Behringer LMX LinnDrum

hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Mal prophylaktisch ...weil war ja auch schon angekündigt.

Features of the Behringer LMX

  • Authentic recreation of one of earliest and most influential digital drum machines with obsessive attention to detail
  • 24 sounds: 2 Kicks, 3 Snares, 3 Hats, 3 Toms, 2 Rides, 2 Cabasas, 2 Tambs, 2 Congas, Cowbell, Handclap, Sidestick, Crash & Click
  • 16 voice architecture with independent level and pan controls for each voice and pitch / decay control of selected voices
  • High-resolution real-time sequencer with non-destructive quantization for capturing finger drumming performances
  • Additional step sequencer mode with 64 steps per pattern with storage of up to 64 patterns and 16 songs
  • Integrated Wave Designer with individual attack and sustain controls for studio quality drum sound
  • Integrated dual-mode filter with dedicated frequency and resonance controls for huge sound shaping options
  • 16 independent analog outputs to record your patterns as multi-track audio
  • Easily readable 7-segment 4-character LED display for tempo with dedicated tap tempo button
  • 24 velocity sensitive pads with bold, full-color LEDs
  • Up to 99 loop measures of each pattern change with 16 pattern changes per song
  • Songs can be chained together for expanded compositions
  • Unique Auto Scroll feature for extremely easy operation
  • Comprehensive Midi In/Out/Thru and USB implementation for synchronization and connection to external devices
  • Per-track Solo and Mute for enhanced realtime control
  • Sync options include USB, MIDI, clock and internal
  • Powerful headphone and L/R main outputs on 1/4” TRS connectors
  • 3-Year Warranty Program*
  • Designed and engineered in the U.K.

http://www.synthanatomy.com/2017/12...um-machines-lmx-omx-rd-999-rd-808-rd-909.html




Auf das Bild werden wir uns wohl noch gedulden müssen;
den Sound aber haben wir alle im Ohr...



 
Dark Walter
Dark Walter
||||||||||
Bei den ersten Sekunden kam bei mir die Frage auf wie sich dessen Release auf die aktuelle Musik auswirken wird.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Haben wir im Moment nicht so ein kleines 80s Revival?
Ich nehme an das passt???
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Haben wir im Moment nicht so ein kleines 80s Revival?
Musikalisch vielleicht, Frisuren und Schulterpolster eher nein, Koks und Kohle wohl auch nicht, Karottenhosen möglicherweise (Mom Jeans).

In Sachen (Film)-Musik hat mich das gerade aus den Socken gehauen. Mistress America (2015), von (Drehbuch - 50%) und mit Greta Gerwig. Der Film lief vor ein paar Tagen auf Puls 8 HD. Neben einem sehr 80er Jahre Soundtrack von Britta Phillips und Dean Wareham kommt immer mal wieder Souvenir von OMD vor. Das wurde 1981 auf der LP Architecture & Morality veröffentlicht.

Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=6z8MCW16uZY


Wie viel Linn Drumm im Film zu hören ist? Keine Ahnung, selber schauen und mitzählen. Vorsicht, es kommt auch z.B. No More Lonely Nights von Sir Paul McCartney vor. Da sind die Drums dann eher echt.
 
lilak
lilak
|||||
wir brauchen eine eigene subkategorie "behringer classics" wenn das so weitergeht. der freundliche herr mit den augenringen darf hier auf keinen fall fehlen:

 
kpt_maritim
kpt_maritim
|||
Hallo,

auf den alten Maschinen wurden große Hits gebastelt. Was mich aber besonders beim Linn Drum stört, ist dass die Möglichkeiten dieser Maschine ausgereizt sind. Wozu sollte man eine solche Maschine besitzen wollen, wenn nicht um das zu imitieren, was schon mal war. Clavias Norddrum mit eingebautem Sequencer würde mich viel mehr interessieren. Überhaupt sind alle aktuellen Hardwaredrumsequencer weit unter den Möglichkeiten, die aktuelle EDV-Technik bietet.

Ich wünsche mir einen Drumsequencer, der layed back spielen kann. Ich möchte, sagen wir, auf der Tastatur eines Synths etwas spielen. Der Drumsequencer hat ein eingespeichertes dazu passendes Pattern. Aber er spielt das nicht stur runter, sondern kann das Pattern dynamisch mit einstellbaren Parametern an meine Spielweise anpassen. Das ist technisch garantiert machbar. Denn der Sequencer müsste nur meine Mididaten auswerten, und nach einem mathematischen Modell bestimmen, wie er darauf mit dem Timing und der Velocity des Patterns zu reagieren hat. Stattdessen spielen im Jahre 2018 Sequencer im Wesentlichen immer noch starr die Miditabelle runter ... uff!

Sowas mit einer schönen Synthesemaschine speziell für Drums - digital, anal, pränatal alles egal - wäre mal was. Aber da muss man ja mehr Entwicklungskosten als Kostenoptimierung auf SMD-Basis betreiben.

Gerade so einer großen Bude wie Behringer traue ich da eigentlich mehr zu. Sie haben ja etliche innovative kleine Firmen assimiliert. Die haben doch sicher hunderte Moneycows im Sortiment, da kann man doch auch mal etwas wirklich innovatives quer finanzieren. Selbst Moog schafft es so langsam interessantere Geräte zu machen. Aber Behringer ist leider langweilig opportunistisch.

Viele Grüße
Martin

PS: Ich bin der Fanboy keiner Firma und würde bedenkenlos gute gemachte Sachen aller Firmen kaufen, es sei denn ich wüsste, dass sie unter unmoralischen Bedingungen hergestellt werden.
 
lilak
lilak
|||||
du brauchst einen opal von dmxcrew ... ist allerdings eine custom entwicklung und nicht käuflich zu erwerben. deswegen ist er auch so gut ...

 
D
Doctor Jones
(8Σ
Also, was will Uli jetzt klonen? Die LinnDrum, den Billo-Klopfer von 1982 als Rogers Reaktion auf die DMX? Oder die Linn LM-1, den ersten Sample-Drummer überhaupt, die überzüchtete Rarität von 1980, die besonders bei Prince viel vorkam?

Letztere kann er eigentlich nur verkacken, wenn es seinen Leuten nicht gelingt, das Pitchshift-Verhalten des Originals 1:1 nachzubauen. Wenn "1999" auf dem Ding nicht wie "1999" klingt, springt mindestens die Hälfte der Kunden schon mal enttäuscht ab. (Mir kann's Wurscht sein, ich hab massenhaft vorgepitchte LM-1-Samples.)

Ein DMX-Klon ist auch geplant (OMX)? Wär nice, wenn das Ding die (Stretch) DX gleich mit erschlagen könnte. Noch nicer, wenn alle Oberheim-Werkssamples drin wären. Gab ja einiges an Optionen damals.
 
S
steve system
||
Für mich gibt es nur eine Drumbox um alle Drummaschienen zu ersetzen. Elektron Rytm 1, wenn die Maschine verstanden worden ist...kenne ich nichts besseres. Habe dort alle TR, Simons, DMX und Linn Drum Sets erstellt. Nutze nicht nur den Sampler, sondern auf die Drum Synth Power, incl FX, Analog Compresor, Lfo. Filter und den Mega Step Seq. Eine Drummaschine die ich nie wieder hergeben werde! Klanglich extem druckvoll und klingt teuer!
 
Zuletzt bearbeitet:
hairmetal_81
hairmetal_81
Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
In der guten Absicht, dieses Video hier zu verlinken, habe ich ein andächtiges, besonnenes Teardown-Video im Stile eines Markus Fuller erwartet.

Aber das, was mir nach erster Durchsicht dann "entgegenschwappte" (in Ermangelung eines treffenderen Adjektivs), ist irgendwie so gar nicht Markus-Fuller-preiswürdig... ich hatte einen ziemlichen "WTF?"-Moment... dieser junge Herr hat doch nicht etwa verbotene Substanzen zu sich genommen!?

:shock:
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Ich wünsche mir einen Drumsequencer, der layed back spielen kann. Ich möchte, sagen wir, auf der Tastatur eines Synths etwas spielen. Der Drumsequencer hat ein eingespeichertes dazu passendes Pattern. Aber er spielt das nicht stur runter, sondern kann das Pattern dynamisch mit einstellbaren Parametern an meine Spielweise anpassen. Das ist technisch garantiert machbar. Denn der Sequencer müsste nur meine Mididaten auswerten, und nach einem mathematischen Modell bestimmen, wie er darauf mit dem Timing und der Velocity des Patterns zu reagieren hat. Stattdessen spielen im Jahre 2018 Sequencer im Wesentlichen immer noch starr die Miditabelle runter ... uff!

Gab es schon, nennt sich Oberheim Drummer aus der Perf/X Serie, aus der auch Strummer und der bekannteste Vertreter, Cyclone, stammen. Marcus Ryle läßt grüßen.

Der Beatbuddy kann sowas auch, ebenso wie diverse Drum Apps fürs iPAd.
 
kpt_maritim
kpt_maritim
|||
Gab es schon, nennt sich Oberheim Drummer aus der Perf/X Serie, aus der auch Strummer und der bekannteste Vertreter, Cyclone, stammen. Marcus Ryle läßt grüßen.

Der Beatbuddy kann sowas auch, ebenso wie diverse Drum Apps fürs iPAd.

Ich weiß jetzt nicht, wie die Oberheime klingen, aber es geht in die Richtung, die ich mir vorstelle. Der Fokus der Geräte liegt - so lese ich die Beschreibungen im Netz - bei der Nachbildung echter Schlagzeuger. Das wäre mir jetzt nicht wichtig. Aber die Ideen hatten Leute schon. Synthesizer fingen ja auch mal so an, dass man damit echte Instrumente nachbauen sollte.

Viele Grüße
Martin
 
kpt_maritim
kpt_maritim
|||
Hallo,

ah OK, aber mit Tempo und Betonung tun sie ja wohl irgendwas. Ich habe mir jetzt einige YT-Videos angesehen, beeindruckend war das nicht gerade. Laid Back war da gar nix gespielt.

Viele Grüße
Martin
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Die Videos kann man alle vergessen, irgendwie rafft keiner der Macher, wie die Kiste funktioniert. Die braucht einen Input vom Mitspieler, den sie analysieren kann. Spielst Du gemächlich, ist die auch so, spielst Du wild, zieht sie mit. Hab meinem leider schon lange nimmer, sonst würde ich mal ein Video bauen.
 

Similar threads

Green Dino
Antworten
5
Aufrufe
400
Michael Burman
Michael Burman
K
Antworten
2
Aufrufe
366
microbug
monophonK
Antworten
2
Aufrufe
452
monophonK
monophonK
 


News

Oben