Arturia Microfreak – Digital Synth unter 300€

Arturia Microfreak

Microfreak ist ein Synthesizer im Stil des Microbrute, jedoch kann er in der „Leistung“ mehr, denn hat 128 Speicher mit OLED-Display zu bieten, und einen digitalen Oszillator mit verschiedenen Synthesizermodellen (Karplus Strong und so weiter, bekannt von Mutable – hierzu gibt es bereits einen kleinen Miniskandal, ob der Code einfach übernommen wurde oder nicht, siehe Screenshot unten – es handelt sich um eine Kollision der Ansichten der beiden Firmen – und es gibt eine Aufklärung dazu), kann daher sehr flexibel klingen – Ganz anders als andere Arturias-Synths hat er eine Touch-Tastatur wie Buchlas Easel und Co .
Desweiteren ist ein Arpeggiator und ein 64-Step-Sequencer im Microbrute-Stil mit an Bord, der Oszillator wird animiert über „Timbre“ – alles am Gerät ist direkt zugreifbar – das einzige „komplexere“ ist die Modulationsmatrix, die das Patchfeld ersetzt. Klassisch ist das 12dB/Okt. Multimodefilter (Steiner-Parker) wie man es von Arturia kennt, bekommt der Oszillator/Filter-Bereich eine AD / AH Hüllkurve mit Loop – was eher Buchla / Aalto -Stil ist. Trotzdem gibt es dazu einen LFO. Es gibt eine Modulationsmatrix mit allen wichtigen Parametern und 3 „zuweisbaren“ Parametern – Die ADSR Hüllkurve ist für den AMP-Bereich zuständig, also die Lautstärke ist zusammen mit der Loop-Hüllkurve ein sehr passables Angebot. Achja – unten auf dem Keyboard ist eine Art Ribbon-Touch-Fläche..

Das Filter ist analog, damit ist der Synthesizer hybrid zu nennen – ein Multimode-Filter (State Variable) im SEM-Stil, Brute – also das Feedback ohne Kabel ist dieses Mal nicht mit verbaut, jedenfalls ist sicher – das ist ein anderes Filter – was weicher klingt.

Dieser Synthesizer ist 4fach pseudopolyphon (der paraphonic-Knopf befindet sich oben), polyphoner Aftertouch ist auch drin, Anschlagdynamik auch. Der Microfreak wiegt knapp 1 KG.
Für 299€. – das wird was!

Im Video – Sounds 3:00 Phy.Model, ab 5:55 Wavetable-Style, davor LoFi etc. – 0:16 Filter zu Beginn zu hören. 0:53 Supersaw-Something?
Microfreak Demo NAMM 2019
Arturia Microfreak
Arturia Microfreak
Microfreak Synthesizer Loop-ENV, LFO, ADSR, Digital-OSC - Analog Filter
Microfreak Synthesizer Loop-ENV, LFO, ADSR, Digital-OSC – Analog Filter
about:collaboration…

    • 11 Digital oscillator with variable mode, including collaborations with Mutable Instrument – see above. hier mehr dazu
    • Synthesizer with 192 preset slots and 128 factory presets
    • 11 Digital oscillator with variable mode, including collaborations with Mutable Instruments
    • Analog State Variable Filter, 12dB/octave, resonant, Low Pass, Band Pass, High Pass <– unclear Steiner or SEM?
    • ADSR envelope
    • Cycling Envelope offering two modes
      • Envelope
      • LFO
    • LFO with Sync: Sine, Tri, Saw, Square, Random, Slew Random
    • Modulation matrix with 5 sources and 7 destinations (3 custom destinations)
    • Monophonic or Paraphonic modes – Up to 4 voices
    • 25-key capacitive keybed with polyphonic aftertouch
    • Capacitive touch strip
    • Crisp OLED display for editing and parameter values
    • Powerful arpeggiator
    • Up, Order, Random, Pattern modes
    • Spice & Dice Gate randomizers
    • 64-step sequencer
      • 2 patterns per preset
      • 4 automation tracks per preset
    • CV / Gate / Mod outputs
    • USB, Clock and MIDI in and out
    • 6.35mm master and 3.5mm headphone output

Es gibt auch ein neues größeres Audiofuse Audiointerface.

2 Kommentare

Comments are closed - Kommentiere im Forum (link oben).