26.9.2015 Hackspace – Synthesizer-Workshop II (NRW, Solingen)

Synthesizer Workshop 26.9. Solingen - Hackspace II

Was wirklich passiert nach Check mit den Teilnehmern:

Hallo Synthetiker.

So, nun geht es bald los, wir sind am Samstag um 12:00 in der Clemens Galerie neben dem Cinemaxx mit einigen Synthesizern zusammen.
Das Gebäude ist eine Einkaufspassage in der sich im unteren Teil ein Parkplatz befindet.
Der Mühlenplatz 1 hat einen großen Busbahnhof.

Parktricks:
(lass ich hier mal weg, da nur für echte Teilnehmer interessant)

Was wir haben: Der Raum wird wirklich leer sein und nur enthalten was ich mit bringe.
Deshalb ist es wichtig, dass die Maschinen passend sind.

  • Die Schwerpunkte, die ich aus euren Mails habe sind eigentlich klassisch, nämlich Synthese in diversen Formen und damit gezielter Klangbau.
  • Ein Liveset aus 2 Sequencern (Electribes) wird dabei sein, da es Fragen dazu gibt, insbesondere wie man damit wirklich Songs macht und diese spannend genug halten kann
  • FM – also die Synthese die den DX7 bekannt gemacht hat wird eine Rolle spielen,da sie von einigen gewünscht ist, dazu können wir auch aus vielen Richtungen „dahin“ kommen. Der G2 wird mit genommen, daman eben mal modular so etwas schnell aufbauen und abspielen kann und zeigen kann wie das alles funktioniert.
    Wenn wir da sehr stark einsteigen wollten mit Hardware wäre auch ein TG77 möglich, denke aber anschaulicher wird es mit dem G2, zwei Apps für FM, Ableton Live’s Operator und FM7 sein.
    Wenn jemand den TG gern dabei hätte, bitte ansagen. Sonst würde ich eher den G2 als Hardware vorschlagen und mitbringen, da er noch andere gute Jobs leisten können wird.
  • Klangmanipulation – Dekonstruktion von Klängen und höhere Synthesefunktionen wie Xmod, Ringmod, Sync, etc.
  • Für sowas wie Klang-Vorbilder die ich nicht kenne wäre sowas wie ein mitgebrachter mp3 Player oder Computer von Vorteil, der nicht ans Netz angebunden werden muss (es gibt dort kein WLAN). Man muss nur etwas hören können – Kabel dafür am besten mitbringen, wenn es etwas exotischer sein sollte / muss.
  • Live Performance – wie macht man was und was ist geeignet? Dafür werde ich die die das gewählt haben auch etwas befragen und dann ein paar Ansätze zeigen bzw wir können das herausfinden, was passt. Das geht auch mit dem, was man dazu am besten verwenden sollte.

Stile: Wir haben mehrere Leute mit EBM oder Industrial-Hintergrund aber auch IDM und Warp in div. Spielarten da, wenn ich das richtig sehe…
Das kann die Sache hier und da etwas vereinfachen bei dem was wir so bauen und finden ..

Es gibt ein Interesse für besondere Sounds, Westcoast Ansatz (Modular) und ähnliches.
Sprich – wo sind die Grenzen und Chancen bei den aktuellen Modulen und Modularsystemen und wie arbeitet man damit – das ist der andere Grund, weshalb der G2 und vielleicht das System 100m mit genommen werden soll. Diese können die Erklärbärbasis spielen, um diese beiden Sachen mal zu zeigen, außerdem auch ein paar andere Hilfsmittel, die ich dann einstreuen kann.

  • Es gibt auch spezielle Fragen zu IDM und Co – Tipps und eigentlich bedeutet das – wie bekomme ich Sounds interessant und wie die typischen IDM Sequencen erzeugt – und womit.
    Da wird eine Kombination aus dem was bisher hier steht helfen und ein paar Worte zum WIE , vermutlich sogar viele davon…

Mit kommt auch das Roland System 1m, was auch modular ist und das 100m und G2 ergänzen wird – Dabei können wir auch mal schauen, wie man sowas überhaupt macht und was man dazu braucht.

Wir binden auch ein paar Elektron-Sachen ein, die von mind 2 von euch im Interesse steht, ich besitze sie nicht, aber sie sind toll – dh bringt sie mit, dann können wir da was machen, im Fokus des Interesses scheint der Analog Four zu stehen, gute Wahl wie ich finde. Das ist ein Sequencer mit 4 analogen Stimmen, das passt auch zu vielen Stilen.

Außerdem gibt es noch mehr zum Thema CV/Gate, denn da gibt es offensichtlich interesse, was vielleicht mit dem Beatstep Pro noch etwas erweitert werden soll, außerdem können wir auch über ein paar Module und andere Methoden sprechen und basteln, die dazu geeignet sind, unlangweilig zu sein.

Und noch einmal – viele wollen Sounds machen und das bedeutet – das machen wir.
Ich könnte noch einen größeren Polyphonen mitbringen. Jupiter 6 oder Alesis Andromeda wären da die Optionen, welcher wäre euch / dir lieber?
Der Andromeda kann etwas mehr, aber beide eigenen sich um diese direkte Klangbastelei mit Knöpfen herzustellen. Kein Menügehüpfe.
Eigentlich wäre da noch der Matrix 12, welcher irgendwo zwischen den beiden liegt, jedoch eine etwas andere Oberfläche anbietet.

Für viele Details würde ich den Andromeda empfehlen, für einfacheres Verstehen eher den Jupiter, aber – nicht täuschen lassen, beide sind durchaus in der Lage spannend zu sein..
Das wären dann also die Geräte, die sinnvoll wären, Computer und Beamer werden natürlich ebenfalls mitgebracht. Eine PA ebenso, damit wir was hören können.

Was mitgebracht wird, kann umgesteckt werden. Es hilft, wenn die die etwas mitbringen wollen ein Submischer und alle Kabel dazu mitbringen würden.
Sprich – bringt es so mit als würdet ihr einen Livegig damit machen.

hackspace_synthesizer_workshop_3555

Ich denke die Bereiche werden dann grob in etwa:
– Klangsynthese mit Schwerpunkt was man so mit zwei OSCs alles noch machen kann außer „filtern“…
– Liveperformance und Co.
– Handling und Umsetzen an Analogen Maschinen

Ich hoffe, ich habe alles soweit gut zusammengefasst und jetzt ist der Zeitpunkt, wo noch jemand sagen kann – ach, ein SCI Pro One wäre toll oder lieber Jupiter 6 als Andromeda oder umgekehrt
Und ob ein Yamaha TG77 dabei sein sollte oder nicht, weil die anderen eigentlich reichen.

Ich werde so 3.5 Aufbau haben bevor ihr da seid. Deshalb ist das schon wichtig das bis Freitagmittag zu wissen. Was bis dahin da ist, kann ich dann berücksichtigen.
Ich habe den Eindruck, dass es viel Interesse an Live-Sequencing gibt, weshalb ich auch den Electribe Sampler 2s mitbringen kann, scheint sehr gut ins Thema zu passen für Vergleiche und Handling.
Denke, dass ich sie wohl einfach mal mit einpacke..

Freue mich auf euch –
Wenn etwas ist- einfach per Email als Antwort auf dieses schreiben.

Für Fragen im Vorfeld und Hintergründe:
Wer mag kann auch auf sequencer.de und dem Forum dort etwas blättern, Synthesizerbilder und sowas gibt es über 800 Stück da in der Datenbank.
Und einfach sammeln für das was du wissen willst, dann bauen wir das mit ein. Ich schlage vor diese drei Bereiche auch zeitlich etwa so einzuplanen, dass wir in jedem Falle alle Themen behandeln können.
Fragen sind immer und überall gestattet, machen ist immer gut..

Auch mal eben irgendwas mal zu hören oder auszuprobieren geht, also bitte dann unbedingt einfach sagen – ah, das wollte ich ja noch wissen, wie ist das mit der linearen FM, wie hört die sich denn so an? …

Alles klar?
Bis Samstag.

Input bis Freitag Mittag für die Planung und ganz allgemein natürlich bis zum Workshop selbst!

DIE BISHERIGE INFORMATION DAZU:
LETZTER AUFRUF:

Lust auf „semi-anarchistische“ Klangforschung ?
Es wird eine auch von dir mitbestimmte Menge “Synthesizer” verschiedener Art geben. Fragen und Interaktion sind hier im Vordergrund. Alles ist erlaubt von “mal einen Song mit Grooveboxen bauen” bis hin zu CV/Gate und Modular oder FM lernen…
Die Mitmachenden sind zugleich auch die Aktiven. So wird es genug Gelegenheit geben, neben den obligatorischen Infos und Erklärungen von mir selbst Neues zu entdecken – und sich gegenseitig etwas zu zeigen. Eigendynamik ist ausdrücklich erwünscht! Jeder wird etwas anderes wünschen, es wird spannend.

Synthesizer Workshop 26.9. Solingen - Hackspace II
Synthesizer Workshop 26.9. Solingen – Hackspace II

Dies sieht in der Praxis möglicherweise so aus:
– Wie setze ich live meine Ideen um?
– Wie baue ich diesen Klang?
– Ist FM wirklich so schwer oder können wir das eben mal machen?
– Welche Module könnte ich sinnvoll einsetzen für meine Musik?

Hier sollen interaktiv mit allen Anwesenden alle Aspekte des Klangschaffens erforschen. Jeder kann kommen. Und wir können uns Dinge erklären bis hin zu Jams und praktischen Fragen austauschen.
Es gibt die Option von einer lehrenden bis zu einer total aktiven Situation alles zu machen und alle Themen, deshalb auch die Bitte per E-Mail die Themen und Erfahrung vorher zu schicken, da die Auswahl der mitgebrachten Synths einfacher ist.
das darf von Eigendynamik bis emotionaler Freude alles enthalten. Von FM bis Modular von Bass bis Frickelbeats und von Pop bis Experimental – alles. Ihr bestimmt was passiert.
Mit eigenen und fremden Synths. Bitte alle Kabel und Kram dafür mitnehmen, wenn gewünscht (ist aber nicht notwendig)

Auf Fragen gibt es auch direkt Antworten und – wir bilden einfach eine Aktionsrunde, wenn es zu besonderen oder auch unerwarteten Themen kommt.
Ein Verbund aus Modularsynths, eine Runde zum Thema Computer, eine Frage, wie bestimmte persönliche Probleme im Set zu lösen sind – und jederzeit kann jeder sich inspiriert fühlen zu fragen.
Außerdem können wir auch zusammen Sounds aufbauen – sag mal wie hast du denn “Diesen Sound” gebaut oder “was kann ich alles an Flächen bauen, die …”
Und was sonst so einfällt. Darauf muss ich nicht vorbereitet sein, es ist nur der Synthesizerpark der zu den eingereichten Themen passen wird, wir oder ich finden immer einen Weg das irgendwie umzusetzen. Nimm was zum schreiben mit, paar Fotos vom Patch machen ist auch ok. Und was sonst noch so einfällt.

Dies alles lässt sich zwischen 12:00 und 20:00 Uhr (und mit großer Geduld beim Ende, der letzte Workshop ging dann doch bis 21:00..) miteinander aufarbeiten. Wer möchte, kann eigene Geräte mitsamt aller Kabeln mitbringen. Wer weiß, ob es eher zu einem Jam oder doch eher zu einer Art Unterricht kommt oder beides? Oder mehr?

Dabei sein geht so:
Schreibe eine E-Mail und geht auf diese Informations-Seite, um zu wissen, was man erwähnen sollte.
(Eigene Einschätzung und Ziele für die Auswahl der Synthesizer):
http://hackspace.synthesizers.de/
Dies ist Produkt der Shameless Self-Promotion-Abteilung des weltumspannenden Moogulator Konzerns.
Guten Abend.
->Interaktion zum “drauf freuen” in FB


Nicht hier, sondern in der Clemens Galerie – in der Innenstadt findet das statt, daher gibt es dort eine gute Versorgung. Eis zum Beispiel gibt es direkt gegenüber.
maschinenwelt solingen

Zur letzten Gruppe passten diese Synthesizer – welche passen zu dir?

*( Von Teilnehmern mitgebrachte Synth nicht im Bild)
Das iPad half beim Verstehen der FM-Synthese. Nicht im Bild. Live Musik umsetzen und Jams, Sounds, Computerwahl, Modulare Themen, hören was der Unterschied zwischen den FM Typen ist, Andromeda Klangbau, System 1m Klangbau und Kabelexperimente, sehr viel FM mit allen Synths, 4OP und 6OP, Algorithmen, wie geht man vor? Wie synchronisiere ich das? Wie steuere ich das alles und halte das live alles im Griff? Welcher Sequencer passt zu mir? Wo gibt es leckeres Eis hier in der Nähe? uva…

 

KONTAKT via EMAIL!

9 Comments

  1. sehe gerade die fotos mit deinem gear. interessant, du hast beide neuen electribes sehr positiv besprochen, bist aber dennoch bei den alten, dem blauen und dem roten, geblieben. das muss ja wohl gründe haben. sind es die 8 takte statt deren 4?

    da du momentan wahrscheinlich am artikel zum jd-xa sitzt: schau mal, in was für ein marketing-desaster sich roland manövriert hat:

    The JD-Xa turns out to be Roland’s worst PR nightmare
    Posted by MC909Rulez4Ever » 08:31, 31 July 2015
    Sonic State’s Nick Batt professes himself unable to verify the serious shortcomings of the JD-Xa: “I have reviewed it. I’ve just sending it back to Roland, just so that I can verify perhaps with the things I didin’t like about it are true rather than me not operating it properly.”
    Here’s the excerpt: https://www.youtube.com/watch?v=Y44e_mHFx9Q#t=1h15m29s
    Batt announced earlier that in part 2 of his review he would address the pattern sequencer explicitly.
    It doesn’t look good for Roland, to put it mildly.

    1. Als Musiker habe ich Ziele und setze die mit dem um was geeignet ist und schon zur Verfügung steht. Als Workshop-Mensch ebenso. Nur, dass da die Ziele der Teilnehmer entscheidend sind, nicht meine. Außerdem schickt man getestete Geräte wieder zurück. Es ist eher selten, wenn man mal etwas länger verwenden darf oder kann. Vielleicht gibt es da ein Missverständnis.
      “Früher wusste jeder, dass Musiker kein Geld haben” ;)

      Spekulation und Vermutungen folge ich allerdings nicht, ich mache mir immer selbst ein Bild. Wenn ich etwas noch nicht kenne, sage ich nur das was ich darüber weiss. Der JD Xa wurde geprüft. Ergebnisse gibt es im nächsten SynMag. Klar. Aber er ist nicht in Besitz beim Workshop, kann da also nur theoretisch dran kommen.

  2. > Früher wusste jeder, dass Musiker kein Geld haben
    schreibt ausgrechnet jemand, der einen andromeda, einen matrix 12 und einen jupiter 8 besitzt. hast du die teile geschenkt bekommen?? was mich interessiert:
    #1: hattest du je die gelegenheit, den yamaha vp-1 zu spielen? im alten music store an der kleinen budengasse war damals ein teil ausgestellt. ich glaube, reinhold heil hat sich das teil gekrallt und besitzt es laut amazona noch immer.
    #2: hattest du je die gelegenkeit, den waldorf wave zu spielen? im alten music store stand damals ein exemplar im schaufenster. das irre ist ja, dass waldorf einen on-board sequencer einbauen wollte. es gibt ja transport-tasten am gerät (play, stop, forward, rewind), allerdings ohne funktion. weißt du näheres?

    1. Einigen wir uns mal darüber, dass ich zwar nicht die von dir gelisteten Synth besitze und das auch sicher keine Rolle spielt, aber mit den Sachen mein Geld verdiene und daher– egal, wenn das ein Problem ist, dann.
      Die Alben sind alle mit 2-5 Synths/Samplern eingespielt. Und – dass der Lebensstandard einige Leute ggf. noch niedriger sein kann ist denkbar – aber wesentlich mehr im Durchschnitt haben sicher mehr – das ist mir aber nicht wichtig, habe dieses Leben bewusst so gewählt auf eher kleinem Fuß. Man sollte nicht alles über Geld denken, schon gar nicht als Mensch. Andere gehen in Hotels, fahren besondere Autos oder gehen viel essen etc. – Aber das alles spielt doch keine wirkliche Rolle, oder doch? Oder ist das ein Test um ein bisschen … Weiter gehen möchte ich daher nicht. Privat ist das schnell geklärt unter Freunden sieht man das auch sofort. Also – viel Vergnügen bei weiteren Spekulationen.

      1) “fast” – siehe Kufstein Bluesynths Videos/Bilder. Berühren war aber streng verboten.
      2) Ja. Mehrfach. Sequencer war geplant, kam aber nicht, wird natürlich auch nicht mehr kommen. Es gibt ein OS mit etwas mehr Funktion, aber wie gesagt – da kommt mit Sicherheit nicht mehr als das was drin ist. Mein Tipp: Till Kopper fragen. Großer Fan und Kenner des Wave.

      1. Mic, das ist der helle Wahnsinn!! Du hast doch das Teil auch getestet! Ist dir dasselbe aufgefallen wie dem Typen von Sonic State?? Lies mal die Meldung vom Roland Clan Forum, die gerade rein kam:

        Sonic State’s Nick Batt gives the JD-XA a roasting!!!

        “It is not possible to chain patterns at all. […] What we can’t do is chain patterns together. We can’t even have the sequencer playing, change programs and when it gets at the end of the current pattern it does the other one. This is possible with the JD-Xi which is kinda quite surprising because obviously there’s a lot less DSP, but you just can’t do it in the XA, and that seems kind of… a little bit counterintuitive, […] and that’s a shame, I think.”

        https://www.youtube.com/watch?v=xDg8gIN4Ppw#t=20m47s

        Now that’s what I call a first class funeral! Holy shit. I’d say that Pablo guy nailed it when he used the term ‘PR nightmare’.

          1. von wem hast du die info? nick batt hat mit roland uk telefoniert und die sagten ihm, dass das switchen von pattern zu pattern mit dem jd-xa nicht möglich ist. das problem sei, dass der interne chip die menge an daten des next-pattern nicht buffern könne – was nötig wäre, um bei laufendem sequencer von einem pattern zum anderen zu wechseln.

          2. Im Workshop wird der JD-Xa nur theoretisch vorkommen können, da mir keiner zur Verfügung steht.
            Darüber sprechen können wir aber. Und Test:
            Das findet man im aktuellen SynMag #52

            Aber – bisher kann man Patterns nur pro Sound verwalten. Lt. Roland soll da noch was kommen, aber naja, hat mit dem Workshop nicht so direkt zu tun, aber vielleicht ist die Info ja schon genug. Wenn du da auf deren Site gelegentlich schaust, gibt es vielleicht noch ein Update. Aber selbst bei Roland wusste man das nicht 100%ig. Aber mit großer Zuversicht “wird wohl kommen”. So darf ich das mal stehen lassen..?

Comments are closed.