microbug

*****
Updates werden über das Synthtool geladen und installiert

So ist es.

Achtung: Die neue Firmware setzt scheinbar den Swingfaktor hoch. Wer vorher Sequenzen gespeichert hatte und sich diese nun holprig anhören, einfach Swing auf 0 stellen.


Was mir auch gerade wieder aufiel: Bei Attack auf Linksanschlag bekomme ich zufällig eingestreute Klickgeräusche, egal ob über MIDI eingespielt oder über Sequenzer. Hört man im Baßbereich am Besten.
 
Danke, hab dann auch die UpDate-Funktion mit dem 1.06 gesehen...

Einfach Attack ein wenig aufdrehen, dann sind die Klicks weg. Bei mir hatte ich signifikante Zeiten bei 0-Stellung. Nach ein paar drehbewegungen der Potis hatten sie endlich 0 Ohm am 0-Anschlag. Erinnert mich an Waldorfs Decoder...

Das mit dem Swing war offensichtlich nicht kompatibel zu anderen Sequenzern. Jetzt funzt der Swung wie überall. Allerdings musste ich, wie schon erwähnt, korregieren und speichern.

Die Sequenzen laufen offensichtlich immer mit 1/16 vom Tempo. Ich probier mal, ob man das mit den Teilungsverhältnis am Assign-Ausgang ändern kann.

Echt blöd, das man die Teilungsverhältnisse nicht irgendwo einstellen und mit abspeichern kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke, hab dann auch die UpDate-Funktion mit dem 1.06 gesehen...

Das mit dem Swing war offensichtlich nicht kompatibel zu anderen Sequenzern. Jetzt funzt der Swung wie überall. Allerdings musste ich, wie schon erwähnt, korregieren und speichern.
bedeutet das Update mit der neuen Firmware für die Swing Funktion dass auch dessen Range sich ändert? Der Regler hat ja eine mittige Nullstellung und lässt sich damit negativ und positiv steuern..
 
Die Sequenzen laufen offensichtlich immer mit 1/16 vom Tempo. Ich probier mal, ob man das mit den Teilungsverhältnis am Assign-Ausgang ändern kann.

Echt blöd, das man die Teilungsverhältnisse nicht irgendwo einstellen und mit abspeichern kann.
Einstellen kann man das Teilungsverhältn schon (mit dem Tempoknopf, wenn er extern gesynct wird)
 

Steril

|||||
Schade, ich dachte zuerst, dass der LFO nach dem Update besser im Tune ist - leider wohl nur Einbildung. :sad: Ich befürchte, das lässt sich tatsächlich nicht per Firmware fixen.
 
Zuletzt bearbeitet:

microbug

*****
Einfach Attack ein wenig aufdrehen, dann sind die Klicks weg.
Das wäre dann ein Workaround, also wie wenn ich einen Splitter im Finger mit Pflaster überklebe statt ihn zu ziehen. Ist bereits als Bug gemeldet, ebenso das mit dem Swing.

Echt blöd, das man die Teilungsverhältnisse nicht irgendwo einstellen und mit abspeichern kann.

Im MIDI Sync Mode, hier falsch als DIN Sync bezeichnet, dient der Tempoknopf zum Einstellen des Teilers, die LEDs zeigen das dann auch passend an.
 

microbug

*****
Mir wurde mal gesagt, dass das Klicken dazugehört..
Wenn es denn permanent bei jedem Trigger wäre, dann ja, so aber tritt es zufällig auf und ist ein Bug. Beim Kawai K4 wurde es damals ja auch gefixt, weil es unnatürlich klang, so wie hier.

Vergleiche mal mit einem Analogen, der Hardwarehüllkuren hat, zB Model D.
 

Steril

|||||
Weiß schon jemand, wie Polychain funktioniert? Quasi RoundRobin, sodass die erste Note ausklingen kann? Oder spielt der erste Crave in der Kette immer die erste Note und nur bei mehrstimmigen Spiel übernehmen die anderen? So war es ja beim Model D, wenn ich mich richtig erinnere, kamen per Update aber noch Optionen dazu.
 

Crabman

*****
Round Robin sollte es imo ja eigentlich immer sein,ist komischerweise nur nie die erste Option wenn es überhaupt angeboten wird (siehe Roland Boutiques).

Klingt gut die Möhre aber da ich kein Modular mehr habe lass ich 1 OSC Synths eigentlich nur Roland noch durchgehen :)
 

microbug

*****
Oder spielt der erste Crave in der Kette immer die erste Note und nur bei mehrstimmigen Spiel übernehmen die anderen? So war es ja beim Model D, wenn ich mich richtig erinnere, kamen per Update aber noch Optionen dazu.
Da die Interfaces im Model D und Crave technisch identisch sind, funktioniert das dort auch genauso. Das ist einfach ein Voice Spillover.
Polychain find ich ja bei nicht programmierbaren Synths ein ziemlich sinnfreies Feature ...
 
Im MIDI Sync Mode, hier falsch als DIN Sync bezeichnet
Also diese 3 Sync Modi beziehen sich speziell auf dei Tempo IN Buchse.
Das ist deswegen nicht falsch, es ist nur schlecht beschrieben.

Die Tempo IN Buchse lässt sich auf 3 Arten konfgurieren, und das sind diese besagten 3, geht also tatsächlich mit besagtem DIN Sync.

Nebenher scheinen diese Modi aber auch das Midi Clock Verhalten zu beeinflussen.
In Modus 2 und 3 läuft das Teil Midi Clock synchron mit mit teilbarer Rate.
 
Etwas schade, wie bei der M32 erfolgt die Transponierung immer erst nach dem Midi Clock Signal, also wenn z.B. von einem Keystep eine Sequenz mit langen Tönen mit langen Noten reinkommt um die Crave interene Sequenz zu transponieren, wirkt das immer erst bei der 2. 16tel. Egal, dann muss das Tempo analog gesynct werden.
Weiß jemand, was es mit "sequencer auto sync" in der App auf sich hat ?

edit: selbst rausgefunden, schaltet man im Tool "sequencer auto sync" aus,
empfängt das Gerät keine Midi Start/Stop Befehle mehr.
Startet man den Sequenzer dann am Gerät selbst, folgt es aber dem Midi Tempo.
 
Zuletzt bearbeitet:
Interessant, über USB Midi läuft es nochmal anders.
läuft es nur synchron wenn der Tempo Modus auf 1 geschaltet ist.
Auch wird bei USB die Sequenz nicht von eingehenden Noten transponiert, sondern die eingehenden Noten so gespielt wie sie reinkommen.

Sehe gerade, das ist nicht fest so, mal läuft der Sequenzer los bei DAW Start mal nicht.
Seltsam aber naja, dann lass ich das Clock Signal aus der DAW erstmal weg.
 
Im MIDI Sync Mode, hier falsch als DIN Sync bezeichnet, dient der Tempoknopf zum Einstellen des Teilers, die LEDs zeigen das dann auch passend an.
Ja, aber dieses dann eingestellte Teilerverhältnis lässt sich nicht abspeichern und das interne lässt sich auch nicht ändern & abspeichern.

Das ist dann wichtig, wenn alle Musiker gesynct sind und ich mit dem Crave die Backings im richtigen Tempo/teilerverhältnis abfeuern und im Lauf die Patterns umschalten möchte...
 
Das ist dann wichtig, wenn alle Musiker gesynct sind und ich mit dem Crave die Backings im richtigen Tempo/teilerverhältnis abfeuern und im Lauf die Patterns umschalten möchte...
Das Abspeichern des Teilerverhältnisses wäre ideal, zumal man den Temporegler immer mal auf verschiedene Weise benutzen muss und somit die richtige Timing Auflösung immer wieder neu suchen muss.
Möglicherweise tut sich seitens der Firmware ja noch was, aber eigentlich hab ich da kaum Hoffnung,
da das auch bei der M32 schon so war und scheinbar auch die Software nahezu identisch ist.
 
Hi,

ich hab jetzt auch einen Crave. Allerdings hab noch so meine Probleme damit, die Anleitung ist eines davon.

Kann man während des Spielens nicht das Pattern wechseln? Wenn doch wie? Also wenn ich eine Melodie aufnehme und dann während des Spielens das Pattern wechsel
ist alles weg. Muss ich wirklich vor dem Wechsel des Patterns speichern? Ich dachte das muss man nur wenn man Gerät ausschalten will?

Gruß Alex
 

oldwired

.....
Music Store hat eben die Lieferung auf Januar verschoben. Mir passte ja ganz gut in den Kram, dass er dort erst Anfang Dezember kommen sollte, weshalb ich dort und nicht bei Thomann bestellt habe.
 


Neueste Beiträge

News

Oben