alte MAQ 16/3, welche Abnutzung?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von tecnaut, 13. Juni 2010.

  1. tecnaut

    tecnaut Tach

    Hallo,
    hab eine Frage zum Doepfer MAQ 16/3. Da es sie ja schon länger gibt, kann man entsprechend lang gebrauchte Geräte erstehen.

    ABER: Wie wie sieht es mit der Abnutzung wirklich aus. Gibt es Erfahrungen, ob auch ältere Modelle durchaus in Ordnung sind oder muss man dann Potis und Display austauschen, wenn das überhaupt geht.

    Mit welchen Schwachstellen, die nach Jahren zu erwarten sind, muss man rechnen?

    Danke für Berichte
     
  2. C0r€

    C0r€ Tach

    ich hatte mal einen schwarzen der schon recht alt war und konnte da keine Probleme feststellen. Ich wuerd eher einen nehmen wo CV Gate eingebaut ist, das hatte bei meinem gefehlt. Ich fand dass er im Timing etwas geeiert hat (vielleicht lags auch an dem etwas aelteren OS), deshalb hab ich ihn wieder verkauft. Der sequenzer im Regelwerk hingegen hat garnicht geeiert. Bin da vielleicht auch etwas zu penibel, denn das war nur ganz wenig.
     
  3. tecnaut

    tecnaut Tach

    wie ich bei Doepfer gesehen habe, kann man aber mit 150€ das neue OS und die CV Ausgänge nachrüsten oder? Gilt das für alle MAQ, egal wie alt?
     
  4. C0r€

    C0r€ Tach

    Keine Ahnung, fuer mich hatte sich das damals nicht gelohnt, da haette ich eher gegen einen mit der Erweiterung getauscht. Mittlerweile habe ich ein paar Analogsequenzer. Fuer midi kram hab ich paar MPCs usw. das passt besser zu meiner Arbeitsweise als melodien mit knoepchen drehen.
     
  5. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Ich würde einen Grauen nehmen mit OS > 3.2 (da kann man dann Pausen setzen). Die mit CV/Gate kann man aber über Eprom-Tausch für - ich glaube - zehn Euro auf den neuesten Stand bringen.

    Die MAQs scheinen gut verarbeitet zu sein. Probleme können sein: Die Knöpfe auf den Reglern stimmen nicht genau, so dass bei gleicher Reglerstellung benachbarte Töne gespielt werden. Und manchmal reagieren die Menu-Bedienknöpfe etwas schnell (liegt aber wohl an den Schaltern -> dürfte auch an Neugeräten sein). Meiner läuft tight, aber inzwischen steuer ich ihn als slave eines clockworks an.
     

Diese Seite empfehlen