Arturia Origin Preview in Hamburg am 12.07.2008

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Fr@nk, 11. Juli 2008.

  1. Fr@nk

    Fr@nk bin angekommen

    Hallo zusammen,
    auch wenn es seeeehr kurzfristig ist: wer Interesse am Arturia Origin hat, kann morgen am Samstag den 12.07. zu Just Keyboards in Hamburg kommen.
    Ich werde da voraussichtlich ab 14:00 bis circa 17:00 Uhr mit einem Vorserienmodell sein und (Detail)Fragen beantworten. :)

    Bis dann

    Frank
     
  2. Hi, monokit + islandersurf schauen mal so gegen 15:00 Uhr vorbei.

    Wir sind gespannt!


    VG Joska
     
  3. und wie schaut es mit einem preview in hannover

    bei ppc aus ????
     
  4. Fr@nk

    Fr@nk bin angekommen

    Hi,
    der Termin Hamburg ist sehr spontan zustande gekommen, da ich am Wochenende privat in Hamburg bin. Ist also keine offizielle "Demo-Tour" oder ähnliches.

    Ich werde aber hoffentlich in den kommenden Wochen immer wieder mal solche "Sneak-Preview" Termine machen können. Mal sehen ...

    Muss jetzt los. :)

    Grüße

    Frank
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nochmal Danke an Islandersurf für´s mitnehmen und Danke an Fr@nk für die Vorführung!
     
  6. Na, wie war es denn nun. Ein kleiner Bericht wäre nett.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hier eine Zusammenfassung meines persönlichen Ersteindrucks von der kleinen Vorführung:

    Ich finde, es ist ein wirklich gut klingender VA Synth mit guter Bedienung. Durch den modularen Aufbau der Synthese erhält man einen schönen Allrounder, mit dem sich sehr vieles anstellen läßt, egal ob Pads, Leads, oder Effekte. Und ja...bevor alle fragen...er kann auch Bass.
    Gesamteindruck: Solide und nicht zu unterschätzen. Der Klang ist insgesamt eher neutral, soweit ich das in der kurzen Zeit beurteilen konnte. Vielleicht von der Tendenz her eher Hifi-mäßig und mittig, was ja nicht schlecht ist. Von den "Big Names" der Module darf man sich nicht beirren lassen. Der Origin ist ein eigenständiger Synth.

    Schwurbel konnte ich keinen hören. ;-)

    Wenn ich einen hätte...würde ich noch eine Electribe oder Monomachine dazustellen, sowie einen analogen Monosynth. Damit könnte man vieles abdecken an Sound und Sequencing was man bräuchte zum musizieren. Spezialisten kann man sich dann noch nach und nach dazukaufen.

    Aber hört doch mal selbst rein: http://www.arturia.com/evolution/en/pro ... media.html
     
  8. Danke für deinen Kurzbericht. Deine Beurteilung über den Klang läßt mich aber aufhorchen. Theoretisch emuliert der Origin analoge Haudegen und man kauft ihn doch, weil er sie emuliert. Klar ist er eigenständig, weil er sozusagen die Mischung der einzelnen Vertreter zuläßt, aber einen neutralen Klang will man doch eher nicht. Der soll doch nach Mini, CS80 und soweiter klingen?
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da mißverstehst Du mich. Der Origin hat zwar Module die die großen Namen tragen...aber ich versteh das eher zur Orientierung, was für ein Art Filter oder Oszillator z.B. mich denn dort nun erwartet. Klar, Arturia hat aus einigen Modulen z.B. den Minimoog nachgebaut und präsentiert das Ganze mit einem entsprechenden Bildchen. Klingt es dann auch genauso? Jein, weil nur das Original so klingt wie das Original. Der Klang geht zwar in die Richtung, aber dennoch eigenständig. Du kannst auch mit Reaktor ein Original nachbauen und sicher wird das irgendwie in diese Richtung dann auch klingen...aber genau so wie, wird es trotzdem nicht klingen. Kann es nicht. Ein bißchen so, als ob man versucht mit einem Farbfotokopierer Geldscheine zu kopieren und diese Kopie dann mit dem echten Geldschein vergleicht. Die Kopie sieht zwar genauso aus...fühlt sich aber anders an, wegen dem Papier und dem fehlenden Silberstreifen und der fehlend Braille-Schrift. Daher...vergeßt die großen Namen und denkt beim Origin nur daran, daß ihr einen eigenständigen Synth vor euch hat, der VA ist.

    Im übrigen muß man den angesprochene Klang auch unter dem Gesichtspunkt sehen, das wir nicht viel in die Synthese eingestiegen sind und das Ganze auch nur ein Vorserienmodell mit einer Entwickler Version des Betriebssystems/Synthese Engine war und nicht das finale Produkt. Bis dahin könnte sich noch etwas ändern. Und vor allem...wenn ich Moog und Jupiter Oszillatoren mit CS80 Filter mische...das klingt einfach nicht wie ein Moog, oder Jupiter oder CS80...sondern wie etwas eigenes. Mit "neutralem" Klang meinte ich auch eher, das er keine offensichtliche Klangfärbung wie ein Clavia Synth oder ein Native Instrument Synth z.B. hat. Anders formuliert...er klingt wie ein Origin und nicht "so wie". Und wie gesagt...mit Tendenz Hifi-mäßig und mittig.

    Das hab zumindestens ICH gehört. Andere Leute werden etwas anderes hören.

    Hör dir doch einfach die Demos auf der Arturia Site selbst an. Das dort zu hörende vermittelt ganz gut einen Eindruck. Das ist besser als wenn ich hier noch Romane schreibe.
     
  10. Ich habe mich wahrscheinlich zu kompliziert ausgedrückt. Mich verwundert gerade, dass er für dich keine offensichtliche Klangfärbung hat. Es muss doch wenigsten so eine Art Vintage-Klang sein. Das der Origin nicht genauso klingt wie die Originale ist mir dabei wurscht. Mir geht es um die Tendenz. Mein Kaufkriterium wäre ja gerade: irgendeine Art von Vintage-Feeling im Sound. Er muss also aus meiner Sicht eine Färbung haben.
    Es war ja dein Eindruck von einer kurzen Präsentation und die wundert mich nur bzw. wirft bei mir Fragen auf.
     
  11. Fr@nk

    Fr@nk bin angekommen

    Hi,

    es dürfte schwierig sein, den Origin in eine klangliche Schublade zu stecken. Er kann mit den CS-80 oder Jupiter Hi-Pass Filtern sehr "sahnig" klingen, mir dem ARP Filter eher "brachial", mit den Moog Modulen auch gerne nach "vintage" oder mit den Prophet V Wavetables mal nach "digital" klingen. Wie soll man das mit einem Schlagwort oder einer Schublade zu fassen bekommen?

    Wie Monokit schon gut beschrieben hat, sollte man die Vorgaben der Module eher als "Werkzeuge" sehen. Will ich einen Sound, der eher nach Moog klingt, nehme ich eben diese Module. Wird das ganze aber z.B. parallel auch mit ein paar anderen Modulen ergänzt, passt diese Etikett vermutlich schon nicht mehr.
    IMHO ist der Origin vor allem ein toll klingender Synth ... nicht mehr und nicht weniger.
    Nur bei der Verwendung der fertigen Templates (aktuell ist ein Minimoog implementiert), soll der Origin natürlich so gut wie möglich an die Vorgabe des Originals herankommen. ;-)

    Grüße

    Frank
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Lass es mich mal vorsichtig so formulieren...ich hab nicht lange genug an dem Instrument schrauben können, um ein klares Bild von dem Instrument zu bekommen. Und es handelte sich, wie gesagt, nur um ein Vorserienmodell. Ich bin mir sicher das der Origin einen eigenen Klangcharakter hat, der sich mir aus den Presets die ich hörte und dem bißchen an den Reglern drehen aber mir nicht so recht offenbart hat. Tendenzen hatte ich ja auch schon angedeutet. Aber um ein endgültiges Urteil abgeben zu können, möchte ich ein Serienmodell mal länger spielen. Ansonsten...mir hat der Klang gut gefallen und das von Frank gepostete kann ich absolut bestätigen. Bei einem Modular Synth ist es immer etwas schwieriger ein Urteil über den Klang zu fällen. Gleiches betraf damals auch schon den Cwejman S1.

    Wenn Du dir den Link den ich oben gepostet habe, mal anschaust, und dir die Flashplayer Demos anhörst (nicht die beiden Demo-Songs), kannst Du vielleicht verstehen was ich meine. Dort hört man auch Einzel-Sounds.
     
  13. Komisch, und ich dachte das habe ich gesagt, Minus deinem (berechtigten und verständlichen) Enthusiasmus.
     
  14. Gerade die Demos finde ich persönlich ja eigenartig, weil sie sehr neutral klingen, auch wenn es ein angedeuteter Moog-Bass sein soll, klingt er relativ "ungefärbt".
    Also es gibt für den Origin ja ein Konkurenz-Produkt (wenn man vom Rack-System absieht) - den Solaris, auf dem ich auf der Messe schonmal gespielt habe. Aber natürlich auch nur kurz. Da hörte sich der Moog, dann auch wie einer an - also "gefärbt". Bei dem Solaris kann man auch nicht sagen, er hat den oder den Klangcharakter, aber man bekommt eine Palette davon emuliert bzw. sie haben einen gewissen Punch und einen Klang, der einen daran erinnert.
    Bei den Soundbeispielen des Origin fehlt dies, was ich bisher auf die mp3s geschoben habe, und dann kommt noch dein Einwurf "neutraler" Klang.

    ABER NATÜRLICH MUSS MAN ERSTMAL SELBST AUSPROBIEREN!!!!
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Genau mein Reden! Schön das du das Gleiche hörst wie ich.

    ;-)

    Genau!
     

Diese Seite empfehlen