wie lagere ich meine Geräte für die Ewigkeit

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Die Frage nach der Ewigkeit ist sowieso nur eine Frage nach einer hübschen Illusion.

Nichts währt ewig.

Aber ohne diese hübsche Illusion wäre das Leben nur noch trostloser.

Stephen
Das sowieso. Man soll sich ja nun auch nicht den ganzen Tag mit dem eigenen Ableben beschäftigen, das wäre auch übertrieben. Gerade wenn man jung ist, will man eh nichts davon hören. Aber mein Vater hatte z.B. seinen ersten Herzinfarkt mit 47 und ich werde im November 47. Da ich Frau und Kinder habe, denke ich darüber natürlich ganz anders als z.B. mit 28, wo ich jung und ungebunden war. Ich stecke nun auch nicht den Kopf in den Sand, schließlich bin ich ein anderer Mensch als mein Vater und ich würde mir trotzdem auch in Zukunft Synthis kaufen. 😃. Aber Gedanken über eine Einlagerung für z.B. 20 Jahre kämen mir nicht in den Sinn, da ich schon gesehen habe, was gesundheitlich in 20 Jahren alles passieren kann.
Von daher: lebe den Tag!
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Danke für die vielen Antworten. Ich mache mir jetzt mal weitere Gedanken zu dem Thema auf Grund der neuen Hinweise und stelle die Geräte erstmal an die Wand ins warme Gästezimmer
Der gute Herr Jarre hat z.B. alle seine Geräte in Lageräumen im gleichen Gebäude und die sind auch alle am Strom angeschlossen.
 
Zum Glück sieht das Thema Ableben jeder etwas anders. 🙌
Amen.

Eine Frage noch. Was ist jetzt so Schlimmes daran, wenn ich vor meinen, "eingelagerten" oder auch nicht, Synthesizern in die Kiste springe?
Kann mir dann doch eh scheissegal sein. Im Himmel gibt es immerhin ne Harfe for free.
 
Zuletzt bearbeitet:

Q960

||||||||||||
Ich möchte die Geräte auch ungern verkaufen, da viele mich doch schon eine sehr lange Dauer meines Lebens begleiten. Ich hatte in den letzten 25 Jahren zB immer einen Jupiter6 im Wohnzimmer. Daran gewöhnt man sich und diese Teile sind auch Bestandteile meines Lebens geworden. Nun möchte ich die Instrumente mal aus meinem Sichtfeld haben und mir dabei immer die Option frei halten, diese doch irgendwann wieder auf den Wohnzimmertisch stellen zu können. sei es in3,5 oder 10 Jahren und mich daran zu erfreuen.
 
T

TthssSodjxX

Guest
Danke für die vielen Antworten. Ich mache mir jetzt mal weitere Gedanken zu dem Thema auf Grund der neuen Hinweise und stelle die Geräte erstmal an die Wand ins warme Gästezimmer
Als Staubfänger genau richtig. Verkauf die Dinger doch an jemanden der sie täglich nutzt, man weiß ja nie wann das große Massensterben losgeht. Elektronik die nur Platz braucht und sonst keinen Nutzen hat, außer als Foto/Video Hintergrund, ist doch Verschwendung.
 

Vicente Amigo

1%er Flamenco Gitano
Unsere besseren Hälften werden uns dereinst unsere Fuhrparks in unsere Gräber hinterherwerfen.

:amen:
Eine romantische Vorstellung. :)

Ich glaub eher unsere besseren Hälften bzw sonstige Erben machen das einzig ökologisch Richtige:

Den Trödeltrupp anrufen oder die Leute vom Sozialkaufhaus, die beiden Langzeitarbeitlosen Werner und Mustafa raeumen das Studio ab umd schleppen es die Treppe runter , und die bessere Hälfte stellt ein paar Geranien in die Ecke wo einst das 19Zoll Rack stand bzw wird die Wohnung neu vermietet.... machen wir uns doch bitte nichts vor.

Mein Plan: im Alter so wenig wie moeglich zu besitzen, nur das allerallerwichtigste.

Man kommt mit nichts, man geht auch mit nichts.... und man stirbt fuer die Ewigkeit.
Das macht uns alle gleich.


Schoenen Tag, heute 18 Grad mit Sonne.
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Ich möchte die Geräte auch ungern verkaufen, da viele mich doch schon eine sehr lange Dauer meines Lebens begleiten. Ich hatte in den letzten 25 Jahren zB immer einen Jupiter6 im Wohnzimmer. Daran gewöhnt man sich und diese Teile sind auch Bestandteile meines Lebens geworden. Nun möchte ich die Instrumente mal aus meinem Sichtfeld haben und mir dabei immer die Option frei halten, diese doch irgendwann wieder auf den Wohnzimmertisch stellen zu können. sei es in3,5 oder 10 Jahren und mich daran zu erfreuen.
Das klingt aber eher so, als wären die Geräte Möbel bzw. Einrichtungsgegenstände. Ich hatte zwar auch mal Synthis im Wohnzimmer, aber das war nur eine kurze Zeit. Für mich gehören die in ein extra Zimmer. Aber da ist jeder anders.
 

ganje

Fiktiver User
Ich würde mir zu jedem Synth ein Case kaufen, ein paar Silica Säckchen rein tun und alles in einen trockenen Raum stellen.. Wenn es dann irgendwann Schäden gibt, würde ich es hinnehmen. Vor der Lagerung würde ich die Geräte vielleicht noch mit Ballistol gründlich reinigen.. Ist gut für die Kontakte und nicht schlecht für den Lack.
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Zum Glück sieht das Thema Ableben jeder etwas anders. 🙌
Amen.

Eine Frage noch. Was ist jetzt so Schlimmes daran, wenn ich vor meinen, "eingelagerten" oder auch nicht, Synthesizern in die Kiste springe?
Kann mir dann doch eh scheissegal sein. Im Himmel gibt es immerhin ne Harfe for free.
Gar nichts. Es gibt ja auch Leute, die haben Autosammlungen und erfreuen sich daran, bis sie irgendwann den Löffel abgeben.
Es gibt aber auch Menschen, die sehen das ganz anders. Mein Vater z.B. hat viel mit Modellbau gemacht. Als er vor 2 Jahren gestorben ist, war meine Mutter von den Massen total genervt und hat radikal aufgeräumt. Sie hat dann auch noch das eine oder andere von ihren eigenen Sachen entsorgt, weil sie gemerkt hat, wie viel sich im Laufe der Zeit ansammelt, was man nicht mehr benutzt. Man hat es mal gekauft und es hatte auch einen Zweck, aber irgendwann war die Zeit einfach vorbei und meistens steht es dann nur noch irgendwo rum oder macht die Schränke voll.
Ich habe auch noch den einen oder anderen kleinen Synthi, der eigentlich mal weg kann.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[...] Man hat es mal gekauft und es hatte auch einen Zweck, aber irgendwann war die Zeit einfach vorbei und meistens steht es dann nur noch irgendwo rum oder macht die Schränke voll. [...]
Und aus genau diesem Grund wird als Erstes die Vinylsammlung digitalisiert werden, und sobald das geschehen ist, wird sie gehen. Irgendwann ist auch mal Schluß mit lustig. Es war ganz schön, das gehabt haben zu dürfen (wenn das grammatikalisch korrekt ist), aber irgendwann muß man dann auch mal einen Schlußstrich ziehen.

Stephen
 

gerwin

||||||||||
Zum Glück sieht das Thema Ableben jeder etwas anders. 🙌
Amen.
Im Himmel gibt es immerhin ne Harfe for free.
Erinnert mich an den Atheisten, der auf seiner Wolke vor seinem Minimoog sitzend, den Petrus fragte, warum denn die anderen Engel meistens Harfe spielten. Da sagte Petrus: „ Weiß auch nicht, was der Scheiß soll!“
 
Nunja, wir ticken alle anders. Zum Glück.

Mir ist es schnuppe ob irgendwann mal etwas kaputt gehen kann, denn alles lässt sich irgendwie reparieren. Selbst ein kompletter Wertverlust ist mir egal, da für mich alles nur einen ideellen Wert besitzt, den auch nur ich selbst verstehen muss.

Wenn man im Leben immer nur auf Nummer sicher geht, verbietet man sich das meiste und lebt am Leben vorbei. Erinnern werden wir uns in den letzten Stunden vorallem an die verrückten Dinge die wir gemacht haben und nicht an die vernünftigen.
Ich höre immer meine Nachbarn reden: " Ach ja früher hätte ich auch, aber jetzt nicht mehr..." Die sind doch schon tot.

Ich habe ein ziemlich riskantes Hobby (nein nicht Vintage Synthesizer :D ) und es war schon mehr als einmal sehr knapp am Himmel vorbei. Trotzdem würde ich niemals darauf verzichten.

Lebe und hinterfrag nicht was du tust. Und vor allem höre nicht auf andere. Denn die Anderen sind vielleicht ganz anders. 😉
 
Zuletzt bearbeitet:

Reisender

|||||
Genau so sehe ich das auch. Jeder soll sich das kaufen was er mag und das tun was ihm Spaß macht. Das Leben ist zu kurz um etwas nicht zu tun weil es riskant sein könnte. Die paar Weihnachtsfeste, die uns noch bleiben, sollten wir immer auf ein Jahr zurück blicken in dem wir soviel Unsinn gemacht hatten und Spaß gehabt haben wie nie zuvor.
 

Feedback

Individueller Benutzer
Warum wird e) diskriminiert? Ist ja auch nur der häufigste (in der deutschen Sprache)
Muss ich erst den e)-Beauftragten holen?
 


News

Oben