Wolfgang Flür - KRAFTWERK - Biografie - Erstausgabe

"Dass er, so wie mir von beteiligten Personen unanhängig von einander mitgeteilt wurde, Ralf Hütter vorschlug, dessen langjährigen Partner Florian Schneider rauszuwerfen, um seinen Platz einzunehmen"

hmmm.....unschöne Geschichte.

Aber ich wäre trotzdem zurückhaltend in der Bewertung, weil:
1., Hat er möglicherweise so einen Vorschlag gemacht, weil er in dem Moment vielleicht wütend war und irgendwas vor sich hingeprabbelt hat, ohne es so zu meinen (macht jeder mal).
2., Das wirklich völlig idiotisch von ihm gewesen wäre
3., Warum hätte er Florians Platz einnehmen sollen? Jeder hat doch da seinen Platz gehabt. (Hätte George Harrisson den Platz von John Lennon einnehmen können?)
4., Wissen nur zwei Leute, was er da wie gesagt hat: Ralf und Karl. (Oder hat er den Vorschlag Florian rauszuschmeissen in Gegenwart Dritter gemacht? Dann kann er es nicht ernst gemeint haben oder er wäre wirklich ein Vollidiot)

Wie auch immer: Mir hat das Buch von Karl Bartos gut gefallen, weil er wahnsinnig viel über die Arbeitsweise und technischen Abläufe schreibt, und das interessiert mich persönlich mehr als irgendwelche Tratschgeschichten.

tr
 

rauschwerk

pure energy noise
"Dass er, so wie mir von beteiligten Personen unanhängig von einander mitgeteilt wurde, Ralf Hütter vorschlug, dessen langjährigen Partner Florian Schneider rauszuwerfen, um seinen Platz einzunehmen"

hmmm.....unschöne Geschichte.

Aber ich wäre trotzdem zurückhaltend in der Bewertung, weil:
1., Hat er möglicherweise so einen Vorschlag gemacht, weil er in dem Moment vielleicht wütend war und irgendwas vor sich hingeprabbelt hat, ohne es so zu meinen (macht jeder mal).
2., Das wirklich völlig idiotisch von ihm gewesen wäre
3., Warum hätte er Florians Platz einnehmen sollen? Jeder hat doch da seinen Platz gehabt. (Hätte George Harrisson den Platz von John Lennon einnehmen können?)
4., Wissen nur zwei Leute, was er da wie gesagt hat: Ralf und Karl. (Oder hat er den Vorschlag Florian rauszuschmeissen in Gegenwart Dritter gemacht? Dann kann er es nicht ernst gemeint haben oder er wäre wirklich ein Vollidiot)

Wie auch immer: Mir hat das Buch von Karl Bartos gut gefallen, weil er wahnsinnig viel über die Arbeitsweise und technischen Abläufe schreibt, und das interessiert mich persönlich mehr als irgendwelche Tratschgeschichten.

tr
Vorsicht. Herr Matten kennt die Band-Beteiligten persönlich und das nicht seit gestern.
 
Das stimmt natürlich.
Der weiß es sicher besser.
Wollte nur zum Ausdruck bringen, dass ich bei solchen Geschichten sehr zurückhaltend bin, was die Bewertung betrifft.

Nix für Ungut
tr
 

Dirk Matten

||||||||
"Dass er, so wie mir von beteiligten Personen unanhängig von einander mitgeteilt wurde, Ralf Hütter vorschlug, dessen langjährigen Partner Florian Schneider rauszuwerfen, um seinen Platz einzunehmen"

hmmm.....unschöne Geschichte.

Aber ich wäre trotzdem zurückhaltend in der Bewertung, weil:
1., Hat er möglicherweise so einen Vorschlag gemacht, weil er in dem Moment vielleicht wütend war und irgendwas vor sich hingeprabbelt hat, ohne es so zu meinen (macht jeder mal).
2., Das wirklich völlig idiotisch von ihm gewesen wäre
3., Warum hätte er Florians Platz einnehmen sollen? Jeder hat doch da seinen Platz gehabt. (Hätte George Harrisson den Platz von John Lennon einnehmen können?)
4., Wissen nur zwei Leute, was er da wie gesagt hat: Ralf und Karl. (Oder hat er den Vorschlag Florian rauszuschmeissen in Gegenwart Dritter gemacht? Dann kann er es nicht ernst gemeint haben oder er wäre wirklich ein Vollidiot)

Wie auch immer: Mir hat das Buch von Karl Bartos gut gefallen, weil er wahnsinnig viel über die Arbeitsweise und technischen Abläufe schreibt, und das interessiert mich persönlich mehr als irgendwelche Tratschgeschichten.

tr
Es war kein spontaner und emotionaler Moment, sondern ein von Karl Bartos eingefordertes Gespräch zur Klärung der Geschaftsverhältnisse. Florian Schneider war anwesend und beide, d. h. Ralf Hütter und Florian Schneider haben Karl Bartos den Schlüssel zum Studio abgenommen und der Tür verwiesen.
 

NicGrey

[¥]
... die sind total obsessed mit Ihrer eigenen Legendenbildung.
... ich denke die Audio, bzw. Video Operatoren sehen das sehr gelassen. Sind auch in einem Alter wo man sich nicht mehr um jeden Scheiss persönlich kümmert. Marketing Profis und Anwälte sind besorgt um den Erhalt und Ausbau des Kultstatus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirk Matten

||||||||
Kraftwerk ist eine Marke von hohem Wert, den es zu erhalten gilt. Da gibt es wie überall Trittbrettfahrer. Unterscheidet sich halt von "Karl Arsch und die Nullen".
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Jeder Mensch macht Fehler. So sicherlich auch Herr Bartos.
Rein existenziell und vom Renommee her betrachtet, waren seine Entscheidung und sein Vorgehen sicherlich das Törichtste in seinem Leben.

Das dürfte ihn doppelt ärgern. Das, und die Tatsache, daß sein Buch nach kurzer Zeit auf dem Markt schon rausgeramscht wird.

Stephen
 

Altered States

||||||||
Haben Bands nicht immer auch die Sachen von anderen "kopiert"? Ich kann das nicht mit Gewissheit sagen, weil dafür kenne ich zuwenig Musik von anderen. Meine damit man will was hören und guckt halt dann das man sich seinem "Ideal" versucht anzunähern.
 
Rein existenziell und vom Renommee her betrachtet, waren seine Entscheidung und sein Vorgehen sicherlich das Törichtste in seinem Leben.

Das dürfte ihn doppelt ärgern. Das, und die Tatsache, daß sein Buch nach kurzer Zeit auf dem Markt schon rausgeramscht wird.

Stephen
Es war nicht absehbar, dass Kraftwerk wieder aktiv werden würde. Gerade das hatte sich Bartos gewünscht, wenn man seinen Buch Glauben schenken darf.
Sein Weggang war sicherlich ein doofes Timing und ich bin mir sicher er hätte es sich im Nachhinein anders gewünscht.
 

rauschwerk

pure energy noise
So wie ich das mitgekriegt habe, wollte Bartos mehr (im Sinne von Quantität, Konzert und Frequenz der Veröffentlichungen) ggü. dem, was Kraftwark vorgab (alle 5 Jahre was) realisiert haben.

Rückwirkend (bis heute) betrachtet kann man anschliessend "The way of Kraftwerk only" vs. "The way of Karl Bartos only" gegenüberstellen und hinsichtlich Erfolg, Marke, Kunstbild und Alleinstellungsmerkmal auswerten. Da zieht aus meiner Sicht Herr Bartos mit seinen "vielen" Projekten und "mehr & öfter" veröffentlichten Sachen leider dennoch den Kürzeren :sad: Qualität erkenne ich beiden Seiten an.
Er (Bartos) kritisierte oft den "fast fanatischen Drang nach dem Radsport der beiden anderen Kollegen, welche (so Bartos) lieber mit dem Rad unterwegs waren, als im Studio an neuem/weiteren Werk zu arbeiten. Das habe ihn am meisten gestört, sagte er = die Limitierung der eigenen Weiterentwicklung und Teilnahme an der Musik (und dem Markt dafür).

Obwohl nicht so weit von mir (Bremen) entfernt, habe ich Herrn Bartos nie persönlich kennengelernt. Meine Stellungnahme w.o. beruht daher auf Vermutungen und teils dem, was ich von Karl Bartos in den Interviews gesehen und gehört habe.
Eigentlich ging's hier aber um Walfgang Flür und sein Buch ;-) .. naja.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirk Matten

||||||||
Seine letzen Worte beim Verlassen des Studios waren: "Ich werde mit meiner Musik mehr Geld verdienen, als ihr mit Kraftwerk verdient habt." Schön, wenn man an sich glaubt, eingelöst hat er es bis jetzt nicht. Allein für das kommende Konzert im Bonner Hofgarten wurden innerhalb kürzester Zeit 25.000 Eintrittskartenà 65,- Euro verkauft ...
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Selbstüberschätzung gehört in solche emotionalen Momenten dazu, das ist doch klar.

Karl Bartos ist sicher kein schlechter Musiker, aber es ist nun einmal so, dass manche Blume erst in einem Strauß mit anderen Blumen ihre volle Schönheit entfaltet..
 

Dirk Matten

||||||||
Er ist ja vom damaligen Mitbewohner Emil Schult animiert worden, sich in dieser Form einzubringen. Bei der nötigen Selbstkritik und Weitsicht hätte ja durchaus absehbar sein können, was die Konsequenz sein könnte. Und da kommt die Selbstüberschätzung ins Spiel und bei dem Erfolg, den Kraftwerk unter Mitwirkung von Karl Bartos hatte, ist das aus meiner Sich durchaus menschlich.
 
Seine letzen Worte beim Verlassen des Studios waren: "Ich werde mit meiner Musik mehr Geld verdienen, als ihr mit Kraftwerk verdient habt." Schön, wenn man an sich glaubt, eingelöst hat er es bis jetzt nicht. Allein für das kommende Konzert im Bonner Hofgarten wurden innerhalb kürzester Zeit 25.000 Eintrittskartenà 65,- Euro verkauft ...
Dabei sollte dann aber fairerweise nicht vergessen werden, dass es auch durch Bartos' einstige Mitwirkung an diversen Tracks dazu überhaupt erst gekommen ist. "Model", "Roboter" und "Computerliebe" sind die Schlüsseltracks, zu denen er maßgeblich beigetragen hat.

Seit seinem Abgang ist KW musikalisch auch nichts bahnbrechendes mehr gelungen. Wie auch, wenn man in 30+ Jahren nur ein Album mit neuem Material schafft?
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Seit seinem Abgang ist KW musikalisch auch nichts bahnbrechendes mehr gelungen. Wie auch, wenn man in 30+ Jahren nur ein Album mit neuem Material schafft?
Ich persönlich finde "Tour de France" sehr gut. Ein schönes Konzeptalbum, vor allem, wenn man flott mitm Rennrad unterwegs ist. Mach ich im Sommer ziemlich oft.
 
Ich persönlich finde "Tour de France" sehr gut. Ein schönes Konzeptalbum, vor allem, wenn man flott mitm Rennrad unterwegs ist. Mach ich im Sommer ziemlich oft.
Ich finde das Album auch nicht schlecht. Aber es ist bei weitem kein Geniestreich, der mitverantwortlich für den immernoch anhaltenden Run auf die Konzerte wäre. Da muss den zuvor genannten Nummern schon eher die Zugkraft zugesprochen werden - neben weiteren natürlich. Die aber auch fast alle zur Zeit von Bartos' Mitwirkung entstanden.
 

Dirk Matten

||||||||
Florian Schneider sagte mal vor einigen Jahren mal zu mir: "Computerwelt - dem ist nichts hinzuzufügen, es ist alles gesagt." Das Gesamtkunstwerk - und so vesteht sich Kraftwerk - findet seit Jahren als mutimediales 3-D Spektabel auf renommierten internationalen Bühnen statt. Und, es wird bis auf einige Zuspieler, übrigens auch wie immer in der früheren Vierer-Konstellation, live spielend und jedes Mal in abgeänderter Form statt. Ich kenne Ralf Hütter seit 1974, wir haben bis heute regelmäißg Kontakt und ich erkenne, dass ihm die Präsenz auf der Bühne großen Spaß macht. Was gibt es Schöneres für einen kreativen Musiker?
 

Dirk Matten

||||||||
Ich finde das Album auch nicht schlecht. Aber es ist bei weitem kein Geniestreich, der mitverantwortlich für den immernoch anhaltenden Run auf die Konzerte wäre. Da muss den zuvor genannten Nummern schon eher die Zugkraft zugesprochen werden - neben weiteren natürlich. Die aber auch fast alle zur Zeit von Bartos' Mitwirkung entstanden.
Tour de France vom gleichnamigen Album ist bei den Konzerten einer der Höhepunkte, was man an der Reaktion des Publikums deutlich erkennen kann.
https://www.youtube.com/watch?v=N9POYvZFyms&t=79s
 
Florian Schneider sagte mal vor einigen Jahren mal zu mir: "Computerwelt - dem ist nichts hinzuzufügen, es ist alles gesagt." Das Gesamtkunstwerk - und so vesteht sich Kraftwerk - findet seit Jahren als mutimediales 3-D Spektabel auf renommierten internationalen Bühnen statt. Und, es wird bis auf einige Zuspieler, übrigens auch wie immer in der früheren Vierer-Konstellation, live spielend und jedes Mal in abgeänderter Form statt. Ich kenne Ralf Hütter seit 1974, wir haben bis heute regelmäißg Kontakt und ich erkenne, dass ihm die Präsenz auf der Bühne großen Spaß macht. Was gibt es Schöneres für einen kreativen Musiker?
Nach gut 30 Jahren mit fast immer denselben Songs - Weiterentwicklung und 3D-Schnickschnack hin oder her - kann ich mir nicht vorstellen, dass ihn das manchmal nicht selbst langweilt.

Es ist zuviel Zeit vergangen. Er traut sich offenbar nichtmehr, nochmal Neues nachzulegen.

Er mag mit dem Status Quo seinen Frieden gemacht haben. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er aus kreativer Sicht derart früh schon so satt geworden ist, dass er sich nicht manchmal selbst fragt, ob das wirklich alles war.
 
Zuletzt bearbeitet:

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[…] Karl Bartos ist sicher kein schlechter Musiker, aber es ist nun einmal so, dass manche Blume erst in einem Strauß mit anderen Blumen ihre volle Schönheit entfaltet..
Das hast Du sehr schön gesagt.

Florian Schneider sagte mal vor einigen Jahren mal zu mir: "Computerwelt - dem ist nichts hinzuzufügen, es ist alles gesagt." […]
Da bin ich mit Florian absolut einer Meinung; Tour de France als (Maxi-)Single von 1983/84 ist für mich auch noch so ein schöner Schlüsselmoment. Das steht so ganz alleine für sich.

Stephen
 
Ich finde es immer schade wenn Musiker die in einer bestimmten Konstellation erfolgreich richtig gute Musik gemacht haben, danach sich zerfleischen und beschmutzen.
Ich finde Karl Bartos Sachen gut aber die von Kraftwerk um einiges besser.
 
Da bin ich mit Florian absolut einer Meinung; Tour de France als (Maxi-)Single von 1983/84 ist für mich auch noch so ein schöner Schlüsselmoment.
Bin ich ganz anderer Meinung. Ich finde das Electric Cafe Album einen gelungenen Schlußstrich der Epoche der vier. Mir gefällt Electric Cafe sogar etwas besser als Computerwelt.
Ich hab mir übrigens vor kurzem das Original Album "Ralf und Florian" von 1973 gegönnt. War leider nicht billig die Scheibe. Ich mußte es aber unbedingt haben, dieses Relikt und kleines Stück Musikgeschichte.Richtig genial
das Teil, optisch wie musikalisch. So liebe ich Kraftwerk. Damals auf dem höchsten Stand der Dinge. So wie sie heute auftreten und was sie aus Klassikern wie "Die Roboter" für
lasche Mixe gemacht haben gefällt mir absolut nicht und dieses neue Tour de france klingt in meinen Ohren überhaupt nicht mehr nach Kraftwerk. Das original finde ich allerdings genial.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde es immer schade wenn Musiker die in einer bestimmten Konstellation erfolgreich richtig gute Musik gemacht haben, danach sich zerfleischen und beschmutzen.
Ich finde Karl Bartos Sachen gut aber die von Kraftwerk um einiges besser.
Ja das finde ich auch extrem Schade. Vor allem weil es Zeiten gab wo sie sich richtig gut verstanden haben. Wie Flür und Bartos in ihren Büchern Detailreich beschreiben.
Das schmerzt in des Fans Seele ein wenig. Aber egal. Für mich existiert das neue Kraftwerk gar nicht. Ich lebe quasi in der Vergangenheit (nicht nur was Kraftwerk betrifft)
Was mich wundert ist ,daß Bartos im Buch beschreibt daß er den Schlüssel von sich aus abgelegt hat und nicht daß die zwei verbliebenen ihn den Schlüssel abgenommen haben.
Ich kann mir nicht vorstellen daß er das einfach dahin lügt. Kann ich mir einfach nicht vorstellen und glaube ich auch nicht. Aber da soll sich jeder mal selbst seine Meinung machen.
Für mich ist Fakt daß beide Bücher viel Hintergründiges über Produktion ,Privates ,Konzerte etc. erzählen und für einen Fan der Gruppe in der guten alten Formation ist das wirklich spannend
und interessant zu lesen. Aber das muß jeder für sich selbst rausfinden. Ich finde beide Bücher auf ihre Weise gut. Ich werde sie auch beide behalten und irgendwann noch einmal lesen das ist sicher.
Und ich würde es auch begrüßen wenn Hütter und Schneider auch ein Buch schreiben würden. Aber da wird wohl leider nichts kommen.
 

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Bin ich ganz anderer Meinung. […]
Das freut mich zu hören, aber ich glaube nicht, daß weder Florians, noch meine Meinung, noch die Meinung Dritter hier zur Diskussion standen und als Anlaß zu einer weiteren unendlichen Kraftwerk-Werksdiskussion gedacht sind und waren.

Stephen
 


Neueste Beiträge

News

Oben