Wie würdet ihr ein kontrollierbares Feedback patchen?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Erdenklang, 1. November 2012.

  1. Erdenklang

    Erdenklang aktiviert

    Wie würdet ihr ein kontrollierbares Feedback patchen?

    bzw.

    Wo einen CombFilter regelbar reinpatchen?
     
  2. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    was feedbacks angeht würde ich sagen:
    du musst selber ausprobieren.
    wir haben alle unterschiedliche module die unterschiedlich reagieren, selbst wenn sie als funktionsblock den gleichen namen tragen.

    ich habe sehr viel feedbacks gepatcht die letzten 2-3 jahre oder so. (wobei ich nicht wirklich viel gepatcht hatte 2 jahre lang)
    meiner meinung nach muss man einfach ein gefühl für sein system entwickeln.
    Ich könnte dir heute ein patch von gestern nicht wieder nachpatchen.....weil einfach alles interaktiv wird.

    mir gehts halt dann ums rumprobieren, nicht um ein resultat.
    Meiner meinung nach sollte man sooo an feedbacks rangehen. ...........man lernt am meisten und hat es dann verinnerlicht,
    kann dann nach gefühl arbeiten wenn was gutes entsteht.


    zum kontrollieren ? compressor müsste das ergiebigste sein. hab ich aber auch nicht im modular.
    ich habe meinen einfach in der mastersumme am pult wo mir das auch schon sehr viel hilft.
    bei signalwegen die leicht ausser kontrolle geraten am besten über VCFs oder VCAs patchen und diese leicht modulieren.
    .......frequenzen ausdünnen, BP filter, FFB usw. all sowas kann helfen um kontrolle reinzubringen.
     
  3. Was meinst Du damit? Feedback wie bei der Gitarre (pfeiiiif, quietsch, kreisch, Woffi Krietsch....)? Oder Filter Resonanz? Oder Delay, Flanger,... feedback?
     
  4. Erdenklang

    Erdenklang aktiviert

    Ja, also das erstere hauptsächlich.

    http://www.effekt-boutique.de/Effektgeraete/Andere-Pedale/Audible-Disease-Rupture-RP-1::43.html

    Würde dann anstelle des Digitech Delay in Beispiel 3

    als Klangquelle dann z.B. gerne Noise mit einem Sägezahn-LFO langsam in die Torture fahren und wieder züruck.
     
  5. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    Delay, delay, Delay, damit gehen die besten feedback orgien,

    Filter dazwischen, modulieren, u dann alles wieder durch einen Filter u fx.

    Der t resonator demonstriert das sehr gut.

    Am Ende ist es eine kontrollierte Rückführung des ausgangsSignals in den Eingang.

    Einfach experimentieren.
     
  6. kl~ak

    kl~ak -

    aux-send bauen und dann auf sich selber routen -> geht auch mit nem normalen mischer



    was solls denn am ende machen ?
     
  7. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    wo ist da der unetsrchied ?
    technisch ist doch beides ein feedback ?
    edit: leicht geändert
     
  8. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    mach ich auch so.......und da kommen wir dann zum Begriff resonator.

    auch der von Navs bekannt gemachte angepingte Filter ist nichts wie ein resonator.
    Im mdoular schlummern einige versteckte Resoantoren...........

    weiter betrachtet sind wir da dann bereits bei dem was man in der klangsynthese phyiscal modelling nennt.
    ........ist zumindest wie ich das ganze sehe.
    Für mich ist das alles stufenlos. Das ist das wunderbare am modularsystem, es verschwinden einfach alle kategorisierungen......
    edit: leicht geändert
     
  9. Im modular besteht die freiheit JEDES signaländernde modul zu verwenden, also auch waveform multiplier können in einer feedbackschleife von delays verwendet werden.
     
  10. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    Der Spring Reverb von doepfer macht auch ein schönes Feedback.
     

Diese Seite empfehlen