12V / 15V

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Feedback, 20. März 2013.

  1. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Passend zum 15V => 12V Thema hier habe ich mal eine andere grundsätzliche Frage: Wie bekommt man +/-15V Schaltungen (aus dem Internet) auf 12V?
    Oder muß man diese überhaupt modifizieren, was sind da Eure Erfahrungen? Ich betreibe ein paar Blacet Module mit +/-12V, und die nehmen's mir nicht übel (natürlich würde ich keine 12V Module auf 15V betreiben...).

    Aber zurück zur eigentlichen Frage: die Chips bekommen Ihre Spannung direkt, die üblichen Verdächtigen (OpAmps) kommen wenn sie mit 15V klarkommen auch mit 12V klar (bei anderen schaut man in's Datenblatt). Aber wie ist es mit den anderen Stellen der Schaltung, die an +15V oder -15V hängen? Sollte man da den ersten Widerstand nehmen, den Strom hinter ihm bei 15V ausrechnen (U=R*I) und dann für 12V und diesen Strom den Widerstand neu berechnen? Dabei kommt man dann natürlich auf 4/5 des ursprünglichen Wertes, aber ist es das schon?
     
  2. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Macht keiner hier sowas?
     
  3. changeling

    changeling Tach

    Ich glaube Du musst da schon konkreter werden und jeweils einen passenden Schaltplan posten um ne Antwort zu bekommen.
     
  4. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Du suchst also nach einer Schaltung die aus 12V 15V macht. Schaltungen dazu findest Du als "Spannungs-Converter" oder auch mit dem Suchbegriff 15 to 12V converter.
    Ich würde das aber mit einem separaten 15V Netzteil lösen. Vielleicht benötigst Du sogar auch mal hochstabile +5 Volt und das könnte man dann auch berücksichtigen.
     
  5. Nein, er will wissen, wie man Schaltungen, die für 15-Volt entworfen sind, so umdesignet, dass sie mit 12 Volt funktionieren.
     
  6. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Hallo & danke schon mal.
    Aber scheinbar habe ich mich falsch aisgedrückt: ich möchte 15V-Schaltungen auf 12V laufen lassen. Da meine Blacets das ohne zu murren tun, scheint das in vielen Fällen zu gehen. Daher meine erste Frage: wer macht sowas noch und was sind die Erfahrungen?

    Die Alternative ist diese Schaltugen auf 12 V umzustellen. Da in 15V und 12V-Schaltungen im Prinzip das Gleiche steckt (ein paar Op-Amps und ein paar Teile drumrum) sollte das eigentlich funktionieren. Und es gibt ja auch einige Schaltungen, bei denen das gemacht wird. Hierbei bekommen die OpAmps entweder +/-12V oder +/-15V. So weit so gut. Bleiben die anderen Stellen der Schaltung, wo +/- 15V reingehen.

    Ein einfaches Beispiel ist der Elby CGS52: http://www.cgs.synth.net/modules/cgs52_folder.html Hier ist es so wie ich vermutet habe: Die beiden 15K-Widerstände sollen durch 12K-Widerstände ersetzt werden, und schon läuft der auf 12V.

    Anders beim Topobrillo 281-Clone: http://www.sdiy.org/toppobrillo/DOWNLOADS/ Hier werden zum Umstieg auf 12V vier 1K Widerstände durch 1,2K Widerstände ersetzt. Also genau andersrum. Die hängen alle an einem der beiden Eingänge des 4016 und dann an 0V. Da habe ich mich aber noch nicht durch den Schaltplan gewühlt.

    Ich habe die Frage absichtlich so allgemein gestellt, um zu erfahren, was man in den einzelnen Fällen warum tut. Eine anetehende Schaltung wäre z.B. der Fluxmonkey 208 RCV-Clone: http://www.fluxmonkey.com/fluxmerch.htm Hier gibt (außer der IC-Spannungsversorgung) eine Stelle, wo + 15V (den 2.2M-Widerstand würde ich für 12 V durch 1.8M ersetzen) und eine weitere, wo -15V reingehen (die 68K hier würde ich durch 54K oder ähnlich) ersetzen.
     
  7. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Oh, den umständlichsten Weg also? Da kann ich nicht helfen, ich würde fertig funktionierende udn abgeglichene Schaltungen nicht verändern denn sie mit der richtigen Spannung zu versorgen, ist auf jeden Fall nicht nur einfacher sondern auch effektiver. Also ich hätte keine Lust jedes neu erworbene Modul umzubauen. Module von anderen mal leihweise zu benutzen fällt ja dann auch aus weil man diese nicht umbauen sollte. Also auf die Idee bin ich deshalb nicht gekommen.
     
  8. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Ich baue ja nicht jedes neu erworbene Modul um. Ich habe Eurorack, kaufe Module und schraube die rein.
    Beim Blacet Ringmodulator und Dark Star Chaos konnte ich nicht nein sagen, habe sie am Eurorack ausprobiert und sie laufen. Auch der Encore Frequency Shifter.

    DIY mache ich normalerweise auch für's Eurorack. Aber den RCV würde ich schon mal gerne ausprobieren, ebenso ein paar andere Dinge in der Richtung. Jetzt könnte ich es zusammenlöten und gucken ob es läuft, aber da ich auslöten nicht mag und das Umrechnen von ein paar Widerständen nun wirklich keine Kunst ist, würe ich gerne schon gleich die richtigen für 12V einsetzen.

    Und wie es schon bei Loriot hieß: andere tun's doch auch! Siehe Elby, viel, was ursprünglich für +/-15V konzipiert war, gibt es jetzt für's Eurorack...
     
  9. Grundsätzlich ist das kein Problem, weil sich ja die meisten Spannungen und Ströme 'gleichmäßig', also im Verhältnis zueinander verkleinern. Ändern muss man meist nur etwas, wenn sich z.B. Ströme 'direkt' aus den Versorgungsspannungen errechnen, was oft bei VCAs der Fall ist. Wenn du als z.B. an einem Pin genau 10mA haben willst, ist da bei einer 15V Leitung ein 1K5 Widerstand drinnen, bei 12V wärens eben entsprechend 1K2. Weil das aber bei vielen Schaltungen gar nicht der Fall ist, kann man sich das oft sparen.
     
  10. Flub

    Flub Tach

    Hallo,
    das ist doch in diesem Fall ganz einfach.
    Einfach mit zwei Reglern auf 12 V runter regeln, dann brauchst du gar nichts verändern und die Schaltung läuft noch stabiler...
    Wenn dir das für ein Modul zu aufwendig ist, einfach ein kleinen mini verteiler, an den normalen Strombus anschließen, der dir dann 3-4 mal + - 12 V für die entsprechenden Module liefert.

    Wenn man nur 12 V hat und auf 15V konzipierte Schaltungen betreiben will, wirds ein problem.

    Gruß,
    Flo
     
  11. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Hallo Chris,
    danke, dann muß ich diese Fälle ja nur nich zu unterscheiden lernen:
    (1) über einem Widerstand direkt z.B. in einen IC oder Transistor, den sollte man runterrechnen
    (2) wenn da zwei Widerstände sind, einer an z.B. 12V einer an Masse und zwischen den beiden geht's in die Schaltung ist's ein Spannungsteiler, da braucht man dann nichts ändern...
    Dann schau ich mir den 281 noch mal genauer an und versuche das mal durchzurechnen, das sieht mir eigentlich auch nach einem Spannungsteiler aus, aber hier werden für 12V sogar größerer Widerstände verwendet: 1K => 1,2K. http://www.sdiy.org/toppobrillo/DOWNLOADS/2814_V3/

    Hallo Flo,
    yep. 15 auf 12 würde ich mit einem Spannungsregler machen. Ich möchte aber wirklich auf 15V konzipierte Schaltungen auf 12V luafen lassen...

    Gruß
    Claus
     
  12. Flub

    Flub Tach

    oh man, ich bin mal wieder zu faul gewesen genau zu lesen.
     
  13. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    zur Strafe einmal beim Gear aussetzen... :)
     
  14. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Zuerst würde ich mal bei den Herstellern nachfragen. Möglicherweise laufen die Module auch bei 15V noch problemlos. Ansonsten, naja, da tickt eben jeder anders, ich würde ein 15V Netzteil bauen. Wenn eine Straße Schlaglöcher hat, fülle ich diese auf, aber passe nicht die Räder an... ;-)
    Bei einem eingebauten Netzteil kannst Du den vorhandenen Trafo, vielleicht sogar die bereits gleichgerichteten Spannungen abzweigen und brauchst nur die 15V Regelung. (nachmessen ob das möglich ist. Falls nicht, wie gesagt, ein Netzteil ist kein Hexenwerk und dann kannst Du jederzeit auch "Gastmodule" nutzen
     
  15. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    klar ist ein Netzteil kein Hexenwerk, aber - um bei Deinem Beispiel zu bleiben - ich möchte nicht mit unterschiedliochen Autos auf zwei unterscheidlichen Straßen fahren :) . Und das aus zwei Gründen:
    (1) ein +/-15V-Netzteil würde dan 1 Case befeueren. Ich schraube die Module aber gerne da hin, wo ich sie haben möchte, und nicht dort, wo gerade 15 V sind. Einzige Ausnahmewsind die Blacets, die zusammenbleiben.
    (2) bei +/-15V ist die maximale Spannung, die so ein Modul am Ausgang ausgeben kann, auch +/-15V - und die sehe ich nicht gerne in einem +/-12V System. Andere mögen das tun, ich mags einfach nicht.

    Und die "Umrüstung" ist beim zitierten Elby ja nun wirklich mehr als simpel - und wenn die Spannung direkt geteilt wird, bleibt, wie Chris es gesagt hat, sowieso alles wie es ist. Ich war nur auf der Suche nach allgemeinen Regeln und Tipps, wie man so was macht. Denn bei dieser Gelegenheit ein wenig über Schaltungen zu lernen schadet ja nun nichts. Zudem wir hier gerade mal im simplen Teil der Schaltung sind...
     
  16. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    So, für die, die's vielleicht auch interessiert:
    Auch bein Toppobrillo 281-Clon ist das Ganze nicht unlogisch: Hier scheint die Schaltung auch mit 15V zu laufen, jedenfalls wird an den Stellen, wo +15V und -15V anliegt, für 12 V nichts verändert. Lediglich dort, wo's in die 4016-Eingänge geht, würde bei 12V auch weniger dort ankommen (0,24 statt 0,29V), beim Spannungsteiler dort wird der Widerstand gegen Masse erhöht, alternative hätte man aber auch den anderen auf 4/5 des Werts verringern können.

    Zusammenfassend scheint man es in jeden Fall ausprobieren zu müssen, und muß, falls sich die Schaltung anders verhält, anpassen. Für mich heißt das: ich besorg' mir ein +/- 15V Netzgerät (oder besser irgendwann ein Labornetzgerät) und probier die Schaltungen mit beiden Spannungen aus... :nihao:
     
  17. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    falls du (oder sonstwer) dabei rausfindest, ob man beim mega percussive synth (mps) irgendwas anpassen muss, um ihn mit 12v zu betreiben, sag mal bescheid.

    hab hier noch ne platine rumliegen, die ich immer mal aufbauen wollte, aber nur 12v-eurorack.
     
  18. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Hi,
    habe eben mal über die Schaltung gesehen:
    Sheet 1: oben links: Spannungsteiler, der funktioniert mit 12V genauso. Das geht dann in den TL074, auch der nimmt gerne weniger. Bei allen Spannungen, die direkt in die Transitoren gehen, können's auch 12V sein.
    R22 und R63 könnte man überlegen auf 4/5 zu verkleinern. Ich würd's aber erstmal so bauen, und falls es auf +/-15V läuft und sich auf +/- 12V anders verhält, einen entsprechenden Widerstand parallel löten, um den Gesamtwert zu senken.
    Sheet 2: das gleiche wie für R22/R63 gilt hier für
     
  19. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    ...R67 und R68
    Sheet 3: hier für R93, R52 und R100. R24/25: keine Ahnung,w as der 2206 an Pin 3 benötigt, kann sein dass der Spannungsteiler angepaast werden muß (un das zu liefern (damit 7,5V dabei herauskommen)

    Insgesamt also 'ne Menge, da die 15V an zig Stellken in die Schaltung gehen, ich hoffe ich habe alle auf die Schnelle gesehen...
     
  20. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    und auch hier hatte ich gestern abend noch was ergänzt...
     
  21. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    also neu rein, für die Interessierten:
    Habe zwischendurch den Elby ED120 Chaotica) gebaut. Die Schaltung ist für +/-12V ausgelegt, mit +/-9V (2 Batterien - Testlauf um zu sehen ob Chips heiß werden oder sonst was ungewöhnliches passiert) lief das Ding auch problemlos. Ich hab's so auch am Modular betrieben, mit +/12V konnte ich keine Unterschiede feststellen....
     

Diese Seite empfehlen