Musotalk VIdeo: System 8 anfassen – Fragestunde

Fragestunde zum System 8 war gestern um 16:00 wir haben Fragen aus dem Chat beantwortet. Wer nicht dabei war, war nicht dabei:

Mit dabei war allerdings Michael Menze von Roland.

roland-system-8
hairmetal” aus dem Forum fasst die Themen zusammen: Re: Roland System-8

[05:00]
Die System-8 Tastatur ist vergleichbar mit dem JX-Xa (Kein Aftertouch allerdings).

[06:50]
Gewicht knapp unter 6kg, fühlt sich sehr leicht an für die Grösse. Taster, Schalter und LED-Kränze sind identisch zum System-1, nur die Abstände zueinander sind grösser.

[08:00]
EIgene Detune-Potis, Möglichkeit zu FM-Synthese und FM mit Sync, mit User-Feedback via Display.

[09:20]
Logic-Funktion (X-OR ähnlich), gut für “Krach-Sounds”.

[10:00]
Mit den “Variation”-Potis gibt es u.a. Vocal-Synth (Formant-Synthese?) und eine Cowbell (!!)

[12:25]
Was macht Variation beim LFO? Er setzt einen zweiten(!) LFO “obendrauf” – der zweite LFO moduliert den ersten. Die dritte Stellung des Variation-Reglers ist eine Modulation dazwischen, mittels einer komplexeren Wellenform.

[14:08]
Die bisherigen drei Boutiques bleiben weiter regulär erhältlich (Pers. Anmerkung: Da gehen sämtliche Kriterien für zukünftige “Limited Editions” von Roland IMHO gerade flott zum Fenster raus… also auf dieses “Marketing-Tool” würde ich in Zukunft nicht mehr allzuviel Gewicht geben… Wenn die Nachfrage “stark genug” ist, wird aus “Limited” also eine völlig reguläre Edition…)

[15:50]
Die bestehenden Plugouts laufen auf dem System-8, aber nur monophon (wenn ich also alle drei Slots “verbrauche”, schaffe ich wohl dennoch einen dreistimmigen Akkord.) Umgekehrt funktionert es (noch) nicht, d.h. Jupiter-Plugout läuft nicht auf System-1 …was auch zu erwarten war…

[17:50]
Die Frage, ob man mittels Variation an einen zweiten LFO des JX rankäme, muss bisher leider unbeantwortet bleiben.

[18:15]
Man weiss derzeit noch nicht, ob es auch den Jupiter und den Juno dereinst als VST-Plugins geben wird. Ebenso nicht, ob die bisherigen monophonen Plugouts auf dem System-8 polyphon spielbar sein werden.

[18:55]
Man kann beide Plugouts (bzw. vier Slots) gleichzeitig im System-8 benutzen. Keyboard-Split und Layer ist natürlich ebenso möglich; Split-Bereich und MIDI-Kanal lassen sich separat definieren.

[20:40]
Die Grün-Aversion-Beleuchtung ist dimm- und abschaltbar.

[21:10]
Der SD-Card Slot dient einzig der Restore- und Backup-Funktion. (Pers. Anmerkung: Keine Konkurrenz für bisherige NordWave/Sledge/2box-User – freut euch! ) Ob Firmware-Updates über die Karte oder über USB gehen steht offenbar noch in den Sternen.

[21:50]
Die Stimmenzuweisung ist starr – 4 + 4 …vier Stimmen oben, vier unten…

[22:40]
Die Treiber für die USB-Anbindung wird erst in ein paar Wochen erhältlich sein; mutmasslich wird es nicht über 2-in/2-out hinaus gehen. Die Anbindung erfolgt über USB 2.0-Standard.

[23:50]
Man kann mehrere USB-Produkte über Roland’s eigenen USB-Mixer MX-1 einschleifen – dies ist u.a. der 24-bit/96kHz-Spezifikation geschuldet – ein Investment, um mehrere Sachen einzubinden. Unter Mac/Logic wäre evtl. der Umweg über “Aggregated Devices” möglich; PC-Nutzer könnten sich mit iConnectivity behelfen…

[26:10]
Die eingebauten Sequencer lassen sich über USB miteinander syncen.

[26:43]
Das Keyboard des System-8 hat keinen Aftertouch, geschweige denn polyphonen Aftertouch…

[27:30]
Auch der eingebaute System-8 Sequencer orientiert sich am Jay-Dex-Aye.

[28:55]
Mittels Variation lässt sich neben 12/18/24db Hoch- und Tiefpass auch ein Kamm-Filter anwählen.

[31:15]
Bei Filterverläufen treten keine hörbaren Steps zutage. Gute interne Glättung der Parameter.

[33:00]
Der Strassenpreis wird sich auf 1499.-€ belaufen (…wussten wir ja schon) inklusive zwei Plugouts (!) Erhältlich sein wird er ab Oktober.

[36:25]
Die Plugouts werden standardmässig integriert und nicht kostenpflichtig sein (wer die Hardware kauft, hat Anspruch auf die Jupiter- und Juno-Plugouts). Der Juno kommt anfangs 2017.

[37:30]
Modulation und FX lassen sich im internen Sequencer aufzeichenen (…Hallo, “Motion Sequence”!)

Update:
Einladen von Plug-Outs sieht so aus – Einfach am Plug-in auswählen, einen Slot wählen und warten, es dauert etwas länger als beim System 1..

Eingeladen werden die Plugouts wie Juno oder Jupiter über ein BIN-File, was man dem System per USB Upload hochläd, eine Taste beim Start festhält und dann neu startet – damit sind die Plugins dann auch sicher hochgeladen – aber es gibt System 8, Jupiter 8 und Juno 106 auch als Software inzwischen. und sehen so aus:

7 Comments

  1. Enttäuschende Sendung, weil sich mir der Sinn des System-8 überhaupt nicht erschloss. Denn für immerhin 500 Euro weniger bekommt man den FA-06. Der FA-06 und die 88-Tasten-Variante FA-08 verfügen beide über dieselbe SuperNATURAL Synth-Engine wie der Integra-7. Als FA-06/08-Besitzer kann man sich daher sämtliche Integra-7-Soundsets auf der Roland Axial-Seite kostenlos runterladen. Dazu zählen: Juno-60, Juno-106, D-50, SH-101, TB-303, Jupiter-8 und, jep, sogar dein Lieblingssynthie, der Jupiter-6. Rolands Klangtechnik ACB (Analog Circuit Behavior) ist nichts anderes als die SuperNATURAL-Synth-Engine aus Jupiter-80, Jupiter-50, Integra-7 und FA-06/08. Weil “SuperNATURAL Synth” aber eine alberne Contradictio in adjecto ist, hat Roland den Begriff ACB erfunden – eine Rosstäuscherei allerersten Grades. Hattest du Hemmungen, derlei Kritik anzubringen, weil der Herr von Roland zugeschaltet war? Es hatte ein bisschen den Anschein.

    1. Achja, ich hoffe du liest meinen Beitrag als Ergänzung, prüfen und anders bewerten kannst du das, ich stelle dann das soweit klar, damit keine Missverständnisse da sind, wie hier, denn ich möchte auch nicht in den Mund gelegt bekommen, was ich nicht gesagt habe. Aber – dennoch ist das ein lockerer austausch. Alles weitere am besten im Forum. Das Blog ist eher nur noch aus historischen Gründen kommentierbar.. geht gebündelter im Forum – gern weiter.. Jede Meinung ist da gut. Darf auch gern anders als meine sein ;)

      Ich vertraue meinen Ohren, sonst niemandem.

      in diesme Falle hier https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=3&t=117019&start=175#p1374270

  2. Anhand deiner Alternative FA06 hast du tatsächlich nicht ganz das gesehen, was das System 8 ist – hoffe ich formuliere offen genug. Gemeint ist ein Synthesizer, der eine analoge Klangerzeugung simuliert, nicht auf dem Niveau eines Virus oder Nord Lead sondern auf dem NIveau der Originale – und eben auch kein ROMpler oder ähnliches, sonst wäre das in der Tat unverhältnismäßig, wir gingen deshalb davon aus, dass man das weiss. Werden wir dann beim nächsten Mal mit erwähnen.

    Der ganze Wust über runderladen und Sounds ist für die Qualität eines nicht samplebasierten Synthesizer diesen Typs kein sinnvoller vergleich. Du willst sicher keinen Jupiter 80 mehr haben, wenn du den Klang des System 8 kennst und eben keine Samples einsetzen magst. Außer es ist wichtig, wie “das Klavier” klingt.

    Nein, der Begriff ACB ist zwar egal, aber leider bin ich vom System 1 überzeugt, weil ich es mit dem SH5 gegengeprüft habe. Ein Fantom würde diesem Test nicht mal ansatzweise Stand halten.

    Sorry, aber diesmal muss ich dann mal hart antworten, weil das ist Apfel vs Birnen, das ist kein Rompler.

    Gewundert habe ich mir aber darüber, dass wir so wenig Audiodemo-Zeit hatten, da hätte ich gern einiges gezeigt, hatte auch einen identischen Sound auf dem JP08 zum Vergleich bereit gehalten. Um zu prüfen ob Boutique eine andere Qualität als System 8 bietet.

    Mehr dazu im Forum in “digital” unter dem Namen “System 8” für Fragen und so..

    1. > Ich hätte gern einiges gezeigt, hatte auch
      > einen identischen Sound auf dem JP08 zum
      > Vergleich bereit gehalten. Um zu prüfen ob
      > Boutique eine andere Qualität als System 8
      > bietet.

      Völlig falscher Vergleich. Du hättest mit einem SuperNATURAL-Instrument, also einem Integra-7 oder FA-06 vergleichen müssen. Hör mal im Folgenden einen Jupiter-8-Sound, gespielt von Ed Diaz (Roland USA), den er gerade von der Axial-Seite in einen FA-06 importiert hat:
      https://www.youtube.com/watch?v=VwF36wsH688#t=6m08s
      Sensationell, findets du nicht? Ich wette, du hättest im Blindfold-Test keinen Unterschied zum System-8 herausgehört. Der Grund ist folgender:

      “Each SuperNATURAL engine is based on pristine studio samples of the original (!!!!!!) instrument, however; that’s where the similarities to PCM-based gear end. SuperNATURAL doesn’t use sample looping, it models the characteristics of each instrument.”
      http://www.rolandus.com/blog/2013/06/04/what-is-supernatural/

      Wenn du also die Soundsets von Juno-60, Juno-106, D-50, SH-101, TB-303, Jupiter-8 und Jupiter-6 im Integra-7, FA-06 oder FA-08 spielst, hörst du SAMPLES DER ORIGNALINSTRUMENTE! Sorry, wie, bitte, will denn ACB dagegen anstinken, wenn diese Technologie nicht mal Samples der Originalinstrumente verwendet??

      “ACB is drastically different from conventional methods of modeling. It precisely emulates the analog-specific characteristics or our classic gear.”
      http://www.rolandus.com/blog/2014/02/14/analog-circuit-behavior-acb/

      Du hast im Übrigen die ungute Tendenz, PCM-basierte Klangerzeugung per se runterzumachen. Wenn du Nick Batts Review des JD-Xi gesehen hast, dann wüsstest du, dass er den analogen Track des Geräts in die Tonne kloppte und stattdessen die digitalen Sounds rühmte.

      1. sorry, nein – hätte ich nicht. Die alte Serie basiert auf komplett anderer Technik und klingt auch anders, der Vergleich würde verloren vom alten System, wenn man Jupiter und Juno als Vorbild hat.

        Der analoge Teil der JD XA ud Xis ist deutlich schlechter als der digitale. Weshalb Roland sich nicht für die Engine des System 1/8 entschied will mir nicht einleuchten. Sie ist jedenfalls deutlich besser – vielleicht sogar das beste, was bisher digital zu haben ist.

        Das was du ansprichst sind wohl Samples, diese kann das System 8 nicht, dies scheint ein Nachteil – verstehe ich – aber hör dir die Sachen an, es gibt keinerlei Artefakte, welche in vielen früheren digitalen Synthesizern vorhanden sind – diese weist das System 1/8 nicht auf. Genau das ist ein qualitativ großer Sprung, der viel mehr kostet, als sich hier vermitteln lässt.

        Es ist absolut ok, wenn man etwas anderes gut finden mag, aber ich lasse mich wenig von Worten und Werbung beeinflussen als von dem, was man wirklich hören kann.

        Probiere und entscheide wie du es magst. Dann bist du auch richtig, wenn dir das besser gefällt, kannst du das ja auch tun. Ich habe übrigens nicht die genannte Tendenz, sondern ich kritisiere dann meist, dass Synthesefunktionen fehlen (echte FM, Sync, Ringmod – welche es als FXM und Co nur teilweise geschafft haben) – Das ist bisher kein Vorteil. Ideal wäre, wenn die Qualität des System 8 Samples und digitale Spektren zuließe, das wäre super!

        Der SH32 zB ist zwar kein besonders gelungenes Stück Technik, da seine Hüllkurven nicht sehr snappy sind, aber es gibt digitale Spektren zu Zeiten, als Samples gerade “böse” gestempelt wurden. Dies ist nicht meine Welt und da lasse ich mich auch nicht einordnen.

        Die Engine war nur leider sonst etwas fad und flach, ebenso sh201 und im Gaia war es noch immer nicht genug. Das schafften erst die System – Synths.

        Wenn nun also Samples dazu kämen, wäre das ein hervorragendes System von höchster Qualität.

        Da würde ich gerne “hin”..
        Samples von Instrumenten sind übrigens nicht identisch mit Synthese und durch FM und Co und schneller Modulation in Audiospeed kann sowas schnell sehr verwischen und das fehlt noch, die Engine des VSynths zB hat da auch Defizite.

        Und bei dem kann sicher auch keiner sagen, ich hätte die nicht gewürdigt, sondern vielfältig eingesetzt. Trotzdem klingt die FM darin ziemlich LoFi, leider..

        Egal. Das ließe sich noch weiter führen.
        Ich belasse es mal dabei.

        1. > Die alte Serie basiert auf komplett
          > anderer Technik und klingt auch anders,
          > der Vergleich würde verloren vom alten
          > System, wenn man Jupiter und Juno als
          > Vorbild hat.

          Quod esset demonstrandum. Ich bezweifle das. Mann muss lediglich einen Reußenzehn Keyboard Star (mit Röhre!) hinter einen FA-06 hängen und die Axial-Sounds klingen so fett wie die Originale, selbst über billige KRK-Nahfeldmonitore. Habe ich selbst erlebt. Schade, dass du nicht dabei warst.
          Wie auch immer, schönen Dank fürs ausführliche Antworten.

Comments are closed.