Nur OnTopic Alte Sample CDs retten

S
Sebastian R.
|||||
Habe mal ganz schlau sein wollen und mir extra gute CD-Rohlinge (Apogee) gekauft.
Die haben eine Rückseite wie Panzerglas, gut, ich will mal nicht übertreiben.
Dann das blöde: mein CD-Recorder mochte die goldenen Nobelinge gar nicht (überdurchschnittlich viele Error-Meldungen).
 
qwertz123
qwertz123
|||||
Kann hier den Tipp von Miks auch nur bestätigen !
Wobei 8fach oder 10 fach Speed beim CD-Brennen heute bei den S-ATA CD -Brennern wohl nach meiner
Erfahrung oft die untere Grenze im Brennprogramm darstellt. Man kann dann oft einfach gar nicht mehr langsamer brennen.
Es sei denn man gräbt noch einen Museumsrechner aus, mit Steinzeit-Windows XP, 2000 oder 98, und entsprechener Technik wie "Double-Speed" Cd Brenner.
Da muss man dann aber auch noch viel Zeit und Geduld mitbringen.

Bei den SCSI CD Laufwerken kann ich auch heute noch die Firma PLextor empfehlen. Deren CD-LW konnten immer schon bei mir wirklich fast alle
CDs einlesen, egal ob EMU, AKAI oder Yamaha Format. Nur sind diese Geräte leider nicht die leisesten im Betrieb, da sie oft schneller drehen
als vergleichbare andere CD-LW aus der gleichen Zeit. Das kann dann schon richtig nerven.
Bei den alten Samplern sind oft merkwürdige Dinge in Verbindung mit SCSI-CD Laufwerken zu beobachten.
Da sollte man nicht mit nur einem Laufwerk testen, wenn möglich.
Mein AKAI-Sampler S3000 mag mein Yamaha SCSI CD-Laufwerk nicht, bzw. liest mit dem Gerät fast keine Sample CDs.
Das kann auch an verkratzen CDs, verdreckten Lasern, oder verschlissenen Lasern liegen. Kann ich hier aber ausschliessen, da das gleiche Laufwerk an einem Yamaha Sampler einwandfrei funktioniert, und da wirklich alles liest.
Leider sind gerade die alten CD-Laufwerke nicht immer zuverlässig. Die Laser-Diode lässt ja auch in der Leistung nach, und irgendwann
funktioniert es dann nur noch mit Aussetzern oder gar nicht mehr.
Leider bekommt man im Geschäft fast kaum noch CD-Rohlinge. Bin da bisher immer gut mit der Marke Verbatim gefahren. Aber auch die wurden immer billiger
von der Verarbeitung her in den letzten 10 Jahren.
Lidl hatte mal die schlechtesten CD-Rohlinge die ich jemals gesehen habe. Da löste sich schon quasi nach dem Brennen die Datenschicht ab.
Meine alten gebrannten CDs von ca. 1998 konnte ich bisher fast alle noch lesen, wenn sie nicht verkratzt waren.
Wichtig ist immer, die CD vor UV-Licht zu schützen und vor Hitze sowie Feuchtigkeit. CD Rohlinge gehen da sehr schnell kaputt.
Normal reicht da schon ein geschlossener Karton, der nicht auf die Heizkörper und nicht in direkte Sonnenstrahlung gestellt wird.
Aufbewahrung auf einem Dachspeicher verbietet sich für mich wegen der hohen Temperaturen im Sommer, bei denen es oft locker 40 Grad und mehr da werden kann.

Ich hatte mal eine gekaufte Audio CD, die sich aufgelöst hat, und bei der so eine Art klebriger Harz sich bildete. Da hat sich der Kunststoff aufgelöst.
Die war auch dann Schrott und nicht mehr spielbar, das liess sich nicht abwaschen.
Weiss aber nicht mehr den Interpret und den Titel, kann kein sehr bekannter Künstler gewesen sein. Ist schon einige Jahre wieder her.
 
E
eeeeeeeeeeeeeeee
Guest
Moinsen !

Ich habe mir jüngst recht viele alte Sampler (E-Mu und Akai) zugelegt, musste viel daran schrauben, pimpen, reparieren,
aber langsam läuft´s und nun bin ich dabei die ganzen Sample CDs, bzw die Programme die mir gefallen, auf die neuen internen Speicher zu speichern.

Leider sind viele Sample CDs in desaströsem Zustand, ständig Disk Errors, weil nicht lesbar uswusf.

Welche Möglichkeiten habe ich, die Sample CDs noch zu retten ?

Kann ich auf Windows 10 diese Akai und Emu CD´s irgendwie auslesen und 1 zu 1 neu brennen ?

Gruß,
Fabian

bootslack (klar) hauchdünn auftragen. paar Stunden trocken lassen und polieren. Wenn die CD/DVD dann im Laufwerk ist, das Laufwerk auf den Kopf drehen! Also überkopf.
Meine total zerkratzen Spiele CDs meiner PlayStation 1 konnte ich mit der Technik alle wieder fehlerfrei einlesen und neue brennen bzw Images erstellen..
 
 


News

Oben