander aufnehmen oder auch kleine Samples einzelner Töne machen.
    Schön wäre auch die Möglichkeit bei Bedarf mal ein paar Drum/Bass Samples als Grundlage mitlaufen zu lassen. Alles andere (Komplizierte Audio-Editing Funktionen z.B.) brache ich eigentlich nicht sondern stören eher, auch brauche ich nicht GB-weise Samples (schliesslich mache ich ja nicht umsonst mit schön einfach aufgebauten HW-Synths Musik...).
    Zum Thema Geld: Wenn möglich würde ich eben gern nur für die Funktionen bezahlen die ich auch brauche, d.h. ich denke ein all-inclusiv Schlachtschiff wie die Vollversionen von Live, Cubase, Logic, etc. kommen preislich eher nicht in Frage. Schon mehr sowas wie Kore 2 oder Live Intro.

    Achja: zum Thema PC vs Mac, ich habe beides aber mein Mac ist noch ein G5 und damit wohl nicht für die aktuelle Logic Version zu gebrauchen.

    Freue mich über alle Hinweise und Empfehlungen - auch zum Thema Audio/MIDI-Interface (brauche ich ja auch noch).

    TIA,

    unixgeek42

    PS: Kann Live Intro eigentlich externe MIDI Geräte ansteuern? In der Anleitung habe ich nichts dazu gefunden und ich habe leider noch kein PC-MIDI Interface zum ausprobieren.

    PPS: Ich traue es mich kaum zu sagen aber bis jetzt arbeite ich noch mit Notator SL (3.21) auf einem Mega ST mit Log3, die Aufnahmen besorgt ein Linux-PC mit Audacity über das eingebaute Audio-In...
     
  2. Hallo,

    Ich bin nach lange Zeit der Forumsdiskussionen und Testberichten zur Erkenntnis gekommen, das nichts über das selbst ausprobieren geht. Alle Programme haben ihre Vor- und Nachteile, ich würde mir einfach mal die Demoversionen besorgen und dann genauer evaluieren.

    Ableton Live hat den Vorteil, dass es Pattern basiert ist und dass das Midi Editing von Controllern innerhalb der Clips recht schnell und gut gelöst ist. Man kann aber auch klassich Bandmaschinen mässig arbeiten. Seine Schwächen hat es beim Audio-Editing.

    Cubase ist sehr umfangreich, man kann auch sehr gut mit Midi arbeiten, ist etwas zeitintensiver als Live, klassich Bandmaschinen mässig, aber dafür ist das Audio Editing wirklich gut.

    Gruss
    theo
     
  3. Danke für die Hinweise. Kann Live denn externe (HW) Synthesizer steuern?

    Mit der Demoversion Live Intro habe ich schon ein bischen rumgespielt - scheint mir recht ordentlich zu funktionieren - und für 99 EUR ist der Preis auch o.k. ...
     
  4. Mach ich, das Problem ist nur (zumindest für mich), dass ich mich nicht "mal eben so" in die doch recht komplexen Programme einarbeite, z.B. Kore ist doch recht verschieden von Live - da geht ne Menge Zeit drauf...
    Von Cubase gibt es wohl auch ohne USB-Dongle keine Demo und von Logic keine für Versionen 7 oder 8 (9 läuft eben nicht auf meinem G5).
     
  5. Hab auch gerade versucht eine Demo Version für Cubase aufzutreiben, leider geht da nichts ohne Dongel. Es gibt aber glaub alte Versionen als Beilage zu Magazinen oder Soundkarten etc.

    Ja, Live kann ohne Probleme Midi ausgeben, konnte es früher nicht, mittlerweile läuft das super. Wenn du dir die Live Demo ziehst, dann kannst du so ein Lehrgang durch live machen, der öffnet automatisch nach der ersten Installation, der führt dich dann Schritt für Schritt durch die Voreinstellungen des Programms und die wesentlichen Funktionen von Live, hast du ja schon ausprobiert, oder?

    Du brauchst wohl noch ein Midi-Interface und eine Soundkarte? Vielleicht findest du gerade ein Bundle mit einer entsprechenden Cubase oder Live Version. Wiso nicht das Cubase CI2 Interface inkl. Software und dann noch ein Midi-Interface?
     
  6. Hmm, das CI2 sieht in der Tat interessant aus, besonders für 229 EUR incl. Cubase AI - das im übrigen alles zu bieten hat was ich suche...

    Ob das mit einem (älteren) AMT8 USB-MIDI Interface (so eins hätte ich noch) funktioniert?
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, die werden heute noch berücksichtigt. Zumindest in Logic. Wie das bei anderen Herstellern aussieht, müsst' man prüfen. Denke aber schon.
     
  8. So wie es ausschaut sollte das EMT-8 noch funktionieren, wird aber nicht offiziell unterstützt:

    http://www.cubase.net/phpbb2/viewtopic. ... light=amt8

    Gewisse User haben Probleme mit der Midiclock, andere wieder nicht. Probieren kannst du es ja mal, falls es nicht gehen sollte oder Probleme macht, musst du dir halt ein neues zu tun. Aber sowas weiss man erst, wenn man es ausprobiert hat oder einen User mit exakt der gleichen Konfiguration findet..
     
  9. Wahrscheinlich brauche ich dann doch ein neues MIDI Interface, ich verwende Windows 7 64 bit auf meinem PC. Alternativ könnte ich natürlich auch eine ältere Logic Version für den Mac kaufen, aber nur um das alte Interface noch zu verwenden?

    Live habe ich mir in der Tat schon angesehen. Bei den Tutorials habe ich bisher nur gefunden wie man MIDI-Controller anbindet, aber das wird dann schon passen mit der Anbindung der ext. Synthies. Zugeben muss ich aber, dass ich bisher weniger mit MIDI-Edit als vielmehr mit dem "Abfeuern" von Samples beschäftgt war. Macht schon Spaß das Programm...
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, mit 64 Bit wird es ggf. wirklich Probleme geben, da ja keine Macht mehr hinter diesen Interfaces steckt.
     
  11. Mal in eine andere Richtung gedacht: Ich "spiele" ja große Teile des Sounds "live" am Synthesizer, nur die Grundpattern laufen vom Sequencer, wenn ich mir einfach einen HW-Sequencer zulege mit dem ich eine Drummachine und den/die ein-zwei Synths steuern könnte bräuchte ich nur noch einen HD-Recorder (und ein Mischpult) und hätte ein minimales Setup ganz ohne Computer... Auch ein netter Gedanke - fragt sich nur ob das bei aller Hardware-Liebe nicht zu unflexibel wird wenn man eben doch mal einen Remix o.Ä. machen will.

    Gibt es den eigentlich bezahlbare (analoge) HW-Sequencer die drei MIDI-Geräte steuern können?
     
  12. EIn MPC 2500 kann 2*16 Midikanäle senden, dein AMT-8 an Cubase jedoch 8*16 Midikanäle. Remix und so mit externem Aufnahme Gerät wird wohl schwieriger, wenn du nicht absoluter Purist bist, würd ich das nicht machen..
     
  13. nihil

    nihil -

    meine mpc 2500 kann 4 * 16 kanäle .. das reicht für die meisten anwendungen ganz gut :)
     
  14. Ups, sorry, hatte mal eine 2500, aber mehr als zwei Ports hab ich nie verwendet ;-)
     
  15. Ja, das stimmt wohl. Ich denke es wird wohl doch eine der "Standard-DAWs", ich werd mich noch ein bischen mit meinem Demo-Live beschäftigen.

    Danke!

    unixgeek42
     
  16. Bleibt natürlich noch die Frage nach dem Audio-Interface... das Yamaha AUDIOGRAM6 soll ja ein gutes Preis/Leistungsverhältnis haben (wurde auch im akt. Synth-Magazin positiv getestet), gibt es da Erfahrungen oder Empfehlungen?
     
  17. Wieso Mist? Ich dachte man bekommt ein kostenloses Upgrade auf die Live Intro 8 wenn man eine alte Lite Version hat?

    Bin echt am Schwanken ob es die Intro oder die Vollversion sein soll, der Preisunterschied ist ja schon erheblich aber es gibt halt schon etliche Projekte zum Remixen die die Vollversion benötigen (u.a. wg. der max. Anzahl an Spuren).
    Vielleicht erstmal Intro und später mal ein Upgrade...
     
  18. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Nur zum Verständnis: Live Lite ist nicht Live Intro.
    Live Lite ist die Version, die gerne bei Audiointerfaces gepackt wird. Ist auf Vier Audio- und Vier Midispuren reduziert und kann kein Midi rausschicken. Außerdem hat es ,,unabhängig von der Audiohardware, nur zwei Audioein- und Ausgänge.
    Live Intro ist schon fast erwachsen. Kann Midi rausschicken und hastenichgesehen...
    Ist mittlerweile schon fast die bessere Version für live, da es nicht als eierlegendes Pulloverschwein ausgelegt ist IMHO.
     
  19. Nee, da habe ich was verwechselt. Ich meinte nicht die Lite Version sondern die olle LE Version.
    Die konnte auch kein Midi Sync.
    Die kostete damals auch zwischen 100 - 120 Euro.
     
  20. youkon

    youkon aktiviert

    Ich find Live supergeil zum jammen und ideen einfangen, wenns aber ans midi editieren geht, nervts mich immer voll und ich denke immer wieder darüber nach, zu cubase zu wechseln. nur das pattern orientierte arbeiten hindert mich dran. das brauch ich.

    program change bei ableton geht nur per clip, nicht per automation
    man kann seine midi CC´s nicht benennen. Echt nervig, wenn ich an den synths rumschraube, das ganze midi aufnehme und korrigieren möchte... es ist ja leider nicht gerade so, dass alle synths die selben funktionen auf den jeweiligen CC´s haben

    sonst komme ich super klar drauf, oberfläche schön puristisch, überflutet nicht mit funktionen
    was halt schön ist, man kann eigentlich immer gleichzeitig midi und audio aufnehmen, abspielen und remixen. also sehr flexibel.

    was mich auch nervt, wenn ich ein sequenzer plugin in eine midispur rein lege, verhält sie sich wie eine audiospur und gibt midi nur über umweg einer zweiten spur aus.

    hab aber sicher noch nicht alles rausgefunden


    der perfekte sequenzer ist für mich hardware mit riesen display




    ich nehm immer meine pattern aus meinen sequenzern in ableton auf, und spiel sie dann von dort an meine synths ab.
    die synths schleife ich audiotechnisch durch, verpasse ihnen hier und da manchmal noch dezent effekte und nehm sie gelegentlich auch auf.

    was mich aber eigentlich interessiert ist perfekte midi speicherung und archivierung (CC´s, PC, Noten, Sysex...)
    und da find ich, liegt cubase eindeutig vorn


    hab auch noch nicht den perfekten sequenzer gefunden.
    (hoffe aber, dass ableton noch mehr in midi investiert)

    audio nachbearbeiten wenns richtung mischen, mastern geht, mach ich auch lieber mit cubase. find live da irgendwie n bissl störrisch und unhandlich. geht aber durchaus schon. denke, man kann sich an alles gewöhnen
     
  21. youkon

    youkon aktiviert

    Nachtrag:

    Numerology würd mich wahnsinnig interessieren. ist aber leider nur für mac, den hab ich nicht.
    sieht super geil aus, man kann glaub super automationen machen,
    konnt aber nun leider nicht testen, wie es um externe hardware mit midi und audio aufnehmen steht!?


    vielleicht kann ja jemand was dazu anmerken


    ist auch schön billig (99 dollar oder so)
     
  22. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Das war vielleicht mal so, als du noch jung, schlank und hübsch warst :fawk: Mittlerweil hat auch Live Lite einiges druff:
    http://www.ableton.com/pages/live_8/com ... ive_lite_8

    Ausnahmsweise ganz deiner Meinung.
     
  23. Hmm... blöd, dass man Cubase nicht in einer Demoversion bekommt. Numerology 2 sieht in der Tat sehr interessant aus - aber das ist dann wieder "nur" ein MIDI Sequencer, wenn ich mal schnell einen Drumtrack im Hintergrund brauche oder ein paar Spuren Audio aufnehmen will bin ich schon wieder auf eine andere Software angewiesen. Mir wäre es echt lieb mit _einer_ Software auszukommen...
     
  24. Sobald ich ein geeignetes MIDI Interface an meinem Mac habe probiere ich das mal aus. Vielleicht ist ja die Kombination mit Cubase AI das oft mit Interface gebundelt ganz gut, Cubase für Audio und Numerology für MIDI Sequencing?
     
  25. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Siehste mal. Ich hab Lite 8 sogar. Bloß noch nicht druff geachtet. :shock: Aber dank deiner Eingabe spare ich 99,- Euro. :mrgreen:
    Außerdem bin ich immer noch und.


    Daß ich das noch erleben darf! :adore:
     

Diese Seite empfehlen