Zauberwald (Berliner Schule)

Dieses Thema im Forum "Your Tracks" wurde erstellt von SvenSyn, 1. Januar 2015.

  1. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

  2. ASJ

    ASJ aktiviert

    Wenn ich persönlich Stücke der Berliner Schule höre, möchte ich nach einer gewissen Zeit (meist nach dem Intro, wenn die Sequencen und Drums einsetzen) in einen gewissen Flow kommen (ob das Stück dann 10 Minuten oder eine Stunde dauert ist da mehr oder weniger egal).

    Leider gelingt das bei dem hier nicht. Die Auswahl der Klänge und Sounds passt schon, aber irgendwie habe ich beim hören das Gefühl, dass die "einzelnen Spuren" komplett asyncron laufen. Die Rhytmic der Drums empfinde ich komplett "daneben", stört mich mehr, als es trägt. Auch scheinen sich die einzelnen Sequenzen nicht zu ergänzen, sondern laufen irgendwie "zu versetzt" neben einander her.

    Irgendwie möchte ich das Stück beim hören "zu einander gerade rücken" damit sich der Flow einstellt....
     
  3. im mittelteil stört mich der beat , so wie bei meinem vorredner. genau gesagt stört mich nur der beat . die anderen spuren finde ich schön luftig und locker ,
    angenehm und abwechslungsreich . stimmig.
    der beat klingt nach völlig falschem delay auf der hi-hat und überhaupt leider langweilig . blubbert durch und stört , man gewöhnt sich auch nicht dran wie es ja bei vielem ist was erstmal nicht ganz gerade oder richtig klingt.
    schade - sonst tolle nummer.
    :kaffee:
     
  4. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

    Danke für's Feedback!

    Ja - die beats... leidiges Thema bei uns
    Die Basedrum sollte eher so ne Art Herzschlag-like sein, die Hi-Hat stört mich persönlich auch ein wenig, aber da das ganze Rhyytmus-und Sequenzerfundament aus der Electribe komtm, wird eine neue aufnahme ohne Beats schwierig, wegen der der Synchronität.

    naja was solls - beim nächsten mal wirds besser^^
     
  5. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    Das hat mit Berliner Schule nicht sonderlich viel zu tun. Der Mittelteil geht in die Richtung aber dafür spielt die Melodie eine zu schwache Rolle Solche Stücke passen allerdings ganz gut auf Alben zwischen Tracks mit typischer "Berliner-Schule-Musik", sozusagen als Kontrast. Sowas in der Art, auch gänzlich "atonale" Stücke hatten wir damals in den 70ern auch gerne eingebaut wenn wir aus, meist Improvisationen, CDR's zusammengestellt hatten. Mal zwischendurch keine Sequenzer-Melodie und keine Playalongs. Trotzdem: Dran bleiben, die Klangkompostion ist nicht schlecht
     
  6. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Wenn man Drums oder ähnliches braucht um beim Timing sicherer zu sein, aber keine Drums hören will gibt es eine einfache Lösung: Man nimmt diese Spuren separat auf und "mutet" sie später einfach.
    Man nannte sowas früher auch scherzhaft: "Den Japaner (Rhytmusbox) in den Hintergrund mischen" ;-)
     
  7. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

    Nee es is ja eh alles synchron weil die Sequenzen ja von der Electribe getriggert werden.
    Wie egsagt sollte die Basedrum eigentlich das ganze etwas mehr treiben.. wie ein Puls, ein getriebenes Stampfen..

    naja was solls, wir arbeiten weiter dran :) Danke fürs hören und die konstruktive Kritik. :adore:
     
  8. Tipp: Herzschlag Beats gehen am besten im 3/4 Takt.

    Sonst coole nummer :supi:
     
  9. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

    Danke dir :)

    Ich hab da im grunde nur mit der "Roll"-Funktion experimentiert - und das ganz im Nachhinein als "Pulsschlag" interpretiert :D
     
  10. Versuch mal beim 3/4 auf die eins und zwei ne Kick und auf die drei nix.
    Die Kick schön ausfiltern sodass es etwas dumpf klingt. Den zweiten schlag vll runter pitchen und längeres Release/Decay. ;-)
     
  11. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    :denk:
     
  12. mookie

    mookie B Nutzer

    Evtl Vorreiter dank Kraftwerrk?
     
  13. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

    hab ja jetzt auch die Vermona DRM, also für die Zukufnt viele Möglichkeiten, tolle Drums zu basteln :)
     
  14. ich find das Stück Klasse! Ganz wundervolle Athmo und feine Sounds! Die Violine gibt dem ganzen einen so wundervollen filigranen Touch - in Kombination mit den saftigen Synthsounds macht das echt Spaß!

    das das nicht unbedingt alter Berliner Schule entspricht find ich ausgesprochen gut(mit ist das meist zu dudelig) - aber Anleihen sind da.

    Kritikpunkt sind klar die Hihats .. die nerven etwas und behindern den Flow anstatt das Stück anzutreiben.

    Ich wünsche mir das ihr wieder auf der EA-Party in der Villa auftretet!
     
  15. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

    :nihao: Vielen Dank! Wenn wir gefragt werden sind wir gern wieder dabei!

    ab sofort gibts keine HiHats mehr, versprochen^^ (oder nur noch aus der analogen Vermona DRM :lollo: )
     

Diese Seite empfehlen