Welches günstige Audio IF kaufen?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von MoS-FeT, 8. Oktober 2011.

  1. Braucht min. 8 Mono-Eingänge und sollte Firewire sein. Bitte keine Wandler-Diskussionsrunde starten. Am besten ein bezahlbares (Neupreis so um die 200.-) das oft verkauft wurde, damit man es evtl. gut in der Bucht schiessen kann. Danke.

    Edit: Das Problem ist, das die ganzen Interfaces zu viele Features haben. Ich brauche eigentlich nur 8x Mono-In und 1x Stereo-Out (OK wenn ich dann eins habe merke ich bestimmt, dass ich doch lieber 8/8 hätte holen sollen) Stereokopfhörerausgang und evtl. MIDI . Keine Preamps und sonstwas. Gibts da was?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Neu auf keinen fall .. Vorallem mit dein acht eingaengen wirst du nichts finden .. Guck mal nach den aelteren motu' s , die gibts schon zwischen 250 / 300 €
     
  3. vielleicht is das m-audio firewire 1814 was für dich... sollte gebraucht so um die 200 zu haben sein.
     
  4. microbug

    microbug |||

    Für welche Rechnerplattform?

    Wenn Mac, dann ein gebrauchtes MOTU 828 Firewire, also das allererste. Alle neueren sind auch gebraucht teurer.

    Dann wäre noch das Terratec Phase 88, der große Bruder des Phase (x)24. http://www.amazona.de/index.php?page=26 ... cle_id=780

    und das Hercules FW 16/12, bei dem gerne das scheinbar unterdimensionierte Netzteil abraucht.

    Warum kein USB2.0? Da gäbe es das ESI ESU1808, sicher gebraucht in diesem Bereich zu haben.

    mehr als 8 Eingänge gibts meist nur über ADAT und einem Zusatzinterface als Wandler.
     
  5. Oh stimmt ja ganz vergessen: Mac OS X. Das erklärt auch warum ich gerne den Firewire-Anschluss nutzen würde, da das Macbook nur 2 USB Ports hat.

    Auf jeden Fall schon mal Danke für die Tipps bis hierher :nihao: . Ich denke das langt, um erstmal in der Bucht zu lauern.
     
  6. microbug

    microbug |||

    Ich würde Dir trotzdem zu einem USB2-Gerät raten und lieber einen USB-Hub dranhängen.

    Grund:

    1. Firewire-Chipsatz-Zicken. In Macbook(pro)s sind schon lange keine Ti-Chipsätze mehr verbaut, wohl aber in einigen Audiointerfaces, und genau die wollen nur einen Ti-Chipsatz am anderen Ende haben, sonst gibts ständig Ärger. Die Hersteller haben meist kompatibilitätslisten auf deren Webseiten.

    2. Zukunftssicherheit. Apple versucht schon eine gange Weile, gerade bei den Books, den Firewire-Anschluß abzuschaffen und muß ihn jedesmal auf Druck der Kundschaft wieder einführen. Beim inzwischen eingestellten MacBook gibts seit 2009 keinen mehr, das Air hat erst gar keinen und die ersten Intel-Books sowie Unibodies hatten auch keinen. Hersteller wie Focusrite zB bringen gerade ihre Firewire-Interfaces auch als USB raus, mit anderem Namen. Ebenso MOTU und RME.

    Ich gehöre auch zu denen, die nie ein USB-Audiointerface haben wollten, weil Firewire ist ja besser (und ich hatte die Einführung der ersten USB-Audiointerfaces erlebt und gegruselt). Ich sollte eines besseren belehrt werden und habe mir aktuell, nach langem Überlegen und Informieren, ein gebrauchtes MOTU 828MKII USB zugelegt, welches selbst an meinem alten G4 problemlos seinen Dienst tut.

    Wenn Du Dir also nicht alle Nase lang ein neues Interface kaufen willst, setze auf USB2. USB ist inzwischen erwachsen geworden und Firewire auf lange Sicht am aussterben, mal ab von den Chipsatz-zickereien, die es bei USB so nicht gibt.

    Bei USB kommen dann noch ein paar mehr Geräte in Frage, zB Tascam UF-1641, 1800, 2000 oder gar der M-164UF (am günstigsten als Import aus Singapur bei luthermusic.com) oder die MOTUs mit USB. Für ein 828MKII USB mußt Du allerdings ca. 300.- hinlegen, aber das lohnt sich. Hinzu kommt, daß die MOTUs alle mit dem gleichen Treiber angesprochen werden, der Aktuelle unterstützt selbst die alten Interfaces. Ein 828 hat den Vorteil, über ADAT erweiterbar zu sein, das geht beim Ultralite nicht.

    Vielleicht auch mal die Suche hier nutzen, ist ja kein neues Thema, oder im Nachbarforum musiker-board.de im Bereich Recording schauen, da wird das auch öfter gefragt.

    Die Bucht ist übrigens nicht alles. Es gibt hier eine Börse, Thomann hat Kleinanzeigen und das erwähnte Nachbarforum hat ebenfalls eine Börse, da geht oft mehr als bei ebay inzwschen, gerade wenn man die Preistreibereien nicht mitmachen will. Ich hab hier mit Käufen aus dem Forum sehr gute Erfahrungen gemacht, und im Zweifel gibts einen Thread mit Nennung guter Verkäufer, wo man den entsprechenden Anbieter dann suchen kann. Im Nachbarforum darf man die Börse zB erst nutzen, wenn man 6 Monate dabei ist und mindestens 50 sinnvolle Beiträge verfaßt hat - seitdem haben die auch deutlich weniger Ärger mit eventuellen "Spezialisten".
     

Diese Seite empfehlen