Windows oder doch lieber Mac?

S

Skyraser

.
Hallo liebe Gemeinde ✌

Ich habe da mal eine Frage.
Ich würde mir gern den Ableton Push 2 mit der Suite Software dazu organisieren.

Damit möchte ich natürlich Tracks bauen (nachdem ich es gelernt habe) und, so ich die Lust verspüre und das Können besitze auch mal Live Performances machen.

Nun habe ich einen alten Laptop, der allein bei offenem Desktop (Win10) schon das Keuchen anfängt. Damit brauch ich mir keine Gedanken mehr über Musicproducing machen.

Folglich muss ich mich also auch mit der Anschaffung eines neuen Computers beschäftigen.

Und hier liegt meine Frage...

Wann immer ich jemanden auf musikalischer Ebene in Verbindung mit nem Rechner sehe ist es IMMER ein Mac! Entweder in Form des MacBook oder eines Mac Computers! Und fast egal wen man fragt bekommt man die Antwort das beim Produzieren von eigner Musik nichts über Apple geht!

Nun ist Apple aber auch nicht gerade günstig!

Da mich die ganze Ableton Geschichte einiges Geld kosten wird möchte ich das ganze gewissermaßen gleich "richtig" machen ohne hinterher nich groß rum wechseln zu müssen weil die Hardware vielleicht doch nicht so gut mithalten kann!

Da frag ich euch. Ist es wirklich so das außer Apple eigentlich nix geht (Windows) oder gibt es auch Windows Alternativen die durchaus in der Lage wären das zu stämmen?

Im Shop habe ich erfahren das ein Mac Mini schon in der Lage wäre gut mit Ableton umgehen zu können (Preis ca 1.300€) welche Version das war habe ich leider vergessen.

Gibt es auch eine Windows alternative vllt etwas günstiger oder sollte ich doch lieber eher zu Apple halten?

Was meint Ihr dazu?

Liebe Grüße
Pierre
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Apple und du hast Ruhe.
Bin selber Admin.
Die einzigen Rechner um die ich mich nie kümmern muss, sind meine Äpfel zuhause. 🤓
 
starcorp

starcorp

|||||
Ich selbst nutze Einen Win Laptop.
Falls du dich für W10 entscheidest, ein HP zbook oder ein Dell Precision wäre meine Empfehlung. Aber dazu gibt es zig Treads in trillionen Foren
 
Très

Très

...
Da der Preis für dich schon eine Rolle spielt, würde ich dir nicht zu einem Mac raten wollen. Apples OS hat definitiv Vorteile dann sollte Geld aber kein wichtiges Kriterium sein ;-)
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
Ganz ehrlich. Das ist eigentlich überwiegend ne Geschmacksfrage als alles andere.
ich benutz selbst gern Macs, aber ein wirklichen Grund warum man mit nem Windowsrechner keine Musik mach kann , weiß ich auch nicht.

Klar manchmal nerven die Treiber bei Win etwas mehr oder irgendeine Hardware verträgt sich doch nicht so gut mit der anderen.

Core Audio und Midi beim Mac ist allerdings einzigartig. Wo man in der Windowswelt doch immer mal wieder auf unterschiedliche Treiber-Systeme trifft , ist beim Mac eigentlich alles Core Audio/Midi kompatibel.
Ob das jetzt unbedingt die Mehrkosten rechtfertigt...

Sollte dir ein Mac Mini einfach gut gefallen, dannn solltest du aber schauen dem Mini genügend SSD und RAM zu spendieren , das ist nachträglich nur umständlich möglich. Ich würde zumindest 16GB Ram und 1TB SSD empfehlen.
 
Sammy3000

Sammy3000

||||||||||
Ich persönlich halte Apple Produkte für unbedienbar, und deswegen an dieser Stelle alle Apple User meinen großen Respekt.
Bedienbarkeit ist ein guter Punkt. Wenn man von Windows auf macOS wechselt, muss man sich natürlich erstmal in das neue Betriebssystem einarbeiten (wollen) und das kann am Anfang für Frust sorgen. Habe schon mehrfach im Bekanntenkreis miterlebt, dass der Mac erstmal doof ist, weil XY nicht wie bei Windows geht.
 
ollo

ollo

|||||||||
Der einzige wirkliche Vorteil ist Core-Audio, da kannst du mehrere Audiointerfaces anschließen, bei Windows geht leider immer nur eins gleichzeitig. Stabilität nimmt sich kaum was, Apple kostet das doppelte und wenn man aus der Windowswelt kommt ist die Bedienung wirklich teilweise unvorstellbar anders (bzw erstmal fast unbedienbar). Wenn du bei Windows ein Problem hast, kannst du dir sicher sein, irgendjemand auf der Welt hat es schon gelöst, Apple ist dafür oft zu sehr in sich abgeschlossen. Viren können sie beide kriegen, Updates können auf beiden Systemen Mist machen.

Wenn du auf dein Geld achten musst, nimm Windows.
 
borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
Ram und SSD Speicher lässt sich Apple, ich sag mal freundlich, fürstlich entlohnen. Das sind beides ziemlich wichtige Komponenten bei der Produktion. Also Preis ist eigentlich der entscheidende Faktor und ob man gewillt ist sich nochmal an eine neue Bedienung zu gewöhnen. Die Core Treiber sind schon ganz gut, aber seit Win10 ist das alles nicht mehr so nen Hick-Hack.
 
ollo

ollo

|||||||||
Ich dachte da gibts auch einige Schwierigkeiten, Dropouts, Artefakte, etc.?
Ich weiß nur, dass es gehen soll und das wäre das einzige Feature wo ich Apple für mich vorne sehe, selber habe ich kein Apple, meine Erfahrungen beziehen sich auf ein paar Mausklicks bei Freunden (und mehr wird es auch nicht, ich komme mit deren Philosophie sei es Geschäftsmodell und Bedienung einfach nicht klar, ich selber würde es nie kaufen). Aber das soll ja kein Apple VS Windows Bashing werden, deshalb wollte ich eher neutral bleiben.
 
Kevinside

Kevinside

|||||
Also core audio aggregate device läuft sehr stabil. Manchmal nutze ich es wenn ich HDX und die S3 AVB I/O kombinieren möchte...

Der Mac Mini, den du als Beispiel genannt hast, ist sicherlich ein guter Einstieg in die Apple Welt. Er bietet halt direkt Thunderbolt und USB3.1...
OSX unterstützt auch AVB, sprich falls du mal ein Audio Interface nutzt, hast du keine Probleme, da eben alles da ist USB,TB und Network (AVB).
Bei günstigen Windos PCs sind meistens nur USB3 Anschlüsse vorhanden. Thunderbolt fehlt und läßt sich wegen den meist günstigen Mainboards nicht nachrüsten... Wie gesagt das Core Audio Framework ist schon eine tolle Sache für Audio. Auch Midi läßt sich sehr komfortabel einrichten...
Ansonsten sehe ich zwischen Win und OSX, rein von der Benutzung von Live, keine großen Unterschiede... Bei Apple hast du halt die Möglichkeit auch Logic zu nutzen, eine sehr gute DAW, aber leider Mac Only. Abelton Live selbst performed auf beiden Systemen gleich "schlecht" sozusagen... Zumindest konnte ich keine Unterschiede feststellen... Wenn du Dich für einen PC interessierst, dann kann ich dir Digital Audio Networx empfehlen. Die bauen sehr gute Audio PCs...Auch für jeden Geldbeutel ist was dabei. Zumindest kannst du dort auch schauen, welche Komponenten verbaut sind... Diese sind meistens ideal für den Audio Midi Betrieb....
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
kannst du dir sicher sein, irgendjemand auf der Welt hat es schon gelöst, Apple ist dafür oft zu sehr in sich abgeschlossen.
so ein Quatsch. Du hast keine Ahnung von Macs. macOs ist wesentlich offener und solider als Windows aufgebaut.
 
S

Skyraser

.
Hey Hey

Also zunächst mal vielen Dank für die vielen Antworten!

Ich habe mir die Tipps mit dem HP Notebook, dem Dell und der "Digital Audio Networx" Geschichte mal genauer angeschaut und musste schnell feststellen das meine Milchmädchenrechnung von ca 2k€ vollkommen für den ich wills mal so sagen,: Anus war :). Werde die Sache nochmal komplett neu durchrechnen müssen.

Diese Thunderbolt-Sache scheint in erster Linie wegen Ihrer Kompatibilität und der schnellen Datenüertragungsrate ein wichtiges Kriterium zu sein.
Sicherlich kann ich mir vorstellen irgendwann mal weitere Geräte anschließen zu wollen um die Vielfalt zu erweitern. (Effektgeräte etc.)

Zwar ist das Ausrüsten von Thunderbolt bei Windows wohl möglich, scheint aber ebenfalls mit ziemlichen Kosten verbunden zu sein.
Ihr werdet schon gemerkt haben das ich im Bereich Computer nicht ganz auf dem Erfahrungslevel bin wie es vielleicht sein sollte, früher war das mal anders ;-)

Unter diesen Umständen wäre ein Win Rechner vllt die bessere Wahl, da ich mit dem Mac überhaupt erst mal das Handling und die Eigenschaften des Rechners an sich erlernen müsste. Was ja scheinbar des Öfteren nicht so einfach sein soll (Wie in den Antworten geannt).

Damit ich mal eine ungefähre Dimension bekomme womit ich es hier Preislich in etwa zu tun bekomme....

Ich habe vor mit einem Ableton Push 2 (Midi Controller) und Ableton Software (Beides zusammen ca 800-1000€-je nach Version) zu arbeiten und am Anfang auch nicht viel mehr als den Push angeschlossen zu haben, da dieser im Grunde das meiste abdeckt.
Später würde vllt noch ein Effektgerät oder ähnliches dazu kommen. (Stichwort Thunderbolt?)

In welchem Preissekment würde sich ein vernünftig performender Rechner bewegen?
Der Verkäufer im Shop sagte das ich mit 1.3k € schon gut dabei wäre. Wenn ich mir aber die Preise (z.B. bei Networx) anschaue scheint mir das volkommen unrealistisch zu sein!

Stelle ich mir dort einen Rechner zusammen z.B.

16GB Ram
1TB SSD 2x
leises Netzteil

um nur einige der gewählten Möglichkeiten zu nennen komme ich kaum unter 2k raus! Mit Thunderbolt Option steigts nochmal gut an!

Welche Erfahrungen habt Ihr in dem Bereich gemacht?
Und verzeiht mir meine (für einige vielleicht etwas laienhaften) Fragen:)

Ich wünsch eich nen schönen Abend/ Tag .

LG
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
Ich fürchte die Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Bei DAX kriegst halt einen von Audiomenschen optimal zusammengestellten Rechner. Selbstverständlich bezahlst du da das Knowhow, den Service etc. .. aber ich weiß ja nicht wo dein anderes Angebot herstammt und was das für ne Kiste ist.
Die Tücke liegt da oft in den Details, die nicht Computer-Experten nur schwer beurteilen können.

Du solltest dir auch überlegen was du machen willst. Muss der Rechner denn wirklich performant sein? Willst du viele Plugins nutzen?

Bzgl Thunderbolt... für die Windowswelt erscheint mir das nicht sonderlich reizvoll zu sein, die Unterstützung ist aj doch eher dünn geseht.
 
ollo

ollo

|||||||||
In welchem Preissekment würde sich ein vernünftig performender Rechner bewegen?
Der Verkäufer im Shop sagte das ich mit 1.3k € schon gut dabei wäre. Wenn ich mir aber die Preise (z.B. bei Networx) anschaue scheint mir das volkommen unrealistisch zu sein!

Stelle ich mir dort einen Rechner zusammen z.B.

16GB Ram
1TB SSD 2x
leises Netzteil
Es gibt Leute die schwören auf solche Audio PCs und dann wieder welche, die sie lieber selber zusammenbauen. Wenn man ungefähr weiß was man tut und haben möchte, sollte man selber bauen, weil man damit wesentlich günstiger weg kommt. Da gibt es hier einige Threads zu dem Thema. Ich habe meinen Rechner damals selber zusammengestellt und nie Probleme aber klar ein minimales Risiko gibt es immer. Aber wenn man aufs Geld gucken muss, dann macht man es selber.
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
Naja, Apple erlaubt sich schon so einige Einschränkungen und das Windows offener ist, ist ja wohl unumstritten. Klar sind beide da nichts gegen Linux aber bei Windows kann man schon mehr eingreifen als unter MacOS.
man kann unter macOs wesentlich leichter und tiefer eingreifen als unter Windows, es ist auch alles viel logischer aufgebaut also dieses Flickwerk bei Windows. Jeder der Linux und oder FreeBSD kennt, hat sich da in 0,Nichts eingefuchst. Ganz vieles ist schlichtweg identisch.
Die Einschränkungen die du ansprichst, sind lediglich auf der obersten Ebene aufgesetzt um User die das Darunter nicht interessiert, zu schützen.
 
kybernaut_01

kybernaut_01

*****
Naja, Apple erlaubt sich schon so einige Einschränkungen und das Windows offener ist, ist ja wohl unumstritten. Klar sind beide da nichts gegen Linux aber bei Windows kann man schon mehr eingreifen als unter MacOS.
Wer weiß was er tut, kann unter macOS nahezu alles anfassen, hacken, modifizieren....
 
verstaerker

verstaerker

|||||||||||||
selber bauen, weil man damit wesentlich günstiger weg kommt.
ja aber nur wenn man die Zeit für das aneignen des Know-Hows und das eigentlich bauen nicht mitrechnet. Wenn man in seiner Freizeit gerne Computer zusammenschraubt, dann stimmt die Rechnung.
 
borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
Hey Hey

Also zunächst mal vielen Dank für die vielen Antworten!

Ich habe mir die Tipps mit dem HP Notebook, dem Dell und der "Digital Audio Networx" Geschichte mal genauer angeschaut und musste schnell feststellen das meine Milchmädchenrechnung von ca 2k€ vollkommen für den ich wills mal so sagen,: Anus war :). Werde die Sache nochmal komplett neu durchrechnen müssen.

Diese Thunderbolt-Sache scheint in erster Linie wegen Ihrer Kompatibilität und der schnellen Datenüertragungsrate ein wichtiges Kriterium zu sein.
Sicherlich kann ich mir vorstellen irgendwann mal weitere Geräte anschließen zu wollen um die Vielfalt zu erweitern. (Effektgeräte etc.)

Zwar ist das Ausrüsten von Thunderbolt bei Windows wohl möglich, scheint aber ebenfalls mit ziemlichen Kosten verbunden zu sein.
Ihr werdet schon gemerkt haben das ich im Bereich Computer nicht ganz auf dem Erfahrungslevel bin wie es vielleicht sein sollte, früher war das mal anders ;-)

Unter diesen Umständen wäre ein Win Rechner vllt die bessere Wahl, da ich mit dem Mac überhaupt erst mal das Handling und die Eigenschaften des Rechners an sich erlernen müsste. Was ja scheinbar des Öfteren nicht so einfach sein soll (Wie in den Antworten geannt).

Damit ich mal eine ungefähre Dimension bekomme womit ich es hier Preislich in etwa zu tun bekomme....

Ich habe vor mit einem Ableton Push 2 (Midi Controller) und Ableton Software (Beides zusammen ca 800-1000€-je nach Version) zu arbeiten und am Anfang auch nicht viel mehr als den Push angeschlossen zu haben, da dieser im Grunde das meiste abdeckt.
Später würde vllt noch ein Effektgerät oder ähnliches dazu kommen. (Stichwort Thunderbolt?)

In welchem Preissekment würde sich ein vernünftig performender Rechner bewegen?
Der Verkäufer im Shop sagte das ich mit 1.3k € schon gut dabei wäre. Wenn ich mir aber die Preise (z.B. bei Networx) anschaue scheint mir das volkommen unrealistisch zu sein!

Stelle ich mir dort einen Rechner zusammen z.B.

16GB Ram
1TB SSD 2x
leises Netzteil

um nur einige der gewählten Möglichkeiten zu nennen komme ich kaum unter 2k raus! Mit Thunderbolt Option steigts nochmal gut an!

Welche Erfahrungen habt Ihr in dem Bereich gemacht?
Und verzeiht mir meine (für einige vielleicht etwas laienhaften) Fragen:)

Ich wünsch eich nen schönen Abend/ Tag .

LG
Lenovo baut gute Rechner, wenn man von einem Gebrauchtkauf nicht zurück schreckt bekommt da schon sehr attraktive Angebote.

Das hab ich auf die schnelle gefunden und sieht sehr solide aus:


Thunderbolt ist jetzt nicht so wichtig, wichtiger sind die Treiber dazu und da gibt es einige Hersteller die verdammt gut abliefern selbst auf USB 2 (Stichwort RME). Hab seit einem Jahr nen Rechner mit Thunderbolt und immer noch keinen Verwendungszweck.
 
akula81

akula81

||
Ich habe hier beide Systeme, von Perfektion sind beide entfernt. Mal ist der Mac besser, mal Windows. Unterm Strich nimmt sich das beides nichts. Aber: Zumindest im Laptopsegment ist der Mac tatsächlich bei weitem nicht so teuer, wie einige glauben mögen. Sucht man vergleichbare Win-Hardware, so kommt man von den Kosten in etwa auf das Gleiche hinaus...
 
Kevinside

Kevinside

|||||
Also die Grundbedienung von OSX und Windows ist bei beiden logisch aufgebaut. Windows mit dem Startmenu und OSX mit dem Dock...
Persönlich finde MacOS (OSX) von der Struktur her einfach wesentlich besser gelöst. Windows ist das doch viel komplizierter. Ein Programm Ordner für X86 (32bit) und einer für X64 (64bit). Auch die Verwaltung von Plugins ist nicht so komfortabel. Beim Mac hast du den Library Folder, wo alles sehr logic aufgebaut ist. Plugins landen im Audio Folder. Unter Plugins hast du dann Components (AU), VST (Vst2) und VST3... Alles, was zusätlich an Programmen kommt, findet man im Application Support Folder...Systemerweiterungen im Extensions Ordner usw usw... Was manchmal etwas konfus sein mag ist der zusätliche Library Folder im User Verzeichnis. Sprich manchmal landet eine Preference dort und nicht im Hauptlibrary Ordner.... Das ist unter Windows nicht anders und dort wirds noch komplizierter mit den ganzen Dateien im User Ordner. Wenn ich da an Apdata, Roaming, Local usw usw usw... denke...

Wenn du nur Live nutzt, kann dir das OS eigentlich egal sein, da du ja sozusagen nur wissen musst, wie man Live startet... :)

Für mich persönlich ist OSX das bessere OS, aber das ist meine ganz persönliche Meinung....

Wie gesagt ein Macmini ist schon eine gute Sache, aber natürlich ist er nicht so schnell, wie ein Ryzen System zum gleichen Preis...Dafür hast eben Thunderbolt 3, USB3.1 und AVB (welches unter windows gar nicht geht). Viele Audio Interfaces (Universal Audio,Motu,Focusreite,Apogee, Antelope Audio...)
setzen auf Thunderbolt oder auch AVB.

Ich würde deine Entscheidung wirklich so abwägen, was du in der Zukunft alles noch machen möchtest, sprich externe SSDs, Audio Interfaces usw...

@offebaescher

Klar Amiga gibts ja noch in Form von des Amiga One X5000 zum Beispiel. Der Rechner kostet aber auch 2099 Euro und Live läuft leider nicht unter Amiga OS 4.1. :)
Atari... Hmm ja mit Cubase oder Notator am besten. Aber wie bekomme ich da das Push 2 als Controller zum laufen...:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Jörg

Jörg

||||||||||
Mein Senf:
Sind mit Sicherheit beide tauglich.
Unterschätze nur nicht den Aufwand, ein neues System zu erlernen. Ich habe mich mit Mac erstaunlich schwer getan, ich fand sogar Linux einfacher (wenn man "Linux" überhaupt verallgemeinern kann).
Das kann bei dir natürlich komplett anders laufen, ich würde aber versuchen, einen Mac erst mal irgendwo auszuprobieren bevor ich viel Geld ausgeben.
 
kirdneh

kirdneh

s_a_m
Ich nutze beides, in Sachen Audio ist meiner Meinung nach der Mac vorn, bei Midi auch.
Das einzige Problem was ich habe ist mit den Access Treibern, die laufen auf dem aktuellen OS nicht mehr.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben