Virsyn Addstation – iOS App – Additive Synthese wie 3D-Wavetables nutzen

Virsin AddStation

Dieser Synthesizer ist eine Weiterentwicklung von Addictive und nutzt auch die Möglichkeiten von Cube.

Es gibt die Bandpass-Rausch-Möglichkeiten im additiven Sinne, weil die additive Synthese geräuschhafte Sounds nicht gut erzeugen kann. Das weitere Problem ist durch mehrere Oszillatoren gelöst – 4 Oszillatoren sorgen für Schwebung. Kommt dir das bekannt vor? Wavetable-Synths haben die gleichen Schwächen. Dort gibt es meist noch die Methode von Audio-Analyse – allerdings ist das natürlich nur begrenzt „echt“. Zurück zu Addstation: (Playlist – etwas weiter schalten für die interessanten Dinge – zB das 32er Feld:

Da bekommt man 4 gleichlaufende Bänder aus 8 Feldern. Und jedes der Felder kann dies:

Additiv eingemaltes Basisspectrum (selbstgemalte Wellenform aber in Spectrum-Ansicht als Obertonstruktur), dasselbe für Rauschen und Filterverlauf, den man damit komplett selbst bestimmen kann – Alle Filtertypen, Resonanzverhalten und ähnliches lassen sich damit umsetzen. Vom vorgehenden zum nächsten Morphen diese Filter und Spectrum-Einstellungen und machen dadurch drastische Verläufe möglich und hebeln damit das aus, was Wavetables etwas schwerer steuerbar ist. Wieso? Weil Wavetables erst eine Zustammenstellung von einzelnen Waves die alle additiv erstellt sind benötigt, ist das hier gefahrene Konzept eigentlich komplex aber durch die Bedienung doch „schnell“ zu beherrschen.

Hier ein paar Screenshots der 9,99€ App – Mit allem was man so braucht – unten die Hüllkurven und LFOs mit Sequencer.

 

leave reply / kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.