NAMM 2020 II – Synth Updates (Microfreak, Hypersynth) – UAD Luna DAW, Innovative VCO-Module, Roland Soundaustausch 2.0 etc..

roland-zen-core

Universal Audio Luna – Die Macher des Apollo und natürlich der DSP-Plattform-Plugins bringen eine kostenlose DAW die ein bisschen an eine optische Kreuzung aus Logic und Cubase erinnern – Es gibt einen Minimoog von Moog als Plugin dazu und ein Piano – es ist ein wenig Aufbruchstimmung a la Studio One für die, die einfach eine Recording-Maschine brauchen ohne Ableton/Bitwig-Granular-Kram – das ist straight und modern – aber auch nicht total anders als die anderen – aber es ist kostenlos und möchte vorallem die beglücken, die UA-Sachen kaufen, es kostet NICHTS. Kostenlos war schon immer ein guter Weg, etwas zu etablieren – das letzte gute Beispiel dazu ist wohl VCV Rack – heute wohl das bekannteste Eurorack-Software-Modular-System heute. Davor wollte sich Softube und Co nicht so recht durchsetzen, auch wenn es nur 99€ sind – aber jedes Modul kostet da – das hat das System nicht so verbreiten lassen. Ohne das wären sie heute vielleicht so bekannt wie VCV. Nur eins – es startet wohl nur, wenn ein TB Apollo dran hängt, womit sich das kostenfrei ziemlich relativiert. Es ist ein Anreiz für die Interfaces, aber nicht mehr – dann – weiter lesen...

https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/ua-luna.151681/#post-1926014

Roland hat ein System für neuere Rolands in die Firmware gepustet: Zen Core – das ist ein System um Sounds unabhängig vom Synthesetyp zu tauschen, dadurch klingen Sounds bei allen Kollegen gleich oder vergleichbar – läuft aktuell „nur“ auf dem Fantom und dem Jupiter X und Xm – der X ist ja noch nicht draußen. Denkbar ist das auch für Vorgänger – aber zunehmend eher für solche, die auch Samples haben _ das System wird auch auf die MC ausgedehnt werden, also MC101 und 707 werden perfekt integriert sein in das System. Da Fantom ja wirklich endlich mal alles richtig gemacht hat bzw Roland mit dem neuesten Fantom, auch beim Sequencer – ist das schon ein guter Beginn und die User freuen sich da eh auf die Updates zu den einzelnen Synths, dh – Roland machen die Roland Cloud in Hardwarewelt-Maßstab – austauschbarer. Das ist nicht so schlecht für Anwender. Ich selbst würde das kaum brauchen – aber musikalisch ist das total sinnvoll, denn alle zukünftigen Rolands sollen das auch können. Theoretisch könnte man so auch Umrechnungen von D50 Sounds oder sowas entwickeln, es muss sich nur jemand dransetzen, einen Umformer zu bauen. Witzig wäre, wenn man dann noch Vorlieben mit einbauen kann zB Aggressivität oder Romantik etc. in Patches so umzusetzen wie das der User mag. – Es ist aber klar – Roland wird die Synths aus dem X in Fantom und MC Serie bringen mit dem nächsten Update – JX, Jupiter, SH101 – und mehr dazu bringen.

___

Es gibt ein paar neue Module.

Interessant ist da ein neuer Oszillator von 4ms Ensemble Oscillator – er kann musikalisch sinnvoll nach Skala einer Tonleiter die man selbst einspielen kann gestimmt werden. Das ist auch gerade vor dem Hintergrund natürlicher Obertonreihen interessant (FM Synthese, Additive Synthese). Das Modul hat auch zwei essentielle Wege mehr Obertöne zu erzeugen, natürlich mit einer Art FM und mehr solltest du dem Video entnehmen:

Es gibt 2 große Updates für Synths:

Arturias Microfreak bekommt einen Noise Oszillator als Klangmodell hinzu und Microtuning

ASM Hydrasynth bekommt MPE und einen Warm Mode, der nimmt etwas die Höhen raus und dickt Bässe an – damit es mehr Druck gibt, MPE ist natürlich super und passend gerade für diesen Synthesizer mit digitaler Wavetable-FM-Synthesekombination.

1 Kommentar

Comments are closed - Kommentiere im Forum (link oben).