BassDrum tiefer stimmen mit welchem externen Gerät?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von sähkö, 30. Oktober 2015.

  1. Tach,
    ich möchte die eine oder andere Bass Drum tiefer stimmen, als es der jeweilige Klangerzeuger ermöglicht. Was wäre Mittel der Wähl hierbei? Samplen usw. ist klar, will ich aber nicht. Klangfärbung, Artefakte finde ich grundsätzlich nicht uninteressant, muss aber nicht sein.

    Was meint ihr?
     
  2. Max

    Max aktiviert

    Little Labs "Voice Of God" - kann zwar nicht pitch-shiften, aber tiefere Frequenzen hervorheben.
     
  3. Danke für eure Tipps. Pitch-Shifting, Frequenz-Shifting … in die Richtung wird's gehen. Mit der Hervorhebung der tieffrequenten Anteile komme ich im Mixdown eher nicht weiter. Artefakte sind OK, könnten sogar bereichern. Der VT-3 ist vllt. etwas überfunktional, gibt's alternativ empfehlenswerte/erprobte Tretminen?
     
  4. n Ringmod/Pitchshifter kann helfen .. z.B. EHX Ring-Thing
     
  5. Ich habe bisher noch keinen Pitchshifter gehört, der nicht die Transienten (auch "tieffrequente"!) kaputt macht. Vergiss das bei Bassdrums.
    Frequency Shifter machen was anderes als Du erwartest. Vergiss das auch.

    Die Erwähnung des VoG aka Voice of God ist der korrekte Weg. An Max'ens Beschreibung ist allerdings falsch, dass da Bässe betont werden würden.
    Der VoG ist einfach ein 24dB Hochpassfilter mit manuell einstellbarer Kennfrequenz, das bis in die Selbstoszillation gehen kann. Wenn man in so ein selbstresonierendes Hochpassfilter ein simples Erregersignal reingibt (zB einen Rimshot), dann fängt das Filter an auf seiner Kennfrequenz zu schwingen. Wenn die Kennfrequenz des Filters auf 25Hz eingestellt ist, dann setzt man damit unter das Rimshot eine TR-808 Bassdrum. Man hebt also nicht vorhandene Bässe an, sondern man erzeugt neue Bassfrequenzen, durch die Anregung aus deutlich höherfrequenten SIgnalen. Im Prinzip kriegt man das auch mit Bass-Excitern (die machen auch nix anderes).

    Das kann man übrigens weniger teuer als mit einer VOG haben. Ich benutze dafür Live ein Alesis Filtre (bei ebay gebraucht für 27 Euro ersteigert). Wenn Du ein 3HE Modularsystem hast, dann nimm zB ein Doepfer A-123.

    Als Plugins gibts da sicher auch Sachen; wenn ich im Rechner arbeite, dann benutze ich ganz gerne den Subbass-Exciter in Logic.
     
  6. Max

    Max aktiviert

    Comeon, Herr Anwander - "falsch" ist schon ein hartes Urteil für meine informelle Beschreibung ;-) Danke für die ausführliche Erläuterung, wie es genau funktioniert, aber bitte nicht gleich so streng sein!
     
  7. Achso, wenn das nur ein informelle Beschreibung war, dann lautet mein Urteil natürlich nur, dass das eine "diffuse" Aussage sei ;-)
     
  8. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Im Sony HR-MP5 sind so schöne Presets drinnen, wie z.B. Drum Driver oder wie sie heissen. Die verpassen Drums ordendlich Schub untenherum.
     
  9. Danke Florian, du hast das passende Stichwort gegeben, die 808BD. Ich würde gerne diese und die Toms tiefer hören, als sie aus meiner 808 rauskommen. Mir sind leider keine Mods bekannt, wie das in the Box zu verändern wäre (Tuning der BD und Toms). Ich hatte mal einen waldorf 4pole, durch den ich vieles durchgeschickt habe, aber dass damit (wie beim Alesis Philtre, das Konzept ist ähnlich) gewünschtes möglich sei, fällt mir schwer zu glauben. Ich probiere das Prinzip mal am Audio In meines Pro-One und dessen Filter, sobald der aktuelle Patch nicht mehr in Gebrauch ist. Bin sehr gespannt!

    Die Transienten an sich müssten schon erhalten bleiben, sonst klingt das nicht mehr gut.
    Kurz zum besseren Verständnis: Das Signal soll tiefer gestimmt erklingen. Eine Bassanhebung ist, denke ich, was anderes.
     
  10. Richtig, und danke für den Link. Wenn ich den Artikel richtig interpretiere, sollte ich mich nur auf R165 konzentrieren. Zumindest, was die BD betrifft.
     

Diese Seite empfehlen