Video & Audio Player – VLC media player neu (2.05) und WinAmp als Alternative Player zu iTunes und Mediaplayer

Mal wieder muss man nachdenken, ob nicht die klassischen Video-Abspieler ein wenig zu dick geworden sind. Bei dem einen sind sie ein aufgeblähter Shop mit Abspielfunktion (Mac/OS X), beim anderen dient das eigenbaute Abspieltool nicht einmal die Möglichkeit 24 Bit Audio abszuspielen (PC/Win). Deshalb ist grade frisch zum heutigen Update/Release der Version 2.05 die Arbeit mit dem VLC Player sicher eine Alternative. Diesen für beide Plattformen passenden Video und Audioplayer würde ich wegen seiner Open Source Natur den Vorzug zu geben. Er spielt auch OGG und andere Formate ab und kommt mit allen gängigen Videoformaten gut klar. Er ist seit 2.0 auch stabiler geworden und erlaubt auch Streaming-Funktionen. Er ist dazu wirklich nur ein Player und nicht so ein überladenes Schiff wie iTunes.

Für die PC/Windows-Plattform gilt das auch für und mit dem Winamp, der faktisch schon lange eine Art erster Standard-Download ist, wenn man halbwegs allgemeine Formate anhören und ansehen will. Der Mediaplayer ist bei vielen Formaten überfordert und auch sonst gibt es wenig, was für ihn spräche. Daher, vielleicht ist beides eine Alternative, über die man mal nachdenken kann?
VLC – ist beides, Audio und Video – Abspieler.
Zusätzlich ein Tool um selbst zu streamen.
Und auch gestreamte Daten zu laden.
Außerdem kann man eine Playlist bauen, die durch einfaches reinschieben funktioniert. Auch am Mac sieht das inzwischen sehr ähnlich aus wie das alte iTunes. Wem insbesondere das neue iTunes 11 zu unübersichtlich geworden ist, da man dort in Klappmenüs erst einmal auswählen muss, ob man Musik, TV, Apps oder anderes verwalten möchte, hat einen superschlanken einfachen Player zur Hand, der auch weiter und regelmäßig gepflegt wird. Dadurch gibt es Sicherheit, dass es auf beiden Plattformen – PC und Mac – die gleichen Funktionen gibt und besonders die offenen Formate IMMER mit unterstützt werden. Zur Zeit sind das FLAC – verlustloses Audio, OGG (Alternative zu mp3) und Ogg Theora, eine Alternative zu Video-Formaten wie H264 und dem kommenden H265, für das der Hersteller des Players einiges an Lizenzgebühr abzugeben hat. Das ist vielen nicht bewusst, da Apple und andere Firmen bestimmte Formate lizensieren oder ihre eigenen Formate nutzen wollen. (Googles Web und Videoformate basieren zB. auf bestehenden Standards, die jedoch neue Namen und geringfügige Abweichungen haben). Firmen haben nunmal andere Interessen als Kunden. Solang etwas verbreitet ist, wird es sich zudem auch gut durchsetzen lassen, da die Kunden genau das mögen.

Eventuell lohnt es sich auch über die Formate selbst einmal nachzudenken und jene, die nur von einer oder wenigen Firmen unterstützt werden oder angeboten werden, da es quasi deren Privatformat ist. Kompatibel ist und war immer cool, und Lizenzen können alternative Player-Anbieter hier und da aussperren.