Yamaha - eure Erfahrungen (das dreiachsige Logo d. Bösen...)

S

starling

Guest
gibt es hier jemand der ohne zu lügen und ohne rot zu werden behaupten kann
mit daß er/sie schon mal mit einem YAMAHA Produkt zurecht kam?

Jedesmal schwöre ich NIE MEHR Yamaha.
Und dann nach drei, vier Jahren vergisst man das, nur um wieder drauf reinzufallen...
 
P

ps4074iclr

Guest
Meine Eltern hatten in den 80ern ein Yamaha Clavinova. War okay.
 

notreallydubstep

kein dubstep, wirklich nicht
Die S90-Serie, die ich regelmässig spiele, ist ein Panzer. Überlebt erfahrungsgemäss mehrfache Stürze, direkt darüber ausgelaufene Cartoiletten, falsch platzierte Pyros und rohe Behandlung über Jahre hinweg.
 
Die Yamaha Trompete die ich seit 39 Jahren mein Eigen nenne ist auch ganz ok. War aber sackteuer damals (1100 DM in 1977).

Mein erstes Mopped hingegen, eine RD250 Bj 1973, hab ich am Schluß verflucht und ich weine dem Ding heute keine Träne mehr nach.
 

Neo

..
Kommt darauf an was man von Yamaha hat. Ein yamaha tx16w sampler war/ ist was Bedienung betrifft "a pain in the ass", mit der CS Serie wiederum komme ich prima klar und auch die Motifs sind bedienbar.
 

ARNTE

Ureinwohner
kraut_control schrieb:
Die XT 500 war auch immer äußerst zuverlässig. ;-)
bei dem killer kickstarter??? das ding hat mehr schienenbeine gekillt als sämtliche haie und krokodile zusammen!


ansonsten hab ich hier mit yamaha produkten aber auch keine probleme. vor allem die HS80 monitore haben jahre lang problemlos ihren dienst getan. TX7 tut auch einwandfrei. DX200 hat seinerzeit nie gezickt. TG77 war nicht so einfach zu bedienen (heute würde ich es aber vermutlich besser hin bekommen). hat davon mal abgesehen aber auch problemlos funktioniert.
fazit: ich habe keinerlei probleme mit yamaha.
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
YAMAHA

Ich habe einen MOX6, und was mir da nicht passt, ist vor allem der Klang. Ist wie eine PSR-Tischhupe, wo man viel einstellen kann, klingt aber trotzdem sehr schwach und indirekt. Mit der Bedienung hätte ich mich anfreunden können, aber die Audioqualität der Engine schnalle ich nicht. Habe es als Masterkeyboard beibehalten und für Auftragsarbeiten, wo 08/15-Kinderspielzeug-Klang begeisternd angenommen wird.

Ich habe auch einen E-Bass von Yamaha, der nach nix klingt, den man aber wenigstens per externem Processing nach was klingen lassen kann.

Das Logo hat drei Achsen. Es sind drei Stimmgabeln.
 

Zolo

.....
Ich ! Bin eigenltich Yamaha Fanboy.

Ich habe in den ersten Jahren (nach der Tracker-Zeit) nichts anderes als ein Yamaha Rompler Mu100R gehabt und war nach Jahren noch total begeistert und fasziniert was ich rausholen konnte. Die Bedienung war mir wie angewachsen.

Jahrelang habe ich mit Yamaha Su700 (Sampler-Groovebox) Live Acts gemacht und Songs produziert. Die Kisten waren damals der Knaller !! Paul Brtschitsch hatte damals ein supergenialen Techhouse Live Act mit der Kiste, der von alle Möglichen Zeitschriften usw. als Live Act des Jahres gekrönt wurde.
Speedy J hat damals ganze Alben mit 2x Su700 gemacht.
Heute noch für mich von der Bedienung her eigentlich ungeschlagen. Aber okay - ich komme auch super mit dem Octatrack zurecht.
Nur SCSI war bei Yamaha immer Schneckenlangsam und ein Nadelöhr !! Immer.

Nicht von mir:


Ich selbst hatte den Sampler A3000, welcher der günstigste Sampler von den professionellen war und enorm viele Features bieten konnte. Mit einem Edior konnte man sogar vom Rechner aus das Display komfortabel steuern und alles andere machen.

Dann hatte ich den AN200 welcher eigentlich der An1x mit mehr Regler und Stepsequencer ist. Habe den unglaublich viel in den Produktionen benutzt. Hatte ihn immer mit in anderen Studios. Damals wollte mir alle zeigen wo der neue Virus den Hammer hängen hat. Der An200 hat jeden Virus Bass nass gemacht :mrgreen: Wollte mir vorher natürlich keiner glauben... Shcliesslich war das Ding relativ billig

Mit dem Yamaha QY70 hatte ich damals recht früh die Möglichkeit unterwegs Musik zu machen. Zu der Zeit hatte man noch nicht so Laptops und wenn waren sie noch sehr unhandlich und gingen schnell kaputt. Mit Handys konnte man allemal Tron spielen und hatte einen Taschenrechner :floet:
Ich saß auf dem Weg zur Uni immer mit der Kiste im Zug und hab eigene Songs gebastelt. Zuhause habe ich den Inhalt per Software in die DAW importiert und hatte die gleichen Sound in meinem Mu100 R drinnen, der enorm viele Möglichkeiten und recht fetten Sound hatte.

Leider nervte mich irgendwann das Aussehen vom An200 und ich verkaufte ihn, nachdem ich komplett mit Edding rötlich anmalte und so ziemlich lange nutzte. Die nächsten Jahre ersetzte ich ihn durch den An1x welchen ich auch lange in meinem Studio nutzte.

Meine Roland Mc808 ersetzte ich erst durch eine Mc909 und später durch den Rs7000... Bis heute einer der mächtigsten Grooveboxen ever. Kaum eine hat soviele Möglichkeiten und Features um das gesammte Studio zu steuern, während man soviele Regler und interne Sounds hatte. Sampling kam ja auch noch dazu. Hier ein Video von mir damals

 

Front_by_Front

Im Rhythmus bleiben!
ARNTE schrieb:
kraut_control schrieb:
Die XT 500 war auch immer äußerst zuverlässig. ;-)
bei dem killer kickstarter??? das ding hat mehr schienenbeine gekillt als sämtliche haie und krokodile zusammen!
Halb so wild. Wenn man den kennt, kommt man mit zurecht. Meine 500er fährt jetzt mein Bruder, der kannte das mit dem Kickstarter
natürlich schon und auch er hat keine Probleme mit.

Und ansonsten Yamaha? Mein Verstärker tut seit über 20 Jahren seinen Dienst. Hab mal vor kurzem ein prophylaktisches Recapping
gemacht und gleich den Eingangswahlschalter gereinigt ---> wird wieder 20 Jahre halten. 1A diskreter Aufbau, da freut sich das Elektroniker-Herz.
Ansonsten: RX5 und RX7 besessen. Beide für mich damals durchweg brauchbar.

Von daher scheine ich wohl selbst zur Achse des bösen zu gehören 8)
 
A

Anonymous

Guest
Yamaha FM Synthesizer! :adore:

Ohne sie wäre alles ein bisschen langweiliger gewesen in der elektronischen Musik.
 

siebenachtel

||||||||
starling schrieb:
Jedesmal schwöre ich NIE MEHR Yamaha.
so gings mir mit Roland.
......ging, weil ich nicht mal mehr Roland new-gear threads checke. gestorben. R.I.P
ok, ausser "der geile sampler" käme..........dann würde ichs mir nochmals überlegen und evtl. in nen thread reinklicken :lol:


war eigentlich ein Yamaha fanboy.
aber die zeiten der grossen sind wohl vorbei. ( synth bezogen)
dennoch sehe ich bis heute Yamaha als den weitaus besten spieler der grossen drei ( japaner)



mein E-Bass, 5Saiter, damals 2000stutz vor ca. 17 jahren war btw. das weitaus beste Teil im laden und hat auch alle 4000 stutz Edel Bässe locker an die wand gespielt klanglich.
Yamaha hat es immer verstanden gute qualität zu bezahlbarem preis zu liefern.
meine Meinung und Eindruck
 

Feinstrom

||||||||||
Bei mir:
Yamaha SY-2: wunderbar organisch klingender Melodiesynthesizer
Yamaha P50-m: netter kleiner Piano-Expander, tolles CP-80-Sample
Yamaha Reface CS: völlig unterschätzt, ich liebe ihn heiß und innig
Yamaha Reface DX: der erste FM-Synthi, der richtig gut klingt und mit dem ich halbwegs zurechtkomme
Yamaha Reface YC und CP: werden zu meinen nächsten Anschaffungen gehören, definitiv
Yamaha grün-transparente Plastikblockflöte: wurde mir von lieben Menschen geschenkt, wird mich irgendwann zum Weltruhm führen
Yamaha EMP-100 und R100 (oder so ähnlich): für 30 Euro gebraucht pro Stück macht man nichts verkehrt
Yamaha Portasound P3: jahrelang mein präferiertes Solo-Melodieinstrument, ich hab zwei davon
Yamaha YS200: kriegt meinen persönlichen All-Time-Designpreis, klingt gar nicht schlecht
Yamaha SK10: mein allererstes Keyboard ever, und ich hab's noch.
Yamaha REV7: schöner, einfach zu bedienender Hall (hab ich allerdings nicht mehr)
Yamaha CS15: cooler Monosynth (hab ich allerdings auch irgendwann wieder abgegeben)
Ganz so fürchterlich kagge finde ich Yamaha also offensichtlich nicht.

Schöne Grüße,
Bert
 

NickLimegrove

MIDI for the masses
Ein Leben ohne Yamaha ist möglich, aber sinnlos.

Meine erste, eigene, ›richtige‹ Stereoanlage war die Yamaha ›Classic Line‹ Anfang/Mitte (?) der 90er. AX-10, KX-10, CDX-10, bis heute in meinem Besitz. Mit Ausnahme eines QY10 habe ich glaubich nie ein Yamahaprodukt, das ich mal hatte, wieder weggegeben.

Meinen TX802 verehre ich abgöttisch, wie ich überhaupt die FM-Synthese für die größte musikalische Erfindung mindestens der letzten 50 Jahre halte. :nihao:

Ansonsten: MSP5, QY300, derzeit irgendwo in einem DHL-Wagen hierher unterwegs: ein RY30.

etc.
 

NickLimegrove

MIDI for the masses
http://www.googlefight.com/roland-vs-yamaha.php

Roland mag natürlich auch brauchbare Geräte gebaut haben, die zurecht Kultstatus besitzen, aber ich finde durchaus bezeichnend, dass der erfolgreichste Synthesizer der einen Firma (und dann auch der Musikgeschichte) das Ergebnis jahrelanger musikalisch-mathematisch-psychoakustischer Forschung war -- der erfolgreichste der anderen hingegen eine musikalische Zumutung, gemessen am vorgesehenen Einsatzzweck, und ein betriebswirtschaftlicher Super-GAU sondergleichen.
 

k-stone

Naturbursche
So, dann schaun wir mal.

Was hab ich denn von Yamaha gehabt?

Yamaha RM 50: hat mich viele Jahre als Live Percussion Modul mit einem Octapad begleitet. War in Hinsicht, daß es sich um ein 1 HE Rackgerät handelte, okay von Bedienung und Klang für mich. Ich kam damit klar. ich brauchte damals schnellen Zugriff, und live schnelles umschalten der Programme.

Yamaha SPX 900 kann ich mich nicht mehr so dran erinnern, aber richtig mies war´s, als es aktuell war nicht.

RS 7000: hinlänglich bekannt. Ich konnte damit zielführend, schnell arbeiten. Als es aktuell war für nen Dancehall Projekt zugelegt, und nach Projektende abgestoßen. Dann Jahre später festgestellt, daß sich auf dem Gerätegebiet bis auf den Octatrack seit damals, als der rauskam (war ja ungefähr gleichzeitig mit den Electribes) rein gar nichts getan hat.

CS1 x: irgendwie bleibt der immer bei mir wegen seiner Einfachheit. Da würde man ja sowieso nichts für kriegen auf dem Gebrauchtmarkt. Damals saugünstig. Matrixbedienung (entweder man kommt damit klar, oder nicht) Ich benutze den immer noch für einfache Flächen, oder nen einfachen Sinus Bass.

Ich kenne einige Yamaha Hater, aber zähle nicht dazu.
 
ohne Yamaha ? geht gar nicht. die meisten meiner Synthies sind von Yamaha. Allein schon vom Sound her hängen da viele Erinnerungen dran. Bedienung kann man lernen, auch wenn sich nicht gleich alles erschließt. Und heute gibts Editoren für die Synthies.
 
Komme super klar mit dem Reface CS.
Ich fand die FM Synths super. Und im Gegensatz zu einigen - finde ich das sogar relativ gut gemacht für die Zeit, den DX11 im Design schön flach und den Reface DX unfassbar druckvoll.

Ich mag die SPX Effekte gern und ich denke mir fallen noch mehr Sachen ein.
Ich weiss übrigens nicht ob es was einfacheres und dennoch gut zu nutzendes Ding gibt wenn ich an die Reface Sachen denke. Das ist sogar clever zu nennen.

Tg77 hab ich auch geleibt und noch immer hier.
War auf sehr vielen Alben drauf und ich find den Sound besonders und ich hatte Spaß, hochwertig verarbeitet. Besser als so manches Zeug heute.

ETc.
 

Dark Walter

||||||||||
RM1X - Tolles Konzept - doch leider nicht gut umgesetzt. So liesen sich während der Perfomance keine Sequenzen programmieren.
01X - Horror - Mega umständliche Installation, mäßige Audio Qualität und auch der Treiber Support wurde rasch eingestellt. Heute Elektroschrott.
TG77 - oder so ähnlich - Hatte ich geschenkt bekommen und weiterverschenkt
CS01 - Flohmarktfund - Jetzt nichts besonderes doch der Preis den ich dafür auf Ebay bekam macht den Synth zu meinem Lieblingsyamahaprodukt :)
DX7 - DX7 halt - Toller Sound aber komplexe Programmierung
 

tichoid

Maschinist
Ja! ne Rm1x hatte ich auch als Sequenzer, war mir aber irgendwann zu groß und schwer. Ausgetauscht gegen Zaquencer.. Dann hatte ich noch einen S-30 Synth aus den Kleinanzeigen, der war so billig dass ich ohne lang zu zögern zugeschlagen habe. Klanglich nicht schlecht (Piano/Flügel/FX) aber das Programmieren 'was a P.i.t.a.' Trauere dem Teil eigentlich nur wegen einem einzigen Werkssound nach ('Mayflower').... da kannste die ulkigsten Akkorde drücken oder Katze läuft über die Tasten- klingt immer :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Dark Walter

||||||||||
Ich hatte damals mit nem Freund Langstreckenfahrten gemacht und vom Beifahrersitz aus Livesound mit der RM1X gemacht (via Zigarettenanzünder) Das waren noch Zeiten.
 
 


News

Oben