Neuer Mac Pro – Mit Käsereiben-Stil und 28 Kernen + iPad OS

Teuer, superschnell und modular ist er, der neue Mac Pro, der im Herbst offiziell dann auch zu haben ist – da geht es dann mit 5999€ los, es wird also von 8 bis 28 Kernen und 4.4 GHz Boost zwar viel Leistung geben aber auch viel Geld dafür haben müssen, er setzt also noch höher an als der iMac Pro mit seinen 8–18 Kernen an. 1.5TB RAM kann man haben und die SSDs hören bei 2TB auf, obwohl es größere gibt – Es gibt massiv viele Slot für PCI Express und dazu mehrere lange und kurze, die kurzen nehmen auch ein IO-Modul auf, was jeweils 10Gbit-Ethernet, 2x TB3 und USB 3 anbietet, wer mehr will, muss entsprechend I/Os nachkaufen.

Wie dem auch sei – dies ist der schnellste Mac für Video und Audio – ab jetzt. Allerdings nicht mit dem höchstmöglichen Takt von 5GHz sondern zumeist 4.4GHz.

Endlich kam auch mal Audio vor und Logic – mit 1000 Spuren Zeug aus Sampleplayern – genug Power weil „es geht“, und 3x 8k Grafik ausgeben klappt auch.

Mac OS Catalina heißt dann das OS auf dem es laufen wird, also 10.15 und das kann mit „Catalyst“ auf allen Plattformen portieren.

Das nächste iOS für das iPad heißt iPadOS und hat bessere Multitasking/Splitscreen Möglichkeiten und sehr viele sinnvolle weitere Hilfen wie Widget-Bereich auf dem Startscreen, globales einfacheres Handling bei Copy/Paste.. und Apple kann das iPad auch als Monitor nutzen, wofür man bisher „duet“ brauchte. Es gibt ein bisschen von allem mehr – wie immer lohnt es sich beim Thema Updates am meisten fürs iPad, es soll einfach mehr Pro werden. Es ist es noch nicht wirklich und es gab auch Einbrüche beim Thema Interesse – das sehe ich am Forum und so weiter – die fehlende Audiobuchse hat es Musikern nicht unbedingt schmackhafter gemacht.

Aber die Stunde der Updates für die Betriebssysteme ist beim normalen Ios nicht so sehr entscheidend, es gibt ein paar nette Features, aber es gibt ja diverse Software, die jetzt ansagt, sie würde dann nicht mehr laufen – und für das was kommt lohnt es sich zB auf dem Mac eher nur mäßig, .. Musiker mögen Editoren und Co., die einfach weniger aktualisiert wird als andere Anwendungen, weshalb es dann zum Tode der meisten Roland und sonstigen Treiber führte – ich habe ja schon oft gesagt – die die wenig Updates machen, werden schneller altes Eisen.

iPad OS – Dinge:

  • 2 schneller, und generell sonst auch schneller und kleinere Download-Pakete für Updates etc
  • Download Manager & File System akzeptiert ext. USB Laufwerke / SD / USB-Sticks
  • Pencil schneller 9ms statt 20ms
  • Inter App Audio wird aufgegeben und stattdessen AUv3 eingesetzt!
  • alles was in iOs dazu kommt, gibt es auch hier – iTunes wird in 3 Apps aufgeteilt (Video, Musik und Podcast), Foto-Sortierung, Details, ..
  • Split-View – Arbeiten mit 2 Apps ist einfacher und bekommt einen App-Switcher und Gesten – speziell auch fürs Copy/Paste-Management kann man mit 3 Fingern greifen und loslassen und mit dem Finger schnell wischen um eine der Apps zu wechseln,
  • das iPad ist ein Bildschirm für Macs