Welches Audio Interface für Bedroom Studio?

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Eigentlich braucht man dafür nur eine Funktion, mit der sich Ausgänge entsprechend als AUX oder SUB-MIX festlegen lassen. Bei RME Total-Mix und Marian Beast hab' ich die Funktion schon gesehen, aber noch nicht gebraucht.
 

microbug

*****
Eigentlich braucht man dafür nur eine Funktion, mit der sich Ausgänge entsprechend als AUX oder SUB-MIX festlegen lassen. Bei RME Total-Mix und Marian Beast hab' ich die Funktion schon gesehen, aber noch nicht gebraucht.
MOTU AVBs können das auch, da kannst jeden Ausgang auf einen Aux Bus routen.
 

Hi-Tech Music

||||||||||
Heute hab ich das UMC1820 bekommen. Super Teil, verarbeitung super, kein Trieber nötig mit mac, toll! Nur....es rauscht wie sau!!
Woran liegt das? Da sind drei Boutiques, die zwei Elektron Digis, und der Microfreak angeschlossen. Verursachen die Geräte so viel Rauschen? Wenn ich den Dim Schalter am UMC drücke dann hört das rauschen auf, aber es wird auch sehr leise.
 

Pad

....
Ich hab ja die kleinere Version ohne Netzteil. Bei mir rauscht es auch ein bisschen, aber das bin ich von meinen JBLs im Hörabstand von einem Meter ohnehin gewohnt. Das Rauschen wird jedoch deutlicher, wenn ich den Lautstärke Poti am Behringer hochdrehe. Aber selbst dann rauscht es nicht "wie sau". Hm...

Muss mich korrigieren…wenn ich den Controller am AI angeschlossen habe, rauscht es auch deutlich. Das ist mir noch gar nicht aufgefallen, da ich in letzter Zeit die Klinken beim Musikhören immer abgezogen hatte. Also kann es schon mal nicht am Netzteil liegen. Ich hab hier noch einige Ferritkerne rumliegen. Mal schauen, ob man das damit in den Griff bekommt…
 
Zuletzt bearbeitet:

Hi-Tech Music

||||||||||
Ich hab mal an den Pad Schaltern rumprobiert. Wenn ich am Eingang 3 den Pad Schalter drücker dann hört das rauschen auf.
Am Eingang 3 ist der Microfreak. Wieso ausgerechnet Eingang 3? Ist der Microfreak vielleicht die Ursache fürs rauschen?
Jedenfalls wenn ich Pad drücke ist das rauschen weg, aber dafür hör ich die Boutiques wie sie brummen. Anders wenn ich Dim drücke am Master dann ist das rauschen zwar auch weg, aber dafür alles leise. Und wenn ich am Master weiter aufdrehe, rauscht es wieder. Computer sind scheise. Und mein Kenton Midi thru 5 hat auch den Geist aufgegeben. Der ist drei Monate alt. Alter Schwede...
 
Wundert mich wenig das Behringer keine technische Daten zu den Teilen am start hat,... jedenfalls finde ich keine Angaben, über das Rauschen liest man aber doch öfter was im englischsprachigen Raum ..
 
Da würde ich nix drauf geben, denn das kommt fast immer von unerfahrenen Leuten, die nicht wissen, daß man den Pegel am Interface einstellt und nicht am angeschlossenen Gerät (dieses muß man voll aufdrehen) - da rauscht nahezu JEDES Interface.
Ja das ist schon klar, ich nehme das nicht ernst, nur bin ich eben vermehrt darüber gestolpert. Im Endeffekt interssieren mich Daten mehr.
Viele Checken zb auch nicht, das sie mit Klinke in ein Interface oftmals automatisch auf den Instrumenten Preamp gehen und über XLR auf den eigentlichen Line Eingang kommen. So als Beispiel
 
Möchte man denn dass Wandler klingen? Ich mein wenn ich aufnehme und das klingt so wie wenn ich direkt am Gerät das abgehört habe, dann ist doch alles paletti.
Wandler haben zwar keine direkten Klang , aber man muss sich schon auch beim Design von Wandlern ein wenig entscheiden wie steil die Filter usw. Gesetzt werden,.. Bzw erlauben es moderne Wandler da einzugreifen. Mehr „Klang „ erhält man vom restlichen System und der Siebung und Abschirmung. Also Preamps, Aufbau , Güte und die Güte der Spannungsbersorgung, Gleichtaktunterdrückung , Crosstalk ect. Pp , also den ganze Rattenschwanz der sich unter der Lupe versteckt und in der Abbildungsleistung versteckt , wir reden hier nicht von Frequenzgang , das hört niemand..
 

Reisender

||||||||
Also wird der Frequenzgang schon gut wieder gegeben, auch bei den günstigen Wandlern, wie im Steinberg UR22 Interface und ähnlichen?
 
Also wird der Frequenzgang schon gut wieder gegeben, auch bei den günstigen Wandlern, wie im Steinberg UR22 Interface und ähnlichen?
Der Frequenzgang , so 2-3 db ,spielt eigentlich keine Rolle wenn man ehrlich ist.. Man muss jetzt natürlich Preamp, Line Mic ect nochmal unterscheiden. Auf der anderen Seite spricht ein nicht besonders guter Verlauf auch für sonstige Defizite , die eben mit anderen Messmethoden genauer dargestellt werden können. Ist im Endeffekt nicht pauschal zu sagen. Klassischer Test ist zb ein Nadel Impuls , um dann zu sehen wie viele Obertöne und welche Order diese generiert werden. Also eine Verzerrung gibt es immer, wie stark und wir harmonisch ist dann halt die Frage.

Ob das bei Dumm Bumm Rumms Musik eine Rolle spielt ist dann auch nochmal so eine Sache...
 

Reisender

||||||||
Der Frequenzgang , so 2-3 db ,spielt eigentlich keine Rolle wenn man ehrlich ist.. Man muss jetzt natürlich Preamp, Line Mic ect nochmal unterscheiden. Auf der anderen Seite spricht ein nicht besonders guter Verlauf auch für sonstige Defizite , die eben mit anderen Messmethoden genauer dargestellt werden können. Ist im Endeffekt nicht pauschal zu sagen. Klassischer Test ist zb ein Nadel Impuls , um dann zu sehen wie viele Obertöne und welche Order diese generiert werden. Also eine Verzerrung gibt es immer, wie stark und wir harmonisch ist dann halt die Frage.

Ob das bei Dumm Bumm Rumms Musik eine Rolle spielt ist dann auch nochmal so eine Sache...
In meinem Falle soll der Wandler mein Model D so wiedergeben können wie ich ihn direkt übern Standard Kopfhörer höre. Mehr brauch ich nicht.
 

ArrivalX

.....
Zum Einstieg ist ein Focusrite Interface hervorragend. Preis Leistung ist da unschlagbar.

Hat man irgendwann aber sehr viele Hardware Synthesizer und arbeitet intensiv in der DAW unter Windows, dann ist man doch irgendwann froh, wenn man RME hat.

Unter MAC finde ich UAD am geeignetsten, wenn man wie ich auch UAD Plugins nutzt.

Ansonsten finde ich unter MAC Antelope noch hervorragend, wenn man keine UAD Plugins nutzt. Deren Wordclock ist der Wahnsinn.

Nutzt man Cubase ist das neue Steinberg Interface AXR4 noch sehr interessant.

Ich nutze Windows 10 mit einem RME Fireface 802 mit 2x RME Octamic XTC.
Läuft sehr stabil.

Unter meinen Macs hatte ich immer mit UAD die meiste Freude, wobei ich die Clock von Antelope sehr beeindruckend fand.

Als ich noch nicht so viel Geld für Equipment hatte, bin ich mit Focusrite am besten gefahren.

Ich hoffe diese Erfahrung hilft ein wenig weiter.
 
  • Danke
Reaktionen: Pad

microbug

*****
Was genau wird schlechter?
zB die Rechneranbindung. Waren zum Teil classcompliant, später nicht mehr. Wurde glaubich auch hier erwähnt. Sind noch andere Details, wo man Dinge weggespart hat.

Ich würde inzwischen die kleinen Audients und MOTUs (M2, M4) vorziehen, ansonsten die kleinen Behringer UMCs. Die bieten neben Inserts pro Kanal auch einen Mix-Regler für Eingänge und USB, was einige der kleinen Scarletts schon in der ersten Version nicht hatten.
 


News

Oben