Xeon E5-2683V3, Ryzen 9 3900X, i7-6800K

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Moin,

mal ne Frage an die CPU Spezialisten hier. Könnte von nem Kollegen einen Intel I7-6800K (Sockel 2011-3) bekommen. Aktuell hab ich einen Xeon E5-2683V3 laufen. Laut den üblichen Vergleichsseiten im Netz gibt sich das nicht viel. Der 6800 hat halt mehr Single Core Power und der Xeon nen arsch voll Kerne mehr. Würde das Mit Cubase überhaupt Sinn machen auf den 6800 zu wechseln ? Aktuell hab ich eigentlich überhaupt keine Probleme, was die Leistung des Rechners angeht.

was meint ihr ?
 
Zuletzt bearbeitet:

marco93

Moderator
Kann mir nicht vorstellen, dass man da praktisch einen Unterschied spürt. Mehr Strom, mehr Wärme, mehr Lüftung, mehr laut.
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Kann mir nicht vorstellen, dass man da praktisch einen Unterschied spürt. Mehr Strom, mehr Wärme, mehr Lüftung, mehr laut.
naja.. der I7-6800k unterstützt auch DDR4 mit 2400MHz. Mein Xeon nur 2133MHz. Meine 32GB RAM haben max 2666MHz. Würde also auch gegen.

laut ist hier gar nix. Auf den Rechner musst du schon dein Ohr auflegen, um da irgendwas zu hören. Der ist super-silent. Unter 18dB bei Vollast. Da hörst du gar nix.
 

ollo

|||||||||||
Wenn du überhaut keine Probleme mit der jetzigen Leistung hast würde ich es so lassen wie es ist.
 

marco93

Moderator
naja.. der I7-6800k unterstützt auch DDR4 mit 2400MHz. Mein Xeon nur 2133MHz. Meine 32GB RAM haben max 2666MHz. Würde also auch gegen.

laut ist hier gar nix. Auf den Rechner musst du schon dein Ohr auflegen, um da irgendwas zu hören. Der ist super-silent. Unter 18dB bei Vollast. Da hörst du gar nix.
Was hast du denn da für Lüfter drin ? Mein nächster soll auch leiser werden. Mir nervt da das kleinste Geräusch.
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Was hast du denn da für Lüfter drin ? Mein nächster soll auch leiser werden. Mir nervt da das kleinste Geräusch.
-700watt beQuiet Netzteil (300watt Reserveleistung,damit der Lüfter langsam bleibt)
-30cm Durchmesser 300rpm Lüfter an der Seitenwand.
-Scythe Mugen CPU Kühler mit 2 silent Lüftern (300rpm)
-Sapphire RX590 Nitro+ (da stehen die Lüfter still bis 54grad, die springen erst bei spielen an)


Der 6800k hat mehr Einzelkernleistung und unterstützt den schnelleren Speicher.

Wenn man mehr Leistung benötigt und bock hat alles neu zu installieren, macht es schon Sinn.

da muss man nix neu installieren. Einfach CPU tauschen und fertig.
 

Budel_303

||||||||
Vielleicht mal nur die Zusammenfassung von @GlobalZone s link:
The Core i7-6800K is the weakest of four new 14 nm Broadwell-E prosumer CPUs. This model has six cores with base and turbo frequencies of 3.4 and 3.8 GHz, a TDP of 140 watts and 28 PCIe 3.0 lanes. The 6800K closely matches, and supersedes, the very popular Haswell-E 5820K. Because of its MSRP of around $500, this CPU only makes sense for niche use cases which include graphics design, video production or multi GPU gaming. Comparing the 6800K and 6700K shows that for typical desktop use, at stock clocks, the 6800K actually lags the 6700K by around 10%. This is because desktop computing largely depends on single core performance and the Skylake i7-6700K is both clocked higher (Base clock 4.0 GHz vs 3.4 GHz) and has higher IPC due to its one generation lead over the 6800K. If the 6800K proves to be a capable overclocker then it may challenge the 6700K on a range of core-heavy use cases, time will tell
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Ja, meine Frau guckt bei den 30 auch immer so .. :D

Wenn man das hervorhebt, liest sich das erstmal schlecht, nicht aber im Vergleich zum betagteren Xeon ;-)
Betagt ? Ich würd behaupten der ist für Musikproduktion immer noch BESTENS geeignet. Besser als jeder I5.. oder oder.. da kannst du laden, laden und laden.. und noch nen Effekt laden.. egal.. weiter laden.. no Limit..
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Ach, selber Sockel ? Dacht da hinge noch Mainboardtausch usw mit dran, aber so ?

Dann geht mal fix über Los und hol´dir deinen Boost ab ! ;-)
die Frage ist, ist das überhaupt ein Boost? Oder geht dann unter evtl. unter Cubase sogar weniger? Weil da die Kerne nicht vorhanden sind. 6 vs 14 .. ist vielleicht nicht zu unterschätzen. Gerade bei vielen Spuren. So hast du für jede Spur nen Kern. Bei 12 Spuren. Bei dem 6800k muss sich dann ein Kern um 2 Spuren kümmern. Ich frag mich wie sich das verhält. Ob der Xeon, mit seinen vielen Kernen, nicht doch um einiges besser „durchzieht“
 

GlobalZone

||||||||||
Musste eben zweimal schauen. Die kam nur ein Quartal vor der 6800k raus.

Hast recht. Betagt ist die CPU nicht, nur, wenn man davon ausginge das Einzelkernleistung
im DAW Betrieb besser sei, die denkbar schlechtere Wahl für eine DAW.

Selbst meine, diesmal wirklich, betagt i7 3770 hat da noch mehr Leistung und auch da
kann ich laden ohne ein Ende zu sehen.
 

GlobalZone

||||||||||
unter Cubase sogar weniger? Weil da die Kerne nicht vorhanden sind. 6 vs 14
Hast du die Diskussion um i7 vs i9 im Recording.de Forum mitbekommen ?

Mehr Kerne könnten aufgrund geringeren Einzelkerntakts eine geringere Performance erzielen.
Die 6800k könntest du dauerhaft im Turbomode takten. Die läuft sicher stabil mit 3900Mhz
und kann so den Leistungsüberschuss ggü der Xeon noch weiter ausbauen, die nur 2000Mhz Einzeltakt hat.
Hat die nen Turbomode ?
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
Der Xeon läuft mit den Turbos

1 cores = 3.0GHz
2 cores = 3.0GHz
3 cores = 2.8GHz
4 cores = 2.7GHz
5 cores = 2.6GHz
6 cores = 2.5GHz
7 - 14 cores = 2.5GHz

mehr ist aber nicht drin. Außer mit BIOS-Mod. Gibt Leute die haben angeblich alle 14 Kerne mit WK auf 3GHz. Meiner ist aber wie in der Tabelle eingestellt. Und das läuft rund.

wie kann man bitte von Leistungsüberschuss reden, wenn man nicht weiß wie das gegenüber genau funktioniert bzw. taktet?

6x3,9GHz = 23,4
14x2,5GHz = 35
 
Zuletzt bearbeitet:

GlobalZone

||||||||||

Dort steht was wichtig ist.

"Für Echtzeit-Audioanwendungen sind Prozessoren mit höherer Taktung Prozessoren mit mehr Kernen (Cores) vorzuziehen.Je mehr Kerne zur Verfügung stehen, desto höher ist der Aufwand der Synchronisation der Kerne bzw. Threads. Das kann im Endeffekt zu einer reduzierten Leistung führen und das System verlangsamen.Eine höhere Anzahl an Kernen kann ggf. eine veränderte RAM-Konfiguration (Dual Channel, Quad Channel) nötig machen, um die optimale Leistung zu erzielen.Ein größerer CPU-Cache (L2, L3) kann einen positiven Einfluss auf die Echtzeitberechnungen haben."
 
Meine Einschätzung: Der Xeon wird mehr Gesamtleistung haben, hat halt ordentlich Kerne. Und aufgrund der Architektur von DAWs mit mehreren Spuren, wird die Last auch ziemlich gut aufgeteilt (kenne es bei Cubase nicht genau, aber bei Ableton gilt z.B. eine Spur = ein Thread = wird einem Kern zugewiesen). Soll heißen: Skaliert gut.
Deswegen würde ich die grobe Rechnung von @devilfish mit dem Zusammenrechnen der GHz Zahlen als Orientierung nehmen. Natürlich lassen sich die Frequenzen nicht einfach 1:1 vergleichen, weil die IPC der CPUs unterschiedlich ist (d.h. 100MHz vom i7 sind schneller als die 100MHz vom Xeon, aber selbst nach Anpassung ist die Gesamtleistung vom Xeon eben größer).

Am Ende bewegt man sich dennoch in einem ähnlichen Leistungsniveau. Daher würde ich einfach beim jetzigen Rechner bleiben, weil wofür der Aufwand, wenn am Ende nichts bei rum kommt. Du hast ja keinen Bottleneck derzeit. Und wenn du einen hättest, dann wäre der i7 auch keine große Verbesserung.
 

Groovedigger

|||||||||
Ich würde es auch so lassen...

Einem Kumpel habe ich erst die Tage ein System zusammengestellt..
I9 9900KS 8x 4 Ghz BAsistakt und garantierte 5Ghz im Turbo auf "allen Kernen"...Das ist doch mal ne Nummer
Das ganze wird von einem Noctua NH-D15 Kühler gekühlt...Betriebstemperatur vpm Prozessor 30° Mainboard Temp 18°
das ganze Sitzt auf einem MSI Z390 Gaming Pro Carbon Mainboard mit Ballistix Sport AT 2 x 16GB DDR4-3200 UDIMM Speicher.
Besser währe sicherlich ein ASUS Maximus Hero XI Board..aber so langt das auch..wenn man nicht unbedingt noch clocken möchte

Das Set gibt's für knapp 1000€ 585 der Proz 180 das Board, 150 die Speicher..Für 1000 Euro eine Rakete

Würde den Xeon behalten beide geben sich wahrscheinlichnicht nicht viel
 
I9 9900KS 8x 4 Ghz BAsistakt und garantierte 5Ghz im Turbo auf "allen Kernen"...Das ist doch mal ne Nummer
2018 hat angerufen und will Intel zurück. Zum gleichen Preis gibt es den Ryzen 9 3900X mit 12 Kernen, das ist doch mal ne Nummer. Und bleibt dabei effizient, statt wie Intel die letzte Leistung auf Kosten der Leistungsaufnahme herauszuquetschen. Bei Anwendungen ist der 3900X 28% schneller. Also gleicher Preis - mehr Leistung und wesentlich effizienter.
 

GlobalZone

||||||||||
Dafür hat AMD Nachteile, die im Studiobetrieb eine Rolle spielen könnten.

Höhere Leistungsaufnahme und so auch höherer Stromverbrauch, mehr Abwärme und u.U. auch lauterer Betrieb.
Könnte insgesamt im Sommer mehr Probleme machen für das gesamte System.

AMD hat zudem höhere DPC Latenzen.

Der Preisunterschied ist so minimal und das mehr an Leistung wird eigtl nicht benötigt,
weshalb ich persönlich diesen Schritt nicht wagen würde.

Zu Athlon Zeiten waren AMD System immer am Rande der Spezifikation, was im Studiobetrieb
Probleme machte. Audiokarten liefen nicht, Knackser, UAD und Powercore liefen nicht.
Hat sich da was geändert ? Diese Erfahrungen haben meine Beziehung zur Marke AMD nachhaltig geschädigt :D
 

C0r€

|||||||||||
Naja, die Aussagen sind heute wohl nicht mehr haltbar gegenüber AMD. Intel hat nicht umsonst ihren i9 mal eben im Preis halbieren müssen, sonst wäre der nicht so günstig.
Mittlerweile kann Intel anscheinend nur noch durch die Unterstützung von Overclocking und eine wieder bessere Paste zur Wärmeabfuhr glänzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

C0r€

|||||||||||
Welche ? Bis auf das Athlongedöhns ist der Rest Fakt.
Ich meinte:
Abwärme bei gleicher Leistung, die AMD Chips sind aktuell in Summe effizienter als Intel (bei gleicher Leistung). Der Preisunterschied ist nicht minimal. Die Speicheranbindung ist bei Intel "veraltet", I9 ist dem I7 zu ähnlich.
Zur DPC Latenz habe ich noch nichts zum Ryzen 9 gefunden, das würde mich auch interessieren.
 

Groovedigger

|||||||||
2018 hat angerufen und will Intel zurück. Zum gleichen Preis gibt es den Ryzen 9 3900X mit 12 Kernen, das ist doch mal ne Nummer. Und bleibt dabei effizient, statt wie Intel die letzte Leistung auf Kosten der Leistungsaufnahme herauszuquetschen. Bei Anwendungen ist der 3900X 28% schneller. Also gleicher Preis - mehr Leistung und wesentlich effizienter.

Einigen wir uns darauf das beide Prozessoren einfach sehr gut sind..egal ob man einen 3900X oder einen i9 9900KS hat..beides sind Spitzen CPU´s..auserdem brauch er es zum Gaming und da ist der I9 schneller...dazu noch höher übertaktbar

vor allem dieses Video mal komplett anschauen...zur Leistungsaufnahme wird da auch einiges klargestellt.
https://www.youtube.com/watch?v=2v-nbb3XWfM


Wie sich das bei den DAW´s schlägt wüsste ich auch mal gerne...Ich denke das man mit beiden nichts verkehrt macht und man sich glücklich schätzen kann egal welchen man jetzt von beiden hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

C0r€

|||||||||||
Übertackten interessiert mich eigentlich nicht, und erst recht nicht mir Wasser oder gar Stickstoff. Ich vermute, dass da auch bei AMD ähnlich viel rauszuholen ist, möglicherweise wegen der besseren Speicheranbindung sogar noch mehr. Im video gibt er selbt zu, dass der 9900x ein besonders guter, also selektierter ist. Das kann dann schon den entscheidenden Unterschied machen, also bei der Verlustleistung und dem Übertacktungspotential.

Gerade bei Gaming ist seit ein paar Wochen Ryzen 9 schwer angesagt, da steigen gerade viele von Intel um, das war der Grund mir AMD überhaupt mal wieder anzuschauen.

Ich vergleiche lieber Stock-CPUs ohne zusätzliche Maßnahmen, weil ich das selbst nicht vorhabe und ein pflegeleichtes und leises System suche.
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben