XLR Kabel, welche sind gut?

Hallo, ich möchte demnächst mein Studio aufrüsten und mir Aktiv-Monitore zulegen und die über XLR betreiben.
Reicht da ein normales NO-Name XLR-Kabel bei 2m für ca. 5 Euro?
Denn es werden ja auch extra dafür XLR-Kabel angeboten, die weit über 20 Euro gehen.
Reicht nicht ein billiges Kabel oder habe ich dadurch enorme Qualitätsverluste?
 

ollo

||||||||||
der große unterschied ist eher der stecker als das kabel. hält der lange, taugt der verschluss was. wenn, dann geht es bei den kabeln auch eher um stabilität und bruchfestigkeit als um klang. also alles eher sachen, die die tauglichkeit und langlebigkeit auf der bühne betreffen und nicht das studio.

andererseits, wenn man hunderte oder tausende euro für aktiv-monitore ausgibt, dann machen die kabel nur noch einen bruchteil des preises aus.
eventuell macht noch die farbe etwas aus, ist ja beim kabelsalat vielleicht hilfreich.
 
Danke für die Antwort, habe ich mir schon gedacht, dass das nicht arg so viel Einfluss auf den Klang im Studio hat.

Z.B. das Produkt von HiViLux verspricht laut Amazon eine extrem schnelle, super dynamische und lineare Übertragung.

http://www.amazon.de/HiViLux-Referenz-Balanced-XLR-Kabel-Stereopaar/dp/B00YVS3DO2/ref=sr_1_1?s=musical-instruments&ie=UTF8&qid=1460545436&sr=1-1-spons&keywords=xlr+kabel&psc=1

Ich denke viele Firmen haben sich da auf etwas spezialisiert und sich einen Namen gemacht.
Wenn ich kein 50 m XLR-Kabel nehme, dürfte die Klangqualität völlig ausreichen und ich brauche keinen Wert auf teure XLR-Kabel legen :) .
 
Für die Bühne gibt's auch spezielle XLR-Kabel, die eine härtere Ummantelung besitzen und die Metallrahmen der Anschlüsse sind so stabil, dass man problemlos draufspringen kann, ohne dass was kaputt geht ;-)
 
AIBavarian schrieb:
Für die Bühne gibt's auch spezielle XLR-Kabel, die eine härtere Ummantelung besitzen und die Metallrahmen der Anschlüsse sind so stabil, dass man problemlos draufspringen kann, ohne dass was kaputt geht ;-)
Aha...auch gut zu wissen...das darf natürlich auch nicht fehlen...denn wenn einer live auf der Bühne mit seiner E-Gitarre von links nach rechts jumpt, dann kann er da ruhig drauftrammpeln :D
Ich habe mich für dieses Kabel entschieden.

https://www.thomann.de/de/cordial_cfm_25_fm_sw.htm?ref=search_rslt_cordial+xlr_201105_15
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
die ganz billigen Kabel würde ich nur dann einsetzen, wenn man nicht mehr viel herumstöpseln muss, bei stationären Verbindungen ist es auch nicht so schlimm, die billigen Stecker zu verwenden.
Bei Liveanwendungen sind meine Ansprüche schon höher. Der Knickschutz und die Zugentlastung ist bei Neutrikarmaturen einfach besser, auch sind die Kabel trittsicher und lassen sich auch besser aufwickeln.
Ich empfehle dir, wie die anderen hier, einfache Qualitätskabel (Cordial, Sommer, Klotz, Mogami usw. muss ja nicht gleich Monster oder Vovox sein) zu verwenden.
 

Snitch

||||||||
Cordial hab ich auch schonmal 2 kaputtgesteckt im Studio. Haben irgendwann angefangen zu knacksen. Waren aber auch schon über 8 jahre alt.
 

Panko PanneKowski

|||||||||||||
Snitch schrieb:
Cordial hab ich auch schonmal 2 kaputtgesteckt im Studio. Haben irgendwann angefangen zu knacksen. Waren aber auch schon über 8 jahre alt.

Ja ja .. bla bla .. und die US Raumfähre ist auch schon mal abgestürzt
und den Prophet 6 kannste auch vergessen weil der ständig Probleme macht mit defekten Voiceboards.. Taugt also alles nix
:politisch:

Hör nicht auf solche Horror-Geschichten. Das sind Einzelfälle, die es bei jedem guten Produkt gibt.

Fakt ist, die Kabel von Cordial sind top und hochwertig und gelten inzwischen auch als Standard.

Ich schätze mal fast jeder hier (der nicht geizig aber auch nicht verschwenderisch ist) hat Cordial Kabel im Studio
verbaut.

Und natürlich habe auch ich bei mir alle XLR - Klinken Kabel von Cordial. . und null Probleme damit.
Die Sind robust geschmeidig und sehen toll aus. . eben nicht wie billige Kabel.

also nimm

Cordial und gut is..

Thread kann geschlossen werden.. 8)
 

k-stone

Naturbursche
Er schreibt ja nur von den Kabeln. Vielleicht hat er ja an den Steckern gespart? Wenn er an den Cordial Kabeln Billigstecker dranhatte, nutzt das Kabel, je nach Billigstecker gar nichts. Ich kenne XLR Stecker, gerade weibliche, die sehen fast aus, wie Neutrik, haben aber eine so erbärmliche Maßhaltigkeit, daß die bei jeder Bewegung den Kontakt verlieren. Dann knackt´s halt auch.

Ansonsten: wenn mal nach 8 Jahren und ständigem Gebrauch inkl. intensiven Umstecken nen 15 € Kabel den Geist aufgibt: so what???

Dann musst du die teuren Klotz Titanium Kabel kaufen! Die haben, wie Snap On Werkzeug, lebenslange Garantie.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
k-stone schrieb:
Er schreibt ja nur von den Kabeln. Vielleicht hat er ja an den Steckern gespart? Wenn er an den Cordial Kabeln Billigstecker dranhatte, nutzt das Kabel, je nach Billigstecker gar nichts.
Bei den fertig konfektionierten Kabeln von Cordial, sind auch verünftige stabile Stecker dran, kein Chinagelumpse. Ob das Neutrik ist weiß ich nicht, aber es gibt auch hier einige sehr hochwertige Alternativen. Alle Markenkabel sind auch mit guten Verbindungen ausgestattet, wäre sonst ja Blödsinn.
 
Grundsätzlich möchte ich hier keine Vorschläge anzweifeln, Cordial hin oder her, nach über 40 Jahren Proberaum-und Banderfahrung gibts NUR EINE EIZIGE ZAUBERFORMEL, die wirklich verhindert, daß die Dinger kaputtgehen:

MÖGLICHST GAR NICHT DRAUF RUMTRMPELN ! Dann halten auch Billigkabel sehr lange.
Ich denke an die Berühmten Berkemann Klocks in den Siebzigern, die waren der ABSOLUTE KILLER.
Meine Kabel habe ich zu Hause alle an den Wänden entlang und über die Türrahmen gezogen, und bisher habe ich der Länge wegen noch keine einzige DI Box gebraucht. (längstes Kabel 17m)
Mein einziges Kabel, das aufm Boden herumliegt, ist das Gitarrenkabel.

Was Stecker betrifft, würde ich auch unbedingt Neutrik emphehlen, und w.o. beschrieben, auf ein stramme Sitzform achten, auch wenn sie nicht oft umgesteckt werden. Ganz einfach: wegen der Oxidation.

Und was das aufs Kabel draufjumpen betrifft, wenn ich das lese, dann wird mir sofort schlecht. Wenn das wirklich passiert, dann halten es die die Neutrik Verbindengen mit Sicherheit aus, aber der Verstärker oder das sonstige hardware Geklumpse fliegt durch die Gegend.
Also für diesen Fall, für den Gitarristen, unbedingt zum Gig eine Guillotine mitbringen...........
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
megavoice schrieb:
Und was das aufs Kabel draufjumpen betrifft, wenn ich das lese, dann wird mir sofort schlecht ...
Das mag im Studio ja alles zutreffen, hier habe ich übrigens auch keine DI-Boxen und relativ günstige Kabel verlegt.
Auf der Bühne jedoch lässt sich das oft gar nicht vermeiden, das da auf den Strippen herumgetrampelt wirds, besonders wenn mehrere Bands hintereinander spielen und man zwischendrin schnell umräumen muss.
Manchmal hat man auch freundliche Abbauhelfer, weils ja schnell gehen muss und so mancher Trottel hat mit Gewalt an den XLR Kabeln gerissen, weil er die Entriegelung nicht kapiert hat.
Es lebe die gute Zugentlastung ...
Hier verwende ich auch fast ausschließlich hochwertige Kabel mit guten Steckern.
Bei den Billigteilen sind mir ganz früher schon öfter mal die Spitzen der Klinkenstecker ins Gerät gefallen, weil sich die Mutter im Stecker gelöst hatte, bei den Guten passiert sowas praktisch nie.
 
Auf er Bühne:
Sender verwenden, bis auf Keyboarder, Schlagzeuger, und Bassisten sind oft "ruhigere" Typen, die meistens neben/vor ihrem amp stehen.
Monitor Kabel, etc richtig verlegen.
Sist halt oft das Problem, daß an der Kabellänge gespart wird, und die Strippen dann kreuz und quer verlaufen........
 
Bernie schrieb:
megavoice schrieb:
Sist halt oft das Problem, daß an der Kabellänge gespart wird, und die Strippen dann kreuz und quer verlaufen........
oder viel zu lang sind, so das jeder drüberfällt
Wenn du auf der Bühne ständig dort herummarschierst, wo du nicht marschieren solltest, dann freilich stolperst du drüber.
Mit ausreichender Kabellänge meinte ich genug "Material" zu haben, um sie um das Begehfeld herumzuführen..... ;-)
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
megavoice schrieb:
Wenn du auf der Bühne ständig dort herummarschierst, wo du nicht marschieren solltest, dann freilich stolperst du drüber.
Mit ausreichender Kabellänge meinte ich genug "Material" zu haben, um sie um das Begehfeld herumzuführen..... ;-)
Ich achte sehr darauf, das alle meine Kabel auch auf der Bühne immer möglichst die exakte Länge haben, außerdem verwende ich dort ausschließlich Kabel in verschiedenen Farben bzw. Farbmarkierungen, um das Verkabeln und Fehlerfinden zu erleichtern.
Manchmal hat man aber keinen Einfluss darauf, denn wenn eine Band, die vor dir spielt, für jede Verbindung 5 Meter lange schwarze Kabel hinwirft, sogar vom Synthie zum Effekt, wo 20cm auch ausreichen würden. Da hat man dann keinen Einfluss drauf und wenns schön eng ist, kan man kaum noch irgendwo hintreten, ohne dann auf einem Kabel zu stehen.
Sowas ist mir schon häufig passiert, weil die einfach in die Kabelkiste greifen und irgendwas in die Kiste schmeißen, ohne vorher mal das Liveset zu Hause testweise aufzubauen. Diesen Leuten fehlen dann auch immer wieder Kabel: "Nö, ich hab nur zwei kurze Chinchkabel dabei, dachte der Mixer ..."
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
megavoice schrieb:
Wenn du auf der Bühne ständig dort herummarschierst, wo du nicht marschieren solltest, dann freilich stolperst du drüber.
Mit ausreichender Kabellänge meinte ich genug "Material" zu haben, um sie um das Begehfeld herumzuführen..... ;-)
Ich achte sehr darauf, das alle meine Kabel auch auf der Bühne immer möglichst die exakte Länge haben, außerdem verwende ich dort ausschließlich Kabel in verschiedenen Farben bzw. Farbmarkierungen, um das Verkabeln und Fehlerfinden zu erleichtern.
Manchmal hat man aber keinen Einfluss darauf, denn wenn eine Band, die vor dir spielt, für jede Verbindung 5 Meter lange schwarze Kabel hinwirft, sogar vom Synthie zum Effekt, wo 20cm auch ausreichen würden. Da hat man dann keinen Einfluss drauf und wenns schön eng ist, kann man kaum noch irgendwo hintreten, ohne dann auf einem Kabel zu stehen.
Sowas ist mir schon häufig passiert, weil die Jungs einfach in die Kabelkiste greifen und irgendwas in die Kiste schmeißen, ohne vorher mal das Liveset zu Hause testweise aufzubauen. Diesen Leuten fehlen dann auch immer wieder Kabel: "Nö, ich hab nur zwei kurze Chinchkabel dabei, dachte der Mixer ..."
 
Sag ich doch, es wird herumgeschlampt auf Teufel komm raus. Aber du sprichst ja auch von anderen Bands.
Für seine eigene sollte jeder selbst mit seinen anderen Mitstreitern machbare Ordnung halten........
 

k-stone

Naturbursche
Im Endeffekt läuft es doch darauf hinaus, daß, wenn man viel live macht, zwei Sets Kabel hat.

Einmal für live die etwas robusteren Kabel, und zu Hause die etwas günstigere Variante, z.B. Thoman Hausmarke mit Rean Steckern.

Alles andere würde mich echt nerven.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
k-stone schrieb:
Im Endeffekt läuft es doch darauf hinaus, daß, wenn man viel live macht, zwei Sets Kabel hat.

Einmal für live die etwas robusteren Kabel, und zu Hause die etwas günstigere Variante, z.B. Thoman Hausmarke mit Rean Steckern.

Alles andere würde mich echt nerven.
Man sollte immer was passendes greifbar haben, hier mein Kabellager, ohne Studioverkabelung, nur Reserve und für Live.


 

Bernie

||||||||||||||||||||||
und da war mein Liveset grad im Studio aufgebaut, sonst sind es noch mehr. Mittlerweile sind noch jede Menge Kabel dazugekauft worden, habe alleine für das Quadrozeugs ziemlichen Bedarf, da die bespielten Locations immer größer werden und 120 m Kabel nicht mehr ausreichten.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
megavoice schrieb:
Du machst also Musik nur mit Kabeln, ohne Musikinstrumente, Verstärker und so............?
Genau. Mit den Kabeln werden die frechen Buben ausgepeitscht, die Schreie nehme ich dann auf und verkaufe die Samples an Gruselfilmproduzenten.

Du hast sicherlich schon mal den Begriff "Kabelpeitsche" gehört.
 
Da hab ich ja nochmal Glück gehabt,......."Child in Time" kann ich, Gott die Dank, seit meinem 12 Lebensjahr immer noch 1:1 singen, ohne ausgepeitscht worden zu sein.......und "Sugar Baby Love", und Kate Bush, und, und, und........und auch ohne Kabel und ohne Mikro.....nur den Zuhörern empfehle ich in dem Fall ordentlichen Gehörschutz, wegen der Lautstärke,..........ach so, und meine beiden Eier habe ich auch noch, und voll funktionsfähig.........
 

lfo2k

||||||||||
Bernie schrieb:
megavoice schrieb:
Du machst also Musik nur mit Kabeln, ohne Musikinstrumente, Verstärker und so............?
Genau. Mit den Kabeln werden die frechen Buben ausgepeitscht, die Schreie nehme ich dann auf und verkaufe die Samples an Gruselfilmproduzenten.

Du hast sicherlich schon mal den Begriff "Kabelpeitsche" gehört.
Herrlich :D
 


News

Oben