Wie programmiert man diesen Sound/Soundeffekt?

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Vreak, 21. August 2008.

  1. Vreak

    Vreak -

    Hi Leute.
    Ich habe 2 kurze Fragen, zu 2 Sounds aus 2 Songs.
    Das erste ist zu Pulse of the maggots von Slipknot,
    wie macht man so einen Sound, wie der, der bei 1:08 einsetzt?
    Dieser immer höher werdende Ton.
    Song:
    http://de.youtube.com/watch?v=G9pprJfVnr0

    (habe mal was über Sheppard Tones gelesen, ist das sowas?)

    Und das 2. ist glaube ich wesentlich einfacher, doch ich bekomme diesen Sound einfach nicht so wirklich hin:
    http://de.youtube.com/watch?v=uL3WRSwM-g8
    (Bloodhound Gang, something diabolical)
    Das 1. was nach den Strings gespielt wird, diese hohen Töne (sry, kann die grad nicht besser beschreiben), wie programmiert man diesen Sound?

    Danke schonmal im Voraus!
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    1) Das ist im Prinzip erstmal ein Katzendarm durch nen Phaser. Wenn du es PERMANENT willst, also über eine lange Zeit nach oben scheinbar endlos haben willst, DANN brauchst du den Trick mit dem Sheppard Generator, ja. Hier ist es aber so kurz, dass es mit einfachem Flanging/Phasing also mit einem Delay und nem Katzendarm vollkommen auskommen kannst.

    2) Hast du gut beschrieben, ich denk du meinst diese "Nebeltropfen" Sounds?
    Das geht mit Analogen oder Analogähnlichen Filtern mit Resonanz am schnellsten:

    Wie bei Depeche Mode und früher brauchst du nur einen Sound mit einem kurzen Decay (sehr schnell), der auf den Sustainpegel fällt, der diesem tonalen Klang entspricht:

    Du nutzt das Filter also in fast-Resonantem Zustand, und stellst das Keytracking auf 100%, dann kannst du das normal tonal spielen. Der Nebelfaktor kommt rein indem du:
    a) Ein Rauschen oder einen LFO mit Zufall dezent auf das Filter wirken lässt
    b) Vor dem Filter ein Rauschen einmischt und die Resonanz diesen Urklang nicht komplett verwischt, sodass es eben so subtil wie hier klingt

    Beide Ansätze gehen, oder du nutzt einen schnellen LFO oder sogar einen Oszillator und mischt den ein.

    Es gäbe noch mehr Ansätze, aber ich nenn dir mal erstmal diese.



    Erstmal grob, frag nochmal nach, wenn dir was fehlt an Infos..
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Könnte es kein Phaser und dazu Flanger mit hohem Feedback sein?
     
  4. Vreak

    Vreak -

    okay danke erstmal.
    Aber was genau ist ein Katzendarm? (^^ sorry, bin neu in dem Gebiet);
    und was für eine Wellenform eignet sich für diesen Nebeltropfen Sound am besten?
    (Habe das im groben hinbekommen, es klingt nur noch nicht so genial wie in dem Song)
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Katzendarm ist hier im Forum der Kosename für Gitarre...

    Dieser Nebeltropfensound klingt wie ein Preset aus dem JP-8000. Da war das mit gefiltertem Rauschen und hoher Filterresonanz gemacht.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    QED
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Saiteninstrument, Eierschneider, Baumstumpf, Bratze. ;-)
    Nee, mal im Ernst: Das ist einfach nur jenes Masseninstrument durch den FX. Ich fasse die Effekte mit kurzen Delays gern zusammen. Phaser, Flanger, Chorus, Wah, Kammfilter - Alles nur Delays mit Feedback ;-)

    Sorry, wenn das etwas grobschlächtig klang.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kloar, deswegen "klingt wie" und nicht "ist".
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wollte damit nur andeuten: Mehrere Wege führen nach ROM (oder ins ROM, wenns ein ROMpler ist) *Kalauer Mode*
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da sind wir Brüder im Geiste und das versteht sich von selbst! ;-)

    Aber eines noch:

    Phaser? Wah? = Delays? Der is gut. Das sind eher Filtereffekte als Delays, mit Verlaub. ;-)
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Du weisst schon, dass man einen Phaser aus einem rückgekoppelten Delay bauen kann? So auch ein Kammfilter, der nichts anderes als ein Phaser ist.

    Filter? Ja, auch, aber dennnoch ist das die technische Grundlage heutiger Implementationen. Probier es aus.

    Wah ist natürlich etwas abseits. Der Rest ist genau das.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nö, wusste ich nicht. Ich dachte immer, ein Phaser wäre kein zeitbasierter Effekt. Oder verstehe ich das falsch?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Phaser_(Musik)
     
  14. Wieder was dazu gelernt. Gracias!
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Alles musikalischen Sachen sind zeitbasiert. Ohne Zeit wäre Musik nicht denkbar. Aber hier so konkret ist es auch so. Man KANN das natürlich auch normal mit Filterung machen. Macht man aber immer seltener so.
     
  16. Quod erat demonstrandum ==> was zu beweisen war
     
  17. Nee, verstehst Du völlig richtig.

    Beim modulierten Delay kommt es zu einer Tonhöhenänderung.
    Dazu kommt der Kammfiltereffekt der Phasenverschiebung. Das Ganze nennt man dann Flanging.

    Beim reinen Phasing gibt es keine Tonhöhenänderung.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja eben, beim Flanging ist das klar, beim Phasing wird aber doch die Phase des Signals moduliert. Klar, genau genommen ist das auch eine Verschiebung des Signals auf der Zeitachse, aber da reden wir doch nicht von einem Delay, das ja eine reine Verzögerung darstellt.

    Btw: Kann ich meinen Phaser eigentlich auf "Betäubung" stellen? :flammenwerf:
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Jo, weil man das auf jedem Resonanzfiltersynthesizer machen kann..
     
  20. Vreak

    Vreak -

    okay danke :D habs jetzt endlich.
    Doch jetzt habe ich wieder ein paar Fragen (will dafür nicht extra n neues Thema aufmachen, deshalb schreibe ich es hier):

    1. Wie programmiert man am besten richtig voll klingende Synth-Chöre?
    Was sollte man dafür am besten als Basis nehmen?

    2. Den Sound, der ab 0:19 einsetzt, dieses Percussive,
    was genau ist das? Sägezahn + Square durch nen Filter mit stark abfallender Envelope?
    ( http://de.youtube.com/watch?v=wJ0fFgU22ls )

    3. Sind effekte wie Phaser, Flanger, oder Distortion mit einem Digitalen Synth ohne effektgerät realisierbar (über LFOs etc.)?

    4. (und letztens) Ich komme bei einem richtig guten Basedrum sound einfach nicht weiter,
    der klingt mir immer zu dünn; die Base soll so richtig nach Techno klingen (wie hier z.B. : http://de.youtube.com/watch?v=385luvMXOmU )
    Was muss man dafür machen?



    Sorry, dass das so viele Fragen auf einmal sind, aber ich hab mich jetzt ein paar Tage mit meinem Synth beschäftigt, und dass sind so die sachen, bei denen ich überhaupt nicht weiterkomme...
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    2) Stark gefiltert, denke Sägezahn, 2 OSCs gegeneinander verstimmt. Geht auch gemischt oder mit PWM. Standard Bass, hier evtl mit FM realisiert. Geht gut mit 2 OSCs Verhältnis 0.5 : 1-2 und fallender Hüllkurve für den Modulator. Klassischer FM Bass. Zumindest deute ich den Sound mal generell als Bass.

    3) Es gibt Synthesizer mit eingebauten FX, besonders neuere haben sowas an Bord, aber das ist nicht immer so, besonders bei etwas älteren Teilen. Effekte sind immer eine Zugabe und funktionieren zusammen für alle Stimmen. Mit anderen Worten und um die Frage zu beantworten: Nein, ohne Effekte intern oder ext. FX gehts nicht, aber immer mehr Synthesizer haben FX. Da diese einfachen Effekte auf Basis von Delay (Flanger, Chorus und Co) und Verzerrung erl. wenig DSP-Power brauchen sind sie bei schon frühen Effektimplementationen dabei. Aber ein LFO hat nichts mit FLanging, Chorus oder Verzerrung zu tun. Es gibt aber gelegentlich Abteilungen in der Synthese, die soeinen Job wie Phasing pro Stimme machen (das ist noch vieeel besser als als Effekt), nennt sich dann meist Kammfilter. Ansonsten Verzerrerstufen gibt es hier und da meist in der Filtersektion bei eher neueren Synthesizern und bei Modularen ists eh frei. Evtl auch Sättigung vor und nach dem Filter. Unterschiedlich aber eher heute üblich (also Post 90er).

    3.)Basedrum?? Der Engländer sagt "Bass" und das klingt wie "Base". So genug geklugdingst. Bassdrums auf Synths: Oh, hab ich ein langes Kapitel in der Lern DVD hier http://www.dvd-lernkurs.de/audiobearbei ... sound.html erklärt. Es gibt mind. 3 Wege die schnell gehen.

    Standardprogramm

    1) Fallende Hüllkurve auf OSC und VCA
    2) Filter mit Selbstresonanz mit fallender Hüllkurve
    3) Rauschen oder Synched Noise einsetzen und fallen Hüllkurve auf VCA.
    Scooters BD klingt nach komprimierter Sample-BD und aufgestelltem Bass aus dem Synth. (Dein Beispiel).

    Gibt noch mehr..

    Glaub da gibts irgendwo schon einen langen Thread dazu..
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ganz kurze und einfache Antwort: Die passenden Samples benutzen ;-)
     
  23. Vreak

    Vreak -

    okay, ich hab nen ESQ-1, der hat kein Effektgerät eingebaut. Dann muss ich mir wohl eins seperat kaufen, ich dachte nur man könnte evtl. über ein paar Tricks Effekte "nachahmen".

    Zu 2:
    Ich meinte nicht den Bass der einsetzt, sondern dieser hohe Sound.. ich weiss nicht wie ich den Beschreiben soll, aber an dieser Stelle setzen jedenfalls der Bass und dieser andere Sound ein, ich meinte eigentlich den anderen..


    Danke für die Tipps mit der Bassdrum (<- jetzt weiss ich das auch ^^), ich schau da nochmal.
    Das mit den Samples geht aber (soweit ich weiss) bei meinem Synth nicht (oder?)...
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

  25. Vreak

    Vreak -

    hm okay,
    der ESQ-1 kann wirklich nicht samplen, für die Dateien reicht der Speicher auch bei weitem nicht :D ;
    das mit dem Sampler klingt ganz cool, nur Sampler finde ich uninteressant. Ich habe den Synthi, um das "selber" zu machen, und nicht um dann ein Sample abzuspielen (was zwar besser klingt, aber...).
    Meine Frage war ja, wie man diesen Stab Sound selber macht - und das will ich immernoch wissen,
    zumindest einen Ansatz, damit ich weiss, wie ich anfangen soll.
    Auf jedenfall schnell abfallende Hüllkurve, aber sonst wüsste ich jetzt nicht, aus welchen Wellenformen ich mit welchem Filter diesen Sound hinbekommen sollte...
     
  26. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    zu 2: Beim OrchestraHit ist der Akkord wichtig. Sollte sich mindestens über zwei Oktaven erstrecken, wenn nicht sogar über drei. Der perfekte OrchestraHit ist mir mit nen Synth aber auch noch nicht gelungen, hab jedoch schon lang nicht mehr probiert...

    Vom Sound her natürlich PitchMod auf die Oszillatoren mit ner Hüllkurve...

    zu 3: Die Classic Effekte von Kjaerhus Audio sind klasse und umsonst. Ich geh mal davon aus das Du nen Sequenzer mit VST Einbindung hast...

    Als Distortion gibts den Camelcrusher von CamelAudio, ebenfalls umsonst.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ne, die Frage war, was genau das ist ;-)

    Ganz einfach. Man braucht dazu nur ein Orchester, ein Mikro und ein Aufnahmegerät, bspw. einen Sampler.

    Ironie Off:

    Nee im Ernst, das hatte ich dann falsch verstanden. Gewisse Klänge, die durch die Sampleästhetik der 90er Jahre geprägt sind, sind mE mit einem "normalen" Synthesizer ohne Samples kaum überzeugend zu machen. Ich nehme sowas meist aus einem Rom-Player, deswegen hatte ich dazu den Ehrgeiz nicht das selbst zu bauen. Also: Kein Plan ;-)
    Aber man soll ja nie "nie" sagen. Ich bin dann jetzt mal raus, da ich dazu sonst nichts hilfreiches beitragen kann.
     
  28. Vreak

    Vreak -

    okay danke :D

    ich werde mal sehn, wie ich das mache, danke für die Hinweise!
     

Diese Seite empfehlen