Joergsen

||||
Das Knacken ist nicht nur beim Attack da, sondern auch wenn man Noten im Sequenzer stummschaltet und Decay auf lang eingestellt ist, bekommt man ein Klicken wie ein Metronom. Wurde inzwischen von mehreren Seiten berichtet.
Ja, das kann ich auch bestätigen, ist echt übel und meiner rauscht auch noch ganz schön vor sich hin.
Ansonsten eigentlich ganz gut. :)
 
Etwas metronomartiges bekomme ich da nicht hin, allerdings wird bei langsamem Tempo in den Rests, auch wenn die vorherige Note schon ausgeklungen ist, nochmal 1-2 Mal leicht eine Hüllkurve ausgelöst. Wahrscheinlich macht das in bestimmten Zusammenhängen auch das Clicken. Das ist dann echt buggy, war mir noch nie aufgefallen, da es bei schnellen Sequenzen nicht auftritt.

edit: Ja stimmt, der VCA rauscht ziemlich.
Also da tun sich schon gewisse Unterschiede zur M32 auf.

Dafür hab ich gerade gesehen, dass man die Hüllkurve per Midi parametrisieren kann, immerhin.
 
Zuletzt bearbeitet:
es ist durchaus möglich noch einen zeitnah zu bekommen wenn man sich bei Mister Thxxann B-Ware registrieren läßt - heute morgen angerufen + und paket ist jetzt unterwegs - schau ma mal
 
Meiner ist heute wieder ebendort angekommen. War mir zu Kompromiss behaftet. Für den Preis an sich ok, aber man darf da nicht exakt die gleichen Erwartungen haben wie an ein ähnliches 3 x so teures Gerät.
 
Was mich eher abhält sind Berichte über knackende Hüllkurven, Rauschen usw. *

Man bekommt auch über YT schon einen Eindruck wo der z.B. im Vergleich zur M32 steht. Muss halt jeder selbst wissen, ob es ihm was taugt.

*wenige Posts weiter oben :fisch:
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Klang schon ganz gut, schön knackig und bissig auch und so.
Der Anwendungsbereich ist aber schon kleiner als eben mit der M32 und der Sequenzer hat halt Bugs und bei Sounds mit nur wenig offenem Filter ist das VCA Rauschen etwas störend, bei brizzeligen Sounds fällt das 0 ins Gewicht.
Das zeigt ja aber auch nur wieder, wie unnötig diese Behringer Diskussionen sind. Es ist ein preisgünstiger Synthesizer, der in manchen Zusammenhängen das perfekte Gerät für den Preis ist, in anderen nicht.
 
na da hab ich ja echt glück: Filter & VCF-Mod zu, Sequenzer ein. Kein Rauschen und kein knacksen (A=0, D=1, S=5) bei Vol 1/2 (normale einstelleung damit er gleich laut ist wie die andern Synths). Vol voll auf, alles ruhog... Cutoff langsam auf, sound bzw die Sequenz kommt allmählich. Also alles bestens. Wenn ich mein Ohr direkt an die Membran halte. hort man ganz leise die hochtönige Sequenz spielen. allerdings keinerlei knackser...
 

bernybutterfly

||||||||||
na da hab ich ja echt glück: Filter & VCF-Mod zu, Sequenzer ein. Kein Rauschen und kein knacksen (A=0, D=1, S=5) bei Vol 1/2 (normale einstelleung damit er gleich laut ist wie die andern Synths). Vol voll auf, alles ruhog... Cutoff langsam auf, sound bzw die Sequenz kommt allmählich. Also alles bestens. Wenn ich mein Ohr direkt an die Membran halte. hort man ganz leise die hochtönige Sequenz spielen. allerdings keinerlei knackser...

Da sachte mein Freund Volker immer zu seiner Mama: Siehste, da kann man's mal wieder schön sehen. (bzw. hören oder eben nicht.)

Sind wir schon zu zweit mit unserem Glück!! :)

Hängt wahrscheinlich alles mit dem Witzbahnhof 3 zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:

bytechop

sharing knowledge
Der Klang schon ganz gut, schön knackig und bissig auch und so.
Der Anwendungsbereich ist aber schon kleiner als eben mit der M32 und der Sequenzer hat halt Bugs und bei Sounds mit nur wenig offenem Filter ist das VCA Rauschen etwas störend, bei brizzeligen Sounds fällt das 0 ins Gewicht.
Das zeigt ja aber auch nur wieder, wie unnötig diese Behringer Diskussionen sind. Es ist ein preisgünstiger Synthesizer, der in manchen Zusammenhängen das perfekte Gerät für den Preis ist, in anderen nicht.
Weiter vorn im Thread hatte ich geschrieben bei Rauschen mal ein Patchkabel in die Audio In Buchse zu stecken, das senkt das deutlich ab, aber auch nicht in jeder Patchkonfiguration. Wenn ich Zeit finde bau ich den Crave mal auseinander, eventuell kann durch ein-zwei Filtercaps in der Versorgungspannung das Signalübersprechen rausgefiltert werden. Wobei das Klickern und Rauschen auch was für sich hat wenn man es durch ein breites Reverb schickt.
 
Aber das kann ja nicht Sinn eines Synthies sein ... also dass man da erst ein Reverb hinterhängen muss. Lange Hallfahnen klingen ja mit jedem Sound.



Und bitte nicht falsch verstehen. Der Crave interessiert mich sehr, sonst wäre ich nicht hier im Thread. Will nicht stänkern oder so...
 

bytechop

sharing knowledge
Aber das kann ja nicht Sinn eines Synthies sein ... also dass man da erst ein Reverb hinterhängen muss. Lange Hallfahnen klingen ja mit jedem Sound.



Und bitte nicht falsch verstehen. Der Crave interessiert mich sehr, sonst wäre ich nicht hier im Thread. Will nicht stänkern oder so...
Bei analogen Geräten rechne ich mit etwas Dirt und für den Preis ist der Crave bisher unschlagbar. Es gibt einfach keinen anderen Mitbewerber in der Qualität und Preisklasse. In den letzten Wochen hatte ich enorm viel Spass mit der Kiste. Ich hatte erst überlegt mir den 303 Nachbau zu holen aber es wird wohl irgendwann noch ein zweiter Crave.
 

Steril

|||||
Eine Warnung an die Besitzer vom Behringer Crave und wahrscheinlich auch Odyssey und MS-1 (da gleicher Sequenzer). Beim neuesten Update fallen zwei aus meiner Sicht wichtige Features weg: Automatisches Erkennen der Clock (extern, intern) sowie Einstellen des Teilers zur externen MIDI-Clock per Tempo-Regler!
 
Eine Warnung an die Besitzer vom Behringer Crave und wahrscheinlich auch Odyssey und MS-1 (da gleicher Sequenzer). Beim neuesten Update fallen zwei aus meiner Sicht wichtige Features weg: Automatisches Erkennen der Clock (extern, intern) sowie Einstellen des Teilers zur externen MIDI-Clock per Tempo-Regler!
Zumindest das Einstellen des Teilers sollte laut MS-101 Anleitung eh nur im "Step-Modus", bei gedrücktem Pattern/Bank Taster, möglich sein.
So steht es ja in der Anleitung. Vielleicht ist es jetzt auch so umgesetzt worden?
 

bartleby

lieber nicht.
Vergleich Mother 32 vs. Crave. Erstaunlich ähnlich doch?!
gut gemachtes video.

von 20:22 bis 22:16 sieht man ganz gut einen nachteil der digitalen huellkurve des crave gegenueber der analogen des m32. wobei das problem nicht grundsaetzlich die digitalen huellkurve ist, sondern das grobe werteraster, mit dem die adsr-werte beim crave gesteuert werden. anscheinend loesen die adsr-regler nur mit den 7bit auf, die midi bereitstellt, und sind zudem suboptimal parametrisiert. das erschwert bis verunmoeglicht ein nuanciertes spiel mit sehr kurzen attack- und decay-zeiten. die gleiche einschraenkung scheint ja auch der pro-1 aufzuweisen.

der unterschied wird hier deutlich (und erfreulich unaufgeregt) demonstriert:



wird fuer die allermeisten sicher kein deal-breaker sein, aber interessant ist es schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
für mich ist das ding dadurch unbrauchbar. mit so ne Kiste will man doch perkussive bässe machen.
 

bartleby

lieber nicht.
mit so ne Kiste will man doch perkussive bässe machen.
die wirst du auch mit dem crave hinkriegen - aber halt nicht so nuanciert abgestuft.
am staerksten wird die einschraenkung beim schrauben bei laufender sequenz wirken.
je nach anwendung kann das schnurzegal sein oder ein deal-breaker.
hauptsache, man weiss vorher, worauf man sich einlaesst...
 
Genau! Ich finde sowas sehr wichtig zu wissen. Sätze wie „bei dem Preis kann man auch mit Abstrichen leben“ sind nicht hilfreich. Klar, es stimmt schon ... ich zumindest möchte aber wissen, welche Abstriche das dann genau sind.
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
für mich ist das ding dadurch unbrauchbar. mit so ne Kiste will man doch perkussive bässe machen.
Das macht der Crave ganz gut so wie ich das aus den Demos gehört hab.
Scheint auch mächtig Druck zu machen...

Monologue macht allerdings auch Druck unten rum^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Eine Warnung an die Besitzer vom Behringer Crave und wahrscheinlich auch Odyssey und MS-1 (da gleicher Sequenzer). Beim neuesten Update fallen zwei aus meiner Sicht wichtige Features weg: Automatisches Erkennen der Clock (extern, intern) sowie Einstellen des Teilers zur externen MIDI-Clock per Tempo-Regler!
Ja, das hatte ich nach dem Update auch festgestellt ;-) das ist doch grosser Mist. Mit dem zurücksetzen auf Werkseinstellung lässt sich die vorherige Firmware wohl nicht wieder holen oder?
 


Neueste Beiträge

News

Oben