Zusammenspiel von Grooveboxen

Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy!
Das ist ja das, was ich nicht will. Ich möchte nicht Arrangieren oder produzieren. Ich möchte einfach spielen. Der Computer soll aus bleiben...
Ich meinte nicht arrangieren im Sinne einer DAW. Mehrere Synths von einem ordentlichen Sequenzer ansteuern (in den du per Keyboard auch schnell mal live was einspielen kannst) finde ich besser "spielbar" als die internen Sequenzer kleiner Synths dafür zu nutzen.
Micromonsta 1 und Shruthi haben ihre Sequenzer an die Synth Patches gekoppelt, neue Sequenz laden heisst neuen Sound laden, das geht nicht richtig perfekt auf den Beat (und beim Laden knackst vielleicht kurz der Ton, dafür sind die einfach nicht gedacht). Über Program Changes könnte man sowas mit den anderen Maschienen auf die Eins umschalten.

Oder zumindest Grooveboxes mit ordentlichem Sequenzer, wurden ja schon einige genannt. Circuit ist ja gar nicht so übel.
 
Zuletzt bearbeitet:
ganje

ganje

Fiktiver User
Die Antwort war nicht gedacht um dich zu erinnern was eher bedeutet, sondern um zu relativieren.... zB für andere Mitleser....
Gut, dann hätten wir das geklärt :)
Ja, den kann man chromatistanisch spielen! Deswegen wundere ich mich (ein Wenig) warum die Models: meist ausschließlich als Drummies bezeichnet werden
Cool, das wusste ich nicht. Macht ihn auf jeden Fall interessanter. Wie so oft kommt es auf den an, der davor sitzt.

Was es die Bezeichnung angeht.. Den Digitakt bezeichne ich auch als einen Drummie, obwohl er viel mehr kann und ich ihn als keinen reinen Drummie einsetze :guckstdu:
 
Andy1896

Andy1896

Wenn es noch nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
@Green Dino
Danke,ich verstehe was du meinst.

Ich erkenne auch, daß ich mich mehr in die Materie MIDI einarbeiten muss. Den Circuit oder auch Volca zum Laufen zu bringen war keine Kunst, aber Verknüpfungen mehrerer Geräte ist was anderes. Vielleicht ist auch mein fehlendes Wissen verantwortlich, das es mit dem Microbrute nichts wurde. Bei Youtube in den Kommentaren hatte ich viele User gesehen, die es auch nicht geschafft hatten den Microbrute mit anderen Geräten zum Laufen zu bringen. Das baut mich jetzt zwar nicht auf, aber ich stehe mit dem Problem nicht alleine da.

Auch das Grundverständnis meinerseits ist vielleicht noch zu "kurz". Als Beispiel möchte ich mal den Circuit und den Volca Bass nennen. Circuit ist der Master und Volca der Slave. Das funzte nicht ganz nach meinem Geschmack da der Volca die Noten vom Circuit übernahm. Beim ersten Synth des Circuits war es noch OK, aber ab dem Moment, wo ich den 2. Synth aktiviere, kam mehr oder weniger Salat raus. Schließe ich den Volca Sampler an, lief alles ohne Probleme. Einfach im Takt ohne irgendwo vom Master die Noten aufzunehmen.

Somit gibt es für mich 2 Möglichkeiten:
Ich besorge mir einen Hardware Sequenzer um alles weitere damit zu steuern, doch muss mich mehr in die Materie einlesen um im Vorfeld zu erkennen, welche Maschine kann überhaupt was um später keinen Konflikt zu haben.


Oder ich kaufe mir gleich den Deluga, habe schnell Spielspass, freue mich auf meine freien Tage nach Weihnachten und beschäftige mich Step by Step mit weiterer Materie...
 
Andy1896

Andy1896

Wenn es noch nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
@verstaerker

Die Kritik ist wie bei den Circuit oder Volcas... Begrenzt... Kinderkram etc...

Nun, ich lasse mich davon nicht beirren denn gerade mit dem Circuit war ich dann doch überrascht, was man alles machen kann. Bei den Volcas auch... Wenn ich natürlich einen Vergleich mit 1500 Euro Kisten mache, kann man von begrenzt reden.

Mit was für einen Synth spielst du deinen Cyclon zusammen?
 
Zuletzt bearbeitet:
IvoFX

IvoFX

||
Ich habe für mich gemerkt dass proportional zur Anzahl der gleichzeitig verbundenen Geräte eine Überforderung meinerseits einsetzt die den Spaß bremst.
Deswegen sollten es wenige, effektive Geräte für mich sein, maximal 2-3 gleichzeitig.
Ich wechsle die dann ab und zu aus, nehme Audio auf und arrangiere/Mische die Sachen dann vielleicht später noch mal zusammen.
 
Randerscheinung

Randerscheinung

|||||||
...
Somit gibt es für mich 2 Möglichkeiten:
Ich besorge mir einen Hardware Sequenzer um alles weitere damit zu steuern, doch muss mich mehr in die Materie einlesen um im Vorfeld zu erkennen, welche Maschine kann überhaupt was um später keinen Konflikt zu haben.


Oder ich kaufe mir gleich den Deluga, habe schnell Spielspass, freue mich auf meine freien Tage nach Weihnachten und beschäftige mich Step by Step mit weiterer Materie...


Du kommst nicht ums einarbeiten mit Midi drumherum... erstmal einfach simpel und richtig verkabeln, dann alles auf off stellen und nach und nach zuschalten wenn du den Rest begriffen hast.
Dein genanntes Notenproblem ist damit zu beheben...du musst so einstellen das nur Start/Stop über Midi gesendet wird aber eben keine Notenbefehle, später dann die Midikanäle richtig zu ordnen um den Midislave bei Bedarf mit Noten versorgen zu können.

Das ist kein Hexenwerk und selbst wenn du den Deluge (ich kenne ihn nicht) nimmst wirst du den irgendwann aus Spass an der Freude paaren wollen.
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
Was sequencing angeht sind Force und Deluge ganz großes Kino ! Mega schaltzentrale.
Force hat den vorteil .. exportiert nach Ableton.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy!
Ich erkenne auch, daß ich mich mehr in die Materie MIDI einarbeiten muss. Den Circuit oder auch Volca zum Laufen zu bringen war keine Kunst, aber Verknüpfungen mehrerer Geräte ist was anderes. Vielleicht ist auch mein fehlendes Wissen verantwortlich, das es mit dem Microbrute nichts wurde. Bei Youtube in den Kommentaren hatte ich viele User gesehen, die es auch nicht geschafft hatten den Microbrute mit anderen Geräten zum Laufen zu bringen. Das baut mich jetzt zwar nicht auf, aber ich stehe mit dem Problem nicht alleine da.



Auch das Grundverständnis meinerseits ist vielleicht noch zu "kurz". Als Beispiel möchte ich mal den Circuit und den Volca Bass nennen. Circuit ist der Master und Volca der Slave. Das funzte nicht ganz nach meinem Geschmack da der Volca die Noten vom Circuit übernahm. Beim ersten Synth des Circuits war es noch OK, aber ab dem Moment, wo ich den 2. Synth aktiviere, kam mehr oder weniger Salat raus. Schließe ich den Volca Sampler an, lief alles ohne Probleme. Einfach im Takt ohne irgendwo vom Master die Noten aufzunehmen.

Also prinzipiell ist das nicht schwer. Es gibt 16 Midi Kanäle pro Midi Port, also kannst du 16 verschiedene Geräte individiuell von einem Midi Port ansprechen.
Ein Midi Ausgang eines Midi Interfaces, Audio Interfaces oder Sequenzers ist z.B. ein Midi Port.

Man muß unterscheiden zwischen Midinoten, Midikontrollbefehlen (Midi CC=Control Change, Midi PC=Program Change, NRPN= Non-Registered Parameter Number z.B.), Midi Start/Stop/Continue Befehlen und Midi Clock.

Um verschiedene Geräte temposynchron zu kriegen müßen alle Geräte Midi Clock kriegen, d.h. das Senden von Midi Clock muß am Master aktiviert sein und alle Geräte müßen Midi Clock empfangen können. Dadurch laufen Sequenzer mit dem selben Tempo, LFOs und Effekte wie z.B. Delays können zu Notenwerten synchronisiert werden (z.B. 1/8 Noten Delay).
Sollte das Display eines der Geräte die Midi Clock empfangen schwankende Tempowerte anzeigen muß das nicht heißen, dass das Tempo schwankt. Das Gerät errechnet aus den eingehenden Daten einen Durchschnittswert und so stimmt das Tempo dann trotzdem. Einige Geräte zeigen da Schwankungen hinter dem Komma, also bei 128 BPM sind Schwankungen zwischen 127.8, 127.9, 128.1, 128.2 u.ä. normal.

Sollen die Sequenzer alle von einem Hautpsequenzer gestartet und gestoppt werden können muß Start/Stopp gesendet und empfangen werden können.

Wenn Noten von einem Sequenzer an Synths geschickt werden sollen muß jeder Synth seinen eigenen Midikanal haben. Alle Noten die auf Midikanal 5 gesendet werden, werden auch von allen Synths, die auf Midikanal 5 eingstellt sind gespielt.

Midi CC (Control Change) sind Midibefehle mit denen du Parameter eines Synths von einem Controller oder Sequenzer steuern kannst. Es gibt Midi CC 1-127. Jeder Synth der Midi CC kann hatt normalerweise eine Liste mit diesen Nummern. Da mußt du dir die passende Nummer raussuchen. Auch da wieder, die passende CC Nummer auf dem Midikanal senden, auf dem der Synth empfängt an den es gehen soll.

Midi PC (Program Change) wird benutzt um ein Preset an einem Synth oder Effektgerät aufzurufen. Das sind wieder Nummern von 0-128 oder von 1-127, je nach Hersteller unterschiedlich, kommt beides auf 128 Werte raus. Die erste Ziffer (0 oder 1) ruft das erste Preset auf, die zweite Ziffer dementsprechen das zweite Preset usw. Wenn es mehr als 128 Presets gibt muss man vor dem Programm die passende Bank auswählen. Auch da gibt es wieder 128 Bänke.


Es gibt auch noch andere Midi Befehle, aber das sind so die mit denen du erst mal zu tun haben wirst.

Du mußt halt für jedes Gerät in der Kette sicherstellen, dass es nur das sendet und empfängt was es senden und empfangen soll und auf dem richtigen Kanal.

Am einfachsten ist es wahrscheinlich wenn du dir hier im Forum bei der Einrichtung deiner Geräte helfen läßt und dabei lernst wie und warum es funktioniert. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Andy1896

Andy1896

Wenn es noch nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
@Green Dino

Ich muss dich mal drücken.... Vielen Dank, sehr Ausführlich und hilfreich. Ein wenig Midi Kenntnisse habe ich ja... Zumindest theoretische. Es sollte tatsächlich in kurzer Zeit machbar sein.

D. H., das ich die Midi Zuordnung bei einigen Geräten dann auch über eine Software und verbundenen Synth machen müsste, wenn dieser kein Display hat? Dann war bei mir in der Vergangenheit ja vieles Zufall wenn es lief... 😅 Komisch ist, daß der Circuit und Volca Sampler immer funktioniert. Sind natürlich auch die beiden, die ich immer nutze...
 
Andy1896

Andy1896

Wenn es noch nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
@offebaescher
Das kann ich mir gut vorstellen mit dem Deluge und Force... Für mich vielleicht später mal.. ✌

@Randerscheinung
Auch dir vielen dank für den Rat und vor allem aufmuntern. Auf jeden Fall Stimme ich dir zu das es später mit dem paaren weitergehen wird.

Ich war ja in der Vergangenheit nur mit Software und USB Keyboard unterwegs.. Und ich will dir nicht sagen, wieviel Synths sich da im Läufer der Zeit angesammelt haben...

@IvoFX
2 bis 3 reicht auch. Das soll dann auch mein Ziel sein. Mit mehr und noch mehr verrennt man sich mit der Zeit, da spreche ich aus Erfahrung mit den Software Synths...
 
Zuletzt bearbeitet:
klangsulfat

klangsulfat

format c: /y
Ich habe für mich gemerkt dass proportional zur Anzahl der gleichzeitig verbundenen Geräte eine Überforderung meinerseits einsetzt die den Spaß bremst.
Deswegen sollten es wenige, effektive Geräte für mich sein, maximal 2-3 gleichzeitig.

Maximal Deluge und Minilogue XD, alles weitere würde mich überfordern. Vong Kreativität her.
 
IvoFX

IvoFX

||
@Andy1896 Was vielleicht noch beim midi-syncen relevant sein könnte ist die Entscheidung zwischen Midi Thru oder einer Verteilerbox (kostet glaube ich etwa 50 Euro).

Mit Midi Thru kannst du die clock-signale durch beliebig viele Geräte Geräte schleifen, wenn sie denn eine Thru-Buchse haben. Midi thru heisst das alle Midi-events die bei der Midi-In Buchse ankommen 1:1 über die Midi-Thru Buchse rausgehen. Wenn eins der Geräte keine thru-Buchse hat macht das nichts, den dieses gerät kann dann ja als letztes verbunden werden. Wenn es aber dann doch mehr sind, dann lohnt es sich evtl so eine verteiler-Box zu kaufen, da sind dann mehrere Thru-Buchsen (meistens vier) drin.

Ich habe mal das Emagic mt4 günstig 2nd-hand bekommen, ich finde daran gut dass es Strom über USB nimmt

1606911217340.png
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker

verstaerker

*****
D. H., das ich die Midi Zuordnung bei einigen Geräten dann auch über eine Software und verbundenen Synth machen müsste, wenn dieser kein Display hat? Dann war bei mir in der Vergangenheit ja vieles Zufall wenn es lief... 😅 Komisch ist, daß der Circuit und Volca Sampler immer funktioniert. Sind natürlich auch die beiden, die ich immer nutze...

die meisten Geräte kommen voreingestellt auf Channel 1, also ist es ziemlich wahrscheinlich das das Zusammenspiel funktioniert.

Wie der Midi-Kanal am jeweiligen gerät eingestellt wird , muss du der Anleitung entnehmen .. da gibt echt für jedes gerät völlig unterschiedliche Workflows .. mal gibts kleine Dip-Schalter, mal muss man eine taste halten und dann am Keyboard eine Note auf dem gewünschten Kanal schicken. Mal gibts ne editor software...

Clock ist unabhängig vom Kanal. Da muss man dann auch wieder gucken wie das am jeweiligen Gerät gelöst ist.
 
Andy1896

Andy1896

Wenn es noch nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
@IvoFX

So eine Box habe ich sogar noch. War mal vor 25 Jahren in einem Paket dabei als ich mir den Raveolution gekauft hatte. Die Technik sollte ja noch die selbe sein, ansonsten ist 50 Euro natürlich auch kein Geld.
 
Andy1896

Andy1896

Wenn es noch nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
Der Deluge kostet momentan bei Synthstrom mit Versand 932 Dollar, das sind gerade in Euro 770. Ich finde den Preis für das Gebotene vollkommen OK. Einen Vertrieb in Europa gibt es anscheinend nicht!? Bax in Holland hatten den mal im Angebot, jetzt allerdings nur noch das Zubehör... Zuschlagen?
 
Braunsen84

Braunsen84

||||
Vor 1 oder 2 Wochen stand ein Deluge hier in den Kleinanzeigen, ist aber bestimmt schon weg 🧐
 
IvoFX

IvoFX

||
Kommt da nicht noch der Zoll bzw. VAT dazu wenn man in Neuseeland bestellt? Genaueres steht glaube ich in dem Deluge-thread. Ich war in dem glauben man kommt da auf ca. 1000 Euro.
 
gerwin

gerwin

||||||||||
Nimm dir ein iConnectivity Midiinterface. Das funktioniert nicht nur als Interface, sondern auch wie eine Midipatchbay und Thrubox. Da kannst du Filter einsetzen, damit jeder Synth und jede Groovebox nur die Kanalinformationen bekommt, auf was es eingestellt ist. Einmal alles geroutet und richtig eingestellt, funktioniert das Gerät auch ohne Computer. Du kannst aber auch beispielsweise zwei Computer anschließen, wie PC oder Tablet.
 
verstaerker

verstaerker

*****
Nimm dir ein iConnectivity Midiinterface. Das funktioniert nicht nur als Interface, sondern auch wie eine Midipatchbay und Thrubox. Da kannst du Filter einsetzen, damit jeder Synth und jede Groovebox nur die Kanalinformationen bekommt, auf was es eingestellt ist. Einmal alles geroutet und richtig eingestellt, funktioniert das Gerät auch ohne Computer. Du kannst aber auch beispielsweise zwei Computer anschließen, wie PC oder Tablet.
ich könnte mir vorstellen das einen das total überfordert, wenn man noch keine Ahnung von Midi hat. Ich find das zudem alles recht unübersichtlich gelöst.
 
gerwin

gerwin

||||||||||
Notfalls geht das auch mit Skype. Mir hat sogar jemand mal ein Tutorial angefertigt und ein Youtubelink dazu geschickt.
 
Andy1896

Andy1896

Wenn es noch nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
@IvoFX
So ein Mist, ja... Habe mir den Deluge Thread mal angesehen. 223 Euro muss ich noch extra einplanen... Was ich nicht verstehe, so wird im Thread angegeben, der Besteller sich um die Zollformalitäten kümmern muss. Das kenne ich so nicht. Ich verschicke öfters in Richtung Asien oder auch von Asien nach Europa. Jedesmal muss ich als Versender das machen sonst nimmt es die Post garnicht an.. 🙄

Ich muss jetzt nochmal überlegen was ich mache. Warten auf einen gebrauchten? So viel günstiger sind die meist auch nicht. Heute auf Ebay einen Circuit gesehen für 300 Euro.. In NL momentan neu für 290 Euro..
 
Andy1896

Andy1896

Wenn es noch nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
@gerwin @verstaerker

Ich werde auf euch zurückkommen wenn ich mal wieder am verzweifeln bin.. 😅 Im Ernst, das die Hilfe so Selbstverständlich angeboten wird ist aller Ehren Wert. 👍

Ich muss mich jetzt erstmal Sammeln nach den neuesten Deluga /Zoll Kenntnissen.... Obwohl, wenn ich nun noch den Microbrute verkaufe sollte das Geld reichen.. 😊
 
IvoFX

IvoFX

||
Ich umkreise den/die Deluge auch schon länger, aber momentan will ich nicht so viel Geld investieren und eigentlich fehlt mir eher Zeit als Gear, mit dem was ich hab sollte ich eigentlich auch so klar kommen.
 
Andy1896

Andy1896

Wenn es noch nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
Hatte ich mit dem Deluge erstmal abgeschlossen wegen den Steuern und Gebühren, so schaute ich mir nochmal den Micromonsta näher an.... Doch auf der Webseite steht folgendes :

MicroMonsta is now discontinued won’t be available again. Expect its successor coming out later this year (news are posted on Facebook and in our newsletter).

Ob das noch was wird vor Weihnachten? 😅
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy!
Micromonsta 2 ist doch schon da. Der erste Batch war allerdings schnell ausverkauft.

Im Januar kannst du wieder bestellen, oder du schaust nach einem gebrauchten Micromonsta 1.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben